Was will man mehr und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 3,89
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von IchKaufsAb
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Minimale Gebrauchsspuren
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Was will man mehr Broschiert – 1. Juni 2011


Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert, 1. Juni 2011
EUR 6,99 EUR 0,67
2 neu ab EUR 6,99 35 gebraucht ab EUR 0,67

Hinweise und Aktionen

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Interview mit Hans Rath Jetzt reinlesen [26kb PDF]|Leseprobe Jetzt reinlesen [53kb PDF]
  • Broschiert: 256 Seiten
  • Verlag: Wunderlich (1. Juni 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805250126
  • ISBN-13: 978-3805250122
  • Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 2,3 x 20,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (57 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 265.674 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Hans Rath, Jahrgang 1965, studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie in Bonn. Er lebt mit seiner Familie in Berlin, wo er unter anderem als Drehbuchautor tätig ist. Mit der Romantrilogie «Man tut, was man kann», «Da muss man durch» und «Was will man mehr» hat Rath sich eine große Fangemeinde geschaffen. Zwei der Bücher wurden bereits fürs Kino verfilmt. Sein Roman «Und Gott sprach: Wir müssen reden!» ist ebenfalls ein Bestseller.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Hans Rath, Jahrgang 1965, studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie in Bonn. Er lebt mit seiner Familie in Berlin, wo er unter anderem als Drehbuchautor tätig ist. Mit der Romantrilogie «Man tut, was man kann», «Da muss man durch» und «Was will man mehr» hat Rath sich eine große Fangemeinde geschaffen. Zwei der Bücher wurden bereits fürs Kino verfilmt. Sein Roman «Und Gott sprach: Wir müssen reden!» ist ebenfalls ein Bestseller.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Verwandte Medien

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rosalie am 28. September 2012
Format: Taschenbuch
Paul, Bronko, Schamski und Günther schlittern auch im dritten Teil wieder in allerlei Kuriositäten.

Wieder muß der eine oder andere Abend bei Wein und Häppchen dran glauben, Gefahren abzuwenden und Dinge zum Guten zu wenden. Mit wieder einmal zweifelhaften Methoden :-)

Sicher verliert Band 3 ein wenig zu seinen Vorgängern, die verrückten Eigenheiten der Personen sind bekannt und spielen nur noch untergeordnetere Rollen. Zudem sind die 4 Jungs inzwischen gesetzter, haben Frau und Familie (mal mehr, mal weniger), schlittern aber dennoch von Katastrophe zu Katastrophe.

Ich habe mich wieder gut unterhalten gefühlt und mag die Reihe.
Hätte daher auch gegen einen 4. Band nichts einzuwenden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von *LIVE.LOVE.READ. VINE-PRODUKTTESTER am 1. August 2011
Format: Broschiert
"Was will man mehr" ist der krönende Abschluss der Trilogie um Paul und seine Kumpanen. Bereits die ersten beiden Teile habe ich mit großer Begeisterung gelesen und auch der dritte Teil hat mich nicht enttäuscht.

Der Schreibstil Hans Raths ist wie gewohnt witzig und flüssig zu lesen. Pauls Erlebnisse haben auch dieses mal zu dem ein oder anderen Lachanfall geführt und ich habe das Buch stets mit einem Lächeln auf den Lippen gelesen.

"Was will man mehr" verdeutlicht wie hart der Fall von oben nach unten ist und wie Menschen sich dabei verändern. Ich finde dass die Charaktere sehr gereift sind, ernster und verantwortungsbewusster geworden sind. Und während die Protagonisten mit der Frage nach ihrem ganz persönlichen Glück und wie man dieses findet beschäftigen, bleibt es auch als Leser nicht aus, dass man über diese Frage nachdenkt.

"Was will man mehr" ist das ernsteste, aber aus meiner Sicht auch beste Buch der Trilogie. Auch wenn ich gerne noch weiterlesen und erfahren würde wie es mit Paul weiter geht, rundet dieses Buch die Geschichte sehr gut ab und führt sie zu einem guten Ende.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternchen für dieses Buch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jupe Bleu am 2. Dezember 2012
Format: Taschenbuch
Ach, was habe ich über die beiden ersten Bände gelacht... Tränen... Bauchschmerzen... Muskelkater... und das alles ohne Übertreibung. Dagegen fällt der dritte Teil dann doch spürbar ab. Aber inzwischen hat man Paul und seine Umgebung ja dermaßen lieb gewonnen, dass man auch "Was will man mehr" noch mit Freude liest. Ein bisschen wie ein Sonnenuntergang nach einem tollen Sommertag. Auf keinen Fall lesen, wenn man nicht mit "Man tut was man kann" eingestiegen ist und sich suchtvoll über den zweiten Band bis hierher gelesen hat. Zum einen sind Schreibstil, Wortwitz und Kreativität nicht mehr auf dem Niveau der beiden Vorgänger. Zum anderen ist die Geschichte nun doch schon so weit fortgeschritten, dass "Was will man mehr" keineswegs als alleinstehendes Buch anzusehen ist. Dennoch: auch diesmal schreibt Hans Rath noch meilenweit über dem Niveau des ein oder anderen Vollidioten, der damit trotzdem Millionär wird....
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Broschiert
Paul ist in den Vierzigern, hat keinen Job und kein Geld. Dafür wird er bald Vater, allerdings ist nicht seine Traumfrau von ihm schwangern, sondern deren Schwester. Es läuft also drunter und drüber in Pauls Leben. Zum Glück kann er sich immerhin auf seine ehemaligen WG-Kumpels verlassen.

"Was will man mehr" ist der dritte Teil der Reihe um Paul. Die Vorgänger "Man tut, was man kann" und "Da muss man durch" habe ich zwar nicht gelesen, aber durch den lockeren Schreibstil fällt der Einstieg sehr leicht und ich habe es nicht als störend empfunden, dass ich Pauls bisheriges Leben noch nicht kannte.

Ich hatte mir eine lustige Unterhaltung mit etlichen Schmunzlern erhofft, wurde dabei aber leider enttäuscht. Lediglich am Anfang konnten mich ein paar Äußerungen amüsieren, aber je weiter die Handlung fortschritt, desto unlustiger und zum Teil auch unrealistischer wurde es. So fliegt die zukünftige Mutter seines noch ungeborenen Sohnes ein paar Tage vor dem errechneten Stichtag in den Kongo, um dort Fotoaufnahmen zu machen. Ich wüsste nicht, welche Frau das machen würde.

"Gott ist ein Witzbold. Ich glaube, er hat Sachen wie Sex oder Reisebusse nur erfunden, um uns in komische Situationen zu bringen. Vielleicht leben wir überhaupt nur deshalb, weil Gott sonst sterbenslangweilig wäre." (Seite 7)

Die Figur "Paul" ist liebeswert und wird als typischer Pechvogel dargestellt. Sein Leben ist manchmal schon sehr überspitzt, alles geht den Bach runter, er ist an allem Schuld und nichts will ihm gelingen. Das wirkt alles zu sehr gewollt und konnte mich leider nicht überzeugen, auch wenn Paul ansonsten sympathisch erscheint.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Broschiert
Nachdem Paul und seine Freunde im zweiten Teil der Reihe 'Da muss man durch' ein wahres Fiasko erlebt haben, dass am Ende mit ihrem finanziellen Bankrott endete, sieht sich Paul nun endlich Vaterfreuden entgegen. Audrey, die Schwester seiner großen Liebe, mit der er nur einen One Night Stand ohne weitere Bedeutung hatte, ist schwanger von ihm und das Kind wird in den nächsten Tagen auf die Welt kommen. Klar, dass sich Paul nun auf den Weg zur Mutter seines Kindes machen will. Einziges Problem, Paul ist immer noch finanziell recht klamm und Audrey lebt in London. So sieht er sich gezwungen, eine nicht wirklich einladende Busfahrt bis zum Kanal auf sich zu nehmen, an die sich dann eine Fährfahrt anschließen soll.

Natürlich erlebt der gute Paul einige Abenteuer, bis er dann endlich in London ankommt. Doch dort muss er erfahren, dass die Mutter seines Kindes aus beruflichen Gründen nach Afrika geflogen ist und dass auch noch hochschwanger.
Zu allem Überfluss scheint die Patriarchin der Familie, Elisabeth die drohende Insolvenz ihrer Firma äußerst schlecht verkraftet zu haben und so soll ausgerechnet Paul der alten Dame auf ihrem 80.Geburtstag Gesellschaft leisten. Doch Paul wäre nicht Paul, wenn er nicht auch dieses 'Kindchen' schaukeln könnte. ;-)

Mit großer Erwartung habe ich mich ans Lesen des dritten Teils um Paul und seine Freunde gemacht und um es vorweg zu nehmen, meine großen Erwartungen wurden nicht enttäuscht, im Gegenteil vielleicht sogar übertroffen, denn auch 'Was will man mehr' war ein gelungener Angriff auf meine Lachmuskeln und gefiel mir sogar noch einen Tick besser als der Vorgängerband.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen