Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,85 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Warum Hohmann geht und Friedman bleibt Taschenbuch – 1. Januar 2005


Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. Januar 2005
"Bitte wiederholen"
EUR 16,39

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Jetzt eintauschen


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

NO_CONTENT_IN_FEATURE

Produktinformation

  • Taschenbuch: 302 Seiten
  • Verlag: Edition Antaios; Auflage: 1 (2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3935063261
  • ISBN-13: 978-3935063265
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 14,8 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 700.022 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

73 von 78 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Rami on 10. Dezember 2005
Verifizierter Kauf
Arne Hoffmann weist anhand zahlreicher Fälle aus der jungen und jüngsten Vergangenheit akribisch nach, wie sehr wir alle dem Meinungsterror einiger weniger ausgeliefert sind, ohne auch nur die Chance zu erhalten, richtig und vollständig informiert zu werden. Es ist tatsächlich kaum zu glauben, dass sich selbst so renommierte Medien wie "Spiegel" und "Die Zeit" dafür hergeben, Tatsachen zu verfälschen und Andersdenkende hysterisch niederzubrüllen. Ein faszinierendes und zugleich bedrückendes Buch, das zeigt, wie weit entfernt wir von echter Meinungsfreiheit sind. Mehr solcher Bücher sind dringend notwendig!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
48 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hagen on 3. Mai 2006
Thematisiert werden in diesem Buch die Möllemann- und die Hohmannaffären. Arne Hoffmann geht der Sache auf den Grund und wendet eine erstaunlich einfache Methode an: Er hält sich an die Fakten! Er zeigt auf, wie die Medien zum größten Teil reflexartig mit dem Vorwurf des Antisemitismus verfahren. Es ist manchmal geradezu beängstigend, dass dieses Verhalten in einer Demokratie möglich ist. Fast keine renommierte Tageszeitung und Polit-Talkshows berichten objektiv. Selbst die Institution Tagesschau lässt Zweifel an investigativen Journalismus aufkommen.

Letztendlich ist es ein Buch, welches souverän und selbstbewusst für die Meinungsfreiheit eintritt, ohne den besonderen geschichtlichen Hintergrund aus den Augen zu verlieren.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
72 von 80 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Erwin Meier on 22. September 2006
Arne Hoffmann hat mit seiner auf hohem Niveau erfolgten Analyse der "Antisemitismusdebatten" dargestellt, welche Gefahren daraus für unsere Demokratie entstanden sind.

Die Abqualifizierung eines "Juden", nur weil er "Jude" ist, kann von keinem ernsthaften Menschen akzeptiert werden. Im Gegenzug muß aber auch eine Kritik an einem Angehörigen oder einer Gruppe einer Religion, einer Religion selbst oder einer Religionsgemeinschaft möglich sein. Dies gilt besonders für einen Staat. Genau hier wird es interessant.

Arne Hoffmann geht es in seinem hervorragenden Buch nicht primär um die Inhalte von Reden oder Einstellungen von stigmatisierten "Antisemiten". Vielmehr geht es um die Frage, wie sehr die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird und wie die Mechanismen wirken, die Menschen zu "Antisemiten" machen, die es nachweislich in den genannten Fällen gar nicht sind.

Es mutet schier unglaublich an, wie in regelmäßigen Abständen Menschen - sogar, wenn sie offenkundig das Gegenteil behauptet haben - von Medien, einigen wenigen, aber einflußreichen Politikern und Teilen einer religiösen Minderheit als "Antisemiten" öffentlich abgestempelt und im Regelfall politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich geschädigt werden können.

Die Art und Weise dieser "Hinrichtungen" gibt zu Denken, da sie (fast) jeden treffen kann. Von Hohmann zu Möllemann und von Jenninger zu prominenten, kritischen Juden reicht die Palette. Dahinter steckt keinesfalls die berechtigte Abwehr des "Antisemitismus", sondern die poliitsche und kulturelle Hegemonie über ein Volk und die Gewährleistung der dauernden Unterstützung des Staates Israel.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
54 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. Klaus Winkler on 20. Oktober 2005
Hoffmann zeigt mit einer Vielzahl von Zitaten und analytischer Schärfe auf, wie die Meinungsfreiheit in unserem Lande bei bestimmten "Tabu-"Themen faktisch abgeschafft ist. Beispiele hierfür sind die Hexenjagden auf Möllemann und Hohmann. Es gibt ein Meinungskartell von etablierten Printmedien und den öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten.
Besonders bedenklich ist, dass der Zeitungsleser oder Fernsehzuschauer gar nicht den Text, um den es geht, zu lesen bzw.in Auszügen zu hören bekommt! Die Aussagen der ins Kreuzfeuer geratenen Politiker werden nicht nur unterschlagen, sondern auch gefälscht.
Dieses Buch ist ein "muß" für jeden freiheitsliebenden Bürger!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
56 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Max Erdinger on 10. Oktober 2005
Jenninger, Hohmann, Günzel, Walser - die Liste der des Antisemitismus Verdächtigen wird immer länger. Was passiert da genau und wem nützt, was da passiert?
Arne Hoffmann belegt eindrucksvoll, daß der Antisemitismusvorwurf zur ultimativen Keule gemacht worden ist, inflationär instrumentalisiert, um mißliebige Meinungen und Personen aus dem gesellschaftlichen Diskurs zu entfernen.
Sein Buch ist ein Muß für jeden, der sich seine intellektuelle Unabhängigkeit vom politisch korrekten Mainstream bewahren will.
Außerdem versorgt es uns mit den Informationen, die uns von den Massenmedien vorenthalten worden sind. So ist bspw. die gesamte Rede, die letzlich zur Affäre Hohmann führte, im Anhang des Buches abgedruckt. Unbedingt lesenwert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Suchen