Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 19.02.2014 11:12:53 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.02.2014 11:30:00 GMT+01:00
Ich lese mir von Zeit zu Zeit immer wieder dieses Trollblizzardforum durch und neulich war wieder einmal ein Beitrag von Leuten im PvP-Forum eröffnet worden, die offensichtlich gar keine PvP-Spieler sind. Sie kritisieren, dass es zu wenige Schlachtfelder gäbe und zu wenige PvP-Reittiere.

Ich versuche mal kurz zu erklären, warum jemand PvP spielt, weil offensichtlich wissen das die hauseigenen Blizzardtrolle, die von Blizzard bezahlt werden, nicht. PvP-Spieler suchen eine Herausforderung und einen WEttbewerb mit anderen Spielern. Sie wollen ermitteln, wer besser spielen kann. Damit man die Bedürfnisse von PvP-Spielern befriedigen kann, benötigt man also weder eine Inflation von PvP-Sets noch eine mengenmäßige Erhöhung von Schlachtfeldern oder von PvP-Reittieren. Es muss vielmehr für einen fairen Wettbewerb gesorgt werden.

Und daran laboriert dieses Spiel momentan, dass es keinen fairen Wettbewerb gibt. Zum Einen werden Betrüger von Blizzard mindestens toleriert, wenn nicht sogar aktiv unterstützt. Mittlerweile spielen Bots der neuesten Generation besser als es der beste menschliche Spieler tun könnte. Das sog. Wintrading oder ähnliche Betrügereien werden auch nicht bekämpft. Wie zum Hohn ihrem eigenen Spiel gegenüber und allen ehrlichen Spielern gegenüber werden diese LEute sogar mit den höchstmöglichen Belohnungen ausgestattet. Ich möchte behaupten, dass mittlerweile mehr Betrüger und Leute, die gar kein Interesse am PvP haben PvP spielen als echte, ehrliche PvP-Spieler.

Fairer Wettbewerb ist auch deshalb nicht möglich, weil sich nicht jeder an diesem WEttbewerb beteiligen kann, man muss mindestens noch 2 andere Spieler haben, wenn man bestimmte Belohnungen haben will und mindestens eine Gilde, wenn man RBGs spielen möchte. Nur leider wollen PvP-Spieler ermitteln, wer besser spielen kann und nicht wer mehr "Freunde" im Spiel hat, die mit einem zusammenspielen.

Und zu guter Letzt ist fairer Wettbewerb gar nicht möglich, weil die Klassenbalance noch nie, wirklich noch nie dermaßen schlecht war. Einige Klassen wie der Vergelter und im Prinzip sämtliche Nahkämpfer aufgrund der Tatsache, dass Lags künstlich oder von Blizzard aus verhindern, dass man Nahkämpfer richtig spielen kann, sind im Nachteil. Wobei der Vergelter wirklich ein absoluter Krüppel ist.

Wenn Blizzards Totengräber von WoW, die sich selbst irreführend als "Entwickler" bezeichnen ihr verdammtes Spiel verstehen würden und verstehen würden warum ein PvP-Spieler PvP spielt, würden sie für fairen Wettbewerb sorgen. Mehr will ein PvP-Spieler doch gar nicht. Wir brauchen weder ständig neue Sets noch ständig neue Reittiere noch ständig neue Arenen / BGs.

Aber seit dem Blizzard von Activision geschluckt wurde und Robert Kotick das Sagen hat, der im Übrigen auch Greg Street ins Boot geholt hat, wird ein einstmals in Teilen gutes Spiel mit jedem Tag mehr zerstört. Auch früher war kein wirklicher Wettbewerb möglich, aber immerhin konnte sich zu Klassik theoretisch jeder den Großmarschalltitel erspielen und bis WotLK hatte sich die Spielmechanik im PvP ständig weiterentwickelt. zudem war Tausendwinter das beste PvP-Erlebnis in WoW. Das ist auch der wirkliche Grund warum WotLK so erfolgreich war. Es lag nicht daran, weil man Dungeonbrowser eingeführt hatte oder daran, dass man PvE vereinfacht hat, sondern einzig und allein, weil die PvP-Fraktion relativ zufrieden gestellt wurde.

P.S.: Was ich noch ergänzen möchte, weil ich es vergaß, das Können wurde für viele Klassen aus dem Spiel genommen durch merkwürdige Automatismen. Zum Beispiel kann der Hexenmeister automatisch jemanden in Furcht versetzen durch eine Fähigkeit, die das automatisch macht, wenn er attackiert wird. Noch skilloser geht es nicht mehr. Der Mönch erhält automtisch 100% ausweichen, wenn er betäubt wird. Viele Klassen können automatisch Helfer beschwören, wie der Mönch, die für einen Heilen oder der Priester kann Psychoschrecken beschwören, die für einen Furcht zaubern. Das alles hat mit Skill nichts mehr zu tun. Die Klasse, die die dümmsten Automatismen hat gewinnt einfach. Jäger ist auch lächerlich, selbst wenn man ihn betäubt, das Tier kann immer noch so viel Schaden machen wie ein echter Spieler. Vollkommen skillos über 9000.

Dann zeigen die Änderungen im Allgemeinen, dass die sog. "Entwickler" von ihrem Spiel entweder so viel Ahnung haben wie eine Ameise von Mathematik oder dass sie absichtlich die Spieler trollen, anders kann man sich so schwachsinnige Änderungen beispielsweise beim Druiden nicht erklären, der bereits eine krasse Mobilität hatte, der sich jetzt auch noch teleportieren kann. Und viele dieser Änderungen haben auch rein gar nichts mit PvE zu tun, sie sind eindeutig PvP orientiert, aber ungefähr so durchdacht wie der Plan in Fort Knox illegal einzudringen, der auf den Ideen zweier Sonderschüler basiert.
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  1
Beiträge insgesamt:  1
Erster Beitrag:  19.02.2014
Jüngster Beitrag:  19.02.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.

Kundendiskussionen durchsuchen
Das Thema dieser Diskussion ist
World of WarCraft: Mists of Pandaria (Add - On) - [PC/Mac]
World of WarCraft: Mists of Pandaria (Add - On) - [PC/Mac] von Blizzard Entertainment (Mac, Windows 7 / Vista / XP)
3.7 von 5 Sternen   (288)