Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Wettlauf nach Bombay (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler

3.5 von 5 Sternen 15 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Christian Kohlund, Jean-Pierre Bouvier, Roger Carel, Patrick Préjean, Mustapha Adouani
  • Regisseur(e): Christian Jaque
  • Komponist: Gérard Calvi
  • Künstler: Marcello Masciocchi, Michel Christian Davet
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 1.0)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Concorde Video
  • Erscheinungstermin: 10. Oktober 2007
  • Produktionsjahr: 1981
  • Spieldauer: 356 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen 15 Kundenrezensionen
  • ASIN: B000RGHZ2I
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 34.757 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

Concorde Wettlauf nach Bombay (2 DVDs), USK/FSK: 12+ VÖ-Datum: 10.10.07

VideoMarkt

England Anfang des 19. Jahrhunderts. Der englische Leutnant Thomas Waghorn und sein Freund Martial de Sassenage haben einen tollkühnen Plan. Sie wollen einen neuen, kürzeren Seeweg von England nach Indien finden. Statt wie bisher um das Kap der guten Hoffnung, soll die Route durch Europa, das Mittelmeer, Ägypten, das Rote Meer und schließlich den Indischen Ozean führen. Als sich Thomas und Martial auf den abenteuerlichen Weg machen, ahnen sie nicht, dass ein einflussreicher englischer Reeder den Erfolg der Mission auf jeden Fall verhindern will.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von ArrowPen am 1. Dezember 2013
Wettlauf nach Bombay sah ich als Teenager mit großer Begeisterung. In einer Zeit, in welcher wir noch keinen Videorekorder besaßen, hing ich vor dem Fernseher und machte mit meiner Kamera hoffnungslos schlecht gelungene Szenenfotos, um die wichtigsten Szenen nicht zu vergessen.

Daß dieser Vierteiler dann endlich auf DVD erschien, was die Erfüllung eines Teenagertraums. An dieser Stelle möchte ich mich nicht an historischen Unkorrektheiten aufhalten, die man natürlich findet, auch mögen manche der Darsteller nicht restlos überzeugend sein, aber dennoch bleibt es für mich ein Abenteuer ersten Ranges. An Originalschauplätzen gedreht (für die damalige Zeit durchaus noch ungewöhnlich), führt der Film den geneigten Zuseher rund um den Globus. Und wer sich einzulassen vermag auf die spannende Geschichte (die weitgehend historisch verbürgt ist), wird Freude an diesem Vierteiler haben.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Nach endlosem Warten konnte ich nun endlich meinen Lieblings-Vierteiler auf DVD kaufen.

Thomas Waghorn (ueberzeugend dargestellt von Christian Kohlund) ist sich 1829 sicher, einen kuerzeren Postweg als 6 Monate von London nach Indien zu finden.

Zusammen mit seinem neuen Freund, dem Franzosen Martial de Sassenage (gespielt von einem unwiderstehlich charmanten Jean-Pierre Bouvier), der bengalische Tiger fuer den Pariser Zoo aus Indien mitbringen will, machen sich die beiden auf dem abenteuerlichen Weg nach Bombay.

Dabei stossen Sie natuerlich auf Ganoven (u.a. Manfred Seipold), die von einem skrupelosen Reeder der Ostindischen Kompanie angeheuert wurden, um ein Gelingen der Reise zu verhindern.

Nebenbei geraten Waghorn und de Sassenage in politische Umruhen in Frankreich und Italien und muessen sich auch aus den Faengen der "uebereifrigen", franzoesichen Geheimpolizisten Fontanier und Vacherin befreien...

Voll Witz und trotzdem spannend ist es auch heute noch ein ungemeines Vergnuegen fuer mich, diese tolle Serie zu sehen. Da koennte man glatt denken, man ist wieder 15 oder 16...
Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Ein weiterer, spannend umgesetzter Höhepunkt der Adventsvierteiler des ZDF:

England im 19. Jhd.: Thomas Waghorn glaubt an eine deutlich kürzere Handelsroute nach Bombay, die über Süd-Europa, das Mittelmeer und Suez nach Indien führt und nur die Hälfte der benötigten Reisezeit von 6 Monaten (bei einer Route rund um Afrika nach Indien) benötigt.

Um seine Idee zu beweisen, gründet er zur Finanzierung der Reise eine entsprechende Gesellschaft und macht sich mit seinem französischen Freund auf den Weg nach Bombay.

Seine Widersacher, die Handelsnachteile befürchten, sollte sich die neue Route durchsetzen, versuchen mit allen Mitteln, Waghorns Erfolg zu vereiteln. Dies führt immer wieder zu Verwicklungen und zusätzlichen Abenteuern auf der Reise.

Trotz aller Widrigkeiten kann Waghorn sein Unternehmen erfolgreich abschließen.

Dies ist einer meiner Lieblings-Adventsvierteiler, den ich 1982 das erste Mal sah und vor 3 Jahren auf DVD erstand. Die Handlung ist spannend und teilweise rasant, teilweise witzig umgesetzt, ohne zum Slapstick zu werden. Christian Kohlund brilliert in der Hauptrolle als Thomas Waghorn.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Rena am 25. Juni 2011
Verifizierter Kauf
x-mal gesehen - und immer wieder grossartig! Ein wunderbarer, urkomischer Roger Carel, fabelhaft unterstützt von Patrick Prejean - das Salz der Serie. Die Schauspieler für Ihre Rollen perfekt besetzt, sogar Christian Kohlund und Jean Pierr Bouvier als jugendliche Helden ausgezeichnet....(von ein paar unnötigen, schlechten Liebesszenen mal abgesehen....aber es ist eine TV Serie aus den 80ern...). Ich kann mich den schlechten Rezensionen keinesfalls anschliessen, nichts ist lustlos in der Serie - geschichtlich natürlich unglaubwürdig aber das sind die meisten "ernsten" Biographieverfilmungen fast grundsätzlich, was will man da von einer TV Serie verlangen?
Selbst nach 30 Jahren - lustig und unterhaltend. 80er eben - aber gut.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Da kommen Jugenderinnerungen wieder hoch...wie hat man doch die Weihnachts-Vierteiler geliebt...und nun endlich auf DVD.
Schade nur, dass die Syncronstimme von Christian Kohlund nicht die ist...wie er wirklich spricht. Von dieser angenehmen Stimme bin ich nämlich begeistert...und war nun doch überrascht...dass es anders klingt.
Alles in allem...absolut empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Die dem Titel nach durchaus vielversprechende Fortsetzungsgeschichte "Wettlauf nach Bombay" erreicht Spannung und Flair früherer Adventsvierteiler zu keinem Zeitpunkt. Lustlose Schauspieler, eine einschläfernde Dramaturgie, nicht nachvollziehbare konstruierte Schwierigkeiten, machen diesen angekündigten "Wettlauf" auch für den Zuschauer zur echten Strapaze. Weitergehende Kommentare erscheinen mir für diese desolate Produktion überflüssig. Ein Fan der klassischen ZDF Vorweihnachtsserie ist mit nahezu allen anderen Produktionen dieser Traditionsreihe um Lichtjahre besser beraten.

2 Jahre nach dieser Produktion gelang es dem ZDF diese Einschlafhilfe jedoch noch mal zu toppen. "Der Mannn von Suez" Protagonist dieser Geschichte ist der fanzösische Diplomat Ferdinand de Lasseps besessen davon den Suez Kanal bauen zu müssen, schafft es tatsächlich 6 Stunden spannungsfrei den Bildschirm zu blockieren. Die Hauptfigur, zu der sich keinerlei emotionale Verbindung wie sonst üblich in den Vierteilern aufbaut, stolpert sichtlich genervt durch Europa und Nordafrika fassungslos gegenüber den "dunklen Mächten" die seinen Kanal stümperhaft zu verhindern versuchen.Letztendlich vollendet der tapfere Lesseps natürlich sein Projekt und kann sich(wenngleich sichtlich gealtert und unendlich Müde) neuen Aufgaben widmen bei denen ihn der Zuschauer glücklicherweise nicht mehr begleiten muss.

Ich möchte hier die Verfilmung historische Stoffe nicht grundsätzlich verreissen. Die Umsetzung solcher Themen ist jedoch in vielen ZDF (45 Minuten) Dokus wesentlich besser umgesetzt.

Die ZDF Vorweihnachtsserie war ein Höhepunkt der guten Unterhaltungsgeschichte.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren