oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Walzer Revolution [Doppel-CD]

Nikolaus Harnoncourt Audio CD

Preis: EUR 15,98 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 1. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Auf seinem neuen Album "Walzer Revolution" beweist der große Dirigent Nikolaus Harnoncourt mit dem Concentus Musicus Wien, wie "revolutionär" Walzer klingen können. Harnoncourt, der wie kein anderer Dirigent unserer Zeit für die Revolution der heutigen Aufführungspraxis und Musikrezeption steht, spannt auf dieser Doppel-CD einen Bogen von den Tänzen Mozarts (1756-1791),den Kontretänzen KV 603,1 und KV609,1+4 sowie den Sechs Deutschen Tänzen hin zu Tänzen von Joseph Lanner (1801-1843) und eben den Werken von Johann Strauss Vater (1804-1849). Für Harnoncourt sind die Walzer Ausdruck der damals stattfindenden großen sozialen Umwälzungen, die mit den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Revolutionen des 19.Jarhunderts einhergehen. Und er findet ihre Ursprünge in den Tänzen Mozarts.
Dabei gelingt es ihm und dem auf Originalistrumenten musizierendem Concentus Musicus Wien, die dargebotene Tanzmusik zu einem faszinierenden Hörerlebnis werden zu lassen, das uns durch die sonst gängige moderne Orchestrierung stets vorenthalten wird. Das Resultat ist ein Album, das nicht nur wahre Freude beim Zuhören vermitteln, sondern Musikgeschichte erzählt.

kulturnews.de

Von Mozart über Johann Strauß Senior bis Lanner zeichnet Harnoncourts Konzertprogramm mit dem Concentus Musicus Wien die Entwicklung des Wiener Walzers nach. Dazu griff er auf das Notenmaterial des Archivs der Musikfreunde in Wien zurück, um möglichst nah am Original zu sein und den zahlreichen modernen Bearbeitungen des Orchesterparts zu entkommen. Bei Posaunen, Trompeten und Klarinetten benutzt Harnoncourts Ensemble Instrumente, die es im heutigen Orchester nicht mehr standardmäßig gibt. Den Radetzky-Marsch etwa kann man so hören, wie sein Komponist Strauß ihn sich gedacht hatte. Die Juni 2011 im Wiener Musikverein aufgenommenen CDs enthalten alte und neue Musikschätze und -schätzchen wie die "Schäfer-Quadrille" von Strauß und Lanners "Hexentanzpolka" in knalliger, effektvoller Ausführung bei ungewohntem Orchestersound. Die "Walzer Revolution" ist auch eine Soundrevolution (jn)
‹  Zurück zur Artikelübersicht