EUR 16,90
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,36 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Warum die Dinosaurier starben: Sensationelle Beobachtungen aus der Sicht eines Luftfahrt-Ingenieurs Taschenbuch – Oktober 2004


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 16,90
EUR 16,80
16 neu ab EUR 16,80

Wird oft zusammen gekauft

Warum die Dinosaurier starben: Sensationelle Beobachtungen aus der Sicht eines Luftfahrt-Ingenieurs + Mars und Erde, Katastrophenplaneten!: Unsere aktuellen Naturkatastrophen innerhalb einer unerwarteten jungen Biosphäre. Ein Luftfahrtingenieur ... eines interplanetaren Unfall-Ereignisses
Preis für beide: EUR 41,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 284 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 2., Aufl. (Oktober 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3831142130
  • ISBN-13: 978-3831142132
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,6 x 20,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 568.998 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
1
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Erzgebirger am 24. Oktober 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Nicht alles ist so lückenlos durchdacht, wie hier in einer anderen Rezension zu lesen war. Ich möchte nur auf einen Teilaspekt eingehen:

Der Autor behauptet, die großen Dinosaurier hätten aus physikalischen Gründen gar nicht auf dem Festland, sondern nur im flachen Wasser leben können. Nun gibt es aber für Trias, Jura und Kreide genug Fossilienfunde, die nicht nur die Pflanzenfresser, sondern auch ihre Feinde, die großen Raubsaurier, zeigen. Das waren große zweibeinige Tiere, die relativ schnell laufen konnten. Wozu ist das aber nütze, wenn ihre Beute im Sumpf und im Wasser lebt? Ich kann mir schlecht vorstellen, daß ein Rudel Allosaurier um ein Schlammloch hockt und darauf wartet, daß ein Brachiosaurus seinen Kopf heraussteckt. Natürlich gab es Räuber, die im Sumpf und im Wasser aktiv waren, z. B. Krokodile und Wassersaurier (Ichtyosaurier, Plesiosaurier, Mosasaurier u. a.). Die hatten aber einen ganz anderen anatomischen Aufbau. Und wie erklärt der Autor dann die Existenz von Allosaurus (Jura) oder T. Rex (Kreide)?

Nach wissenschaftlichen Ansicht kann die Hummel aufgrund ihres Gewichtes, ihrer Flügelfläche und ihrer Muskelkraft nicht fliegen. Sie weiß es nicht und brummt davon!

Ergänzung vom 21. 11. 2012

Ich habe inzwischen das gesamte Buch in aller Ruhe durchgelesen. Der Ungereimtheiten wurden dabei immer mehr.

Zur Atomphysik scheint der Autor ein gespanntes Verhältnis zu haben. So behauptet er, durch eine Atomexplosion würde der Luftstickstoff in Silizium verwandelt, und zwar durch Einlagerung zusätzlicher Elektronen in die Elektronenhülle des Stickstoffatoms (S. 69).
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 21. November 2004
Format: Taschenbuch
Wie entstand die Eiszeit, wie unsere Gebirge, wie die großen Wüsten, woher stammen die Fauna und Flora mit ihrer unglaublichen Artenvielfalt, wann starben die Dinosaurier und wieso? Der Autor bringt mit seiner brisanten These all diese Fragen in einen logischen und für uns völlig neuen Zusammenhang: um unsere heutigen Lebensverhältnisse zu schaffen wurden die Dinosaurier durch ein "Terraforming" gezielt ausgerottet. Peter Brüchmann stellt in seinem Buch eine brisante, aber durch und durch schlüssige These auf. Sehr lesenswert!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 21. Oktober 2003
Format: Taschenbuch
Peter Brüchmann hat eine völlig neue Theorie zu bisher nicht erklärbaren, erdgeschichtlichen Ereignissen entwickelt. Denkt man bei dem Titel des Buches vielleicht noch an die üblichen Theorien zum Aussterben der Dinosaurier, so wird man bei der Lektüre eines Besseren belehrt. Brüchmann hat das Entstehen der Wüsten, die Eiszeit und das Aussterben der Dinosaurier in einen kausalen Zusammenhang gebracht, der endlich alles klärt, was bisher unerklärlich blieb.
Seine Theorie ist bis ins kleinste Detail durchdacht und plausibel, wobei sie verschiedene Zweige der Wissenschaft wie z.B. die Physik, die Geologie und die Meteorologie übergreift.
Hier wurde eine Theorie entwickelt, die - wenn sie erst einmal Beachtung finden wird - die Erdgeschichte neu schreiben wird.
Das Buch ist ein Muß für jeder, der auf diesem Gebiet interessiert ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen