Gebraucht kaufen
EUR 6,60
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Lagerware, sofort versandfertig.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Wann nur, wenn nicht jetzt? Broschiert – 3. Juli 2006

5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 4,95 EUR 2,96
2 neu ab EUR 4,95 10 gebraucht ab EUR 2,96 2 Sammlerstück ab EUR 15,99

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Broschiert: 383 Seiten
  • Verlag: Rockbuch Verlag (3. Juli 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3927638315
  • ISBN-13: 978-3927638310
  • Originaltitel: How soon is never?
  • Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 3,2 x 21,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 553.439 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Es ist die Geschichte einer Generation und es sind die bittersüßen Déjà-Vus, die den Leser mitnehmen auf eine Zeitreise. (Sat1 6/06)

Amerikas ebenbürtige Antwort auf den Briten Nick Hornby. (Literaturtipp im FOCUS 5/06)

Spitzendebüt! Sex, Drogen und Rock'n'Roll - Großartig komisches Buch, mit amüsanten Insider-Infos gespickt. (max 5/06)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Marc Spitz hat sich als Dramatiker und als Senior Writer bei der Zeitschrift Spin einen Namen gemacht. Zusammen mit Brendan Mullen ist er Verfasser von We got the Neutron Bomb: The Untold Story of L.A. Punk. Spitz lebt in Manhattan. Er ist 36 Jahre alt. Sein Romandebüt wird gerade fürs Kino verfilmt - vom Produzenten von Lost in Translation.

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Manu Meller am 20. Februar 2007
Format: Broschiert
Wer kennt das nicht? - Die eine Band, die einen über die Jugendzeit begleitet. Ein wunderbarer Roman über Morrissey und die Smiths. Sämtliche Erwartungen haben sich beim Lesen erfüllt. Der Roman hat mir nicht nur gefallen, nein, ich war begeistert. So viele Bands werden erwähnt, so viele Songs genannt, als als wäre das Buch direkt meinem Geschmack angepasst. Hier findet man Erlebnisse und Gefühle, die alle hatten, die einmal versuchten auf musikalische Weise "anders zu sein" ... Dare to be different ...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kami am 28. Januar 2007
Format: Broschiert
Vielleicht klingt die Story, als sei sie schon viel zu oft dagewesen, aber zum ersten Mal hat mich die Geschichte eines selbsternannten Verlierers vom Teenageralter bis in die Midlife-Crisis so gut unterhalten.

Dazu The Smiths Album für Album in die Anlage.

Und wenn man Joe Green mit einem anderen vergleichen kann, dann vielleicht mit Frank Lehmann von "Neue Vahr Süd" bis "Herr Lehmann" (Sven Regener) - dem hätte Joe's Leidenschaft für die Musik vielleicht das Leben gerettet.

Ehrlich gesagt finde ich Marc Spitz amüsanter als Nick Hornby. Fürchte, das darf man nicht sagen. :)

Gefällt dem, der Rockmusik liebt, The Smiths zumindest mag und den der Titel "Wann nur, wenn nicht jetzt?" irgendwie ins Herz trifft.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Richard Engländer am 14. Januar 2007
Format: Broschiert
"Ich heiße Joe Green. Und ich habe die John-Lester-Krankheit."

Hm? Passendes Zitat? Auf jeden Fall beschreibt es Marc Spitz' Alter Ego auf eine sehr treffende Weise. Vielleicht auch so, ganz simpel:

"Ich arbeite im Rock'n'Roll."

Nicht nur das; 'Mean' Joe Green arbeit ihn nicht nur, er lebt ihn. Mit jeder Pore seiner 30jährigen, drogenverbrauchten und deprimierten Haut. Joe IST Rock'n'Roll. Und das ist mehr als bemitleidenswert.

Seinen Lebensunterhalt verdient er sich, in dem er für ein Musikmagazin seelenlose Artikel über halbgare Hype-Bands schreibt, seine Freizeit vertreibt er sich, indem er mit ihren kaum volljährigen Fans schläft und sich mit Alkohol und Kokain betäubt. Im Hintergrund läuft MTV, sein Leben steht auf lautlos und zieht an ihm farblos vorbei. Joe ist das Produkt einer verkorksten Gesellschaft und einer ebenso verkorksten Jugend, das Gift, die Trauer die durch seine Venen fließt ist zugleich seine Existenzberechtigung; die Musik.

Musik, genauer gesagt, der Punk-Rock der 80er war es, die den damals 13jährigen Joe Green aus der Versenkung der Gleichgültigkeit und Monotonie der Vororte Long Islands gezogen hat; doch obgleich sich seine Retter zunächst als edel und hoffnungstragend erweisen, stoßen sie Joe in ein noch dunkleres Loch, immer und immer wieder. So war es mit seiner ersten Liebe, so war es mit der ersten Begegnung mit dem Punk. So war es mit seinen Freunden und so war es auch mit DER Band, die Joe zu ihren Zeiten die Luft zum atmen schenkten und ihm den Wunsch zum Leben gaben, sich doch letzten Endes trennten und Joes Leben stahlen; The Smiths. Und so wird es immer sein -

"my whole f* life" (...)

Bis Miki auftaucht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MonoMod am 4. Februar 2007
Format: Broschiert
Ich stehe auf den Mozzer und das seit 25 Jahren. Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen und mich durchgequält. Eine 08/15 Story mit den Smiths/Morrissey als Aufhänger. Hätten auch "AC/DC" oder die "No Angels" sein können. Die Story ist austauschbar und ziemlich schwach.

Ich habe das Buch bloß deswegen durchgelesen, weil ich es geschenkt bekam. Aber es gab keine Höhepunkte oder Tränen... SCHADE!

2 Sterne! Weil die Schmidts das Thema sind...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Kraus am 15. September 2006
Format: Broschiert
Das Buch verdient fünf Sterne! Es ist spannend, kurzweilig und fundiert.

Ein Buch, das jeder, der an der Musik oder an dem Lebensgefühl der 80er Jahre bis jetzt interessiert ist, unbedingt lesen muss! Ihr werdet es lieben und verschlingen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden