summersale2015 Hier klicken mrp_family Liebeserklärung Cloud Drive Photos Learn More blogger HI_PROJECT Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale
Weil wir Mädchen sind und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Weil wir Mädchen sin... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von mediasell
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: aus gekennz. Remittendenbestand-Rechnung mit ausgew. MwSt. liegt jeder Lieferung bei. Versand am 1. Arbeitstag nach Bestelleingang.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Weil wir Mädchen sind Taschenbuch – 15. Juni 2012

7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 11,90
EUR 11,90 EUR 5,01
36 neu ab EUR 11,90 3 gebraucht ab EUR 5,01

Hinweise und Aktionen

  • Buch Sommerangebote: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 200 Seiten
  • Verlag: Wölfchen Verlag; Auflage: 1 (15. Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3943406091
  • ISBN-13: 978-3943406092
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 14,6 x 1,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.651.026 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Produktbeschreibungen

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Liebe Leserinnen und Leser,
zunächst möchte ich mich bedanken, dass ihr euch die Zeit
nehmt, das Vorwort zu lesen, das ich mir ausgedacht habe. Normalerweise
überspringe ich immer diesen Part, um direkt zum
Spannenden vorzustoßen. Um euch nicht allzu lange aufzuhalten,
fasse ich mich kurz.
Die ersten Ideen zu dieser Anthologie entstanden im Juni 2011.
Der Wölfchen Verlag steckte noch mitten in seiner Gründung,
während wir schon die ersten Projekte diskutierten. Im Zuge
dessen trat mein Verleger, Alfons Th. Seeboth, an mich heran
und fragte, ob ich mir vorstellen könnte, als Herausgeberin aufzutreten.
Um ehrlich zu sein, ich fragte zurück, was ich denn als
sogenannte Herausgeberin alles machen muss? Zu diesem Zeitpunkt
hatte ich mich nur als Autorin an Kurzgeschichtenwettbewerben
beteiligt. Doch ich merkte schnell, dass ich mich dazu
entscheiden würde, dieses Anthologieprojekt zu übernehmen.
Schließlich diktierte mir mein Kopf den Ausschreibungstext binnen
einer Nacht.
Mittlerweile habe ich meine Feuertaufe überstanden. Was auch
gut ist, sonst würdet ihr jetzt nicht dieses Buch in den Händen
halten und den Text hier lesen. (Insofern ihr ihn nicht übersprungen
habt.)
Die einundzwanzig Teilnehmergeschichten drehen sich um das
Mysterium Mädchen. Um ihre Eigenschaften, Fähigkeiten und
Talente, die sie auszeichnen. Um all diese Besonderheiten,
warum Mädchen es lieben und nicht ausstehen können, diese zu
sein.
Denn sie können Männer mit einem Wimpernschlag um den Finger
wickeln, streiten sich mit ihren Freundinnen wie Furien über
die banalsten Dinge, um im nächsten Moment in Kichern zu
verfallen, und tanzen nackt im Mondschein, um ihren Liebsten
für sich zu gewinnen. Und natürlich verschafft so manches Mädchen
einem Jungen Kopfschmerzen, weil er diese Geschöpfe
einfach nicht nachvollziehen kann. Zu Recht und zum Glück,
sage ich, sonst wäre diese Anthologie um einige amüsante Geschichten
kürzer.
Abschließend gilt mein Dank zum einen Herrn Seeboth, der das
Vertrauen in mich setzte, dass ich dieses Projekt gestemmt bekomme.
Und zum anderen meinem Ehemann Dominic, der sich
mit mir durch den Stapel Einsendungen arbeitete, mit Rat zur
Seite stand und mein Kichern ertrug, wenn ich mich über die
Kurzgeschichten köstlich amüsierte. Ohne dass er immer mit lachen
konnte.
So hoffe ich, dass ihr nun schnell zu den Geschichten weiterblättert,
um am Ende dieses Buches dem Mysterium Mädchen ein
Stück näher zu kommen.
Herzlichst
Cornelia Franke

Prolog. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Liebe Leserinnen und Leser, zunächst möchte ich mich bedanken, dass ihr euch die Zeit nehmt, das Vorwort zu lesen, das ich mir ausgedacht habe. Normalerweise überspringe ich immer diesen Part, um direkt zum Spannenden vorzustoßen. Um euch nicht allzu lange aufzuhalten, fasse ich mich kurz. Die ersten Ideen zu dieser Anthologie entstanden im Juni 2011. Der Wölfchen Verlag steckte noch mitten in seiner Gründung, während wir schon die ersten Projekte diskutierten. Im Zuge dessen trat mein Verleger, Alfons Th. Seeboth, an mich heran und fragte, ob ich mir vorstellen könnte, als Herausgeberin aufzutreten. Um ehrlich zu sein, ich fragte zurück, was ich denn als sogenannte Herausgeberin alles machen muss? Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich nur als Autorin an Kurzgeschichtenwettbewerben beteiligt. Doch ich merkte schnell, dass ich mich dazu entscheiden würde, dieses Anthologieprojekt zu übernehmen. Schließlich diktierte mir mein Kopf den Ausschreibungstext binnen einer Nacht. Mittlerweile habe ich meine Feuertaufe überstanden. Was auch gut ist, sonst würdet ihr jetzt nicht dieses Buch in den Händen halten und den Text hier lesen. (Insofern ihr ihn nicht übersprungen habt.) Die einundzwanzig Teilnehmergeschichten drehen sich um das Mysterium Mädchen. Um ihre Eigenschaften, Fähigkeiten und Talente, die sie auszeichnen. Um all diese Besonderheiten, warum Mädchen es lieben und nicht ausstehen können, diese zu sein. Denn sie können Männer mit einem Wimpernschlag um den Finger wickeln, streiten sich mit ihren Freundinnen wie Furien über die banalsten Dinge, um im nächsten Moment in Kichern zu verfallen, und tanzen nackt im Mondschein, um ihren Liebsten für sich zu gewinnen. Und natürlich verschafft so manches Mädchen einem Jungen Kopfschmerzen, weil er diese Geschöpfe einfach nicht nachvollziehen kann. Zu Recht und zum Glück, sage ich, sonst wäre diese Anthologie um einige amüsante Geschichten kürzer. Abschließend gilt mein Dank zum einen Herrn Seeboth, der das Vertrauen in mich setzte, dass ich dieses Projekt gestemmt bekomme. Und zum anderen meinem Ehemann Dominic, der sich mit mir durch den Stapel Einsendungen arbeitete, mit Rat zur Seite stand und mein Kichern ertrug, wenn ich mich über die Kurzgeschichten köstlich amüsierte. Ohne dass er immer mit lachen konnte. So hoffe ich, dass ihr nun schnell zu den Geschichten weiterblättert, um am Ende dieses Buches dem Mysterium Mädchen ein Stück näher zu kommen. Herzlichst Cornelia Franke

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von SabrinaK1985 am 24. Juni 2012
Format: Taschenbuch
"Die Kleine trit immer noch um sich, und manchmal wusste Valerie nicht, ob sie es schön oder nervig fand, denn es tat teilweise wirklich weh. Doch sie konnte ihr einfach nicht böse sein und so beschloss sie, es die letzten Wochen noch zu genießen. Sie war im achten Monat und bald schon würde sie diese nächtliche Unruhestiftung hinter sich haben. Wer wusste schon, wann und ob sie jemals wieder das Vergnügen haben würde?"
(S. 141 aus Manuela Inusas "Tritte in der Nacht")

In der Anthologie "Weil wir Mädchen sind" sind nachfolgende Kurzgeschichten enthalten:

Amelie Hauptstock - Weil wir Mädchen sind
Ruth Kornberger - Probleme mit der Atmosphäre
Andrea Bienek - Ein Plan für alle Fälle
Mirjam H. Hüberli - Der perfekte Titel
Annika Dick - Seenot
Malena Just - Weil ich eine Sirene bin
Dörte Müller - Die Löwin in mir
Anna Eichinger - Von Maniküre und Monstern
Rebecca Martin - Die geheimnisvolle Zauberin
Julian Slawecki - An die Frau gegenüber von mir
Andreas Kimmelmann - Emilys Rückkehr
Vera Martin - Einen Schritt voraus
Sophie Seifert - Wunderschönes Mädchen
Sigrid A. Urban - Liebesbowle
Grazyna Werner -Ulrike
Manuela Inusa - Tritte in der Nacht
Catrin Kühl - Wie Anna ein Mädchen wurde
Annika Dirks - Lieber Mädchen als Junge?
Sonja Schlegl - Wettkampf
Mika Khalil - Schnee und
Jessica R. Kugler - Das Ende

In "Weil wir Mädchen sind" finden wir viele unterhaltsame und vor allen Dingen abwechslungsreiche Geschichten, noch junger und unbekannter, aber talentierter Autoren, vor.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von B_Jones am 1. Juli 2012
Format: Taschenbuch
Klappentext:
Mädchen sind ein Mysterium.
Sie können Männer mit einem Wimpernschlag um den Finger wickeln, streiten sich mit ihren Freundinnen wie Furien über die banalsten Dinge, um im nächsten Moment in Kichern zu verfallen. Tanzen nackt im Mondschein, um ihren Liebsten für sich zu gewinnen. Und natürlich verschafft so manches Mädchen einem Jungen Kopfschmerzen, weil er diese Geschöpfe einfach nicht nachvollziehen kann.
Aber warum können und machen sie das alles?
Weil wir Mädchen sind.

Inhalt & persönliche Meinung:
Zur Anthologie im Allgemeinen kann ich sagen, dass sie sehr ansprechend zusammengestellt ist. Die Abwechslung ist gegeben und auch die Länge der einzelnen Geschichten ist immer gut gewählt. Es sind Geschichten aus den verschiedensten Genres vertreten, wobei ich festgestellt habe, dass das Fantasy-Genre sehr oft vorkam. Dies ist natürlich durchaus nicht negativ, nur hätte ich mir persönlich gerne ein paar mehr Geschichten "aus dem wahren Leben herausgegriffen" gewünscht.
Aber auch solche Geschichten konnte die Anthologie aufweisen. Zum Beispiel "Probleme mit der Atmosphäre" oder auch "Der perfekte Titel" - diese zwei Geschichten haben mir ganz besonders zugesagt, weil sie so alltäglich sind, und gerade auch deshalb den Leser zum Nachdenken anregen.
Natürlich durfte auch etwas Schauriges nicht fehlen und so war ich von der Geschichte "Emilys Heimkehr" sehr angetan, denn ich musste wahrlich den Atem anhalten und es kam mir überhaupt nicht wie eine Kurzgeschichte vor. Einfach eine wunderbar verarbeitetes Thema.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von matheelfe TOP 500 REZENSENT am 20. Juni 2012
Format: Taschenbuch
Anthologien hatte ich längere Zeit nicht gelesen. Das vorliegende Buch hat mich überzeugt, wieder öfter zu solchen Büchern zu greifen. Es war interessant, verschiedene Handschriften zu ein und demselben Thema zu lesen.
Die Auswahl der Geschichten empfinde ich als sehr gelungen. Sie sorgte für Abwechslung. Jede der Autorinnen und Autoren hat das vorgegebene Thema mit dem ihm eigenen Stil umgesetzt. Verschiedene Genre, unterschiedliche Schriftstile und Zeiträume machten jede der Geschichten zu etwas Besonderen und waren für manche Überraschung gut. Während einige Autoren ihr gutes Beobachtungsvermögen in der Gegenwart bewiesen, entführten mich andere in das Reich der Phantasie oder in die Vergangenheit. Auch die Kombination dieser Möglichkeiten kam vor.
Mancher Autor erzählte seine Geschichte humorvoll, während ein anderer die gefühlsmäßige Seite betonte. Dialoge wechseln mit Monologen. Der eine lässt berichten, der Nächste wählt die Ich-Form.
Allen aber war eines gemeinsam. Jeder berichtete von starken Mädchen, von dem Kampf um Anerkennung, dem Bewusstwerden der eigenen Kräfte und Fähigkeiten oder dem Widerstand gegen Vorurteile. Deshalb werde ich das Buch vorbehaltlos Jugendlichen ab etwa 14 Jahren empfehlen. Sie werden sich und ihr Probleme oder Erfolge in den Geschichten wiederfinden.
Es kann nicht der Sinn dieser Rezension sein, die einzelnen Geschichten zu beurteilen. So, wie die Vorlieben jedes Lesers unterschiedlich sind, so wird jeder die eine Erzählung mehr oder weniger lieben und seine persönlichen Favoriten finden. Es war aber keine Geschichte dabei, die mich nicht in irgendeiner Form angesprochen hätte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen