Warpaint
 
Größeres Bild
 

Warpaint

17. Januar 2014

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
  Song
Länge
Beliebtheit  
1
Intro
1:51
2
Keep It Healthy
4:01
3
Love Is to Die
4:51
4
Hi
5:10
5
Biggy
5:55
6
Teese
4:41
7
Disco//very
4:04
8
Go In
4:00
9
Feeling Alright
3:32
10
CC
3:48
11
Drive
5:11
12
Son
4:06

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 20. Januar 2014
  • Label: Rough Trade
  • Copyright: 2013 Rough Trade Records Ltd.
  • Gesamtlänge: 51:10
  • Genres:
  • ASIN: B00HPX9X8K
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 888 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
4.1 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weit gekommen 17. Januar 2014
Von Mapambulo TOP 500 REZENSENT
Format:Audio CD
Man darf das zauberhafte Coverfoto sicher gern zur Hilfe nehmen, wenn man sich an die Bewertung der neuen, zweiten Platte von Warpaint macht, baut es doch zur Band allgemein und aktuell manch schöne Brücke: Vielschichtig, fokussiert, zart, kühl, distanziert, zerbrechlich, kontrastreich, in sich gekehrt – alles Attribute, die einem beim Betrachten dieser Collage aus halbtransparenten Profilbildern einfallen, ebenso alles Eigenschaften, die den Sound dieses Albums bestimmen. Auch wenn das Quartett seiner Historie wegen gern noch mit dem Etikett „Psychedelic Rock“ bedacht wird, spätestens mit den zwölf neuen Songs greift diese Charakterisierung zu kurz oder führt gleich ganz in die Irre.

Denn Warpaint wagen sich mit einigen Stücken – das darf man wörtlich nehmen – auf Entdeckungsreise: „Disco//Very“ eben bewegt sich zu einem dunkel pulsierenden, funkigen Electrobeat, auch Stücke wie „Hi“, „Feeling Right“ und „Drive“ nutzen synthetische Klänge etwas freimütiger als noch zu Zeiten von „The Fool“, auch wenn die klassische Instrumentierung weiterhin dominiert. Unverändert die melancholische Grundierung der meisten Stücke, schwermütiges Moll bleibt die bestimmende Tonlage, dennoch vergraben sich die vier nicht ihren Befindlichkeiten, sondern setzen stets unerwartete Akzente.

Dabei wirken fast alle Stücke im Vergleich zum Vorgänger zielgerichteter, geschlossener. Mit „Keep It Healthy“, „Love Is To Die“ und besagtem „Hi“ sind gleich drei potentielle Hits auf dem Album, bestechende Melodien, die einen schnell umgarnt und eingefangen haben – dagegen stehen die vergleichsweise düsteren „CC“ und „Son“, auch das taumelnde, schwerer zugängliche „Go In“ kann als bewußter Gegensatz verstanden werden.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
13 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neblig grau 17. Januar 2014
Von Der Ursel
Format:Audio CD
Über drei Jahre nach ihrem hervorragendem Debüt "The Fool" lassen Warpaint das Musikjahr 2014 mit ihrem selbstbetitelten zweiten Album recht vielversprechend beginnen.

Dunkle Melodien, faszinierend vorgetragen mit betörenden Stimmen und dazu das prägnante Schlagzeug- und Bassspiel, erzeugen sofort eine graue dichte Atmosphäre die zum zuhören zwingt. Insgesamt recht zurückhaltend und minimal produziert (von Flood) gibt es an den passenden Stellen akzentuierte elektronische Beats und sphärische Keyboards. Musik aus dem halbdunkel nebliger, grauer Tage. Manchmal beschwingt, manchmal sogar triphoppig, manchmal wie von Nebel gedämpft, nie laut und lärmend. Sehr schöne Verfeinerung/Weiterentwicklung des "Warpaint-Sounds" finde ich.

Auch wenn die Band wie in Interviews kundgetan es selbst nicht so empfindet und das zweite Album ja bekanntermaßen das schwierigste sein soll gilt hier: Ein Album wie aus einem Guss. Inklusive tollem Cover.
8/10 mit Luft nach oben gibts dafür von mir.

Anspieltipps: Keep It Healthy, Love Is To Die, Biggy, Dico-Very
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen Schöne und eher ruhige Platte. 17. April 2014
Format:MP3-Download|Von Amazon bestätigter Kauf
Hatte Warpaint mal im Radio gehört + Interview mit der Sängerin. Erinnert mich an die belgischen Hoover aus den 90er Jahren.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen ..Grundstimmung perfekt 15. April 2014
Format:Audio CD|Von Amazon bestätigter Kauf
ich mag diesen melancholisch-aggressiven Stil sehr, habe ihn aber von einer Frauenband so noch nicht gehört. Einfach super.
Bin gespannt was noch kommt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen Die California Dreampop-Gang 1. April 2014
Format:Audio CD
Warpaint aus Los Angeles haben mindestens Eines anderen aufstrebenden US-Bands voraus: sie sind Teil des Promi-Dunstkreises der internationalen Musikszene. Und dies konnten sie bisher durchaus positiv für ihre Karriere nutzen. Der Ex-Virtuose an der Gitarre der Red Hot Chili Peppers, John Frusciante, legte zum Beispiel schon an der Debüt-EP „Exquisite Corpse“ der Band persönlich Hand an. Gitarristin Theresa Wayman ist mit James Blake liiert, große Bekleidungskonzerne unterlegen ihre Werbespots gerne mit der Musik von Warpaint und auf ihren Konzerte wurden schon Mitglieder von R.E.M und The National gesichtet. The National sollen sogar die Lieblingsband von Barak Obama sein. Ob das denen unangenehm ist, ist zwar nicht weiter bekannt, aber einer noch relativ jungen Band wie Warpaint wäre so etwas wohl ein wenig zu viel Zuspruch. Warpaint sind ein weiteres Zwischenergebnis des sich nun seit fast zehn Jahren in der Dauermutation befindenden Wave- und Postpunk-Revivals. Dabei klingt „Warpaint“, das offiziell zweite Album der Band, in weiten Strecken nicht unbedingt nach, sagen wir mal, Gitarren-dominierter Musik. Bis auf „Keep It Healthy“ und „Love Is To Die“, die das Prädikat Indierock am ehesten erfüllen, bewegen sich die übrigen zehn Stücke irgendwo zwischen Dreampop, Shoegaze und TripHop. Die Betonung liegt bei „Zwischen“, denn „Warpaint“ ist genauso heterogen produziert, wie die theoretische Quersumme der erwähnten Genres vermuten lässt. Vorhersehbare Wiederholen gibt es auf „Warpaint“ somit so gut wie gar nicht. Aber dafür ergänzen sich alle Puzzleteile hervorragend. Am besten repräsentiert vielleicht gerade deswegen das Cover mit seinen Layern aus Fotos der vier Damen den transparenten und distanzierten Sound von „Warpaint“. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tiefenentspannt 24. Januar 2014
Format:MP3-Download|Von Amazon bestätigter Kauf
Ein ruhiges unspektakuläres Album. Die Instrumentalisierung geht tief, lediglich die eindringlichen Melodien der Voralben vermisse ich. Trotzdem empfehlenswert für lange Wintertage.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Klasse
Bin, obwohl ich selten Radio höre, bei einer Sendung über Warpaint gestolpert. Einfach super. Das bis dahin aktuellste Werk geht etwas leichter ins Ohr. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Markus Hamm veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Schönes Album
Sehr schönes Album, nachdem ich die Band im Radio hörte kaufte ich mir "blind" das Album. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von silke schulz veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Bisschen zu verträumt
Wo "The Fool" noch die einzigartige Signatur von Warpaint trug ist dieses Album manchmal nicht genau so zielführend. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Tannenbaum veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen geschmackssache
ich bin besseres von rammstein gewöhnt.harten rock u.s.w. ich bin auf das nächste album gespannt.
ich hatte mir was ganz anderes vorgestellt. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von exner veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Zugänglich - dabei aber auch latent bedrohlich
Warpaint kommen mir vor wie die obszöne Botschaft, dass wir Menschen Mitglieder einer Gemeinschaft sind, die ihren Vergeltungstrieb nicht unter Kontrolle hat und somit anderen... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von J. Wagner veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen verträumt unruhig
ICh kenne die BAnd noch nicht lang, bin aber hin und weg. verträumt schöne und unruhige melodien.
Einfach nur schön
Vor 3 Monaten von apfel veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Weniger Postpunk, mehr Portishead
So lange ist es noch gar nicht her, dass Warpaint mit ihrem ersten Album „The Fool“ einige Herzen im Sturm erobert haben. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von ROTT veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden

ARRAY(0xac95a2b8)