Wer zur Hölle will schon in den Himmel? und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 9,80
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,65 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Wer zur Hölle will schon in den Himmel?: Ein Brevier für Ungläubige und solche, die es werden wollen Taschenbuch – 14. Juni 2010


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,80
EUR 9,80
12 neu ab EUR 9,80

Wird oft zusammen gekauft

Wer zur Hölle will schon in den Himmel?: Ein Brevier für Ungläubige und solche, die es werden wollen + Hätte man Verstand, brauchte man keine Götter: Religionskritik in Zitaten + So komme ich in die Hölle: Ein Streifzug durch den Irrsinn der Religion
Preis für alle drei: EUR 32,65

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 156 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (14. Juni 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839156416
  • ISBN-13: 978-3839156414
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 0,8 x 20,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 374.695 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

81 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 4. August 2010
Format: Taschenbuch
Eigentlich mag ich keine Sprüche, Zitate und Aphorismen. Mir fehlt immer der Zusammenhang. Aber Edgar Dahl legt mit "Wer zur Hölle will schon in den Himmel" eine Sammlung vor, die man gar nicht mehr weglegen möchte. Und die einen neuen Zusammenhang ergibt. Hier ein paar der vielen Edelsteine, die bei hoher Temperatur unter großem Druck entstanden sind:

"Wenn es einen Gott gäbe, hätte ich noch zwei Eier." Lance Armstrong

"Ich hoffe, ich werde nie so alt, dass ich religiös werde." Ingmar Bergman

"Der größte Zweifel an den Wundern Jesu entstammt für mich der Tatsache, dass ihre Zeugen mehrheitlich Fischer waren." Arthur Pinstead

"Religion ist, was die Armen davon abhält, die Reichen zu töten." Napoleon Bonaparte

"Ein Blutstrom fließt durch achtzehn Jahrhunderte, und an seinen Ufern wohnt das Christentum." Ludwig Börne

"Wäre Jesus vor zwanzig und nicht vor zweitausend Jahren getötet worden, dann würden die katholischen Schulkinder heute kein Kreuz, sondern einen kleinen elektrischen Stuhl um den Hals tragen." Lenny Bruce

"Ob ich an Gott glaube? Ich verstehe die Frage nicht!" Noam Chomsky

"Wenn es tatsächlich so etwas wie ein höchstes Wesen gibt, muss es verrückt sein." Marlene Dietrich

"Eine Professur für Theologie sollte in unserer Universität keinen Platz haben." Thomas Jefferson

"Ich weiß nicht, ob es einen Gott gibt, aber für seine Reputation wäre es sicherlich weit besser, wenn er nicht existieren würde." Jules Renard

"Die Bibel sagt, wir sollten wie Gott sein, und beschreibt ihn dann Seite für Seite als einen Massenmörder.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
45 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 25. Juli 2010
Format: Taschenbuch
'Was das Klima betrifft, würde ich den Himmel bevorzugen; doch was die Gesellschaft anbelangt, ziehe ich die Hölle entschieden vor.' So lautet jene Erkenntnis von Mark Twain (Tom Sawyer, Huckleberry Finn), die Edgar Dahls Aphorismensammlung zugrundeliegt. Geistesgrößen und normalsterbliche Prominente wüten im Garten, wo die zarten Gefühle religiöser Schäfchen wuchern, dass kein Dogma auf dem anderen bleibt. Woody Allen outet sich etwa als "Gottes loyale Opposition" und Lance Armstrong resigniert: "Wenn es einen Gott gäbe, hätte ich noch zwei Eier."

Obendrein gibt es eine biografisch-philosophische Einleitung, in der Dahl erklärt, wie ihn das Theologiestudium zum Religionskritiker formte. Im Nachwort erfährt man schließlich, warum es den Glauben überhaupt noch gibt, wo doch die Denker nur darüber lachen: Eine Neigung zum Aberglauben steckt uns im Blut, oder in den Genen, wie man heute sagt. Dagegen hilft nur der Gebrauch des Verstandes. Insofern: Glaubst du noch, oder denkst du schon?

Von ein paar Leichtsinnsfehlern abgesehen, ist nichts an dem flotten Bändchen auszusetzen. Ich habe mir meinen Platz in der Höllenloge schon reserviert.
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
37 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von holyrock am 20. August 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieses Buch ist ein "Best Of" der Gedanken und Lebensweisheiten von Menschen aller Zeitalter, die das Gedankenkonstrukt "Gott" und die daraus resultierenden religiösen Praktiken (z.B. Hexenverbrennung) pointiert in Frage stellen.

Falls Sie mit einem religiösen Virus in Berührung gekommen sind (durch einen Gottesdienstbesuch, einen Fernsehprediger oder einen Missionar in der Fußgängerzone) hilft dieses "Medizinbuch" garantiert. Denn Lachen ist immer noch die beste Medizin. Daher immer griffbereit haben ...

Meine persönliche Lieblingsdosis:
"Millionen Menschen sehnen sich nach Unsterblichkeit, obgleich sie noch nicht einmal an einem verregneten Nachmittag etwas mit sich anzufangen wissen." (Susan Ertz, Britische Schriftstellerin)
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wolfgang Klosterhalfen am 4. August 2010
Format: Taschenbuch
Von Douglas Adams (Soweit ich sehe, gibt es nicht den geringsten Anlass, an irgendeinen Gott zu glauben.) bis Emile Zola (Die Zivilisation wird solange kranken, bis der letzte Stein der letzten Kirche auf den letzten Priester fällt.) präsentiert Edgar Dahl Aphorismen, Sentenzen und kurze Stellungnahmen europäischer und amerikanischer Kirchenkritiker aus mehreren Jahrhunderten. Eine gut ausgewählte und optisch freundlich aufbereitete Sammlung, in der auch Leser und Leserinnen, die sich schon länger mit Religionskritik beschäftigt haben, noch etliche ihnen unbekannte Einsichten und Pointen entdecken können. Köstlich ist bereits die Einleitung zum Buch, in der Dahl schildert, wie er als Kind erstmals mit den okkulten Bräuchen von Christen in Berührung kam und wie seine weitere intellektuelle Auseinandersetzung mit dem Christentum verlief. An dieser gewitzten Einleitung, die so leicht daherkommt und big points so genau trifft, habe ich nur zu bemängeln, dass sie so kurz ist. Hochinteressant ist auch das Nachwort, in dem der Autor Religion als Adaption und Exaptation diskutiert. Dahls Brevier wird Ungläubige entzücken und vielleicht auch motivieren, selbst mehr als bisher zur Entzauberung religiösen Unsinns beizutragen. Verunsicherten Christen kann ich diese Aufklärungsschrift natürlich auch empfehlen, befürchte aber, dass letztere sich aus psychologisch verständlichen Gründen lieber von Autoren wie Manfred Lütz (s. Google: Lütz Dahl hpd) gegen Kritik am christlichen Aberglauben immunisieren lassen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden