Wer schuld war: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Wer schuld war: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Paperback dtv, 01.11.2010. 220 S. Taschenbuch in gutem Zustand. Altersbedingt sind die Seiten angegilbt. Leichte Gebrauchsspuren. b3/dtv/24813
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Wer schuld war: Roman Taschenbuch – 1. November 2010


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 14,90
EUR 4,50 EUR 0,01
68 neu ab EUR 4,50 15 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 7,95

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Wer schuld war: Roman + Das Falsche in mir: Thriller
Preis für beide: EUR 29,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 220 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. November 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423248130
  • ISBN-13: 978-3423248136
  • Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 2,8 x 20,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 415.660 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Eine brisante Mischung aus Thriller und Gesellschaftsroman: spannend, berührend, schockierend.«
Freundin 17.11.2010

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Christa Bernuth arbeitete viele Jahre als freie Journalistin für verschiedene Zeitungen und Magazine. Ihre erfolgreichen Kriminalromane wurden in mehrere Sprachen übersetzt und teilweise auch verfilmt. Christa Bernuth lebt mit ihrem Mann in München.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Lehmann-Pape am 28. November 2010
Format: Taschenbuch
Paul, Mitte Dreißig, Psychotherapeut, nicht unmaßgeblicher Teil eines Geflechtes von Beziehungen, ist tot. Vordergründig ereilte ihn ein Schlaganfall, bei genauerem Hinsehen allerdings entdeckt die Gerichtsmedizin eine Fraktur des Schädels, die durchaus der Auslöser des Schlaganfalls gewesen sein könnte. Woher stammt die Verletzung?

Das ist die frage, der der leitende Ermittler, Kommissar Klaus Kreitmeier, nachgeht.

Was allerdings auf den ersten Blick wie das klassische Sujet eines Krimis daherkommt, wendet sich schnell zu einer Betrachtung von Persönlichkeiten und Beziehungen untereinander in einem ganz andrem als dem gewohnten Stil. Christa Bernuth erzählt die Geschichte des Todes und der Verletzung aus beständig wechselnder Perspektive und, in diesen, fast ausnehmend aus der Innensicht der verschiedenen Protagonisten her. Protagonisten, die alle in der ein- oder anderen Form mit Paul und untereinander vernetzt waren und sind. Beziehungen, die unter der Oberfläche ebenso brodeln, wie es in den Personen selbst brodelt.

Gina, vorgeblich rein platonische, beste Freundin von Paul, zerrissen in ihrem eigenen Leben als durchaus erfolgreiche Malerin, trägt schwer an der Last ihrer langweiligen Vergangenheit und ihrer Sucht zur Intrige. Pilar, Geliebte Pauls, seit langem wartete sie auf einen Antrag von seiner Seite und spürt eine um sich greifende Ermattung im Leben wie in ihrem Beruf als Lehrerin. Zudem entgleist ihr 16jährigen Sohn mehr und mehr. Barbara, gerade von Manuel verlassen, schleicht wie ein Gespenst ihrer selbst durch die Seiten des Buches und hat dennoch ungeahnte Tiefen in sich, nicht erst seit Neuestem, schon als Kind hatte sie eine ungeahnte Nähe zum Feuer.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Manfred Orlick HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 22. November 2010
Format: Taschenbuch
Paul Dahl war einfach gestorben. Der 30jährige Psychotherapeut erlag völlig überraschend an einem Schlaganfall. Etwa zwanzig Trauergäste - meist aus dem Freundeskreis - stehen an seinem Grab. Doch plötzlich schaltet sich die Polizei ein, denn bei der Obduktion von Pauls Leiche wurde eine unerklärliche Verletzung entdeckt, die auf einen Schlag auf den Hinterkopf hindeutete. War es doch ein Mord?

Die Ermittlungen leitet Klaus Kreitmeier, der Nachbar des Verstorbenen war. Kreitmeier durchleuchtet zunächst den Bekanntenkreis des Verstorbenen (oder Opfers), doch allmählich werden seine Fragen immer unangenehmer. Eine Gelegenheit für die Autorin, in kurzen eigenständigen Geschichten die einzelnen Personen und ihre Beziehungen zueinander zu beleuchten. Pauls plötzlicher Tod hat dieses Beziehungsgeflecht zum Erschüttern gebracht.

"Wer schuld war" ist nicht nur ein Kriminalroman sondern zugleich die spannende Darstellung eines vielschichtigen menschlichen Verhaltensmusters aus Liebe, Freundschaft, Misstrauen und Verrat. Mit der Schuldfrage kommen immer mehr unliebsame Wahrheiten ans Licht ... und selbst Paul soll nicht der einzige Tote bleiben.

Die Münchnerin Christa Bernuth (Jg. 1961) gehört zu den renommiertesten deutschen Krimiautorinnen, ihre Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt. "Wer schuld war" ist bereits ihr sechster Krimi, der durch sein psychologisches Gespür überzeugt.

Manfred Orlick
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von rose lenz am 2. November 2010
Format: Taschenbuch
Eine ungewöhnliche und spannende Geschichte, ein raffiniertes und ziemlich doppelbödiges Beziehungspanorama - psychologisch bis zum überraschenden Ende meisterhaft durchdacht udn großartig geschrieben - das hier ist nicht bloß ein Krimi, es ist ein richtig guter Roman, der nicht bloß seine Protagonisten, sondern auch den Leser ganz hübsch aufs Glatteis führt... Sehr zu empfehlen!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Irmgard Hofmann am 24. Juli 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wie alle von mir bisher von Bernuth gelesenen Bücher ist auch dieses wieder sehr spannend geschrieben.
Ich habe es in einem durchgelesen
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden