Wassermusik: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 24,90
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 10,45 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Wassermusik: Roman Gebundene Ausgabe – 3. Februar 2014


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 24,90
EUR 24,90 EUR 18,89
54 neu ab EUR 24,90 3 gebraucht ab EUR 18,89

Wird oft zusammen gekauft

Wassermusik: Roman + América: Roman
Preis für beide: EUR 33,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Geschenk in letzter Sekunde?
Amazon.de Geschenkgutscheine zu Weihnachten: Zum Ausdrucken | Per E-Mail

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG; Auflage: 3 (3. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3446243240
  • ISBN-13: 978-3446243248
  • Originaltitel: Water Music
  • Größe und/oder Gewicht: 15,3 x 3,9 x 22 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.883 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Tom Coraghessan Boyle wurde 1948 in Peekskill/New York geboren. Er promovierte 1977 an der University of Iowa mit einer Kurzgeschichtensammlung und lehrt heute Creative Writing an der University of Southern California. Boyle lebt in Santa Barbara.

Produktbeschreibungen

textico.de

Mit dieser lesenswerten Neuübersetzung von T. C. Boyles erstem Roman Watermusic/Wassermusik aus dem Jahr 1981, wird die deutsche Ausgabe der bunten Sprachgewalt des englischen Originals mehr als gerecht. Sprache und Geschichte werden zu dem Abenteuer, das dem Roman im Original zu so viel Erfolg verholfen hat.

Und Abenteuer gibt es viele, wenn man sich vorstellt, dass Boyle seine Geschichte auf den wahren Ereignissen aus dem 18. Jahrhundert basiert, als der schottische Forscher Mungo Park als erster Weißer den Flusslauf des Niger erkundete. Begleitet wird er von der schlitzohrigen Fantasiefigur Ned Rise - gemeinsam erleben sie Dinge, die Indiana Jones verzweifeln und Quatermain mit einem Herzinfarkt umgeworfen hätten. Wassermusik ist pure Unterhaltung, Lesevergnügen, Sprachakrobatik und wieder mal die Erkenntnis: der Weg ist das Ziel! --Wolfgang Treß/textico.de

Über den Autor und weitere Mitwirkende

T. Coraghessan Boyle, geboren 1948 in Peekskill, New York, unterrichtet an der University of Southern California in Los Angeles. Für seinen Roman ›World's End‹ erhielt er 1987 den PEN/Faulkner-Preis. Als Enfant terrible der amerikanischen Gegenwartskultur wurde T. C. Boyle zum Pop- und Literaturstar seiner Generation.

-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
12
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 13 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jürgen Osterberg am 17. Juli 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Vorab: ich lese englische Literatur zumeist im Original. So hatte ich mir zunächst „Water Music“ gekauft. Nach wenigen Kapiteln allerdings stellte ich fest, dass die Sprachgewalt T.C. Boyles den Genuss dieses Romans für mich doch zu einem recht zähen Lesevergnügen hätte werden lassen. Also musste die deutsche Übersetzung her. Wie praktisch, dass Dirk van Gunsteren den Roman neu übersetzt hat. Und das mit sehr großem Geschick für die oft sehr eigenwilligen und „bunten“ Formulierungen von T.C. Boyle.

Nun zum Buch selber: Bereits in seinem ersten Roman aus dem Jahr 1982 beweist T.C. Boyle sein großes Talent für das Erzählen von Geschichten. Boyle bringt dem Leser in diesem Buch die Erlebnisse des Afrika-Abenteurers Mungo Park näher. Dieser bereiste an der Schwelle zum 19. Jahrhundert den schwarzen Kontinent zweimal und entdeckte die Quelle des Nigers. Dem reellen Charakter Park stellt Boyle den erfundenen Ned Rise an die Seite, dessen Lebensgeschichte parallel erzählt wird. Beide treffen schließlich im fulminanten Finale des Romans aufeinander.

Doch zuerst lässt Boyle den Entdecker Mungo im dunklen, unzivilisierten Afrika in der Gefangenschaft der Mauren, später auf der Flucht vor diesen um sein Leben kämpfen. Aber auch das Leben des Schlitzohrs Ned Rise, der in London lebt und aufwächst, erweist sich als ständiger Kampf. Die Stadt mag zwar die Wiege des britischen Empires sein, erweist sich um 1800 herum aber als nicht sonderlich zivilisiert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jürgen Zeller TOP 1000 REZENSENT am 26. April 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Eine adäquate Inhaltsbeschreibung zu diesem grandiosen Werk in akzeptabler Kurzform zu verfassen ist im Prinzip unmöglich. Ich kann bloss die grobe Rahmenhandlung schildern aber das inhaltliche Bild lässt sich in einer komprimierten Meinungsäusserung kaum in Worte fassen. Eine solch fulminante Erzählung ist mir in den vielen Jahren die ich nun lese und kleine Buchvorstellungen schreibe wohl noch nie untergekommen. Der Autor T.C. Boyle schreibt nahezu frei von schriftstellerischen Konventionen einen Mix aus Historischem-, Abenteuer- und Schelmenroman. Ungezwungen, von allen Fesseln befreit ist er von der Handlung getrieben, von der Sprache befeuert und bringt das Handlungsgemenge in einen glühenden Schmelzofen der Erzählkunst. Der Wortschatz funkelt wie geschliffenes Glas, bis sich alles bei den Leser/-innen in einer eruptiven Sinnesexplosion entlädt.

Der schottische Entdecker Mungo Park ist eine der historisch verbürgten Personen in diesem Roman und er ist im Jahre 1795 auf seiner ersten Afrikareise. Sein innerer Antrieb ist die Quelle des Flusses Niger zu finden, seinen Lauf zu kartografieren und die Mündung zu lokalisieren. Er gerät auf seiner Zwei-Mann-Expedition in zahlreiche lebensgefährliche Situationen denen er mit britischer Selbstverständlichkeit trotzt. Die Erzählung setzt direkt bei einem seiner vielen Abenteuer ein und wechselt sich laufend mit den Handlungsstrang um den erfunden Gauner Ned Rise, der sich in London durchs Leben mogelt, ab. Diese beiden schultern alternierend für viele Seiten die Handlung bis sich ihre Lebenswege auf der zweiten Forschungsreise kreuzen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Moss am 5. September 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Auf das Buch bin ich über eine Buchempfehlung aus "Die Zeit" gestoßen.
Dort war es als Urlaubslektüre empfohlen. Gleich vorweg: Als Urlaubslektüre würde ich
es nicht weiterempfehlen. Dies liegt aber in erster Linie an dem sehr blumigen, teils auch poetischen
Schreibstil, den ich selten in dieser Perfektion erlebt habe. Die Phantasie wird in höchstem Maße befeuert,
wodurch der Leser tief in die Geschichte eintaucht.Es wird die Lebensgeschichte eines Abenteurers und eines Taugenichts erzählt, wobei sich die Handlungsstränge im Verlauf des Buches kreuzen. Warum eignet es sich nun meiner Meinung nach nicht als Urlaubslektüre?
Nun ja, der Roman spielt im ausgehenden 18 Jahrhundert. T.C Boyle lässt keine Chance aus um auf die Hygienischen Umstände aufmerksam zu machen. Dies tut er mit der gleichen Brillianz wie er uns die Landschaften Afrikas näherbringt.
Im Urlaub möchte ich einfach nicht mit Parasiten, Malaria, Tod konfrontiert sein. :) Ansonsten ist das Buch uneingeschränkt zu empfehlen.Nein es ist sogar ein Muß!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dido am 14. April 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ein aufgeblasener, hochnäsiger, sich selbst massiv überschätzender Ehrgeizling ohne jegliches Einfühlungsvermögen, dem das Glück viel zu lange hold ist, auf der einen Seite, auf der anderen Seite ein ungebildeter Unterschichtler, der sich empathisch und schlau durch sein Leben in der Gosse schlägt, dem vordergründig sein Pech, in Wahrheit jedoch die Hybris und die Kaltschnäuzigkeit der oberen Schicht jegliche Chance, seinem Elend zu entkommen, vermasselt. Im Spannungsfeld zwischen diesen beiden Hauptfiguren spielt der gesamte Roman, dessen Sprachgewalt und Wortwitz derart fesselnd sind, dass man die Welt um sich herum völlig vergisst! Ein Spiegelbild unserer heutigen Gesellschaft, die sich immer stärker zurück in eine Vergangenheit entwickelt, die noch gar nicht lange hinter uns liegt! Eine Vergangenheit, in der die Abstammung mehr als alles andere bestimmte, welches Leben man führen konnte. Eine Vergangenheit, in der fast niemand der Gosse entkam und die in Saus und Braus lebenden Reichen sich ohne Rücksicht auf Verluste ihren egomanischen Vergnügungen hingaben. Aufregend, wahnsinnig, sinnlich, vergnüglich und sehr traurig, dieses Meisterwerk von T.C. Boyle!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden