In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Würde auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Würde: Was wir verlieren, wenn sie verloren geht - Ein SPIEGEL-Buch [Kindle Edition]

Mathias Schreiber
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 15,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 15,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,99  


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Ein ausgezeichnetes Buch, das nicht nur über die Würde spricht, sondern selbst Würde besitzt.« (SWR2 "Die Buchkritik")

»Es ist eine anregende Lektüre. Es provoziert Zustimmung so gut wie Widerrede.« (Deutschlandradio Kultur - Lesart, 08.12.2013)

»Sein fundierter und glänzend geschriebener Streifzug durch die Kulturgeschichte unserer Vorstellungen von Würde zählt zu den lesenswertesten Neuerscheinungen dieses Bücherherbstes.« (Die Tagespost, 23.11.2013)

Kurzbeschreibung

Was wir verlieren, wenn Würde verloren geht


Würde ist ein Begriff, der immer wieder beschworen wird, besonders in jüngerer Zeit, ob beim würdigen Rücktritt des Papstes oder beim unwürdigen Auftritt eines Politikers, bei der gezielten Würdelosigkeit von TV-Shows oder unbedachter Selbstentblößung im Internet. Viele haben das Gefühl, dass Würde in unserer Gesellschaft verloren geht. Aber was ist Würde genau? Und was bedeutet der Verlust von Würde? In einem Streifzug durch Philosophie und Geschichte beschreibt Mathias Schreiber die ganze Bandbreite und Tiefe des Begriffs – von der römischen dignitas bis zum deutschen Grundgesetz – und schildert die Würdeverluste der Gegenwart. Pointiert zeigt er, dass es nicht um eine Belanglosigkeit geht, wenn wir auf die Würde von Menschen oder etwa eines Amtes pochen.



Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 849 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 257 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 342104600X
  • Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt (2. September 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00DBVRZR6
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #182.592 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdelosigkeiten des Menschseins erkennen und beenden 1. Dezember 2013
Von Happyx TOP 50 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Würde bedeutet nichts anderes als Wert. Menschen in Zeiten des Spätkapitalismus haben jeglichen Wert verloren, sie sind zu Kostenfaktoren und Fernsehquotenhanseln degeneriert. Und jetzt schlagen sie zurück. Es ist nichts als ein Schrei nach Wert, der über den Mehrwert von Waren hinausgeht. Diesen Wert wiederherzustellen, dazu genügen Appelle nicht, es müssen die Wurzeln kuriert werden. Dazu hat m.E. der aktuelle Papst richtige Gedanken geliefert. Wir denken doch, es würde schon ausreichen, die FDP abzuwählen, um alles in Ordnung zu bringen.

Dieses Buch ist Zeitkritik, keine erbauliche Lebenshilfe. Es ist die Beschreibung einer egoistischen Gesellschaft, einer kulturlosen Endzeit, kein Respekt, keine Scham, kein Ideal, keine Balance aus Körper und Seele, ein Endkampf zwischen Arm und Reich, zwischen Idealisten und Geldzynikern, alles ist aus den Fugen geraten, ein Kampf alle gegen alle.

Seit die Presse durch S***storms aufgemischt wird, fallen alle Schranken. Die Würdelosigkeit befindet sich in einem freien Durchfall. Wir sehen und lesen Dinge, die früher hinter Mauern des Schweigens und dicken moralischen Kirchentüren lediglich gedacht wurden.

Heute wird frank und frei ausgesprochen, je tiefer man nach unten gehen kann, die Hosen der anderen ablässt, umso lieber, formuliert Matthias Schreiber in seiner Analyse der Jetztzeit treffend.

Zu meiner eigenen Überraschung sehe ich diese Würdelosigkeiten nicht ausschließlich negativ. Im Gegenteil, immer positiver: was wir in S***storms lesen ist nichts anderes als die Bedeutungslosigkeit von Menschen - von gestern.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Christian Döring HALL OF FAME REZENSENT TOP 50 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Was der ehemalige SPIEGEL - Autor hier in seinem Buch tut, ist der Versuch den Begriff "Würde" neu zu beleben. Wo wir heute diesen Begriff gar nicht mehr nutzen oder wie im Fall des ehemaligen Bundespräsidenten Wulff über Gebühr strapazieren, kann unser Umgang mit dem was eigentlich mit Würde gemeint ist nicht mehr richtig sein.

Der Autor Mathias Schreiber geht dem Begriff "Würde" in verschiedenen Lebensbereichen nach. Um beim Beispiel Wulff zu bleiben, hat er sich einige Aussagen von damals genauer angeschaut und ist der Meinung, wer damals von der Würde Wulffs sprach, wollte viel mehr an seine Rechte erinnern, dies jedoch ist inhaltlich etwas völlig anderes.

Also was ist Würde?

Der für mich schönste Satz des Buches ist dieser: "Die moderne Medienwelt ist das dornenreiche Feld, über das die Würde zu schreiten versuchen muss." Genau dieser Satz trifft das so schwierig in Worte zu fassende. Aber mit "Würde" hat unsere laute und wortgewaltige Medienwelt sicher nicht viel zu tun.

Ist "Würde" eher bei den Stillen zu suchen?

Denken wir an Schweigeminuten, den großen Zapfenstreich oder an Menschen die erst überlegen bevor sie ihre Worte aussprechen, dort wird "Würde" für mich geradezu sichtbar. Joachim Gauck ist beispielsweise für mich ein Mann der "Würde" ausstrahlt. Bei ihm habe ich das Gefühl der Einheit von Wort und Tat, wohlüberlegt redet er seit Jahrzehnten und gibt Menschen Hoffnung.

Mathias Schreiber geht bei seinen Definitionsversuchen oft in die Geschichte, dies macht ein Manko sichtbar. Mit Schreiber gemeinsam über den Verlust von "Würde" nachzudenken, lässt erkennen wessen wir uns berauben, wenn wir nicht endlich beginnen auf unser Alltagsgeplapper zu achten!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geschenk 2. Februar 2014
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
es war für ein krankenhaus besuch ein schönes geschenk besser als blumen kam auch sehr gut an danke noch mal
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden