Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Jetzt herunterladen
 
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 7,99
 
 
 
 
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

We Were Dead Before the Ship Even Sank

Modest Mouse Audio CD
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Kaufen Sie die MP3-Version für EUR 7,99 bei Amazon Musik-Downloads.


Modest Mouse-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Modest Mouse

Fotos

Abbildung von Modest Mouse
Besuchen Sie den Modest Mouse-Shop bei Amazon.de
mit 23 Alben, Fotos, Diskussionen und mehr.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (30. März 2007)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Red Ink (rough trade)
  • ASIN: B000MRA4WK
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 771.554 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. March Into the Sea
2. Dashboard
3. Fire It Up
4. Florida
5. Parting of the Sensory
6. Missed the Boat
7. We've Got Everything
8. Fly Trapped in a Jar
9. Education
10. Little Motel
11. Steam Engenius
12. Spitting Venom
13. People as Places as People
14. Invisible

Produktbeschreibungen

Jetzt melden sich MODEST MOUSE zurück - mit neuer Single und neuem Album sowie einer kleinen Sensation. Niemand geringeres als JOHNNY MARR von The Smiths war an den Aufnahmen zu We Were Dead Before The Ship Even Sank als Gitarrist und Co-Autor beteiligt und ist mittlerweile zum vollwertigen Bandmitglied aufgestiegen. Wenn es eine Steigerung zum Vorgängeralbum gibt, dann ist sie mit We Were Dead Before The Ship Even Sank erreicht. Die Songs strahlen eine einzigartige Energie aus und machen ganz nebenbei auf die Probleme der Welt aufmerksam. Das aber nie auf oberlehrerhafte Art und Weise, sondern äußerst poetisch mit dickem Gitarrenpolster. Tracks wie DASHBOARD reißen mit und lassen nicht mehr los - Musikalisch wie auch thematisch, denn Weltuntergangsstimmung ist da fast noch zu nett ausgedrückt. Davon sollte man sich aber nicht abschrecken lassen, denn auch der Wahrheit muss man mal ins Gesicht schauen und wenn MODEST MOUSE die Wahrheit vertonen, dann ist das immer noch ein ganz großes Spektakel und schon fast nicht mehr ganz so schlimm.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
4.3 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Frühlingshit 15. März 2007
Von olily
Format:Audio CD
...zumindest für Indie/Alternative Fans. Nicht nur beim vierten Song "Florida" kommt absolute Sommervorfreude auf. Der grandiose Opener "March into the sea" und fast alle anderen Songs versprühen trotz melancholischer Stimmungen gute Laune und Lust auf irgendeine Art Aktivisimus. Feine Melodien haben die Jungs ausgepackt und auch wenn einem manch ein Fetzen ein wenig bekannt vorkommt finde ich "We are dead...." dem Vorgänger in der Gesamtheit absolut ebenbürtig. Ein paar sehr starke Songs - und ein paar wenige, die nicht ganz überzeugen können, dennoch aber den besonderen modest mouse touch haben. tolle scheibe.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Exzentrisch 2. April 2007
Von C. Göbel
Format:Audio CD
Wer eine CD von Modest Mouse kauft muss wissen, auf was er sich einlässt. Musik sowie Gesang und Stimme des Sängers sind doch recht schräg und daher nicht besonders "radiotauglich", auch wenn - so wie bereits auf der letzten CD - die neuen Songs größtenteils besser zugänglich ist.

Die Songs sind bis auf einige wenige langsamere Stücke durch die Bank flott und schwungvoll, gut gemachter Alternative-Pop/Rock, manchmal ein wenig in Richtung Funk gehend.

Johnny Marrs Beteiligung kann man kaum heraushören, er ordnet sich dem Bandkollektiv unter; insgesamt bleiben Modest Mouse ihrem Stil treu.

Mal kurz in die Songs reinzuhören ist auf jeden Fall empfehlenswert; wem der Gesang auf Anhieb nicht so zusagt, wird von den Songs rasch genervt sein. Wer sich daran nicht stört, bekommt hier beste Alternative-Musik geboten, kreativ, eigenwillig und ideenreich.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich wieder Modest Mouse 15. April 2007
Von Lutz Heck
Format:Audio CD
Eine durchaus gelungene Fortsetzung ihres letzten Albums. Wem "Good News For People Who Love Bad News" gefallen hat, sollte sich diese CD auf keinen Fall entgehen lassen. Eine Entwicklung ist hörbar, die verrückte, alternative Schiene bleibt, aber das alles wesentlich geringer, als bei den ersten Alben von Modest Mouse.

Nichts für jeden, aber äußerst interessant für Hörer in der Gitarren-Gefühls-Ecke...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für MICH die falsche Richtung... 7. Februar 2008
Von Nebrot
Format:Audio CD
Um erstmal eins bekannt zu machen: Ich bin großer Modest Mouse Fan und "Lonesome crowded west" ist eine meiner Lieblingsplatten und mit unendlichen Erinnerungen verbunden - neben der selbstbetitelten Blind Melon...
Ich bin ein Fan des alten Modest Mouse Sounds - dieses einmaligen rohen Indie-sounds, der eine Priese Grunge mitschwappen lässt und dessen Melodien genug Eingängigkeit haben um sich sofort ins Hirn zu bohren und genug "seltsame" und rohe Sounds um wirklich spannend zu bleiben.
Kurz: KEINE Radiomusik
... und für mich ist die neue Platte genau das geworden... Radiomusik.
Klar, das ist Geschmackssache und genug Leute mögen die Platte ja wirklich, aber ich habe mit "Lonesome crowded west" angefangen und diesen Sound liebe ich. Es ist ganz klar, dass eine Band ihren Sound verändert, ihn entwickelt und diese Entwicklung war bei "the moon & antarctica" schon gut zu erkennen. Etwas eingängigere Melodien, nette elektronische Sounds - immer noch eine super Platte, weil sie eben nicht die 08/15 Eingängigkeit und Lieblosigkeit der üblichen Radiomusik hatte.

Für einige kam der wirkliche Bruch mit "Good News For People Who Love Bad News". Auch die Platte fand und finde ich wirklich gut und sie ist wirklich mitreißend, aber genau da wo "Good News For People Who Love Bad News" vom Stil her steht ist für MICH persönlich die Grenze und diese Grenze wurde mit der neuen Platte überschritten.
Für mich klingt das alles zu sehr nach Radiomusik.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Nicht dran vorbei zu kommen 27. Januar 2009
Von CDHT
Format:Audio CD
Modest Mouse haben mit "We were dead before the ship even sank" ihren bislang höchten Grad an Popularität erreicht. Die einen wird`s stören, denn wer auf diese Band steht, steht vermutlich nicht grad auf Popularität. Wer die alten Alben mit Ausnahme des Vorgängers "Good news for people who love bad news, dass ebenfalls Pop Tendenzen aufweist, gehört hat, wird zu einem ähnlichem Urteil kommen.
Doch auf einem derart hohen Niveau, dass das komplette Album auszeichnet, höre ich mir auch gern ein Titel im Radio an. Das Knarzen und Kratzen, der frühen Werke ist geblieben und zeichnet die Band aus. Dazu gekommen sind wunderschöne Melodien, an denen eingeschworene Modest Mouse Fans sowohl als auch Liebhaber wunderschöner Melodien nicht vorbei kommen werden.
Wer auch immer Johnny Marr für seine Band verpflichten kann, wird Referenzen vor zu weisen haben. Ein Indiz für die Klasse von Modest Mouse. Sicherlich hat Marr einiges zum Gelingen dieses Albums beigetragen. Inwieweit Einflüsse heraus zu hören sind, soll jedem Interessierten selbst überlassen sein. Den roten Faden bildet so oder so über all die Jahre Sänger Isaak Brock. Und auch auf "We were dead ..." sorgt Brock mit seiner wandelbaren Stimme für die Individualität der Songs. Traurige Fans der allerhöchstens saisonal noch existierenden Band "Pixies" wird es freuen, dass es Modest Mouse gibt. Glückliche Fans von Modest Mouse, die nun auf das nächste Album warten, könnten sich die Zeit mit dem ebenfalls grandiosen Album "Surfa Rosa" der Pixies vertreiben.Surfer Rosa / Come on Pilgrim Beide Sänger Black Francis und Johnny Marr müssen Brüder im Geiste sein.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar