Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,75 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Weltgeschichte der Sprachen Taschenbuch – 20. September 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 14,95 EUR 92,05
3 neu ab EUR 14,95 1 gebraucht ab EUR 92,05

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Beck; Auflage: 1 (20. September 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3406551203
  • ISBN-13: 978-3406551208
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,6 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 564.055 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Haarmann

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

38 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Enrico Quaas am 9. April 2007
Format: Taschenbuch
Für all diejenigen, die sich gerne mit linguistischen Themen auseinandersetzen wollen, oder einfach nur einen Einblick in die Sprachgeschichte der Welt gewinnen wollen, um ihren Allgemeinwissenshorizont zu erweitern o.ä., sind mit diesem wirklich sehr gelungenen, kompakten - aber nie oberflächlichen - Werk bestens bedient.

Vor allem ist dieses Buch auch sehr gut für Studenten der Sprachwissenschaft geeignet, da wirklich sehr sehr viele Theorien und Modelle gut vorgestellt und an anschaulichen Beispielen erläutert werden.

Einziges Manko ist das Kapitel über die Pidgins und Kreolsprachen, das jedoch keinesfalls schlecht ist, für Interessierte hinsichtlich der angesprochenen Thematik leider aber etwas oberflächlich wirkt; für den Einstieg aber gut erklärt.

Auch ist das Preisleistungsverhältnis wohl mit das beste derzeit auf dem deutschen Markt; nirgendwo sonst wird ein derart großes Wissensspektrum auf solch kleinem Platz präsentiert.

Es bleibt schließlich nur eins zu sagen: Dr. phil. habil. Harald Haarmann ist der derzeit wohl bekannteste und einer der besten Sprachwissenschaftler weltweit, und ich hoffe auch, dass diese Wissenschaftsdisziplin in Deutschland in der Zukunft einen größeren Zulauf erfahren darf...

...das Buch repräsentiert diese Disziplin in munterer und gut verständlicher Art und Weise, wobei man vor allem 'exotische' resp. nicht-alltägliche Sprachen der Welt (z.B. das Finnische, Vietnamesische, Grönländische u.v.m.) und die angenommenen Sprachstadien früherer Hominiden näher kennen lernt, was man nirgendwo anders in dieser Form findet (außer evtl. in teuren Fachbüchern oder -zeitschriften).

Zugreifen und Lernen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Manfred Dempf am 16. Februar 2007
Format: Taschenbuch
Das ideale Buch für jemanden, der neu in das Thema "Entwicklung von Sprachen" einsteigt. Auch wenn das Buch größtenteils allgemeinverständlich geschrieben ist, muss man doch eine wissenschaftliche Grundbildung mitbringen.

Einen Stern Abzug gibt es für die zweite Hälfte des Buches, in der die Kapitel inhaltlich etwas unzusammenhängend aneinander gereiht sind und sich viele Wiederholungen finden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ammianus am 20. Mai 2009
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Eine Weltgeschichte der Sprachen zu geben ist nach dem heutigen Stand der Forschung wohl einfach unmöglich - ein ernsthafter Versuch würde sicherlich tausende Seiten füllen und immer noch mehr Fragen stellen als beantworten. Das Buch von Haarmann versucht es deshalb legitimerweise eher als Grundriss, wenn auch nicht ganz konsequent. Sehr informativ ist der erste Teil des Buches, der die Möglichkeiten der Lautbildung und von Sprachstrukturen überhaupt aufzeigt. Da hätte gern noch mehr stehen können, etwa zu der behaupteten, aber nicht wirklich gezeigten strukturellen Ähnlichkeit des Chinesischen mit dem Englischen. Ein Kernproblem des ganzen Buches ist zweifellos, dass sich der Verfasser gerne festlegt, also komplexe Fragestellungen wie nach der Sprachfähigkeit des Homo erectus oder des Neanderthalers nach seiner Überzeugung beantwortet, anstatt sie verständlich auszubreiten. Da ist es für eine Entscheidung definitiv noch zu früh und man sollte sich sicher nicht blindlings Haarmanns Meinung anschließen. Ärgerlich ist insbesondere die stiefmütterliche Behandlung der Herkunft der indoeuropäischen Sprachen. Haarmann vertritt dabei die These von der Verbreitung durch Reitervölker aus der südrussischen Steppe, die die Kontrolle über neolithische Bauern unbekannter Sprache in Europa übernommen hätten. In Bausch und Bogen verworfen wird dagegen die These, dass ausgehend von einem ostanatolischen Kernland drei Ausbreitungsrichtungen der neuen bäuerlichen Kultur stattgefunden haben, jeweils mit einer eigenen Sprache.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ingo Bild am 19. April 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Buch ist von einem Kenner der Materie geschrieben. Es liefert eine umfassende, gute Darstellung der Geschichte der menschlichen Sprachen, erläutert viele Hintergründe, über die es sonst wenig für Laien verständliche Informationen gibt. Der Leser bekommt einen Einblick auch in einige interessante Bereiche der Linguistik, wie zum Beispiel in das Gebiet der Sprachtypologie. Die Ausbreitungsbedingungen und -umstände auch einer ganzen Reihe exotischer Sprachen oder Sprachfamilien werden vorgestellt. Und immer bleibt die Verständlichkeit gewahrt.

Ich kann den Kauf empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von timediver® HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 20. Februar 2010
Format: Taschenbuch
"Est etiam sermo societatis humanae instrumentum....."
(J. L. Vives, katalanischer Philosoph und Humanist)

Harald Haarmans "Weltgeschichte der Sprachen" ist bereits im September 2006 erschienen. Der multidisziplinäre Philologe fast hierin Erkenntnisse seiner früher erschienenen Werke "Kleines Lexikon der Sprachen: Von Albanisch bis Zulu (2001), Lexikon der untergegangenen Sprachen (2002),Kleines Lexikon der Völker: Von Aborigines bis Zapoteken (2004) und Lexikon der untergegangenen Völker: Von Akkader bis Zimbern (2005) zur Darstellung seiner globalen Glottogenese zusammen.....

.....wobei er in seiner Einleitung auch die Risiken eines solchen Überblicks einräumt. Obgleich er den Schwerpunkt der systematischen Abhandlung auf die letzten 10.000 Jahre setzt, gibt es zu vielen Entwicklungen, insbesondere den sehr frühen, empirisch kaum faßbaren, die unterschiedlichsten Theorien und Hypothesen. Die wichtigsten werden in diesem Buch vorgestellt, vor allem auch dann, wenn sich noch keine weitgehend einheitliche Lehrmeinung zu einer Frage herausgebildet hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden