Gebraucht:
EUR 4,92
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Dieser Artikel wird ausschließlich an volljährige Kunden versandt. Es erfolgt eine Identitäts- und Altersprüfung bei Lieferung
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • WAZ - Welche Qualen erträgst du?
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

WAZ - Welche Qualen erträgst du?


Erhältlich bei diesen Anbietern.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
6 neu ab EUR 19,90 21 gebraucht ab EUR 4,92

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie reduzierte Filme und TV-Serien auf DVD oder Blu-ray in der Aktion 7 Tage Film-Angebote.

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und TV-Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Stellan Skarsgård, Melissa George, Ashley Walters, Tom Hardy, Paul Kaye
  • Regisseur(e): Tom Shankland
  • Format: Dolby, PAL, Untertitelt, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Englisch, Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 26. Juni 2008
  • Produktionsjahr: 2007
  • Spieldauer: 100 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (30 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0015WNYZA
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 61.900 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Leichen tauchen auf in finsteren Gassen – einige fürchterlich verstümmelt, anderen wurden rätselhafte Symbole in die Haut geritzt: WAZ. So etwas haben selbst die hart gesottenen Detectives noch nicht gesehen. Als Eddie Argo und seine neue Partnerin Helen die Spur eines Falles aufnehmen, der auf den ersten Blick nach Doppelselbstmord aussieht, hat Eddie das ungute Gefühl, den Täter zu kennen. Paarweise finden sie die Leichen, immer nach dem gleichen Muster gerichtet: eine durch Strom getötet und mit WAZ gebrandet, die andere, immer eine dem Toten nahe stehende Person, grausam gefoltert. Als die Detectives die rätselhafte WAZ-Gleichung entschlüsseln, beginnen sie den infamen Plan hinter den Morden zu verstehen – ein ultimativer Liebestest. Die Opfer stehen vor einer unmenschlichen Wahl: Töte deine(n) Liebste(n), oder du wirst selbst sterben. Aber das ist noch nicht die ganze erschütternde Wahrheit, und der Serienkiller hält weiterhin die Stadt in Atem ...

Movieman.de

Wenn man sich das Cover ansieht, dann erwartet man Torture Porn vom Schlage eines "Hostel" oder "Saw". Und auch die ersten 20 bis 30 Minuten des Films ändern an dieser Erwartungshaltung nichts. Zwar sieht "WAZ" brillanter aus als die beiden genannten Filme und lebt von einer nihilistischen Stimmung, die an David Finchers "Sieben" heranreicht, aber im ersten Drittel reicht dies nicht, um den Film über sich selbst zu erheben. Das kommt erst, als die Story eine Wende nimmt und nach gut einem Drittel erklärt wird, wer der Killer ist und warum er tut, was er tut. Von diesem Moment an ist "WAZ" nicht länger ein Mörderrätsel - und schon gar nicht ist er ein in der Essenz dümmlicher Film wie die ganzen "Saw"-Sequels. Zum Ende hin gibt es eine den Magen umdrehende, sehr lange anhaltende Folterszene, bei der die Tat selbst jedoch mehr angedeutet als ausgeführt wird. Was man sieht, spielt sich im Kopf ab, nicht auf dem Bildschirm. Und dennoch reicht dies, um den Film alleine in dieser Beziehung nachwirken zu lassen. Doch "WAZ" will nicht mit Effekten schockieren, sondern fordert den Zuschauer heraus. Denn dieses elegant gefilmte Werk - Belfast doubelt recht überzeugend für New York - ist nicht Torture Porn, sondern ein von purem Nihilismus getragener Thriller, der die Welt als einen Ort des Schreckens zeichnet, in dem alles Gute längst vergangen ist. In seinem tiefsten Kern ist "WAZ" ein Liebesfilm, denn er stellt die ultimative Frage: Was bist Du bereit zu erleiden, um deinen Liebsten zu retten? Damit präsentiert der Film ein Thema, über das es nachzudenken lohnt: Altruismus versus Selbsterhaltung. Was gewinnt am Ende?Die Besetzung ist hervorragend, allen voran steht jedoch Stellan Skarsgard. Er spielt einen Cop, der Gutes tun will, aber so abstoßend ist wie jene, die er jagt. Erst am Ende wird  seine Figur zu einem Menschen, die der Hoffnung neue Kraft verleiht, die die Gleichung aufbricht und beweist, dass Liebe stärker als alles andere sein kann. "WAZ" ist, was Kunst immer sein sollte: Sie zwingt zum Blick in die eigene Seele, fordert heraus, sich über sich selbst und die Menschen in seinem Leben Gedanken zu machen. Und verlangt, über die Natur des Menschen nachzudenken. Am Ende hat man einen anderen Blickwinkel auf die Welt erlebt - und ist vielleicht ein wenig erschüttert ob der Erkenntnis, die sich einem stellt. Fazit: Ein hochintelligenter, sehr komplexer Film, der den Zuschauer zwingt, sich der menschlichen Natur gewahr zu werden.  

Moviemans Kommentar zur DVD: Ein tolles, mit hervorragendem Kontrast arbeitendes Bild, exzellenter Ton und ein Bonuspaket, das zwar nicht überragend ist, aber zumindest guten Standard bietet.

Bild: Der Film ist sehr düster geworden und strahlt eine nihilistische Stimmung aus. Das Bild ist dunkel, aber weist einen exzellenten Schwarzwert auf und bietet fein tarierten Kontrast, der auch bei Nachtszenen Details säuberlich genau darstellt. Die Farben wurden mit einem Filter bearbeitet, haben mal Gelbstich (00:11:15), dann wieder Grünstich. Das sorgt für eine ganz eigene, die Trostlosigkeit unterstreichende Stimmung. Die Kompression zeigt gegen homogene Hintergründe leichte Artefaktbildung (00:35:38). Die Schärfe ist bei Nahaufnahmen großartig, aber auch bei Halbtotalen noch sehr gut. Selten fallen ein paar Unsauberkeiten an den Katnen auf (01:00:00). Die Vorlage ist frei von Schäden.

Ton: Der Ton steht dem Bild in nichts nach. Die Effekte sind wuchtig gesetzt. Wenn eine Tür zu- oder aufgeschlagen wird, dann hat das direktionale Wirkung und zittert nach. Die Dialoge sind gut verständlich, wobei dies für die Synchronisation noch etwas mehr gilt. Im englischen Original werden schon mal Worte leicht verschluckt, was das Verstehen schwer macht. Der Bass wirkt nach, die Musik unterstreicht das Geschehen. Ein feiner Soundmix.

Extras: Es gibt ein paar entfallene Szenen. Zwei sind nicht weiter bemerkenswert, eine beschäftigt sich mit der Folterung von Wes und ist kaum zu ertragen. Sie wäre im Film auch überflüssig gewesen. Das Making of wirkt sehr zerfahren und kann infotechnisch nur bedingt überzeugen. Immerhin gibt es Einblicke in den Dreh in England. Die kurze Featurette über die Folterszenen zeigt, wie die Effektcrew gearbeiet hat. In den Interviews erfährt man u.a. vom Autor, wie er auf die Idee der Gleichung kam und diese konsequent für den Film zu Ende dachte. Es gibt zwei Trailer, einer davon erschien Online. --movieman.de

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Fischer am 5. April 2009
Format: DVD
Eine Schwangere wird ermordet aufgefunden, in ihre Haut ist eine mathematische Formel geritzt worden. Ihr Freund, ein Gangmitglied, wurde in der gleichen Nacht brutal gefoltert und beging Selbstmord. Der erfahrene Cop Eddie (Stellan Skarsgard) und seine junge Partnerin Helen sollen den Fall untersuchen und kommen bald einem Serienkiller auf die Spur, der seine Opfer foltert und dabei vor eine furchtbare Entscheidung stellt. Schnell wird klar, dass die Morde mit einem von Eddies früheren Fällen zusammenhängen und der Täter durch eine Mischung von Rache und wissenschaftlicher Neugier motiviert wird. Es geht nun darum, den Täter zu fangen und seine potentiellen Opfer zu schützen. Doch Helen kommt bald der Verdacht, dass bei dem Fall, der alles ausgelöst hat, Polizeikorruption im Spiel gewesen sein könnte. Wem kann sie vertrauen?
Ich fand die Entscheidung zwischen 3 und 4 Sternen hier recht schwer. Die Grundidee fand ich sehr interessant, da es hier um ganz grundlegende Fragen von philosophischer Tiefe geht. (Genaueres will ich nicht sagen, das würde sonst einen Spoiler darstellen.) Ebenfalls interessant ist, dass es kein Schwarz und Weiß gibt, da sich - bis auf Helen - alle Charaktere in einer Grauzone zwischen Gut und Böse bewegen. Dabei hilft die gute Besetzung, insbesondere Stellan Skarsgard, dem es gelingt, die dunklen und die positiven Seiten Eddies glaubwürdig zu machen. Was allerdings für mehrere Schwachstellen sorgt, ist die Tatsache, dass man schon recht früh über den Täter und dessen Motive bescheid weiß - und damit auch über die geplanten Opfer.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alltagsheldin am 31. Januar 2009
Format: DVD Verifizierter Kauf
Als ich das Cover sah, dachte ich zuerst an einen Splatter mit Folterszenen und viel Blut. Falsch gedacht! Dieser Film ist eher ein leiser, sehr tiefgründiger Thriller mit einigen überraschenden und grausamen Wendungen. Die Darsteller sind völlig authentisch und man fühlt regelrecht mit. Es geht eher um physische UND psychische Grausamkeit.......wieviel erträgt der Mensch?! Ein Film der unter die Haut geht,gespickt mit einigen "Igitt wie grausam" Elementen,den man am Ende nicht innerhalb der nächsten 10 Sekunden vergißt.
Empfehlung: nichts für Gorehounds, Action oder Splatterfans, eher für Leute, die Filme wie "Sieben" oder "das Schweigen der Lämmer" mögen.
Für Fans: Kaufempfehlung, ansonsten unbedingt mal ausleihen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Godzilla am 7. August 2008
Format: DVD
Der Film vermittelt eine düstere, hoffnungslose Atmosphäre, spielt sich in den schwarzen Drogen-, Stricher- und Bandengefilden der Ghettos ab und verbreitet ne Art depressive Stimmung. Die Folterszenen sind wirklich sehr hart, besonders zum Schluss hin, auch wenn nicht alles in Nahaufnahme gezeigt wird, so gehts schon ziemlich zur Sache und man zuckt unweigerlich zusammen wenn Stahlnägel unter die Haut gehämmert werden....nichts für schache Nerven, ein Film, nachdem man mal ein Bierchen braucht ;-)..nicht so mein Fall vom Stil her, auch nicht mit der Spannung von 7 zu vergleichen, aber hier solls ja objektiv sein.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 16. August 2009
Format: DVD
Düster, dreckige und trostlose Großstadt. Gelegentlich blinkt das Empire State Buildung am nächtlichen Horizont auf. Doch "Waz" zeigt ein New York der Hinterhöfe, der baufälligen, mit Graffitis beschmierten Bruchbuden, grauen verlotterten Fabriken, Crackhäusern und eine ebenso graue und kalte Polizeistation, die bei den Verbrechen in dieser Gegend ermittelt.
Der Fall wird dann irgendwann als "W Delta Z" in den Akten auftauchen.
Die Cops dort sind einiges gewohnt, Mord und Totschlag sind an der Tagesordnung und durch das Wissen inmitten des menschlichen Abschaums zu agieren, sind sie dementsprechend abgehärtet und abgestumpft.
Sie lassen in destruktiven Gesprächen untereinander durchblicken, dass sie ausgebrannt bereits selbst Abfärbungen dieses Alltags tragen, die Kapitulation angesichts der Zustände fördert viel Geschwafel über gerechte und besser funktionierende Selbstjustiz.
Eddie Argo (Stellan Skarsgard) ist einer dieser routinierten wie desillusionierten Cops. Er bekommt mit der jungen Polizist Helen (Melissa George) einen "Frischling" an seine Seite gestellt. Passt ihm irgendwie nicht, grade jetzt als bei seinen bisherigen Ermittlungen in einem Mordfall, bei dem der perverse Mörder seinen Opfern Formeln in die Haut eingeritzt hat, klar wird, dass man Jagd auf einen Serienkiller macht.
Die Fälle häufen sich. Und Eddie plagen bald grausame Befürchtungen. Jahre vorher hat sich ein grausamer Fall ereignen, bei dem eine junge Frau (Selma Blair) von einer ganzen Meute Krimineller vergewaltigt und gequält wurde und die Gang ihr die Wahl stellte "Die Qualen hören dann auf, wenn du deine Mutter erschiesst"....
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von billy am 3. Juli 2008
Format: DVD
"WAZ" ist ein düsterer und schmutziger Thriller. Die Story wird zügig und ohne große Durchhänger erzählt. Die düsteren, heruntergekommenen und dreckigen Kulissen schaffen eine trostlose und bedrückende Atmosphäre. Dies ist wirklich eine große Stärke von "WAZ". Dazu machen die beiden Hauptfiguren (Stellan Skarsgàrd u. Melissa George) ihre Sache sehr überzeugend und auch Selma Blair ist in ihrer Nebenrolle bestens aufgehoben. Die Foltereinlagen werden meist im Off gezeigt, so dass sich der Schmerz im Kopf des Zuschauers abspielt. Beim Showdown kommen dann ansatzweise etwas explizitere Gewaltszenen zum Vorschein. Hierzu ein kleiner Tipp für die Gore-Freunde unter uns, bei den Extras / entfallenen Szenen ist noch eine nette Folter-Szene zu bestaunen, welche meiner Meinung nach durchaus im Film hätte bleiben können.

Für ein echtes Meisterwerk reicht es bei "WAZ" nicht ganz. Dennoch wird einem hier ein ganz ordentlicher, düsterer und dreckiger Thriller serviert, der sich auf jeden Fall sehen lassen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen