What If?: Serious Scientific Answers to Absurd Hypothetic... und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebrauchsspuren. Mittlere Falte oder mittlerer Knick auf dem Schutzumschlag. Kleine Falte oder kleiner Knick auf der Vorderseite. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 7,75 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 3 Bilder anzeigen

What If?: Serious Scientific Answers to Absurd Hypothetical Questions (Englisch) Gebundene Ausgabe – 2. September 2014


Alle 10 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe, 2. September 2014
EUR 17,40
EUR 14,25 EUR 13,71
4 neu ab EUR 14,25 5 gebraucht ab EUR 13,71

Wird oft zusammen gekauft

What If?: Serious Scientific Answers to Absurd Hypothetical Questions + Xkcd 0 + How to Tell If Your Cat Is Plotting to Kill You
Preis für alle drei: EUR 45,78

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Houghton Mifflin Harcourt (2. September 2014)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0544272994
  • ISBN-13: 978-0544272996
  • Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 3 x 22,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (28 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 197 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Praise for Randall Munroe, What If? and xkcd:
 
What If? is one of my Internet must-reads, and I look forward to each new installment, and always read it with delight.”
—Cory Doctorow, BoingBoing
 
“Randall Munroe is a national treasure.”
—Phil Plait
 
“For scientists, the price of progress is specialization. When the goal of any researcher is to lay claim to a tiny niche in a crowded discipline, it’s hard for laypeople to find answers to the really important interdisciplinary questions. Questions like, 'Is it possible to build a jetpack using downward-firing machine guns?' Fortunately, such people can turn to Randall Munroe, the author of the XKCD comic strip loved by fans of internet culture. . . . For Munroe, who writes with a clarity and wit honed over eight years of writing captions for his webcomic, the fact that a question might be impossible to solve is no deterrent to pursuing it.”
Wall Street Journal Speakeasy blog
 
"By speaking the language of geeks. . . while dealing with relationships and the meaning of a computer-centric life, xkcd has become required reading for techies across the world….The Internet has also created a bond between Mr. Munroe and his readers that is exceptional. They reenact in real life the odd ideas he puts forward in his strip." —The New York Times
 
"With his steady regimen of math jokes, physics jokes, and antisocial optimism, xkcd creator Randall Munroe, a former NASA roboticist, scores traffic numbers in NBC.com or Oprah.com territory. One key to the strip’s success may be that it doesn’t just comment on nerd culture, it embodies nerd culture." —Wired, in an issue featuring "the people who have shaped the planet’s past 20 years"
 
"Sometimes the beloved geek-chic webcomic xkcd is funny in a broadly accessible way. Sometimes it’s achingly poignant, sometimes it’s socially intelligent, and sometimes it’s esoteric humor that programmers or scientists have to explain to the rest of us. But at its most ambitious, it either packs massive amounts of interesting information into a small space, or engages in breathtaking experiments with the medium….[A]t its best [xkcd] isn’t a strip comic so much as an idea factory and a shared experience." —Onion AV Club


Praise for Randall Munroe and xkcd:
"By speaking the language of geeks. . . while dealing with relationships and the meaning of a computer-centric life, xkcd has become required reading for techies across the world….The Internet has also created a bond between Mr. Munroe and his readers that is exceptional. They reenact in real life the odd ideas he puts forward in his strip." —The New York Times

"With his steady regimen of math jokes, physics jokes, and antisocial optimism, xkcd creator Randall Munroe, a former NASA roboticist, scores traffic numbers in NBC.com or Oprah.com territory. One key to the strip’s success may be that it doesn’t just comment on nerd culture, it embodies nerd culture." —Wired, in an issue featuring "the people who have shaped the planet’s past 20 years"

"Sometimes the beloved geek-chic webcomic xkcd is funny in a broadly accessible way. Sometimes it’s achingly poignant, sometimes it’s socially intelligent, and sometimes it’s esoteric humor that programmers or scientists have to explain to the rest of us. But at its most ambitious, it either packs massive amounts of interesting information into a small space, or engages in breathtaking experiments with the medium….[A]t its best [xkcd] isn’t a strip comic so much as an idea factory and a shared experience." —Onion AV Club

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Randall Munroe is the creator of the webcomic xkcd and author of xkcd: Volume 0. Randall was born in Easton, Pennsylvania, and grew up outside Richmond, Virginia. After studying physics at Christopher Newport University, he got a job building robots at NASA Langley Research Center. In 2006 he left NASA to draw comics on the internet full time, and has since been nominated for a Hugo Award three times. The International Astronomical Union recently named an asteroid after him: asteroid 4942 Munroe is big enough to cause mass extinction if it ever hits a planet like Earth. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alex Genz am 14. September 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich hab mir das Buch auf Englisch geholt, weil ich befürchtet habe, dass bei der Übersetzung zu viel vom Witz verloren geht. Ich lese den Blog schon seit Ewigkeiten und das Buch ist halt wirklich quasi genau das selbe. Leider an vielen Stellen wirklich identisch. Die im Buch extra hervorgehobenen 51% neue Fragen zählen nämlich inkl. unbeantworteter neuer Fragen (z.B. wie kann man die Anzahl der Hausbrände einfach um 15% erhöhen). Überwiegend ist das ganze Copy-Paste von der Webseite. Eignet sich damit aber hervorragend, um andere Leute vom Blog zu überzeugen, weil man es einfacher weiter geben kann als einen einfachen Link.

Die Blogeinträge an sich sind sich vom Aufbau her immer ähnlich. Sie fangen fast immer mit einer kurzen Antwort auf die Frage an (die lautet üblicherweise "we would all die" in Diversen Varianten) und erklärt dann, warum. Randall Munroe schafft es dabei, wissenschaftliche Betrachtungen und Berechnungen einfach so in die Beantwortung mit einfließen zu lassen, dass auch jeder nicht-Mathe-Spezi keine Probleme hat, das ganze nachzuvollziehen. Und er beweist an vielen Stellen, dass er enorm viel Ahnung hat und auch mal über den Tellerrand schaut. Bei der Frage "Was würde passieren, wenn alle Menschen so nah wie möglich beieinander stehen und gleichzeitig springen" verweist er ganz am Anfang auf andere Quellen, die das ganze schon bis ins kleinste Detail errechnet haben. Er geht dann darauf ein, was eigentlich passiert, wenn 6 Milliarden Menschen in Rhode Island sind und wieder nach Hause wollen.
Das ganze hat viel schwarzen Humor ("Nearly everyone would die. THEN things would get interesting") und wird durch die Stickman-Comics mittendrin herrlich aufgelockert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Denis Vukosav am 3. September 2014
Format: Taschenbuch
‘What If?’ written by Randall Munroe is a book that from beginning to the end with its style - a combination of humor and true facts - manages to charm the reader and doesn’t allow you to put it aside.

Book starts with an anecdote from the author’s youth in which he calculated how many soft and hard things are in the world which in short presents the style using which this work was written. And though in the end he admits not knowing whether there are more ones or the others, he will tell the reader many interesting (his favorite ones) stories learned along the life path.

On 320 pages divided in almost 70 chapters he will bring one “What if…” question per chapter and then provide answer which will both entertain and teach you, sometimes even amaze you.

Questions are different, those most ones are related to nature such as “What would happen if the Earth and all terrestrial objects suddenly stopped spinning, but the atmosphere retained its velocity” or environmental ones such as “What if I took a swim in a typical spent nuclear fuel pool”.

What gives the book an extra charm are at first glance casually drawn illustrations as if they were the result of the game of preschool child with which the pages are decorated which all together leads to situation you’ll truly fly through the book, having constantly good time.

And mainly for this reason I recommend Randall Munroe’s book ‘What If?’ as good example that science does not have to be boring if presented in a way everyone could understand (and have fun).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Felix Richter TOP 500 REZENSENT am 16. September 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Was würde passieren, wenn sich alle Menschen der Erde an einem Ort versammelten, hochsprängen und gleichzeitig landeten? Nichts, außer einem lauten Bumms. Die Masse der Hüpfer ist verschwindend gering im Vergleich zur Masse der Erde, auf der sie stehen.

Damit wäre die Frage eigentlich beantwortet, wenn sich nicht Randall Munroe ihrer angenommen hätte, der Schöpfer der Webcomic-Seite xkcd, auf der sich "Liebe, Sarkasmus, Mathematik und Sprache" fruchtbar zusammentun und kuriose Blüten treiben. Dies vor allem auf dem Ableger "what if?", den die Netzgemeinde mit ihren Fragen bombardieren kann. Die beantwortet Munroe einmal in der Woche, stets assistiert von seinem kugelköpfigen xkcd-Männchen.

Keine Frage ist Munroe zu absurd, dass er ihr nicht wissenschaftlich und manchmal auch philosophisch auf den Grund gehen würde. Ok, vielleicht solche, die Zweifel an der geistigen Gesundheit des Fragenden nahelegen, zum Beispiel der jenseits des Atlantiks offenbar noch nicht ausgerottete Glaube an den Erfolg von Kernwaffeneinsätzen zur Lösung dieses oder jenes Problems. Apropos Waffen: Schon mal über die Funktionalität eines Jetpacks aus zusammengebundenen Kalaschnikows nachgedacht? Hier finden Sie die Antwort.

Mit ansteckendem Vergnügen und lakonischem Humor geht Munroe den Dingen auf den Grund. Die Hüpf-Frage zum Beispiel entwickelt er zu einer Analyse der logistischen Probleme, die mit der Heimkehr der versammelten Hüpfer einhergehen, und die nahelegt, dieses Experiment doch besser undurchgeführt zu lassen. Und wenn man glaubt, jetzt wäre alles klar, setzt er immer noch einen oben drauf. Denkanstöße gibt es ohne Zahl, laterale wie vertikale.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen