Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,45 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Wahnsinn mit Methode: Finanzcrash und Weltwirtschaft Broschiert – 21. November 2008


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 10,00 EUR 2,92
4 neu ab EUR 10,00 11 gebraucht ab EUR 2,92 1 Sammlerstück ab EUR 15,55

Hinweise und Aktionen

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Alles muss raus - Kalender 2015
Entdecken Sie bis Ende März 2015 unser Angebot an reduzierten Kalendern für das Jahr 2015. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Produktinformation

  • Broschiert: 256 Seiten
  • Verlag: Das Neue Berlin; Auflage: 1. (21. November 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3360019563
  • ISBN-13: 978-3360019561
  • Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 2,5 x 21,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (40 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 177.837 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Die Presse schwärmt von "der schönen Kommunistin", und selten fehlt der Vergleich mit Rosa Luxemburg (…). Sie ist vor allem aber kenntnisreich. (…)Das Buch Wahnsinn mit Methode ist nicht in erster Linie ein politisches Manifest, sondern eine interessante ökonomische Analyse. (…)Manche ihrer Forderungen (sind) vom wirtschaftspolitischen Alltag und den Äußerungen maßgeblicher Politiker gar nicht mehr so weit voneinander entfernt. ((Süddeutsche Zeitung))

»Wagenknecht kommt zu dem Ergebnis: "Der Kapitalismus ist in schlechter Verfassung."« (Focus Online vom 18.11.08)

Wagenknecht erklärt im Detail Strategien von Hegde-Fonds oder die Bedeutung der früheren Euromärkte in London für die deutsche Geldpolitik, uns selbstverständlich kennt sich sich auch in der Geschichte der großen Finanzkrisen aus. Ihr Fachwissen ist durchaus beeindruckend (…) ((Faz))

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Sahra Wagenknecht, geboren 1969 in Jena, Politikerin, Buchautorin und Anhängerin eines undogmatischen Marxismus. Seit 2004 Mitglied des Europaparlaments und Vorstandsmitglied der LINKEN. Zuletzt erschienene Bücher von ihr: Kapitalismus im Koma (2003), Aló Presidente (2004) und Armut und Reichtum heute (2007).

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Claus Schmittke am 28. Oktober 2011
Format: Broschiert
Ich habe das Buch zufällig vor 4 Monaten gelesen ... nun mit der Finanzkrise Nummer 2 hat das Buch einen ungeahnten und nicht zu überbietenden Aktualitätswert. Wagenknecht macht in wirklich hervorragender Weise deutlich, wie die Finanzindustrie funktioniert und welcher Mittel sie sich bedient. So versteht man wenigstens, wie man als einfacher Steuer zahlender Bürger von Finanzhaien ganz legal abgezogen wird. Letztendlich ist das einigen marktliberalisierenden oder deregulierenden Gesetzen zu verdanken, die nun sogar von CDUlern neuerdings im ANgesicht der Eurokatastrophe in Frage gestellt werden ... ursprünglich wurden diese von Kohl, aber in Teilen auch von Schroeder ins Leben gerufen ...

Was ich noch erwähnen möchte: Sarah Wagenknecht wird in der Öffentlichkeit regelmäßig als so wahnsinnig "radikal" oder "extrem links" bewertet. Von dieser Radikalität vermag ich in ihrer Publikation nichts zu erkennen. Die Darstellungen sind leicht zu verstehen und sehr sachlich, beinahe wissenschaftlich präzise dargelegt.

Radikal ist hingegen, was gerade mit unserem Steuergeld im Zusammenhang mit der EU geschieht ... und noch geschehen wird, denn mit diesem Buch wird auch deutlich, dass das Ende der Fahnenstange nicht damit erreicht ist, dass man immer mehr Geld in den Markt pumpt ...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Skynoheaven am 7. April 2012
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Das Buch ist einer der wenigen, welche präzise und für Jedermann verständlich die Krisenzyklen beschreibt. Die Logik nach der jeder Hausse eine Baisse folgen MUSS ist unwiderlegbar und bestechend. Die konventionelle Lehrweisheit nach der die Geldmenge mit der verfügbaren Warenmenge und Dienstleistungsmenge immer zu korrelieren hat, schiebt S.W. souverain in die Welt der theoretischen Modelle. " Wahnsinn mit Methode" hat das Zeug zu einem analytischen Standardwerk in Sachen Globalisierung der Finanzwelt zu werden, trotzdem es sich um Sekundärliteratur handelt. Dieses Buch sei jedem Bankkaufmann und Volkswirt dringend empfohlen. Verwundern mag nur, warum die Autorin so präsent auf dem Cover ist, auch wenn dem Verlag das Marketingmittel eines prominenten ( schönen ) Gesichtes zugestanden werden muss. Es lenkt unnötig vom Inhalt ab.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Armin Traeger am 7. Januar 2013
Format: Broschiert
In ihrem Buch "Wahnsinn mit Methode - Finanzcrash und Weltwirtschaft" aus dem Jahre 2008, zeigt Sahra Wagenknecht die Ursachen der aktuellen Finanzkrise, und bietet sowohl Lösungen als auch Altertnativen.

Derart verständlich ist keine Finanzzeitschrift auf dem Markt und ihre Art zu schreiben hat mich an die Enthüllungsbücher von Günter Wallraff erinnert. Leider wird dieses Buch wohl von viel zu wenigen Leuten gelesen werden. Ich war jedoch begeistert, denn endlich haben durch die Medien geisternde Begriffe wie Hedgefonds, Derivate und Investmentbank endlich eine klare Definition bekommen, ebenso wie die Zusammenhänge der modernen Finanzwelt und die Folgen auf die Realwirtschaft sowie die historische Entwicklung zwischen den einzelnen Finanzkrisen. Auch Begriffe, die mir gänzlich unbekannt waren (Hedonische Preismessung, CEX, Carry Trades) wurden anschaulich erläutert. Amüsant waren eingestreute Bemerkungen wie „… so überflüssig wie der Wiener Opernball“.
Vieles im Buch ist sehr gut erklärt, aber dann finden sich wiederum Abschnitte, denen man als Laie nur schwer folgen kann, weil zuviel Fachwissen vorausgesetzt wird.

Erschütternd wird dargelegt, dass es im Jahre 2007 weltweit 10,1 Millionen Millionäre und Milliardäre gab, die insgesamt über ein Vermögen von 40,7 Billionen Dollar verfügen und dass im Jahre 2006 Luxusgüter im Wert von 159 Milliarden Euro verkauft worden sind.
Erwähnt wird auch, dass inzwischen deutlich mehr Geld im Umlauf ist, als Produktionsgüter vorhanden sind, also, wenn alle Eigentümer ihr Geld abheben würden, wären nicht ausreichend Produkte, Waren und Artikel vorhanden, die sie damit kaufen könnten!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus am 28. Mai 2012
Format: Broschiert
Frau Wagenknecht hat mit diesen Buch einen sehr guten Wurf gelandet. Man könnte fast denken das ihr Dirk Müller vorher Unterricht erteilt hatte. Auch sonst ist das Buch recht gut geschrieben und es liest sich für dieses Strenge Thema erstaunlich flüssig.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
60 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von eyes wide shut am 5. Januar 2009
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Sarah Wagenknecht versteht es, in ihrem flüssigen Stil - mit einigen Spitzen - die Zusammenhänge der Finanz- und Wirtschaftskrise unaufgeregt, glaubwürdig und nachvollziehbar darzustellen. Und nur aus dem Verstehen der Zusammenhänge ließen sich überhaupt überzeugende Gegenmaßnahmen für die Zukunft ableiten, soweit diese wirklich gewollt wären.

Um diese dürfte es aber schlecht bestellt sein, da der Interessenfilz aus sogenannten "Wirtschaftsweisen", Journalismus, Politik und Finanzelite nicht nur im angloamerikanischen Raum dies zu verhindern wissen werden. Der Wahnsinn hat eben Methode - und Profiteure. Sarah Wagenknecht setzt immerhin einen Kontrapunkt zur vorherrschenden Desinformation.

Ein absolut lesenswertes Buch gegen die organisierte Verantwortungs- und Gewissenlosigkeit der sog. "Eliten".
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen