wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen15
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
12
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 16. Juni 2011
Mit Wächterin der Dunkelheit: Roman führt uns Sherrilyn Kenyon zurück zur Gründung der Dark Hunter. Um Gewalt über Acheron ausüben zu können, zwingt sie ihn, sich für die ihm anvertrauten Dark Hunter beiderlei Geschlechts einzusetzen. Die ersten Dark hunter, die Acheron betreuen soll, sind Callabrax, Kyros und dessen Freund Ias. Ias leidet entsetzlich unter dem Verlust seiner geliebten Frau und seiner Kinder. Acheron zwingt Artemis einen Handel auf, dass die Dark Hunter, die die Rachsucht als ihre vorherrschende Emotion überwunden haben, wieder zum Menschen werden können. Voraussetzung ist, dass sie als Dark Hunter sterben, Acheron von Artemis die Seele zurückbekommt (wofür er bei Artemis betteln gehen muss) und die wahre Liebe die einzige Emotion sein soll, die die Seelenwanderung bewirkt. Bei Ias macht Acheron einen tragischen Fehler. Seine Frau hat nicht um die Rückkehr ihres Mannes, sondern ihres Liebhaber gebetet. IAS stirbt zum zweiten Mal und wird zum (Shade) Schatten. Dieses Schicksal trifft alle Dark Hunter, die ohne ihre Seele getötet werden.

Kyros wird Jahrhunderte später vom Gott Stryker dazu verführt, gegen Acheron zu rebellieren und die Seelen der Menschen zu stehlen. Obwohl er die Regeln der Dark Hunter gebrochen hat, erhält Alexion, der einsam in der Sphäre von Acheron in einer kalten, farblosen Welt zusammenlebt, die Erlaubnis, den Versuch zu wagen, Kyros auf den rechten Weg zurückzubringen. Er beginnt bei Danger, die sich Kyros Aufstand anschließen will.

Danger ist eine Dark Hunter aus der Zeit der Französischen Revolution. Sie fühlt sich schuldig, durch die Wahl des falschen Ehemannes, den sie geliebt hat, ihre gesamte Familie der Guillotine ausgeliefert zu haben. Nie wieder, beschließt sie, wird sie irgendjemandem vertrauen. Sie fühlt sich stark zu Alexion hingezogen, aber ihre Geschichte und die Tatsache, dass Alexion nicht als Mensch wiedergeboren werden kann, stehen zwischen ihnen. Die Gefühle der beiden bringen Stryker auf die Idee, Acherons Macht zu mindern, indem er Alexion töten läßt oder diesen durch seine Liebe dazu bringt, sich selbst aufzugeben. Alles deutet auf ein tragisches Dilemma hin.

Das Buch verlieft auf eine lange erwartete Weise die Rahmenhandlung der Serie, die eine echte Serie erst ausmacht. Neben den tieferen Einblicken in die Geschichte der Dark Hunter, in das Leben Acherons gibt uns SK eine wunderbare, auch erotische Liebesgeschichte. Danger ist eine toughe Frau, die sich vor nichts fürchtet und vor allem auf sich selbst verläßt. Eine positive weibliche Heldin, wie sie in der heutigen Zeit als Rollenvorbild sein soll. Für mich das bisher beste Buch der Serie. Unbedingt lesen!

Das Buch gibt sehr viel Background zur Geschichte der Dark Hunter und zur Lebensgeschichte von Acheron, der für mich der Protagonist der Reihe ist. Man kann es sicher auch losgelöst von den anderen Romanen der Serie lesen, dann fehlt aber ein Gutteil der Faszination der Reihe und man verdirbt sich den Spass an den Vorbänden. Die Lesereihenfolge ist:
1. Magie der Sehnsucht
2. Nächtliche Versuchung
3. Im Herzen der Nacht
4. Prinz der Nacht
5. Geliebte der Finsternis
6. Herrin der Finsternis
7. Geliebte des Schattens
8. Wächterin der Dunkelheit

Ausserdem möchte ich nicht versäumen darauf hinzuweisen, dass Sherrilyn Kenyon unter ihrem Pseudonym Kinley Mac Gregor eine neue Serie basierend auf der Artus-Sage begonnen hat, deren erster Band mir sehr gut gefallen hat ("Die Herrin der Nebel").
0Kommentar20 von 21 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2011
"Wächterin der Dunkelheit" ist der mittlerweile 8 Band der Dark Hunter Reihe, welcher im deutschen erschienen ist. Zum ersten Mal geht es nicht um einen Dark Hunter sondern um eine Dark Hunterin. Auch Alexion tritt das erste mal in Erscheinung.

Und wieder einmal führt die Inhaltsangabe einen in die irre. Ja die Dark Hunterin heißt Danger aber sie hält sich schon an Regeln und ist eine der wenigen Personen in diesem Roman, die sich rational verhält. Wild und zügellos und die personifizierte Verführung? Definitiv für Alexion.
Danger wurde während der französischen Revolution zur Kämpferin gegen die Daimons, als ihr eigener Ehemann sie hingerichtet hatte. Sie ist einer sehr starke Persönlichkeit, unabhängig und möchte nur ihr unsterbliches Leben genießen und zusätzlich ein paar Daimons töten. Sie liebt ihren Beruf. Leider wurde ich nicht so wirklich warm mit ihr. Sie war mir nicht so sympathisch wie die Heldinnen der vorherigen Bücher.

Über Alexion hat man in den früheren Bänden noch nichts erfahren, doch er ist ein wichtiger Bestandteil in Acherons Leben. Er ist sein Vollstrecker und sein Name Alexion leitet sich daher ab. In Wirklichkeit heißt er Ias. Im Prolog erfährt man auch wie er und 4 andere zu den ersten Dark Huntern wurden und wie er schließlich bei Ash gelandet ist.
Alexion ist ein interessanter Charakter, der im Laufe des Buches für mich eine gute Entwicklung durchgemacht hat. Er wurde von dieser beinahe gefühllosen, kalten, fast nicht mehr menschlichen Person zu einem mitfühlenden Mann, der für Andere und seine Liebe eintritt und sogar bereit ist, sich für sie zu opfern.

Die Handlung an sich war gut, da dieses Mal kein übermächtiger Feind besiegt werden muss (abgesehen von Stryker), sondern einfach nur die Unzufriedenheit der Dark Hunter, die sich gegen Acheron stellen. Das kann dieser nicht zulassen und versucht mit Hilfe von Alexion und Danger die Situation zum Guten zuwenden, sonst müssten alle sterben die sich von ihm abwenden wollen, da diese auch nicht mehr die Menschen beschützen und diese sogar töten. Die Spannung kommt nicht zu kurz, natürlich auch nicht die Gefühle oder die Liebesszenen. All dies lässt eine interessante Story entstehen und natürlich ein überraschendes Ende.

Das Buch hat mir insofern ganz gut gefallen, da man wieder einmal einen guten Einblick in die Struktur bei den Dark Huntern bekommen hat. Zudem wird erklärt, wie diese überhaupt entstanden sind und war ja klar, das Artemis egoistisch gehandelt hat. Glaubt mir, wenn ihr sie jetzt schon unsympathisch findet, wartet nur bis ihr Acherons Buch gelesen habt, dann werdet ihr sie hassen. Ich kann absolut verstehen, wieso Simi sie immer Miststück nennt. Zudem erfahrt man in dem Buch auch woher Simi eigentlich kommt. So viele tolle Hintergrundinfos :)

Das Buch gibt gute Einblicke in die Welt Der Dark Hunter und die Liebesgeschichte und Aktionszenen waren gut zu lesen. Der Erzählstil war, wie auch schon in den Vorgängern, flüssig.
Wie gesagt das Buch bietet wieder einmal gute Protagonisten, eine gute Handlung. Allerdings war es nicht das beste Buch dieser Reihe. Manche Vorgänger gaben mir persönlich mehr und die Helden waren mir sympathischer. Aber ich kann ja nicht in jedem neuem Buch neue Lieblinge finden :). Dennoch vergebe ich... mhm... 4 Eulen, da man es gut lesen kann und es kleine Informationshappen beinhaltet, die noch wichtig werden könnten.
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 24. Oktober 2011
Mit Wächterin der Dunkelheit: Roman führt uns Sherrilyn Kenyon zurück zur Gründung der Dark Hunter. Um Gewalt über Acheron ausüben zu können, zwingt sie ihn, sich für die ihm anvertrauten Dark Hunter beiderlei Geschlechts einzusetzen. Die ersten Dark hunter, die Acheron betreuen soll, sind Callabrax, Kyros und dessen Freund Ias. Ias leidet entsetzlich unter dem Verlust seiner geliebten Frau und seiner Kinder. Acheron zwingt Artemis einen Handel auf, dass die Dark Hunter, die die Rachsucht als ihre vorherrschende Emotion überwunden haben, wieder zum Menschen werden können. Voraussetzung ist, dass sie als Dark Hunter sterben, Acheron von Artemis die Seele zurückbekommt (wofür er bei Artemis betteln gehen muss) und die wahre Liebe die einzige Emotion sein soll, die die Seelenwanderung bewirkt. Bei Ias macht Acheron einen tragischen Fehler. Seine Frau hat nicht um die Rückkehr ihres Mannes, sondern ihres Liebhaber gebetet. IAS stirbt zum zweiten Mal und wird zum (Shade) Schatten. Dieses Schicksal trifft alle Dark Hunter, die ohne ihre Seele getötet werden.

Kyros wird Jahrhunderte später vom Gott Stryker dazu verführt, gegen Acheron zu rebellieren und die Seelen der Menschen zu stehlen. Obwohl er die Regeln der Dark Hunter gebrochen hat, erhält Alexion, der einsam in der Sphäre von Acheron in einer kalten, farblosen Welt zusammenlebt, die Erlaubnis, den Versuch zu wagen, Kyros auf den rechten Weg zurückzubringen. Er beginnt bei Danger, die sich Kyros Aufstand anschließen will.

Danger ist eine Dark Hunter aus der Zeit der Französischen Revolution. Sie fühlt sich schuldig, durch die Wahl des falschen Ehemannes, den sie geliebt hat, ihre gesamte Familie der Guillotine ausgeliefert zu haben. Nie wieder, beschließt sie, wird sie irgendjemandem vertrauen. Sie fühlt sich stark zu Alexion hingezogen, aber ihre Geschichte und die Tatsache, dass Alexion nicht als Mensch wiedergeboren werden kann, stehen zwischen ihnen. Die Gefühle der beiden bringen Stryker auf die Idee, Acherons Macht zu mindern, indem er Alexion töten läßt oder diesen durch seine Liebe dazu bringt, sich selbst aufzugeben. Alles deutet auf ein tragisches Dilemma hin.

Das Buch verlieft auf eine lange erwartete Weise die Rahmenhandlung der Serie, die eine echte Serie erst ausmacht. Neben den tieferen Einblicken in die Geschichte der Dark Hunter, in das Leben Acherons gibt uns SK eine wunderbare, auch erotische Liebesgeschichte. Danger ist eine toughe Frau, die sich vor nichts fürchtet und vor allem auf sich selbst verläßt. Eine positive weibliche Heldin, wie sie in der heutigen Zeit als Rollenvorbild sein soll. Für mich das bisher beste Buch der Serie. Unbedingt lesen!

Das Buch gibt sehr viel Background zur Geschichte der Dark Hunter und zur Lebensgeschichte von Acheron, der für mich der Protagonist der Reihe ist. Man kann es sicher auch losgelöst von den anderen Romanen der Serie lesen, dann fehlt aber ein Gutteil der Faszination der Reihe und man verdirbt sich den Spass an den Vorbänden. Die Lesereihenfolge ist:
1. Magie der Sehnsucht
2. Nächtliche Versuchung
3. Im Herzen der Nacht
4. Prinz der Nacht
5. Geliebte der Finsternis
6. Herrin der Finsternis
7. Geliebte des Schattens
8. Wächterin der Dunkelheit

Ausserdem möchte ich nicht versäumen darauf hinzuweisen, dass Sherrilyn Kenyon unter ihrem Pseudonym Kinley Mac Gregor eine neue Serie basierend auf der Artus-Sage begonnen hat, deren erster Band mir sehr gut gefallen hat ("Die Herrin der Nebel").
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 16. Juni 2011
Alle paar Jahrhunderte kommt es vor, daß sich einige Dark-Hunter aus Langeweile, Mißtrauen und mangelnder Loyalität zusammentun und gegen Ash und Artemis auf Verrat sinnen. Als es in Tupelo, Mississippi zu solch einem Fall kommt, verständigt die Dark-Huntress Dangereuse St. Richard Ash über das Komplott gegen ihn. Daß die Aufständischen dabei einem noch viel finstereren Plan eines alten Feindes aufsitzen, ahnen sie nicht. Ash schickt seinen Vertrauten Alexion, der in einer Person Beschützer, Richter und Vollstrecker verköpert, aber gleichzeitig nur zu gern die Unschuld der Rebellen beweisen würde. Schwierig, da ihm nicht einmal Dangereuse wirklich vertraut und ihn Ash zum Stillschweigen verpflichtet hat...

In dieser Folge kommt es zu einer ungewohnten Rollenverteilung: erstmals steht mit Dangereuse ein weiblicher Dark-Hunter im Mittelpunkt, und ihr Gegenüber ist kein gewöhnlicher Normalsterblicher, sondern jemand mit einer einzigartigen Geschichte, der eine ganz einmalige Rolle auch im Leben von Ash und Simi einnimmt.
Die Begegnung der beiden verläuft mit ungewohnt leisen Tönen. Dangereuse kann zwar kämpfen, verkörpert aber keine Kickass-Heldin, sondern leidet immer noch unter ihren schlimmen Erlebnissen während der Französischen Revolution, als sie nach einem besonders schmerzhaften Verrat verwandelt wurde. Sie begegnet Alexion mit großem Mißtrauen, spürt aber auch dessen Einsamkeit und Sehnsucht nach Nähe, die hinter seiner erbarmungs- und gefühllosen Fassade nicht zum Vorschein kommen.

Auf den ersten Blick nimmt einen diese Begegnung nicht so sehr gefangen wie die Geschichten um Zarek und Valerius, gleichzeitig bieten die sanfteren Töne eine ebenso interessante Abwechslung wie die Einblicke, die man in den Alltag von Ash und Simi gewinnt (und die bisher in der Serie absolute Mangelware waren), es treten einige neue Charaktere in den Vordergrund wie Savitar und Xirena (die für einige sehr lustige und liebenswerte Szenen sorgt) und die Handlung bewegt sich vom bisherigen Schwerpunkt in New Orleans auf anderes Terrain.
Damit schafft Kenyon eine sehr runde und ausgewogene neue Folge, die weniger als bisher auf den anderen aufbaut und sich fast ohne Kenntnis der bisherigen Folgen lesen läßt. Mir hat es gut gefallen.
0Kommentar13 von 16 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2011
Inhaltlich finde ich wurde eigentlich schon genug erwähnt, somit möchte ich nur nochmal festhalten, wieso mir dieses Buch so gut gefallen hatte.

1. Die Geschichte von Danger und Alexion ist anregend, prickelnd und sehr spannend (wie auch schon die anderen Bücher der Dark Hunter Reihe,
nicht übertrieben und die genaue Dosierung von jedem Element - Erotik, Gefühl, Abendteuer - )
2. Die Hintergrundstory, bei welcher man endlich mehr über den Anfang der Dark Hunter erfährt, ist sehr interessant
3. Man erhält neue Informationen über Acheron, die nicht ganz ohne sind, und somit freut man sich nur noch mehr auf das nächste Buch

Alles in allem, eine super Story, welche einem sehr viele neue Ansätze bietet um die nächsten Bände auch zu verschlingen. Die Bücher von Sherrilyn Kenyon werden nie langweilig, im Gegensatz, man will immer mehr, und ich genieße jedes einzelne Buch.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2011
Mit dem 8 Band aus der Dark Hunter Serie kommt immer mehr Licht ins Dunkle um Archeron, seine Fähigkeiten und wie alles begann. Auch taucht zum ersten mal ein weiblicher Dark Hunter auf.Dangereus kurz Danger wird von Kyros zu einem Treffen gerufen bei dem er ihr offenbart das Archeron in Wiklichkeit ein Daimon sei und die Dark Hunter währen nur seine persönlichen Baueropfer in seinem Rachefeldzug gegen gegen seine Mutter- die Daimonkönigin. Angestiftet zu diesem "Blödsinn" wurde er durch Stryker dem Intimfeind von Archeron.Diese Verschwörung bleibt Archeron natürlich nicht verborgen und so schickt er wie immer in einen solchen Fall seinen Vollstrecker Alexion ,um sich der Sache anzunehmen.Alexion Aufgabe ist es die vom Wege abgekommenen Dark Hunter ,in diesem Fall Verschwörung und der Angriff auf Menschen, von ihrem Fehler zu überzeugen oder sollte es ihm nicht gelingen zu töten.
Was zu Folge hätte das die getöteten Dark Hunter, da sie keine Seelen haben, zu Shades werden.Schatten die in einer Zwischenwelt existieren. Unsichtbar für jeden, abgeschnitten von jeder Emotion und an ständigem Hunger und Durst leident.Bei seinem Aufenhalt auf der Erde Quartiert Alexion sich immer bei einem Dark Hunter ein, eigentlich kein Problem. Nur diesmal ist es zum ersten mal ein weiblicher Dark Hunter. Und bei einem ersten Blick auf Danger fühlt sich Alexion zu Danger hingezogen.Was die Erfüllung seiner Mission nicht gerade vereinfacht.Schließlich hat er nur dann einen richtigen Körper und ein mann hat schließlich Bedürfnisse wenn er Jahrhunderte keinen Sex hatte. Auch das Kyros in einem früheren Leben sein bester Freund war, und er ihn unbedingt retten will, ist nicht gerade hilfreich. Im Laufe der Geschichte erfahren wir wer Alexion war/ist und in welchen Verhältnis er zu Archeron und Kyros steht. Auch näheres über die anderen Welten, in denen Archeron und Stryker leben wenn sie nicht auf der Erde sind.
Also für alle Fans , lesen!!!!
0Kommentar2 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2013
Wie alle Bücher dieser Reihe ist es ein sehr spannendes Buch mit Super Lovestory, zum Inhalt will ich gar nicht schreiben, das haben meine Vorredner schon genug getan. Ich persönlich konnte mal wieder das Buch nicht aus der Hand legen und hatte es in 1 -2 Tagen fertig, freue mich schon auf das nächste Buch dieser Reihe.
Gut finde ich auch das man beim lesen nicht auf die Reihenfolge der Bänder angewiesen ist.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2011
Wie immer rundum gelungen. Hier erfährt man nun auch mehr über Acheron, die Shades, Charonte und viele andere Dinge. Da ich die Reihe schon in Englisch verschlungen habe, freue ich mich nun auf jede Übersetzung.

Das Hauptpärchen passt wie immer perfekt zusammen und nicht alles ist nur Friede-Freude-Eierkuchen.

Wie immer 5 Sterne!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2014
Da es schon viele Bücher auf Englisch gibt, kann ich mich ruhigen Herzens auf weitere Einblicke in diverse Götterwelten und die von ihnen permanent gepiesackten unsterblichen Helden und ihre sterblichen Helfer und Gefährten freuen.
Besonders wenn sich die "Bösen" als widerwillige Gute entpuppen, genieße ich es.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2013
Ab Seite 379 steht die Geschichte der dark Hunter. Diese zu lesen macht es leichter zu verstehen wer alexion ist und welche Rolle er spielt. Außerdem versteht man Acheron dadurch noch besser und fragt sich, wie schon so oft, was diesen mächtigen Mann bewegt. Und mit jedem weiteren Buch kommt man diesem Geheimnis näher.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden