oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Vorunah

Sarke Audio CD
3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
Preis: EUR 19,59 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 12. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Sarke-Shop bei Amazon.de

Besuchen Sie den Sarke-Shop bei Amazon.de
mit Musik, Downloads, Diskussionen und weiteren Informationen.

Wird oft zusammen gekauft

Vorunah + Oldarhian [Vinyl LP] + Aruagint
Preis für alle drei: EUR 55,16

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (24. Januar 2014)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Indie Distribution As (Soulfood)
  • ASIN: B001T6FVW6
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 190.228 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Primitive Killing
2. Vorunah
3. The Drunken Priest
4. Frost Junkie
5. Old
6. Cult Ritual
7. 13 Candles
8. Dead Universe

Kundenrezensionen

5 Sterne
0
4 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
3.0 von 5 Sternen
3.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mutig, aber nicht wirklich überzeugend 9. Juni 2009
Von mshannes VINE-PRODUKTTESTER
Format:Audio CD
Ein-Mann-Projekte sind so ein Ding für sich. Auf der einen Seite redet einem niemand rein, auf der anderen Seite können sie mangels frischer Ideen auch schnell recht eintönig und stumpf werden. Und auch wenn auf Vorunah zwar der allseits bekannte Nocturno Culto seine Stimmbänder malträtiert, handelt es sich bei Sarke doch um das Projekt eines einzigen Mannes: Sarke (wer hätt's gedacht?), der unter anderem bei Khold und Old Man's Child die Felle gerbt/gegerbt hat.

Lassen diese Künstler- und Bandnamen auf reinen Schwarzmetall schließen, bietet sich dem Hörer beim Kontakt mit der CD doch ein etwas differenzierteres Bild. Black Metal der ganz alten Schule, klar, ist vorhanden. Aber die Songs strahlen auch eine leicht punkige Attitüde aus, hin und wieder wird es auch thrashig oder doomig und der Opener 'Primitive Killing' kann seine Motörhead-Einflüsse an keiner Stelle verleugnen. Alles in allem ist die Scheibe ein Sammelsurium an Stilen, welche mal mehr, mal weniger gelungen klingt. Insgesamt fühle ich mich an die Anfangszeit der Weiterentwicklung des 'normalen' Heavy Metals erinnert, als Combos wie Possessed, Celtic Frost und Venom ihre ersten zwar kultigen, aber dennoch oftmals recht stümperhaften Schritte wagten.

Dem Ganzen kann ich einen primitiven Charme gar nicht absprechen, was wohl auch das Ziel des Künstlers zu sein scheint. Aber auf Dauer hat mir das Liedgut auf der Scheiblette einfach zu wenig zu bieten. Durchweg (mit Ausnahme des Schlussstücks) schleppend im Tempo gehalten, holpern die Tracks so vor sich hin und können an keiner Stelle wirklich Fahrt aufnehmen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar