When Genius Failed und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Statt: EUR 10,70
  • Sie sparen: EUR 1,90 (18%)
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
When Genius Failed: The R... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: SUPERSCHNELLE LIEFERUNG,VERSAND NOCH AM SELBEN TAG AUS UNSEREM LAGER IN GROSSBRITANNIEN. GROSSARTIGE BUECHER IN GUTEM ODER SEHR GUTEM ZUSTAND.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

When Genius Failed: The Rise and Fall of Long Term Capital Management (Englisch) Taschenbuch – 6. Oktober 2001


Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,80
EUR 4,49 EUR 0,80
69 neu ab EUR 4,49 16 gebraucht ab EUR 0,80

Wird oft zusammen gekauft

When Genius Failed: The Rise and Fall of Long Term Capital Management + Liar's Poker (Norton Paperback) + The Big Short: Inside the Doomsday Machine
Preis für alle drei: EUR 30,40

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Harper Collins Publ. UK; Auflage: New Ed (6. Oktober 2001)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1841155047
  • ISBN-13: 978-1841155043
  • Größe und/oder Gewicht: 13 x 1,8 x 19,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.057 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

On September 23, 1998, the boardroom of the New York Fed was a tense place. Around the table sat the heads of every major Wall Street bank, the chairman of the New York Stock Exchange, and representatives from numerous European banks, each of whom had been summoned by the Fed to discuss the highly unusual prospect of rescuing what had, until then, been the envy of them all, the extraordinarily successful bond-trading firm of Long-Term Capital Management. Roger Lowenstein's When Genius Failed is the gripping story behind the Fed's unprecedented move, the incredible heights reached by LTCM, and its eventual dramatic demise.

Lowenstein, a financial journalist and author of Buffet: The Making of an American Capitalist, uncovers and examines the personalities, academic expertise, professional relationships, and layers of numbers behind LTCM's roller-coaster ride with the precision and knowledge of a skilled surgeon. The fund's enigmatic founder, John Meriwether, spent almost 20 years at Salomon Brothers, where he formed its renowned Arbitrage Group by hiring academia's top financial economists. Though Meriwether left Salomon under a cloud of the SEC's wrath, he leapt into his next venture with ease, and enticed most of his former Salomon hires--and eventually even David Mullins, the former vice-chairman of the US Federal Reserve--to join him in starting a hedge fund that would beat all hedge funds.

LTCM began trading in February 1994, after completing a road show that, despite the Ph.D.-touting partners' lack of social skills and their disdainful condescension of potential investors who couldn't rise to their intellectual level, netted a whopping 1.25 billion dollars. The fund would seek to earn a tiny spread on thousands of trades, "as if it were vacuuming nickels that others couldn't see," in the words of one of its Nobel laureate partners, Myron Scholes. And nickels it found. In its first two years, LTCM earned 1.6 billion dollars, profits that exceeded forty percent even after the partners' hefty cuts. By the spring of 1996 it was holding $140 billion in assets. But the end was soon in sight, and Lowenstein's detailed account of each successively worse month of 1998, culminating in a disastrous August and the partners' subsequent panicked moves, is riveting.

The arbitrageur's world is a complicated one, and it might have served Lowenstein well to slow down at the start and explain in greater detail the complex terms of the more exotic species of investment flora that cram the book's pages. However, much of the intrigue of the Long-Term story lies in its dizzying pace (not to mention the dizzying amounts of money won and lost in the fund's short lifespan), and Lowenstein's smooth, conversational, but equally urgent tone carries it along well. The book is a compelling read for those who've always wondered what lay behind the Fed's controversial involvement with the LTCM hedge-fund debacle. --S. Ketchum -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

'A must-read thriller for anyone who works, or invests in markets. It is a story of how arrogance can drive greed and fear to extremes.' Scotsman 'Richly textured and lucid...A riveting account that reaches beyond the market landscape to say something universal about risk and triumph, about hubris and failure.' New York Times 'Lowenstein has written a squalid and fascinating tale of world-class greed and, above all, hubris.' Business Week 'This book is story-telling journalism at its best' The Economist

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
12
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 15 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von James J. Getz am 14. Januar 2010
Format: Taschenbuch
Long Term Capital Management oder LTCM sagt dem unbedarften Laien zumeist nichts, obgleich es eine der größeren Krisen der Geschichte der Finanzmärkte war. Eine die man auch in der langen Aufzählung bei Galbraith (A Short History of Financial Euphoria) findet, eine die erst ein gutes Jahrzehnt her ist und eine aus der die meisten offensichtlich wieder wenig gelernt haben - wie die im Jahr 2007 begonnene und 2008 erst breit wahrgenommene Subprime- und Kreditkrise. Und eine, die zeigt, dass das was man aus dem zum Bestseller avancierten Black Swan von Taleb lernen kann, auch schon aus der Geschichte erlernbar ist.

Meines Erachtens ist das Buch fachlich für einen Laien durchaus verständlich geschrieben, Lowenstein erklärt eigentlich alles sehr anschaulich - für mich als Nichtlaien meist zu anschaulich, da langweilig und den Lesefluss bremsend. Der gehörte Vorwurf mangelnder Verständlichkeit mag eher darauf beruhen, dass der Autor sprachlich durchaus anspruchsvoll schreibt und mäßige Englischkenntnisse hier wahrscheinlich ein deutlich größeres Verständnisproblem bereiten werden, als fehlendes Fachwissen.

Lowenstein hat sehr gut aufbreitet, was seinerzeit eigentlich passiert ist und zurückblickend fragt man sich, wie die Beteiligten das eigentlich alles passieren lassen konnten und hinterher klüger fragt man sich, warum eigentlich niemand vorher klüger war.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "fairholme" am 19. September 2000
Format: Gebundene Ausgabe
After reading the first chapter of Lowenstein's book, Clancy's recent offering went onto the shelf. Lowenstein has written a concise and insightful recounting of the rise and fall of one of the largest and "smartest" investment firms created in modern times. However, the book is not just a well written story of failure. I can't decide whether When Genius Failed belongs in my library's psychology, management, mathematics, or business history section. It presents important lessons in each of these topics. All investors will gain from a careful read of this classic.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael E. Strupp am 18. September 2000
Format: Gebundene Ausgabe
This book reads like a horror story: we know John Merriwether and his arbitrageurs shouldn't ratchet up their leverage again and again but we can't tear our eyes away when they do it. Already knowing what ultimately happens to the Fund does nothing to alleviate the suspense and trepidation as a wave of panics begins to richocet from seemingly unrelated financial markets to trigger a worldwide financial crisis with LTCM square in the middle. Lowenstein's detailed description of the daily losses the Fund experienced will take your breath away.
All in all, this book provides a vivid portrait of how sensible, seemingly "safe" investment strategies can go terribly wrong when greed overcomes prudence and positions are pushed to the limit. Yet LTCM is not the only one who comes off bad here: Goldman Sachs is portrayed as shameless front-runners, Alan Greenspan looks like he is more out of touch than Ronald Reagan and Wall Street brokers and bankers appear as rational as rabbits in heat as they fall over themselves to extend credit to LTCM without charging hardly any margin whatsoever. This "easy credit" is what let LTCM leverage their assets up to an incredible 100X by the time of their downfall.
I promise you this: "When Genius Failed" will become "The Barbarians At The Gate" for the 1990s. And it will rightfully go down as one of the best books of business history of the last 25 years.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin Reisenauer am 14. Juni 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Für Finanzinteressierte eine nette Abendlektüre, die ein bisschen Romancharakter hat und sich nicht immer um irgendwelche Formeln dreht.Mit dementsprechendem Hintergrundwissen definitiv noch amüsanter.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dRd3luX3 am 7. Dezember 2012
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Das Buch ist äußerst amüsant geschrieben und für jeden überaus empfehlenswert, der sich für Finance interessiert. Vielleicht kann man sogar das eine oder andere daraus lernen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T. Toni am 8. Oktober 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Grossartiges Buch mit einer spannenden Story.
Für Fachleute ein Thriller, für Aussenstehende ein spannender Einblick in den Aufstieg und Fall eines milliardenschweren Fonds. Das Buch erzählt menschlich, wenn Genies sich irren und es nicht wahrhaben, wie ganze Systeme fast kollabieren.
Mit ein bisschen zu viel Selbstvertrauen, blindem Vertrauen von beeindruckten Investoren, fehlender Kontrolle sowie Transparenz und einer zu späten und falschen Reaktion können riesige Schäden entstehen, wie in dieser Geschichte genau nachvollzogen werden kann.
Die Meinung des Autors scheint immer wieder durch, allerdings hält er sich einigermassen zurück und selbst als Befürworter von diversen Finanzinnovationen erträgt man die Kritik, da die Skeptik, gerade in Anbetracht eines solchen Debakels, nachvollziehbar ist.
Sehr empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen