summersale2015 Hier klicken mrp_family Liebeserklärung Cloud Drive Photos Learn More wenko Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale
Gebraucht:
EUR 5,43
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Weber: Der Freischütz (Gesamtaufnahme)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Weber: Der Freischütz (Gesamtaufnahme) Doppel-CD

8 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 17. März 1988
"Bitte wiederholen"
EUR 130,87 EUR 5,43
Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 neu ab EUR 130,87 6 gebraucht ab EUR 5,43

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Orchester: Berliner Philharmoniker
  • Dirigent: Joseph Keilberth
  • Komponist: Carl Maria Von Weber
  • Audio CD (17. März 1988)
  • SPARS-Code: ADD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: EMI Classics (EMI)
  • Spieldauer: 134 Minuten
  • ASIN: B000005GUL
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 128.894 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Der Freischütz (Gesamtaufnahme) - Keilberth,Grümmer,Prey,Bp,Weber,Carl Maria Von

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 8 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

47 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 26. September 2001
Dieser "Freischütz" beeindruckt durch ein famoses Orchesterspiel der Berliner Philharmoniker unter der hervorragenden Leitung von J.Keilberth. Er läßt alles sehr transparent und schwungvoll erklingen. Die Solisten sind wahre Repräsentanten ihrer Figuren: Elisabeth Grümmer ist die wohl beste Agathe und verzaubert mit ihrer samtigen Stimme. Ihre große Szene läßt einem den Atem stocken! Rudolf Schock singt einen heldischen Max. Karl Christian Kohn und Lisa Otto sind stimmlich und darstellerisch glanzvoll. Die kleineren Partien sind mit Hermann Prey und Gottlob Frick fulminat und unnachahmlich besetzt. Ein besonderes Lob gebührt dem grandiosen Chor! Auch wenn immer die Aufnahme unter C.Kleiber mit Janowitz,Schreier,Adam,Mathis als Referenzaufnahme angegeben wird, sollte man diese unaffektierte und klare Einspielung unter Keilberth nicht vergessen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
30 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kunz Vogelgesang am 13. Januar 2007
Diese Aufnahme unter Joseph Keilberth ist für mich bis zum heutigen Tag die erste Wahl.

Keine andere vereint in solchem Maß eine in allen Rollen so gut wie ideale Besetzung, ein so stilsicher geleitetes Orchester und einen so vortrefflichen Chor.

Keilberth kostet alle Facetten der reichen Partitur aus: seine Freischütz-Interpretation steht in der Tradition der deutschen romantischen Oper, ist dementsprechend ausladend und getragen, aber auch mit dem Gespür für die richtige Gruseligkeit, die hier ja unabdingbar ist. Trotzdem trifft man hier keine falsche Sentimentalität oder biedere Deutschtümelei. Vielmehr findet hier ganz simpel ein romantisches Opernmärchen statt, mit Gefühl und Leidenschaft. Keilberth dirigiert einfach das Stück, ohne große interpretatorische Mätzchen und trifft alles genau auf den Punkt.

Und was für wundervolle Sänger ihm hier zur Verfügung stehen:

Die Agathe der Elisabeth Grümmer ist einfach eine Offenbarung. Diese Rolle erliegt ja oft dem Klischee der etwas biederen, matronenhaften Heulsuse. Grümmer zeigt, dass diese Rolle von wunderbarer Beseeltheit und Reinheit erfüllt ist; man glaubt ihr diese Unschuld und Tugendhaftigkeit in jedem Moment - und sie singt einfach wunderschön.

Ihr Gegenpart, das fröhliche und bodenständige Ännchen, wird von Lisa Otto gesungen, und man hätte keine bessere dafür nehmen können. Otto singt nicht ganz so strahlend und brillant wie Rita Streich (bei Eugen Jochum), aber ihr Rollenportrait ist vom Ausdruck hinreißend. Mir ist noch kein besseres begegnet.

Rudolf Schocks Gesang hat schon immer die Gemüter gespaltet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Werner Ganske am 10. Juni 2004
So wie hier bekam man den Freischütz bestimmt in den letzten 30 Jahren nicht mehr auf Platte. Heute ist man um deutlich modernere Interpretationen bemüht, die nicht immer gelingen. Wer den Freischütz jedoch konventionell und ohne Modernismen haben will, ist hier auf das allerbeste bedient. Die Aufnahme ist sehr sorgfältig gemacht, auch die fast immer gestrichene Dialogszene zu Beginn des 3. Aktes ist vorhanden, und sonst auch sind die Dialoge von wesentlicher Bedeutung in dieser Aufnahme. Die gesangliche Besetzung ist homogen, Rudolf Schock noch im Vollbesitz einer großartigen Tenorstimme, das war kurze Zeit später vorbei. Hier zeigt er, dass er wirklich eine der bedeutendsten Stimmen unter den deutschen Tenören war. Prachtvoll Lisa Otto als Ännchen und Karl Christian Kohn als hochgefährlicher Kaspar. Luxusstimmen sind Hermann Prey als Fürst und Gottlob Frick als Eremit. Elisabeth Grümmer ist schlicht und ergreifend die beste Interpretin der Agathe überhaupt, daran gibt es nichts zu deuten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von K.H. Friedgen TOP 500 REZENSENT am 5. April 2007
Nach der Veröffentlichung der glanzvollen Freischütz-Einspielung von Carlos Kleiber (DGG, 1972) ist die hier besprochene Aufnahme von Joseph Keilberth (1908-1968) ein wenig ins Hintertreffen geraten. Das hat sie nicht verdient. Sie wartet nämlich nicht nur mit einer ganz großartigen dirigentischen Leistung auf, sondern hat auch ein hervorragendes Sängerensemble aufzuweisen. In der Rolle der Agathe glänzt Elisabeth Grümmer, eine Sängerin mit wunderbarer Stimme und einer seelenvollen Haltung, die der Rolle voll und ganz entspricht. Allein Gundula Janowitz (bei Kleiber) hat später eine ähnlich überzeugende Leistung geboten. Frau Grümmer singt und spielt ergreifend. Ihr zur Seite steht als Ännchen die herzerfrischende Lisa Otto, eine ideale Ergänzung. Somit sind die weiblichen Hauptrollen in nicht zu überbietender Weise besetzt. Kommen wir nun zur Rolle des Max, zu der Rudolf Schock herangezogen wurde. Er bringt die Partie durchaus mit Anstand "über die Rampe", aber ich kann mich nicht recht für ihn erwärmen. Wie immer stemmt er die hohen Töne in nervenpeinigender Weise, und die Phrasenenden werden von ihm quasi jeweils mit einer "Vollbremsung der Stimme" beschlossen. Was bei anderen Sängern hin und wieder vorkommt, wurde bei Schock im Lauf der Jahre fast zur Manie und wirkt mehr als unschön. Schade, daß Peter Anders (er starb bereits 1954) nicht mehr zur Verfügung stand und Fritz Wunderlich nicht gefragt wurde.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden