Wagner: Parsifal [Blu-ray... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 5,34 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 22,87
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: malichl
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Wagner: Parsifal [Blu-ray]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Wagner: Parsifal [Blu-ray]

16 Kundenrezensionen

Preis: EUR 14,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
70 neu ab EUR 14,99 3 gebraucht ab EUR 20,60

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Wagner: Parsifal [Blu-ray] + Verdi - Don Carlo [Blu-ray] + Charles Gounod - Faust [Blu-ray]
Preis für alle drei: EUR 60,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Jonas Kaufmann, Daniele Gatti
  • Format: Classical
  • Sprache: Deutsch
  • Untertitel: Italienisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Studio: Sony Music Entertainment Germany
  • Erscheinungstermin: 14. Februar 2014
  • Produktionsjahr: 2014
  • Spieldauer: 280 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00CU55HHY
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 24.651 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Das Publikum war begeistert, die Medien überschlugen sich vor Lob. Die Neuinszenierung von Richard Wagners Parisifal an der berühmten New Yorker Metropolitan Opera wurde zum Triumph für den Regisseur Francois Girard, die überragenden Solisten und Chor und Orchester der MET unter Leitung von Daniele Gatti. Die Solisten-Riege war erstklassig besetzt mit Startenor Jonas Kaufmann in der Titelrolle und René Pape (Grunemanz), Katarina Dalaymann (Kundry), Peter Mattei (Amfortas), Evgenyi Nikitin (Klingsor), Runi Brattaberg (Titurel) und Maria Zifchak.

Jonas Kaufmann wurde von Presse und Publikum als Ideal-Besetzung gefeiert: "With Jonas Kaufmann as Parsifal, one can believe. He sings like a God." (Opera Today)
"In der durchweg erstklassigen Besetzung gab Jonas Kaufmann einen Parsifal, der bereits nicht als tumber Tor angelegt war, sondern als unbefangener Mann, bei dem Verständnis und Barmherzigkeit aus der Lebenserfahrung heraus erwachsen. Dies gelang Kaufmann musikalisch wie darstellerisch wunderbar komplex und mit starker Menschlichkeit auszuformen." (Opernglas, April 2013) . Aber auch alle anderen Sänger-Stars sangen und spielten brillant und die kongeniale Inszenierung des kanadischen (Film) Regisseurs Francois Girard war spektakulär und wurde hochgelobt "Bilder von bezwingender Kraft" urteilte die Presse. Die Aufführung wurde live aus der MET weltweit in zahlreiche Kinos übertragen und endlich erscheint diese sensationelle Produktion bei Sony Classical auf DVD und Blue-Ray.

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hans-Georg Seidel TOP 1000 REZENSENT am 15. Februar 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Francois Girard`s Inszenierungskonzept in überwiegend "moderner" Kostümgestaltung wartet mit optisch involvierenden, atmosphärisch untermalenden Bildlandschaften auf, die auf der Basis von Hintergrundprojektionen konzipiert sind. Aus dem Kreis der Menschheit mit Beginn der Aufführung entwickelt sich, personifiziert in Parsifal, das allgegenwärtig Suchende in der Menschheit nach Erlösung, wie man die auch immer definieren will. Die Bildsprache ist leicht verständlich im Gegensatz zu eher surreal anmutender, verschlüsselter Optik, die oft für Verstörung und massive Ablehnung sorgt. Wie alle religiösen Konzepte ist auch Parsifal eine Gratwanderung zwischen Innigkeit, Andacht, Erbauung und religiösem Kitsch. Dieses Konzept hält die Waage und ist sängerisch absolut herausragend besetzt.

Aus einem insgesamt erstklassigen Ensemble seien genannt.
Jonas Kaufmann gelingt es die Rolle des Parsifal sängerisch subtil und facettenreich auslotend zu gestalten. Diesbezüglich wohl zur Zeit einzigartig.
Rene Pape, ein balsamisch singender Gurnemanz. Ein Kontrast zu Stimmen, die etwas dramatisch grundierter intonieren, aber für diese Rolle geradezu eine Idealbesetzung.
Peter Mattei, ein subtil gestaltender Amfortas, erstklassig.
Katharina Dalayman überzeugt insgesamt sängerisch als Kundry mit Mezzoparfüm in der Stimme.
Eveny Nikitin, hervorragend als Klingsor mit prägnanter Stimme.

Danielle Gatti dirigiert episch, poetisch, auslotend, dem Konzept gemäß.
Lesen Sie weiter... ›
29 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas T am 17. August 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Ich hatte diesen Parsifal bereits im Kino bei der Live-Übertragung aus der MET gesehen und war begeistert. Nach wie vor muss ich sagen, dass bei dieser Inszenierung fast alles stimmt: Die Sänger, das Orchester, die Chöre und vor allem das grandiose Bühnenbild. Das wurde einzig übertroffen vom alten Lehmann-Parsifal seinerzeit in Hannover. Aber das Schätzchen gibt es leider nicht auf DVD.

Auf der blu-ray bekommt man einige Dreingaben wie Interviews und Blicke hinter die Kulissen. Hört nicht auf die ewigen Nörgler, schaut euch bei Youtube das STück an. Es findet sich mit der Sucheingabe "Parsifal MET" in SD-Qualität zum Reinschnuppern. Wem's nicht gefällt kann ja die Finger davon lassen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von opernfan TOP 500 REZENSENT am 18. April 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Diese Inszenierung von F. Girard an der MET anlässlich des Wagner-Jahrs 2013 löste die doch sehr naturalistisch-verstaubte Inszenierung von O. Schenk ab und ist diesbezüglich durchaus ein Gewinn. Girard schafft imposante Bühnenbilder mit großartigen Schauwerten, insbesondere auch die Lichtregie trägt einiges zum Gelingen dieser Inszenierung bei. Die Idee, dass es um eine Vereinigung von Gegensätzlichem geht, trägt bis zu einem gewissen Punkt, allerdings erreicht Girard jetzt bei Weitem nicht den Grad an inhaltlicher oder gar philosophischer Durchdringung, die einem Herheim in Bayreuth gelungen ist (diese DVD steht bedauerlicherweise noch aus). Und auch eine Mielitz in Wien oder ein Lehnhoff in Baden-Baden hatten da mehr zu sagen. Nichts desto trotz ist die Inszenierung in Ordnung, bleibt letztlich in einem konventionellen Rahmen, auch wenn sie in moderner Optik daher kommt.
Musikalisch ist es eine gute Aufführung geworden, auch wenn Gatti die eine oder andere Länge dirigiert (er ist hier aber deutlich besser als bei den reichlich verunglückten Meistersingern aus Salzburg im gleichen Jahr). Es ist ein sehr getragener Parsifal, der insbesondere in den weihevollen Momenten auch sehr berührt, während in den dramatischeren Passagen insbesondere im 2. Akt nicht alles ganz gelingt.
Sängerisch ist das alles auf hohem Niveau. Überragend J. Kaufmann, der den Wechsel vom reinen Toren zum mitleidvoll Wissenden wundervoll stimmlich wie darstellerisch meistert. Auch R. Pape ist ein durch und durch überzeugender Gurnemanz, Mattei ein expressiv leidender Amfortas. Nikitin als Klingsor überzieht vielleicht etwas an Heftigkeit, ist aber durchaus angemessen bedrohlich. K.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: DVD Verifizierter Kauf
Die Sängerbesetzung ist herausragend, vor allem Renée Pape ist ein in jeder Hinsicht vortrefflicher Gurnemanz, musikalisch erstklassig und ergreifend die Darstellung auf der Bühne
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Der Wanderer VINE-PRODUKTTESTER am 31. März 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Irgendwann im 3.Akt lullte mich René Papes balsamischer Wohlgesang so ein, dass mir die Augen zu fielen. Und plötzlich befand ich mich im Hinterzimmer von Don Vito Corleone III, dem Enkel des legendären Paten von New York. Um ihn versammelt der Chef des Met, Peter Gelb mit seinen beiden künstlerischen Senior-Beratern Eva Wagner-Pasquier und Ioan Hollender.
Gelb: „Don Vito, ihr müsst meine Oper retten, die Sponsorengelder sind nach der Immobilienkrise weggebrochen.“
Corleone (flüsternd): „Wenn ihr immerzu Wagner spielt und nichts italienisches, kein Wunder.“
Wagner-Pasquier (zuckt zusammen und schweigt)
Hollender: „Aber mit dem schnuckeligen Jonas und dem coolen René wird’s Haus schon voll.“
Corleone (flüsternd): „Gut, gut, das Geld kommt, aber eine Bedingung: wenigstens ein italienischer Dirigent muss sein, ich habe da einen Großneffen in Kalabrien, den Daniele, der schaut immer so schön leidend und war auch schon in Bayreuth.“
Wagner-Pasquier (zuckt zusammen und schweigt)
Hollender: „Ja,passt schon, der Daniele dirigiert genauso toll wie der Fabio.“
Corleone:“ Und schon ein wenig religiös soll es sein, nichts gegen die katholische Kirche, keine Reservechristusse, keine Raumschiffe, nackte Blumenmädchen oder politisches Kasperletheater wie in Bayreuth, schön heilig halt.“
Wagner-Pasquier (zuckt zusammen und schweigt)
Gelb: „Ja mein Pate, danke, dass sie die DVD aus Bayreuth zusammen mit der Kathi auch noch in letzter Minute verhindert haben, da verkauft sich unsere dann um so besser und ein paar Bravorufer für den Daniele finden wir auch noch, mille grazie.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen