• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Wellenläufer - Die M... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Erdmeier
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: sofort verschickt im Luftpolsterumschlag incl.Rechnung mit Mwst.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Wellenläufer - Die Muschelmagier Gebundene Ausgabe – März 2006


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 14,90
EUR 14,90 EUR 0,63
45 neu ab EUR 14,90 20 gebraucht ab EUR 0,63
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD.

Wird oft zusammen gekauft

Wellenläufer - Die Muschelmagier + Wellenläufer - Die Wasserweber
Preis für beide: EUR 29,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: Loewe; Auflage: 4 (März 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785549857
  • ISBN-13: 978-3785549858
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 15,1 x 4,3 x 21,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (38 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 349.443 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Kai Meyer geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in dreißig Sprachen übersetzt.

INTERVIEW:

Wieso schreiben Sie phantastische Romane?

Weil die phantastische Literatur mehr Farben bietet als die realistische. Und weil alles, was wir uns vorstellen und in Gedanken ausmalen können, ebenso real ist wie die konkrete "wirkliche" Welt um uns herum. Unsere Phantasie (d.h. Wünsche, Träume, Ziele) beeinflussen unseren Alltag weit mehr als die konkrete Entscheidung, welches Auto wir uns kaufen. Oder welches Brötchen beim Bäcker.

Immer wieder wird über den Sinn und die "Legitimität" von Fantasy diskutiert. Wie sehen Sie die Rolle der Fantasy heute?

Im besten Fall ist Fantasy Symbolismus, vermischt mit guter Unterhaltung. Manchmal ist sie nur das eine, manchmal nur das andere, und viel zu oft leider keines von beidem. Aber so ist das immer, wenn ein Genre erfolgreich wird. Es gibt gute und schlechte Thriller, gute und schlechte romantische Komödien. Das trifft genauso auf die Fantasy zu. Wenn die Qualität stimmt, muss man über Legitimität nicht diskutieren.

Welches Ihrer Bücher würden Sie am ehesten empfehlen?

Dazu müsste ich den einen speziellen Leser kennen, der diese Frage stellt. Und seine Interessen oder zumindest seinen Geschmack. Generell: ARKADIEN ERWACHT. Fantasy-Fans sind sicher mit der STURMKÖNIGE-Trilogie gut bedient, Horror-Leser mit DIE VATIKAN-VERSCHWÖRUNG, DAS ZWEITE GESICHT oder GÖTTIN DER WÜSTE. Historische Romane mit phantastischem Einschlag: DAS BUCH VON EDEN und LORELEY. (Fast) reine Historie: HERRIN DER LÜGE. Jemandem aus der Gothic-Szene würde ich DIE ALCHIMISTIN empfehlen. Jugendlichen eine der anderen Trilogien. Aber das ist alles sehr verallgemeinernd.

Wie kam Ihnen die Idee zu Ihren ARKADIEN-Romanen?

Ich arbeite seit jeher gern mit mythologischen Elementen. So entstanden irgendwann die Arkadischen Dynastien - eigentlich ein mehr oder minder erfundener Mythos, der aber wie ein echter erscheinen soll. Als mir klar war, dass es um Gestaltwandler aus der Antike gehen würde, die auch in unserer Zeit als Familienclans im Verborgenen weiterexistieren, führte mich das recht schnell zur Mafia - eine der letzten dynastisch organisierten Machtstrukturen der Gegenwart. Zudem fand ich es interessant, dass die Cosa Nostra selbst im Geheimen operiert, zugleich aber den Deckmantel für etwas noch sehr viel Rätselhafteres und Gefährlicheres abgeben sollte.Das war der Hintergrund, den ich mir vage zurechtgelegt hatte. Dann erschien Rosa auf der Bildfläche und krempelte alles um. Plötzlich kreiste die Geschichte vor allem um sie und ihre Beziehung zu Alessandro Carnevare. Das war für mich eines der ersten Male, dass ein Charakter derart zwingend den Plot umgeformt hat. Etwas Ähnliches ist mir nur zwei, drei Mal vorher passiert, vor allem in DIE ALCHIMISTIN. Unter anderem deshalb hat Aura Institoris in ARKADIEN BRENNT einen kurzen Gastauftritt, auch die inhaltlichen Querverbindungen wurden im zweiten Band immer offensichtlicher.

Wie verläuft ein Arbeitstag bei Ihnen?

Aufstehen um sechs, frühstücken, mit dem Hund draußen auf den Feldern spazieren gehen, gegen acht, halb neun am Schreibtisch sitzen und die ersten E-Mails beantworten. Dann überarbeite ich meine Seiten vom Vortag und versuche, zehn neue zu schreiben. Oft klappt das, aber nicht immer, weil ich mich genau wie alle anderen von Anrufen, E-Mails und dem Internet im Allgemeinen ablenken lasse. Es ist in den letzten Jahren auch ein ziemlich hoher organisatorischer Aufwand hinzugekommen, trotz meiner Agentur: Ich schreibe oder überarbeite Rückseitentexte, diskutiere über Coverentwürfe, korrigiere Manuskripte meiner Hörspieladaptionen usw.

Wie lange schreiben Sie im Schnitt an einem Buch?

An ARKADIEN ERWACHT habe ich ungefähr fünf Monate geschrieben - im Anschluss an eine etwa ebenso lange Phase der Konzeption. Ich erarbeite über mehrere Monate ein sehr genaues Exposé der Handlung, das im Fall von ARKADIEN ERWACHT etwa vierzig Seiten dick war. Im Fall von ARKADIEN BRENNT hatte das Exposé rund fünfzig Seiten, beim dritten Band fast sechzig. Die Arbeit daran dauert meist zwischen zwei und vier Monaten.

Sie verwenden oft starke Mädchen und Frauen als Hauptfiguren. Warum entscheiden Sie sich für weibliche Protagonisten?

Die WOLKENVOLK-Trilogie hat einen männlichen Protagonisten, die WELLENLÄUFER- und die MERLE-Trilogien nahezu gleichwertige männliche Nebenfiguren. Frauen schreiben ja auch aus der Sicht von Männern, letztlich ist das gar nicht so schwierig. Man muss sich nur in andere hineinversetzen können, dann spielt das Geschlecht keine große Rolle mehr. Ich weiß nicht genau, woher der Eindruck rührt, dass ich nur über Mädchen und Frauen schreibe. Die Frage danach taucht immer wieder auf. Aber niemand will von J.K. Rowling wissen, warum ihre Bücher "Harry Potter" und nicht "Hermione Granger" heißen.

Haben Sie einen Ratschlag für alle, die mit dem Schreiben beginnen möchten?

Schreiben ist in erster Linie kein Beruf, kein Status, kein Ziel und keine Erfolgsformel - Schreiben ist eine ganz konkrete Tätigkeit. Also erzähle mir keiner: "Irgendwann schreibe ich auch mal ein Buch." Ich sage ja auch nicht zu einem Chirurgen: "Irgendwann arbeite ich auch mal am offenen Gehirn." Wer schreiben will, muss es vor allen Dingen tun. Jetzt. Dann zeigt sich recht schnell, ob man tatsächlich das Talent dazu hat oder nicht. Schreiben bedeutet zu einem erheblichen Teil Selbstdisziplin. Manchmal muss man sich zwingen, sich hinzusetzen und loszulegen. Oder weiterzumachen. Wer das nicht kann, braucht auch nicht davon zu träumen, mal ein Buch zu veröffentlichen.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Nur mit knapper Not gelingt es Jolly, einem Angriff der Klabauter zu entkommen. Fürs Erste findet die junge Wellenläuferin auf der Koralleninsel Aelenium Unterschlupf, doch bald muss sie feststellen, dass sie dort zwar als Quappe geschätzt wird, aber auch eine vorbestimmte Rolle in einem gefährlichen Plan übernehmen soll. Von der Sehnsucht nach dem väterlichen Freund Bannon überwältigt, bricht sie an Bord eines gekaperten und mit Geistern bemannten Schiffes auf, um ihn zu suchen.

Unterdessen hat sich Prinzessin Soledad gemeinsam mit Käpt'n Walker und dem Geisterhändler auf den Weg gemacht, um an einem geheimen Treffen der Karibikpiraten teilzunehmen. Soledad möchte ihren Anspruch als Kaiserin der Piraten geltend machen und gleichzeitig Verbündete für die Verteidigung von Aelenium gewinnen. Allerdings hat sie nicht mit dem legendären Käpt'n Tyrone gerechnet, der über ein Kannibalenreich herrscht und seine eigenen Ziele verfolgt. Die Zukunft der sieben Weltmeere steht auf dem Spiel, und die Menschen sind einmal mehr zu zerstritten, um sich gegen den übermächtigen Feind zu verbünden.

Die Muschelmagier nimmt die Handlung direkt da auf, wo Die Wellenläufer geendet hat. Zwar gelingt es Jolly ansatzweise, die Magie der Muscheln zu beherrschen, aber mit ihrer Rolle als Retterin der Welt kann sie sich nicht abfinden und fällt eine folgenschwere Entscheidung. Kai Meyer erzählt eine mitreißende Geschichte von Verantwortung und Freundschaft, Hoffnung und Schuld, voller liebenswerter Helden und exotischer Lebewesen. Nach dem eindrucksvollen ersten Band erhöht er sogar noch einmal das Tempo und lässt uns am Schluss des Buches atemlos zurück. Und in sehnsüchtiger Erwartung auf den letzten Band der Trilogie. --Hannes Riffel

Pressestimmen

"Zauberweltenerfinder Kai Meyer segelt auf Bestsellerkurs." (Focus)

"Von der ersten Seite an reißt Bestsellerautor Kai Meyer den Leser in einen Strudel aus unglaublichen Geschichten, überbordender Fantasie und rasender Spannung." (Münchner Merkur) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 22. Juni 2004
Format: Gebundene Ausgabe
In Aelenium treffen Munk und Jolly wieder aufeinander. Dort sollen sie auf den Kampf gegen den Mahlstrom vorbereitet werden.
Der zweite Band der Wellenläufer-Trilogie steht dem ersten in keinem Punkt nach. Die Geschichte lässt einen bis zum Ende nicht mehr los und dann will man nur noch eines: Mehr, mehr und noch mehr!
Allerdings sollte man "Die Wellenläufer" gelesen haben, um die Geschichte zu verstehen. Der Plot ist auch um einiges komplexer als im ersten Band. Von daher sollte der Leser auch mindestens 12 Jahre alt sein. Lesern, die eher auf realistische Bücher fixiert sind, würde ich "Die Muschelmagier" nicht empfehlen, da sich die Geschichte in einer anderen, magischen Welt und auch in einer anderen Zeit abspielt. Da die Hauptrollen Jugendliche sind, ist die Trilogie für diese auch am besten geeinet.
Dieses Buch ist ein Muss für fantasyverrückte Teenager! Ich wünsche viel Spaß bei diesem atemberaubenden Leseerlebnis!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rotraut Nies am 18. Februar 2004
Format: Gebundene Ausgabe
Wer denkt, der erste Band war an Spannung nicht zu überbieten, der hat den Zweiten noch nicht gelesen.
Da ist Jolly mit ihren Unwillen: Immer wollen andere bestimmen, was sie machen soll. Keiner kommt auf die Idee zu fragen, ob sie überhaubt will. Und so macht sie sich schließlich einfach davon mit Walkers Schiff, um endlich ihren väterlichen Freund Bannon zu suchen.
Munk denkt völlig anders als Jolly. Seiner Meinung nach ist es einfach Bestimmung, daß er und Jolly Aelenium und letztendlich die ganze Welt vor dem Mahlstrom schützen sollen und Opfer dafür auf sich nehmen müssen. So versucht er Jolly aufzuhalten, als sie ihrer Bestimmung entfliehen will.
Aber beide erfahren bald, daß es nicht so einfach ist, wie sie sich das vorstellen.
Und Griffin erwartet ebenfalls ein bizarres Schicksal.
Wie bei der Fließenden Königin-Triologie beginnt Kai Mayr auch hier philosophische Gedanken in die Handlung einzuweben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Isabelle Klein TOP 100 REZENSENT am 5. Juli 2009
Format: Broschiert
Was langsam mit den Wellenläufern begann, und mich zunächst weder vom Setting- Karibik und Piraten, noch von der Idee, dass Kinder auf Wellen laufen können, "vom Hocker riss" hat sich im Lauf der Lektüre des ersten Bandes als wahres Lesewunder entpuppt.
In diesem zweiten Band beginnt es richtig spannend zu werden. Kai Meyer ist es vorzüglich gelungen, sich im Lauf dieser Trilogie von mal zu mal zu steigern. Wunderbar gezeichnete Charaktere, ein wahres FEuerwerk an wunderbaren Fantasy Elementen und ein wahnsinns Spannungsbogen zeichnen diesen 2. Band aus.

Fazit:
Ich war wirklich hingerissen von der Stadt Aelenium, der Weiterentwicklung der Figuren und ihren persönlichen Beziehungen und hab mir das Buch umgehend nach dem ersten gekauft und in nicht mal 2 Tagen regelrecht verschlungen!
Äußerst empfehlenswert, auch für Erwachsene mit einem Hang zu wunderbaren Abenteuerwelten- lasst euch an einem anderen Ort entführen und verzaubern ... :))
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kunde am 25. April 2005
Format: Audio CD
Wieder sprüht Kai Meyer vor Ideen! Vor historischer Kulisse, der Karibik um 1700, lässt er schillernde Personen auftreten: Mutige Jugendliche, raubeinige Piraten, schöne Gestalten, geheimnisvolle Erscheinungen, schreckliche Klabauter und erhabene Götter. Zwischen ihnen entspinnt sich ein spannungreiches Geflecht aus Liebe, Hass und Eifersucht. Wird die Seesternstadt Aelenium gerettet werden? Im schwarzen Abgrund eines Tiefseegrabens treffen sich die Muschelmagier zum letzten Gefecht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Claudia Helmer am 1. April 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Im zweiten Teil dieses wundervollen Werkes von Kai Meyer beginnt die Hauptperson Jolly langsam zu begreifen, was es tatsächlich mit dem Mare Tenebrosum und ihren Gegnern, aber auch mit ihren Freunden und Verbündeten auf sich hat. Wer sind der Geisterhändler und Urvater wirklich, was steckt hinter dem Geheimnis von Aelenium und was haben die Wasserweberinnen mit allem zu tun? Während Jolly immer mehr Licht ins Dunkel ihrer Fragen und Wirrungen bringt, erkennt der Leser langsam, dass der Autor hier nicht eine beliebige fiktive Geschichte zum besten gibt, sondern dass es sich mehr oder weniger tatsächlich um die Geschichte und die Entstehung unserer Welt dreht. Dabei greift er nicht nur auf die Schöpfungstheorie (alles begann mit dem Mare tenebrosum, also mit dem Urmeer) sondern auch auf viele verschiedene Religionslehren (der Geisterhändler war einst Odin, Oberhaupt der germanischen Götter, Hinweise auf biblische Geschichten) zurück, die er genauso geschickt wie die Wasserweberinnen zu einem Netz aus Spannung und Magie verwebt. Ein bißchen gesellschaftskritisch wird die Frage angeschnitten, wie weit wahrer Glaube an Gottheiten heute noch verbreitet ist, und das alles, ohne wirklich je ein Wort über das Thema zu verlieren, selbst für einen Atheisten wie mich faszinierend dargestellt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kamelin TOP 500 REZENSENT am 13. Mai 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
... des "Wellenläufer" Hörbuchs. Kai Meyer hat es in diesem Teil geschafft, mich tief in die Geschichte hineinzuziehen. Den 2. Teil habe ich mit Spannung verfolgt und konnte ihn kaum ausstellen. Er beschreibt in hohem Tempo den Weg der beiden 'Quappen' und wie sie sich für die letzte grosse Schlacht um 'Aelenium' wappnen. Die Eiversüchteleien und die Liebesgeschichte, die in der Vorrezension kritisiert wurden, finde ich vielmehr niedlich als störend. Ich mochte besonders die nun deutlich ausgefeilteren und komplexeren Handlungsstränge. Die Wege der Hauptcharaktere Jolly, Munk, Griffin, Soledad und Buenaventure trennen sich und führen geschickt wieder zusammen - ich möchte ja nicht zuviel verraten. Aber es hat richtig viel Spass gemacht zuzuhören und sich in Kai Meyers phantastische Welt entführen zu lassen.
Auch hier ist am Ende des 2.Teils alles offen, darum sollte man den 3.Teil zur Hand haben.

Die technischen Defizite haben sich hier leider nicht verbessert; die in iTunes angezeigten Titel und Beschriftungen sind uneinheitlich und haben das Kopieren auf den mp3 Player erschwert. Auch wankt der Ton in der Lautstärke, das legt sich aber glücklicherweise fast ganz im letzten Teil der Triologie.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen