oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
White Light Generator
 
Größeres Bild
 

White Light Generator

14. März 2014 | Format: MP3

EUR 8,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 14,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
2:12
30
2
3:51
30
3
9:44
30
4
5:46
30
5
5:46
30
6
5:23
30
7
1:46
30
8
6:04
30
9
5:22
30
10
4:15
30
11
5:08
30
12
8:58
30
13
6:33

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 14. März 2014
  • Erscheinungstermin: 14. März 2014
  • Label: Cool Green Recordings
  • Copyright: 2014 Mascot Music Productions and Publishing BV
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:10:48
  • Genres:
  • ASIN: B00IRHXD1G
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 10.713 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von micha.core auf 12. Mai 2014
Format: Audio CD
Ich gebe es zu: Ich maule bei neuen Alben geliebter Bands häufig rum. Irgendwie haben die sich ja alle doch nur in die falsche Richtung entwickelt, was früher fett klang, klingt jetzt nur noch Mainstream. Das übliche Gejammer eben.

Doch um es gleich zu sagen: White Light Generator hat diesen Eindruck bei mir nicht erweckt. Im Gegenteil. Der neue schwedische Sänger leistet ganze Arbeit, aber völlig abgesehen davon sind soviele fantastische Songs auf dem Album, dass es sich zu einem meiner Lieblingsscheiben entwickeln könnte von CBP.

Ein persönliches Highlight ist natürlich das neunminütige We Remember You, das auf seinem Weg soviele musikalische Richtungswechsel erlebt und zwischendurch immer wieder an die ganz großen Musiker von Pink Floyd erinnert. Das mystisch-eingängige Caring Breeds The Horror mit Banjo-Hintergrunduntermalung ist ebenfalls ein Klasse Song.

Doch auch für Neulinge, die jetzt erst auf die Band stoßen, ist das Album absolut empfehlenswert. Wer Musik mit einer eher düsteren Grundstimmung nicht völlig verschlossen gegenüber ist, findet hier ein musikalisches Meisterwerk, dessen Vielseitigkeit seinesgleichen sucht.

Übrigens konnte ich vor wenigen Tagen das Talent dieser Band im Berliner Kesselhaus live erleben, was noch mal ein ganz besonderes Erlebnis war. Ich hoffe, der neue Sänger bleibt etwas länger bei der Band ;)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von E.O. auf 19. Juli 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Crippled Black Phoenix verstehen es aus wenig viel zu machen. Man nehme einen Grundton, packe als Zutaten ein Instrument in den Vordergrund und ändere dies dann von Stück zu Stück und als Hauptspeise noch den melancholischen Gesang der dann auch schon vom anderen Geschlecht gesungen werden darf....cool. Crippled Black Phoenix sind für mich eine besondere Band die, wie eben schon erwähnt, aus wenig eine Menge macht und damit bestens fährt. Völlig frickelfrei und vor allem nicht nerv tötend. Echt, bin immer wieder erstaunt wie die Jungs das hinbekommen. Kauf Tipp mit vorherigem anhören, wer sie nicht kennt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von RJ + YDJ TOP 100 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER auf 15. März 2014
Format: Audio CD
In die Schubladen Post Rock mit Pink Floyd Einflüssen passen die Briten Crippled Black Phoenix schon länger nicht mehr rein. Spätestens das neue Album White Light Generator präsentiert sich so stiloffen, dass man hier nicht von musikalischen Schubladen, sondern einfach von verdammt guter Musik sprechen sollte.

White Light Generator ist in eine schwarze und eine weiße Seite unterteilt. Beide Teile des Albums zeigen Crippled Black Phoenix von vielen verschiedenen Seiten. Nach dem Intro “Sweeter Than You“ geht es mit “No! Pt.1“ ziemlich relaxt los. In bester Post Rock Manier liefern Justin Greaves und seine Mitstreiter hier fließende Melodien an die Ohren, welche traumhaft zielsicher im Gedächtnis verbleiden. “No! Pt.2“ führt dieses fort klingt aber schon düsterer. “Let’s Have An Apocalypse NOW!“ klingt geradezu bedrohlich. Die Rhythmusabteilung verpasst diesem Song fast eine militärische Grundstimmung, später im Song löst sich diese auf.

Die weiße Seite wirkt auf mich ein wenig melodiöser und weniger noisig. “Wake Me Up When It’s Time To Sleep“ ist ein wunderbar sanfter Song, ebenso wie das abschliessende “A Brighter Tomorrow“

Mit White Light Generator schaffen Crippled Black Phoenix zum wiederholten male ein schönes und intelligentes Album, welches unbedingt angetestet werden sollte!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rudi auf 19. März 2014
Format: Audio CD
Ein Sängerwechsel ist immer eine heikle Sache. Trotz oftmaligem Hören des Albums beschleicht mich der Gedanke: Der neue ist nicht schlecht, aber eben lange nicht so gut wie Joe Volk. Irgendwie fehlt mir bei ihm das Charisma (das auch der Interimssänger John Vistic hatte). Obwohl auch der Gesang auf WLG nicht "schlecht" ist, geht er mir nach mehreren Durchläufen stellenweise richtig auf die Nerven (sicher Geschmackssache).
Selbstverständlich habe ich kein zweites "Mankind" erwartet, aber bei WLG stelle ich mir die Frage: Haben CBP schon alles gesagt? Ich höre da Musik mit den typischen Trademarks der Band, doch reicht mir das? Ob diverse Selbstzitate beabsichtigt sind um zu sagen: "Auch mit neuem Sänger sind wir noch dieselben", oder ob schlicht zu wenig neue Ideen da waren?
Es bleibt ein zwiespältiger Eindruck, das Album ist ganz gut gelungen aber auch nicht der große Wurf und kann für meinen Geschmack nicht mit den bisherigen Veröffentlichungen (die ich alle besitze und gerne höre) mithalten. Mit einem anderen Sänger würde es mir zweifellos besser gefallen, und so gehen sich für mich 4 Sterne knapp nicht aus.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Oliwah auf 14. März 2014
Format: Audio CD
Während die erste Hälfte der Black Side zwar stark und auch furios beginnt aber leider sehr schwach endet (Parasites = m.E. Tiefpunkt der Platte), fühle ich mich, als grosser Fan früherer Alben (Night Raider & The Resurrectionists und I, Vigilante), auf der White Side in deren Stimmung wieder. Langsame, melancholische Lieder, schwebender Gesang im Hintergrund, wunderbare Melodien und druckvolle Gitarren.

Nach anfänglicher Skepsis der ersten Lieder habe ich grosse Freude an der überaus starken zweiten Hälfte des Albums. Wer die ersten Alben von CBP kennt und liebt, weiss was ich meine.

Fazit:
Black Side: Ganz im Stile von "Mankind...", druckvoll aber ohne die ganz grossen Melodien.
White Side: Eine Mischung von Night Raider & The Resurrectionists und I, Vigilante

Ich gebe 4 Sterne, weil ich die Band liebe und schon viermal Live erleben durfte, zwar Joe Volk vermisse aber den neuen Sänger ebenfalls stark finde, das Album ein paar wenige Schwächen enthält aber mich schlussenlich mit einem Lächeln zurücklässt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden