Zum Wunschzettel hinzufügen
Weisses Papier
 
Größeres Bild
 

Weisses Papier

21. Januar 1993 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:14
30
2
4:16
30
3
3:24
30
4
5:13
30
5
3:35
30
6
4:29
30
7
3:12
30
8
3:54
30
9
3:19
30
10
4:04
30
11
3:51

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 21. Januar 1993
  • Erscheinungstermin: 21. Januar 1993
  • Label: Vertigo Berlin
  • Copyright: (C) 1993 Universal Music Domestic Division, a division of Universal Music GmbH
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 42:31
  • Genres:
  • ASIN: B001SVYONY
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (28 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.645 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

37 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von D. Otte am 17. Dezember 2004
Format: Audio CD
Nachdem Element of Crime mit "Damals hinterm Mond" die Sprache gewechselt hatten, fanden sie auf "Weißes Papier" endgültig ihren Stil. Musikalisch gereifter als sein Vorgänger, hält dieses Album wunderschöne Stücke mit wundervollen, aus der Seele sprechenden Texten bereit. Zumeist geht es natürlich wieder um die Liebe: In "Weißes Papier" wird das Ende einer Beziehung aus Sicht des Verlassenen besungen, in "Du hast die Wahl" wird die Adressatin vor die folgenreiche Entscheidungen gestellt, ob sich der Sänger vom Zug überfahren lassen soll oder sie ihn lieber als Geliebten nimmt. "Kann sein, dass das irgendwie blöd ist, doch nichts ist so öde wie ein Sommer allein".
Über allen Songs trohnt jedoch "Draußen hinterm Fenster". Vermutlich ist dies der beste deutsche Popsong. Das Intro kommt aus einem Hinterhof daher geweht, dann kommen die Gitarren, schießlich setzt alles ein, Trompeten, Akkordeon, Schlagzeug, und kreiert eine Atmosphäre wie in einem Schwarzweißfilm der späten Zwanziger. Dazu Sven Regeners herrlich verschrobener Text ("vom Freibad kommen die, die nicht ertrunken sind"), der in dem wundervollen Refrain "Wir sitzen hier fest, was auch immer geschieht - verwirrt, träge und verliebt" gipfelt. Am Ende dreht sich alles heraus, ziehen sich die Instrumente aus dem Gehörgang hinaus ins Nichts. (Nebenbei: Wahnsinn, welch tolle musikalische Entwicklung die Elements durchgemacht hatten seit 1985...)Mir fehlen die Worte, um dieses Lied adäquat zu beschreiben, es ist schlicht wunderschön.
Nach diesem Album ist häufig der Vergleich zu Brecht/Weill bemüht worden. Andere reden vom Geist von Nick Cave oder Lou Reed.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
32 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 20. Januar 2000
Format: Audio CD
"Element of Crime" haben ihren Stil gefunden. Die Musik klingt immer etwas spröde und irgendwie sehr "deutsch". Hat aber sehr viel Charme und macht süchtig nach mehr. Die Texte berühren und man hört wirklich gerne hin - immer wieder. EoC steht bei vielen für melancholische Musik, die zu Herzen geht. Dabei wird völlig übersehen, daß auf "Weißes Papier" wirklich tolle Songs sind. "Sperr mich ein", "Immer unter Strom" und "Sommerschlußverkauf der Eitelkeit" taugen vielleicht nicht gerade zum Tanzen, aber doch zumindest zum Mitsingen und werfen ein heiteres Licht auf unsere graue Welt.
Für alle EoC Fans ist "Weißes Papier" ein Muß. Für die anderen ist es das Album, um die Band kennen und lieben zu lernen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 3. Dezember 1999
Format: Audio CD
"Weisses Papier" ist eine CD, die ich sehr mag. Ich habe eigentlich lange ein deutschsprachiges Album gesucht, daß mir wirklich gefällt, denn wie oft stolpert man über textliche Belanglosigkeiten, die man, wären sie englischsprachig, noch ertragen könnte. Bei dieser CD, und überhaupt bei Element of crime ist das nicht der Fall. Eine eigenwillige Stimme singt zu einer eigenwilligen Musik einen eigenwilligen Text und heraus kommen sehr schöne Lieder, die einen meist melancholisch, wehmütig, sehnsuchtsvoll stimmen. Die Texte harmonieren sehr schön mit der Musik, und ich hatte beim Hören immer wieder das Gefühl, echtes Leben, echte Gefühle hörend zu fühlen. Hier wird in Bildern über ganz alltägliche Dinge und Emotionen erzählt. Eigentlich wäre das ja langweilig, aber gerade durch die metaphorische Sprache passiert das eben nicht. Wirklich eine wunderschöne CD! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 9. April 2009
Format: Audio CD
16 Jahre alt und noch immer mit dem betörenden Charme einer frischen, jungen Liebe ausgestattet. Welches Musikstück möchte das nicht gern von sich behaupten? Gerade in der heutigen Zeit des Hörens, Herunterspielens und schnell wieder Vergessens gibt es wenige Longplayer der Marke Weißes Papier. Das dieses gute Stück noch aus der Abteilung Deutsche Musik stammt und mit Element of Crime einen nicht gerade pflegeleichten Vertreter hat, der in keinerlei Genre zu pressen ist, macht die Sache dabei nur noch interessanter.

Element of Crime, mit Sänger Sven Regener, sind ganz alte Hasen im deutschen Musikgeschäft. Das tut ihrer Unbekanntheit bei Radio- und Hitparadenhörern allerdings keinen Abbruch. Wer Typen wie Regener in der Band hat, aus dessen Feder der Roman Herr Lehmann stammt, und den Bandnamen aus einem Filmtitel von Lars von Trier entnommen hat, der ist weiß Gott alles andere als Mainestream. Da wundert es einen schon nicht schlecht, wie verspielt, leichtfüßig, chansonesk und wunderbar rhythmisch die Stücke von Weißes Papier aus den Lautsprechern strömen. Egal, ob -Alten Resten eine Chance- wie ein Livestück daherkommt, das in einem Pariser Park einen Frühlingstag begleitet oder -Immer unter Strom- einem mit, noch immer aktuellem, Wahnsinnstext und hämmerndem Beat in die Ohren rauscht. -Schwere See- lebt von Regeners Stimme und wir nehmen ihm jedes Wort ab, das er sich abquält. -Alles kommt mit- ist eine Liebesgeschichte, die so unalltäglich und begeisternd ist, das einem die Tränen kommen. Die Qualität dieser Stücke und aller anderen Songs auf der CD ist einzigartig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden