Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 16,95
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von empire-music
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: original eingeschweisst!
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 7,99

Walk in the Fire Original Recording Remastered

4.7 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Original Recording Remastered, 24. Februar 2006
EUR 16,50
Erhältlich bei diesen Anbietern.
6 gebraucht ab EUR 16,50 1 Sammlerstück(e) ab EUR 16,89

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (24. Februar 2006)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Original Recording Remastered
  • Label: Majestic Rock (rough trade)
  • ASIN: B000E6EO52
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 281.134 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
4:50
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 
2
30
4:25
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 
3
30
4:53
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 
4
30
4:12
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 
5
30
4:48
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 
6
30
4:14
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 
7
30
4:26
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 
8
30
5:08
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 
9
30
3:34
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 
10
30
4:53
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 
11
30
5:15
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 
12
30
3:49
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 

Produktbeschreibungen

The third album from the Glasgow based AOR act STRANGEWAYS, although not quite up to the awesome standard of their previous album Native Sons , is still a fine piece of work that ranks comfortably alongside anything that was coming from across the Atlantic at the time. Terry Brock had made a very successful career out of singing backing vocals on some of the biggest albums of the period, including for Journey & Foreigner. His voice complements the band s sound perfectly. Released here in a remastered form with expanded artwork, sleeve notes from Classic Rock magazine s Dave Ling and with two previously unreleased bonus tracks, this is the best this album has ever looked or sounded.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Das zweite Album von Strangeways mit Terry Brock als Leadsinger ist nochmals eine Steigerung zum Vorgänger "Native Sons". "Walk in the fire" ist noch melodischer, ohne dabei in den Melodic-Rock-Einheitsbrei abzurutschen, was sicherlich auch der Verdienst von Terry Brocks unverwechselbarem rauhen und ausdrucksvollen Gesang ist. Und auch wenn diese Scheibe aus dem Jahr 1989 stammt, ist sie instrumentensoundtechnisch eher zeitlos, da die damalig "modernen" Analog-Synthiesounds sparsam verwendet wurden und eher zeitlose Soundteppiche die guten Melodien und die Hammerstimme!! untermalen.

Für mich eine der besten Rockscheiben ever, die ich auch nach 18 Jahren immer wieder gerne höre. Echt!

Meine Kaufempfehlung für alle, die auf gute, melodische Songs mit "tragenden" Gitarren und genialem (wer ihn kennt, wird mir zustimmen!) Gesang stehen.
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Jeder der vor 1980 geboren ist hat sich heimlich schon mal vorgestellt mit Rocky Balboa zu trainieren oder mit Tom Cruise im Top Gun Düsenjet durch die Wolken zu fetzen. Was wäre abseits der offiziellen Soundtracks noch für eine Hintergrundmusik geeignet? Irgendwas AOR lastiges findet man doch sicherlich im Plattenschrank, oder gibt es eine Sammlung ohne Journey oder Foreigner? Warum also nicht die Schotten Strangeways welche mit ihrem dritten Album ein sattes, nicht mit Keyboards überladenes, Fönfrisurenscheibchen veröffentlichten welches sich hinter der amerikanischen Konkurrenz nicht verstecken muss.
Als herausragendstes Element sollte man neben dem durchdachten, teilweise schon etwas kitschigen Songwriting, die Topstimme von Terry Brock nennen. Der Mann hat ein recht raues Organ welches einen sofort in Beschlag nimmt und die Nummern nochmals veredelt.
Songs wie Linging In The Danger Zone" oder Into the Night" lassen das pastellfarbene Sacko im Schrank rauschen und man bekommt spontan Lust mit Don Johnson im Edelsportwagen auf coole Verbrecherjagd zu gehen.
Leute mit Vorliebe für Enddarmgegrunze und Brecheisengitarren werden diesem sanftmütigen Album nicht für die akustischen Streicheleinheiten danken aber für die ist diese Scheibe 1989 auch nicht eingespielt geworden. Eher ist das hier ein Schmankerl zum Ohrenverwöhnen zwischendurch.
Hangdog Records sei Dank lässt sich das Album heute wieder locker erstehen und ist seinen Seltenheitsstatus los.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Walk in the fire ist ein Meilenstein dieser Musikrichtung und wohl die beste AOR-Platte des 20. und wohl auch 21. Jahrhunderts. Das solch ein Überwerk je getoppt werden könnte wage ich zu bezweifeln. Schon mit Native sons und dem Übersong "Goodnight LA" zeigten uns Strangeways wo der Hammer hängt. Aber Walk in the fire legt die Meßlatte noch viel viel höher und ist mit Ohrwürmern nur gespickt, es gibt keinerlei Ausfälle. Terry Brock vermag es, dem Zuhörer eine nicht enden wollende Gänsehaut zu verabreichen, so markant ist seine rauchige Stimme. Überhaupt würde man Terry Brock unter tausenden von Sänger sofort wieder erkennen. Die Songs, sämtliche im Midtempobereich angesiedelt, versprühen ein derartiges Feeling, welches ich von keiner anderen Band mehr in diesem Musikbereich erfahren durfte. Ich besitze die Original-LP aus den 80iger Jahres, sowie die CD und seit damals geht mir diese Scheibe mit den genialen Melodien nicht mehr aus dem Kopf. Einfach nur kaufen. Anspieltip: Walk in the fire, Living in the danger zone und After the hurt is gone!
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von olly am 31. Januar 2016
Format: Audio CD
krrr..krrr..wir schreiben das Jahr 1989 , Ortszeit 23.45 irgendwo in der Nähe von Hamburg..draußen stürmt es..ein Herbststurm wie es ihn so häufig um diese Jahreszeit gibt..

mein Zimmer ist dunkel und wird nur vom Flimmern des Fernsehers aufgehellt. Gelegentlich schlagen die Äste des großen Baums vor unserem Haus gegen meine Fensterscheibe.
Es läuft leise RTL, genauer gesagt die Sendung "Mosh", das Hardrockmagazin des Senders.
Da ich am nächsten Tag zur Berufsschule muß ,befinde ich mich schon im Transit zum Land der Träume.
Doch plötzlich läßt mich etwas aufhorchen, was aus dem quäkigen Monolautsprecher meines kleinen Phillips Röhrenfernsehers wie ein Blitz in meine Ohren dringt und mich schlagartig hellwach werden läßt:
"I see you walk in the fire" tönt da eine gewaltige Stimme..ich öffne die Augen, rutsche näher ans Kopfende meines Bettes und stopfe mir das Kissen in den Nacken, um einen besseren Blick auf die Mattscheibe zu bekommen.
Ein Livemitschnitt der britisch/amerikanischen AOR Band Strangeways läuft über den Kanal und ein Song nach dem anderen löst wahre Glückgefühle in mir aus...
Am nächsten Tag war das unter den Rockfreaks meiner Azubiklassenkollegen natürlich Gesprächsthema Nummer 1 und nicht nur ich konnte es kaum erwarten nach der Schule zu WOM (World of Music) zu eilen, um mir "Walk in the fire" zu holen!

Krrr...krrrr..zzzhssss...Wir schreiben das Jahr 2016, Ortszeit 23.00 Uhr, irgendwo in der Nähe von Hamburg, draußen ist es kalt und stürmisch... wie das halt so ist im Januar...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren