Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 18,61 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Wenn er in die Hölle will, lass ihn gehen [Uncut]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Wenn er in die Hölle will, lass ihn gehen [Uncut]


Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
Derzeit nicht verfügbar. Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und TV-Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Toshiro Mifune, Scott Glenn
  • Regisseur(e): John Frankenheimer
  • Produzenten: Robert L. Rosen
  • Format: AC-3, Dolby, Farbe
  • Region: Alle Regionen
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: FOX
  • Spieldauer: 105 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00ASDEAHI
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 126.113 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von TinaLand am 29. April 2014
Format: DVD
Ich kann hier nur Explosive Media meinen Dank aussprechen, das diese Perle aus alten Zeiten auf DVD herausgebracht wurde. Ich habe lange darauf gewartet. Die Schauspieler versuchten dieser guten Story noch mehr Dramatik zu verleihen. Irgendwie war ich mir selbst nie ganz einig ob dieser Frankenheimer-Film ein A- oder ein B-Movie war. Aber das lag vielleicht auch wenig an der deutschen Synchro. Für mich ein sehr guter Film und trotz der Kampfszenen ist es ein eher ruhiger Film der verschiedene Wege zeichnet, für was man sich im Leben entscheiden kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sherry TOP 500 REZENSENT am 5. März 2014
Format: DVD
"Wenn er in die Hölle will, dann lass ihn gehen" von John Frankenheimer könnte man als Veröffentlichung der etwas anderen Art bezeichnen. Auf der DVD von Explosive-Media befinden sich eine 16:9 und 4:3 Version seines Films. Wobei die 4:3 Version die etwas bessere Bildqualität liefert und es am oberen und unteren Bildrand mehr zu sehen gibt.

Erzählt wird die Geschichte von einer alten Familientradition, in der zwei Schwerter von Generation zu Generation weitergegeben werden sollten, in dessen andauernde Fehde zwischen den Brüdern Turo und Hideo, der Amerikaner Rick Murphy gerät. Toru sollte die Schwerter von seinem Vater empfangen, doch Hideo nahm sie gewaltsam an sich, von denen er eines im Zweiten Weltkrieg verlor. Nachdem er das Schwert in den USA ausfindig machte, ließ er es von Rick nach Japan schmuggeln. Damit hat Rick zwar seine Aufgabe erfüllt, aber er steht jetzt zwischen allen Fronten und das große Sterben kann beginnen.

Bild: Zwei Versionen - 16:9 und 4:3 in ordentlicher Qualität.
Audio: Deutsch, Englisch, japanische Dialoge zum Teil im Original mit Untertiteln.
Extras: Trailer, Booklet und Wendecover

Fazit: Ein gewalttätiger Actionfilm, in dem die Kulturen aufeinander prallen, mit perfekten Choreographien im Schwertkampf, fein inszenierte Verfolgungsjagden und dem hervorragenden Finale im High-Tech-Bürokomplex, wo sich Turo und Rick gegen Dutzende von Maschinengewehr-schwingende Sicherheitsleute behaupten müssen. Insgesamt ist es eine beeindruckende Arbeit von John Frankenheimer (Der Gefangene von Alcatraz) mit dem legendären Toshiro Mifune (Die sieben Samurai), der eine kraftvolle Ruhe ausstrahlt, Atso Nakamura als lächelnde böse Bedrohung und Scott Glenn als der Unentschlossene, für den es eine Herausforderung wird.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin G. am 29. März 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ein gutes Filmchen aus der Pre-Action-Ära vom guten alten John Frankenheimer. Die Qualität der DVD fällt annehmbar aus. Keine Referenz, da das Bild Schlieren Bildung aufweist und Milchig wirkt. Der Film hat ja auch schon eine ordentliche Werksgeschichte hinter sich. Nun bekommen Fans der ersten Stunde ein Juwel vorgesetzt, dass man sich nicht entgehen lassen sollte. Für die Jugend ist The Challenge ohnehin nicht, da das Erzähltempo für Call of Duty Sympathisanten sehr ruhig verläuft. Nach "Yakuza" ein weiterer Thriller aus den 80`er der den Kulturclash zwischen Ost und West stimmungsvoll erzählt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Paul from Vancouver,BC.Canada am 12. September 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
The Challenge is a classy effort directed by John Frankenheimer. Scott Glenn stars as an American boxer who finds himself in the middle of a Japanese blood feud. Toshiro Mifune and Atsuo Nakamura plays the last surviving brothers of an ancient samurai family, embroiled in a battle of the possession of the family swords. Once involved in this contretemps, Glenn must also contend with the minions of the Yakuza, a Japanese Mafia-style organization. Sword of the Ninja was co-written by John Sayles, better known as the writer/director of such films as Brother From Another Planet and Eight Men Out.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dvd-sucht TOP 1000 REZENSENT am 29. März 2014
Format: DVD
Explosive Media erfreut die Fans immer wieder mit kleinen Filmperlen auf DVD. Diesmal hat die Schweizer Firma den Film Wenn er in die Hölle will, lass ihn gehen auf dem Markt gebracht. Der Streifen stammt aus dem Jahre 1982, Regie führte John Frankenheimer. Er besetzte die Hauptrollen mit Scott Glenn und Toshiro Mifune, was sich am Ende als gute Wahl erwies.

Zu diesem Film gibt es einiges an interessanten Sachen zu berichten. Unter anderem musste der damals 42-jährige Hideo für seine Rolle älter gemacht werden – und konnte dafür in den Rückblenden „normal“ auftreten. Bei Toshiro Mofune, der zum Drehzeitpunkt 62 Jahre alt war, war es genau umgekehrt.

Der Zuschauer bekommt hier eine unterhaltsame Geschichte geboten, die mit authentischen Kampfeinlagen überzeugen kann. Der Film bietet einige blutige Szenen, so dass es mich leicht wundert, dass der Streifen eine FSK 16 bekommen hat. Aber ok, man muss die Prüfstelle nicht verstehen. Mir hat der Film gefallen, zumal man eine sehr gute Kameraführung geboten bekommt. Von daher kann ich hier eine Kaufempfehlung aussprechen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank Brauckmann TOP 1000 REZENSENT am 24. Juli 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Gleich vorweg, auch dieser Film hat, wie die meisten Actionfilme in den 80ern, auch keine Geschichte die besonders tiefsinnig wäre. Aber das ist kein 08/15-Gewaltfilm. Es geht um zwei alte, wertvolle Schwerter, die schon lange im Besitz eines japanischen Clans, einer Familie sind. Es soll geregelt werden wer von den beiden ältesten Brüdern die Schwerter in seine Obhut nehmen soll. Es kommt zum Streit und die Schwerter sind erst verloren, dann hat der eine der Brüder eines davon in seinem Besitz. Es ist der Bruder, auf den nicht die Wahl gefallen war. Er lebt offiziell als moderner Konzern-Chef, ist aber eigentlich ein Oyabun, ein Führer einer Yakuza-Gang. Der andere Bruder, meisterhaft gespielt von Toshiro Mifune, lebt als Samurai ganz klassisch mit den seinen in einem eigenen Dojo. Dort wird nach den Regeln des Bushido gelebt und Kämpfe werden ebenso ausgetragen. Er hat das andere Schwert ausfindig gemacht und engagiert einen desillusionierten Preisboxer, dieser soll das Schwert nach Japan schmuggeln und der Familie des Samurai zukommen lassen. Es geht um eine Person, der die Yakuza keine Beachtung schenken, daher fiel die Wahl auf ihn. Der Boxer wird gespielt von Scott Glenn, hier in seiner besten Rolle. Anfangs nur wegen des Geldes motiviert, schließt er sich nach und nach der Familie des Samurai später an und übernimmt die Lebensweise des Bushido. Den Kämpfer nach Art der Samurai stellt Scott Glenn glaubhaft dar. Den romantischen Part übernimmt Donna Kei Benz als Tochter des Samurai-Oberhauptes. Sie ist mit einer der Gründe für den Sinneswandel beim amerikanischen Boxer. Auch ihr nimmt man die in der Kampfkunst kundigen Tochter einer Familie von Samurai jederzeit ab.Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden