3 gebraucht ab EUR 14,49

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Watch Out!


Erhältlich bei diesen Anbietern.
3 gebraucht ab EUR 14,49

Alexisonfire-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Alexisonfire

Fotos

Abbildung von Alexisonfire
Besuchen Sie den Alexisonfire-Shop bei Amazon.de
mit 11 Alben, 4 Fotos, Diskussionen und mehr.

Produktinformation

  • Audio CD (2. November 2004)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Defiance (Cargo Records)
  • ASIN: B00068N5FS
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 84.677 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Accidents
2. Control
3. It was fear of myself that made me odd
4. Side walk when she walks
5. Hey, it's your funeral Mama
6. No transitory
7. Sharks and danger
8. That girl possessed
9. White devil
10. Get fighted
11. Happiness by the kilowatt

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 6. Dezember 2004
Format: Audio CD
Oh gott, nicht schon wieder so ne screamo-band.. Aber dies ist ein wirklich geniales album von einer hammer band. jeder der auch nur ein bisschen was für hardcore oder punk übrig hat sollte diese scheibe im regal stehen haben. Mir gefällt das Album fast noch besser als ihr debut. Ich bin wahrlich kein grosser fan von all diesen screamo bands wie thrice, thurasday, usw. aber nach meiner Meinung sind AOF besser als diese bands, da man den jungspunden von alexisonfire anhört das die songs aus dem bauch kommen. Das songwriting ist einfallsreicher als bei den oben genannten bands und klingt ehrlicher!!!
Mein Album des Jahres!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Happypunk am 1. Dezember 2006
Format: Audio CD
vorweg...kaufen!

Diese (noch) recht unbekannte Band ist der Hammer.

Nennt es Emo, nennt es Screamo, nennt es Metal oder Punk, es passt in keine Schublade so richtig aber in jede ein bisschen.

Was bleibt ist mittelharte schnelle Gittarrenmusik.... und einfach schlichtweg genial.

Das charakteristische Wechseln zwischen gesungenen Passagen und Screamparts ist Emo.... so genial bekamen die Wechsel allerdings nur die nicht mehr existenten Boysetsfire hin.

Die Gitarrenstimme ist häufig Metalmäßig hymnisch, aber auch oft a la marilyn Manson heulend.

was einfach (neben guter beherrschung der Instrumente) genial an diesem Album ist ist das Songwriting. Hymnen die nicht wie Manowar nach einmal hören auf die Nerven gehn. Viele Tempowechsel, viele Taktwechsel geradezu verschwenderischer Umgang mit ohrwurmhaften motivischen Material... Das verschafft beim Hören abwechslung und Alexisonfire schaffen es irgendwie trotzdem einen roten Faden beizubehalten und einen unverwechselbaren Sound zu schaffen. Eine geniale Melodie jagt die nächste und immer wieder gibt es ruhige passagen, auf die eine neue Explosion des songs folgt.

Wer an meinen worten zweifelt möge sich "accidents" anhören und auf ewig schweigen :-)

Bleibt noch die Kritik: Ein völlig bescheuertes Artwork....joa, das wars auch schon.

PS: das Nachfolgeralbum "Crisis" ist auch ein Knüller, erreicht aber nicht die Genialität von Watch out. Trotzdem unbedingt reinhören.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
seit 10 jahren sammel ich jetzt fleißig cds und meine sammlung umfasst mittlerweile über 230 alben aus den verschiedensten richtungen.als da wären große namen wie die smashing pumpkins,rage against the machine,metallica und nirvana.es gibt straighten rockŽnŽroll (turbonegro),brutalen metalcore(killswitch engage,bleeding through),punk (misfits,rise against),intellektuellen-metal(tool,a perfect circle),indie (bloc party,jimmy eat world),80er (the cure),musikalische schwarzmalerei (korn,marylin manson)teenie-mainstream-pubertätsrock(limp bizkit,linkin park,blink 182,my chemical romance),alles was momentan ach so angesagt ist (billy talent,incubus,die ärzte,...)und sogar ein bisschen hiphop (outkast),nur um einige der bekannteren vertreter zu nennen und ich möchte ohne falschen stolz behaupten,dass es nur wenige bereiche moderner rockmusik gibt die diese plattensammlung nicht abdeckt.und von diesen über 230 platten gebührt mein persönlicher zweiter platz dem zweiten album einer kleinen posthardcore-band,die ausserhalb kanadas kaum einer kennt.und das will meiner meinung nach was heißen.
alexisonfire könnte man auf den ersten blick nur für eine weitere dieser wie pilze aus dem boden schießenden screamo/emocore bands halten:einer schreit,einer singt,dazu viel geschredder und geknüppel im wechsel mit atmosphärischen,ruhigen parts und poppigen mitsing-refrains.doch wer genauer hinguckt wird feststellen,dass AOF mehr sind als das,nämlich einer der grandiosesten bands der erde.
ich will gar nicht näher auf die platte an sich eingehen,nur schnell meine anspieltipps: control,no transitory und white devil...sind nämlich die,ich sag mal vorsichtig "schlechtesten" tracks des albums...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von H. Boll am 16. Dezember 2006
Format: Audio CD
Was uns die 5 Kanadier hier um die Ohren hauen ist einfach unglaublich.

Die Band hat einen komplett eigenen Stil, den man einfach nicht vergleichen kann. Am ehesten kann man es aber wohl "Emocore" nennen. Die Shouts von George und der klare Gesang von Dallas ergeben ein wundervolles Wechselspiel aus "harten und weichen Parts".

Mir gefallen alle Songs auf dieser Platte, daher ist es schwer einen Favoriten zu nennen. Der Refrain von "Hey, it's your funeral Mama" ist super. Der erste Hit bei "No transitory" ist haut sichtig rein und "That girls possessed" grooved sehr... ich könnte lange so weiter machen... :)

Die Platte ist einfach total abwechslungsreich. Ich kann sie nur empfehlen. (Übrigens LIVE noch besser!!!!)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen