Jetzt eintauschen
und EUR 15,80 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Was passiert in Russland [Gebundene Ausgabe]

Gabriele Krone-Schmalz
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kurzbeschreibung

September 2007
Kritisch, klug und objektiv setzt sich die Russland-Expertin mit den gängigen Vorurteilen über die alte neue Weltmacht auseinander: Als ARD-Korrespondentin hat Gabriele Krone-Schmalz die Jahre des Umbruchs in der Sowjetunion miterlebt und die darauf folgende Entwicklung Russlands genau beobachtet. Sie weist auf die Diskrepanzen zwischen der russischen Realität und den Stereotypen in der westlichen Wahrnehmung hin. Sie stellt sich der Herausforderung, bewusste und unbewusste Verfälschungen im gängigen Russlandbild aufzuzeigen und scheut dabei vor zentralen Reizthemen wie Putins "gelenkter Demokratie", Energiepolitik, Pressefreiheit, Tschetschenien nicht zurück.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten
  • Verlag: Herbig; Auflage: 1 (September 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3776625252
  • ISBN-13: 978-3776625257
  • Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 15,2 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 336.860 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Dr. Gabriele Krone-Schmalz, geboren 1949, studierte Osteuropäische Geschichte, Politische Wissenschaften und Slawistik. Nach ihrem Einstieg beim WDR 1976 war sie ab 1982 Redakteurin bei "Monitor", dann von 1987 bis 1991 Korrespondentin im ARD-Studio Moskau." Seit 1992 ist sie als freie Journalistin tätig und moderierte bis 1998 den ARD-"Kulturweltspiegel".

Seit 2000 arbeitet sie u.a. als Mitglied des Lenkungsausschusses im "Petersburger Dialog" (einer Initiative des russischen Präsidenten Putin und des deutschen Bundeskanzlers Schröder) an der Verständigung zwischen den Gesellschaften Deutschlands und Russlands. Für ihr Engagement erhielt sie das Bundesverdienstkreuz erster Klasse und die Puschkinmedaille. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter zweimal mit dem Grimmepreis.

"Lebendig und pointiert erzählt sie Amüsantes, aber auch Nachdenkliches".
Abendzeitung

"Erfrischend ehrlich, unprätentiös und ohne Schnörkel ... ein Buch voller kluger Gedanken und feiner Beobachtungen."
Süddeutsche Zeitung

"Mit viel Sinn für Humor".
Kölner Stadt-Anzeiger

"Erfrischend ehrlich".
Buchhändler heute

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Feuilleton und politische Berichterstattung sind sich in ihrem Urteil über das Russland Wladimir Putins recht einig: Mit dem, was wir uns unter einer Demokratie vorstellen, hat Das System Putin wenig zu tun. Diese Einschätzung sei einerseits zwar nicht falsch, gesteht Gabriele Krone-Schmalz gerne zu, aber die Wahrnehmung dessen, was in Russland tatsächlich passiert und die allgemeine Berichterstattung darüber seien voreingenommen und gegenüber der tatsächlichen Politik Russlands auch nicht fair.

Eigentlich habe sie über Russland gar kein Buch mehr schreiben wollen, bekennt die Osteuropa-Spezialistin und frühere Moskau-Korrespondentin der ARD. Alles habe seine Zeit und sie hätte eigentlich ganz andere Pläne gehabt. Nun aber fühle sie sich „verpflichtet, sich zu Wort zu melden: als jemand, der die alles entscheidende Umbauphase in der Sowjetunion hautnah an Ort und Stelle erlebt hat, und zwar mit einzigem Wohnsitz in Moskau; als jemand, der sich seit dieser Zeit hauptsächlich mit Russland befasst und die sichere Anstellung bei einer öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt aufgegeben hat, um sich weiter diesem Thema widmen zu können (…) und schließlich als jemand, der aufgrund seiner inneren und äußeren Freiheit keine Rücksicht auf Trends nehmen muss“. Und der Trend der Berichterstattung über Russland erwecke beim Publikum einen falschen Eindruck über die tatsächlichen Geschehnisse und lade zum Rückfall in alte, aus dem Kalten Krieg stammende Klischees ein. Einen solchen Rückfall aber hält Krone-Schmalz mit einigem Recht für gefährlich. Und deshalb versucht sie mit ihrem Buch -- ohne irgend etwas zu beschönigen -- ein realistischeres, vorurteilsfreies Bild von der gegenwärtigen politischen Lage in Russland zu zeichnen.

Man muss der Autorin nicht in all ihren Einschätzungen zur russischen Energie-, Wirtschafts- oder Sicherheitspolitik, zur Rolle der Zivilgesellschaft oder zu den Tschetschenienkriegen folgen, um anzuerkennen, dass sie tatsächlich manches Klischee in unserer Wahrnehmung zurechtrückt: Indem sie die Dinge in ihrem Zusammenhang darstellt, gelingt es ihr zu zeigen, weshalb so mancher westlicher Kommentar zur Politik Russlands nicht so sehr das Ergebnis kühler Analyse ist, als vielmehr das Ergebnis überkommener Reflexe. Und so gibt dieses lesenswerte Buch Antwort nicht nur auf die Frage Was passiert in Russland?, sondern vor allem darauf, was, warum und wie darüber in unseren Medien berichtet wird und was sich daran ändern sollte. -- Andreas Vierecke, Literaturanzeiger.de


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
4.5 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Differenzierte Betrachtungen 7. Oktober 2007
Format:Gebundene Ausgabe
Beschreibungen und Beiträge zu den aktuellen Ereignissen zu Russland im Allgemeinen und zu Putin im Besonderen gibt es jede Menge und man wird fast täglich in den diversen Nachrichten eingedeckt damit.
All diesen Beschreibungen ist aber eines gemeinsam, sie zeigen den Blickwinkel der westlichen Welt auf Russland und wenn die russische Seite zu Wort kommt, sind es die Leute, die ins westliche Bild passen.
Frau Dr. Krone-Schmalz schafft es in bemerkenswerter Weise, die Situationen differenziert zu beleuchten, Hintergründe und Zusammenhänge zu erläutern. Sie will keineswegs den Spieß umdrehen und alles aus Sicht Russlands und Putins ausschließlich positiv bewerten. Was sie erreichen will, ist eben, dass differenzierter und somit fairer nachgedacht wird. Wenn sie das mit ihrem bemerkenswerten Buch Was passiert in Russland" erreicht, hat sie viel geschafft. Ich drücke ihr sehr die Daumen dafür! Jeder Leser muss aber bereit sein, auch seine eigenen Urteile, oder Vorurteile überdenken zu wollen. Ist der Leser dazu bereit, eröffnen sich ihm tausend Möglichkeiten. In diesem Sinne: packen wir es an!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
38 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend 28. September 2007
Format:Gebundene Ausgabe
Gabriele Krone-Schmalz hat mit ihrem neuen Werk ein sehr engagiertes und lesenswertes Buch über Russland unter Putin vorgelegt. Wurde Putin zunächst im Westen als neuer Präsident Russlands geschätzt, weil er Stabilität und Berechenbarkeit in dieses Land brachte, so muss mit dem Fischer-Weltalmanach 2008 korrekterweise konstatiert werden, dass die Beziehungen Russlands mit dem Westen seit dem Mord an Anna Politkowskaja und der Affaire Litwinenko auf einem Tiefpunkt angelangt sind. Deutlich wurde die veränderte Wahrnehmung auf beiden Seiten durch die Rede Putins auf der Münchener Sicherheitskonferenz 2007, die im Westen überwiegend als "Rückkehr zum Vokabular des kalten Krieges" interpretiert wurde.

Ganz offensichtlich hat es einen Wandel an Wahrnehmungen gegenüber Russland gegeben. Nach anfänglicher Skepsis gegenüber Gorbatschow 1985 herrschte zunächst Euphorie über Glasnost und Perestroika, die dann - schon am Ende der Regierungszeit Gorbatschows - gegenüber einer kritischeren Sichtweise abgelöst wurde. Dennoch protegierte der Westen Boris Jelzin, in dem er den "Garanten der Demokratie" gesehen hatte. Dass unter Jelzin Rechtsunsicherheit und eine skrupellose Herrschaft der Oligarchen einsetzte, wurde im Westen zwar - insbesondere seit 1993 - zunehmend erkannt, aber häufig ein "Auge" zugedrückt, weil der Westen Jelzin als "kleineres Übel" gegenüber einer Rückkehr der Kommunisten sah. Putin galt als undurchsichtig, wenn auch klug. Dass er Russland wieder stark machen und "Ordnung" schaffen wollte, galt als sein Programm; seine Äußerung, es solle die "Diktatur des Gesetzes" wieder hergestellt werden, hat zu unterschiedlichen Konnotationen im Westen wie in Russland geführt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein gutes Buch 4. Oktober 2008
Format:Gebundene Ausgabe
Die Autorin versucht, sehr objektiv über Russland zu schreiben, was ihr auch gelingt. Allerdings, alles kann sie nicht verschweigen. Russland ist keine richtige Demokratie, denn der Präsident hat viel zu viel Macht. Dennoch scheint es so, dass Putin seine Macht nicht missbrauchte. Eher bekämpfte er in den letzten Jahren die Korruption im Land. Auf russisch gibt es mehrere Biografien über Putin. Auf deutsch gibt es kaum etwas. Im Tschetschenien-Krieg haben die Tschetschenen versucht, einen totalitären Gottesstaat nach iranischem Vorbild zu errichten. Das wurde offensichtlich verhindert. Ich glaube aber, dass ich mich noch mit dem Tschetschenien-Krieg auseinander setzten muss, um mehr zu erfahren, denn die Autorin schreibt nicht viel darüber. Hitler machte die Russen so schlecht, dass wir Deutschen vielleicht teilweise immer noch sehr kritisch sind gegenüber dem Land. Aber man muss auch bedenken, dass Russland von 1917 bis 1991 eine totalitäre kommunistische Diktatur war und dass man als Westler Angst hat, dass das wieder passiert. Die Autorin ist der Meinung, dass man mit Russland nicht so streng sein sollte, aber ich glaube, man muss noch mehr Bücher über das Land lesen, um besser informiert zu sein.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alternatives Russlandbild 15. Juni 2008
Von R. Funk
Format:Gebundene Ausgabe
Wer an dieses Buch mit der Einstellung herangeht, dass Frau Dr. Krone-Schmalz womöglich eine blauäugige Russlandfanatikerin ist, wird schon nach wenigen Seiten eines Besseren belehrt. Obwohl die Verfasserin emotional an ihr Werk ging, blieb sie niemals Fakten schuldig.

Dem Leser wird klar, was das Russische Volk in den letzten zwei Jahrzehnten an wirklichen innenpolitischen Reformen, besser gesagt Revolutionen durchlebte, die das gesamte Gesellschaftssystem umkrempelten - im Gegensatz zu den mühsamen Reförmchen hierzulande. Dazu kommt der rapide Zerfall des ehemaligen Sowjetimperiums und die als Demütigung empfundene Ausdehnung der NATO nach Osten, die trotz gegenteiliger Zusagen des Westens, in aller Eile betrieben wurde und wohl noch nicht zu Ende ist. Wenn auch kein Leuchtturm der Demokratie, grenzt es an ein Wunder, dass dieses Land zu wirtschaftlichem Aufschwung und Stabilität gefunden hat.

Krone-Schmalz' Anliegen ist es, sich in die Situation Russlands hineindenken und dabei trotzdem eine kritische Haltung zu Themen wie Tschetschenienkrieg und Pressefreiheit einzunehmen zu können. Ungerechtfertigt ist das ständige Messen mit zweierlei Maß, wenn es um nationale Interessen hinsichtlich Sicherheits,- Wirtschafts und Energiepolitik geht. Was bei allen anderen Staaten als "normal" erscheint, wird bei Russland angeprangert.

Nach dem Lesen des Buches gewinnt man den Eindruck, dass die westlichen Medien in ihrer Berichterstattung über Russland weitgehend gleichgeschaltet sind. Aufgrund dieser Schilderung aus einer anderen Perspektive wird man künftig die Medienberichte etwas kritischer hinterfragen und dabei etwas von seiner westlichen Arroganz ablegen.

Einziger Kritikpunkt ist das schlampige Verlagskorrektorat, das nicht in der Lage war, die einfachsten Grammatikfehler auszumerzen. Besonders peinlich ist die sich durch das gesamte Buch durchziehende "orangene" Revolution.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Russland
Das Buch hat mir sehr gefallen, gratuliere Frau Krone - Schmalz zu Ihren Recherchen und den Ausführungen . Viel davon ist ja bereits " In Gange "!
Vor 17 Monaten von Manfred veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Nur Loblieder auf Putin
So ein schlimmes Buch habe ich noch nicht gelesen. Die Autorin verteidigt alles was Putin anbetrifft. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 1. November 2009 von Eckhard Schmidt
5.0 von 5 Sternen Êëàññíàÿ...
Gabriele, ich danke dir von meinem ganzen Herzen. Du siehst das, was die Andere nicht sehen oder nicht sehen wollen. Du bist ehrlich. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. Dezember 2008 von pRys´s-ka
5.0 von 5 Sternen Wohltuende Objektivität
Als österreichischer Leser dieses Ausnahmebuchs muss man für die darin gebotene Sicht auf das Russland der letzten 2 Jahrzehnte besonders dankbar sein: Das Fersehpublikum... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. September 2008 von Mag Alfred Starl
2.0 von 5 Sternen Erwartungen nicht erfüllt
Ich habe mir von dem Buch eine Beschreibung und Analyse der Ereignisse in Russland seit Putins Machtübernahme erwartet, um aktuelle Entwicklungen besser verstehen zu... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. September 2008 von Oliver Ertl
5.0 von 5 Sternen Das objektivste Buch über Russland und seinen Präsidenten!
Ein wirklich hervorragendes Buch der ehemaligen ARD-Korrespondentin. Sachlich und informativ schildert Gabriele Krone-Schmalz die Situation in Russland aus der "Innensicht". Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. März 2008 von K. Schulz
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert
Es ist "sauschwer", sich ein umfassendes Bild über Russland zu bilden. Wer tagtäglich die wichtigsten Zeitungen durchblättert, der/die meint zu wissen, wie es in... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. Januar 2008 von Natas Weiser
5.0 von 5 Sternen Das richtige Buch zur richtigen Zeit
Ich will nichts wiederholen, was meine Vorrezensenten schon gesagt haben. Aber gerade in unserer russophoben Zeit ist dieses Buch der ideale Lesestoff, die sich ein Bild über... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. Dezember 2007 von Irina Und Roland Bathon
5.0 von 5 Sternen Herausragend und bitter nötig
Endlich wieder einmal eine sachliche, objektive, gerechte, unverblendete und verständnisvolle Analyse der Verhältnisse in Russland im Jahr 2007. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. November 2007 von Der mit den Lämmern blökt
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar