Vor uns die Nacht und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 17,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 5,90 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Vor uns die Nacht Gebundene Ausgabe – 10. März 2014


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 17,95
EUR 17,95 EUR 10,99
67 neu ab EUR 17,95 5 gebraucht ab EUR 10,99

Wird oft zusammen gekauft

Vor uns die Nacht + Zeitenzauber: Das verborgene Tor. Band 3
Preis für beide: EUR 32,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: script5; Auflage: 1 (10. März 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001595
  • ISBN-13: 978-3839001592
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 15,6 x 4,3 x 22,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (45 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 113.831 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von waldschrat am 3. August 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch hat mir fast den Verstand geraubt. Es hat beständig gezogen und gezerrt und ich wollte es oft gegen die Wand klatschen. Warum ich es dennoch mit 2,5 von 5 bewertet habe? Weil Bettina Belitz einen unglaublich malerischen, geheimnisvollen und wundervollen Schreibstil hat. Sie entwickelt eine Magie zwischen den Zeilen, die ich kaum in Worte fassen kann.

Im Gegenzug zum Schreibstil hat mir die Geschichte überhaupt nicht gefallen. Die Protagonistin Ronia hat einfach mal dermaßen einen an der Waffel, dass ich mich zu keiner Zeit mit ihr identifizieren konnte. Und ich muss wirklich sagen, dass mir noch NIE eine dermaßen dämliche Heldin über den Weg gelaufen ist. Verzeiht mir meine harten Worte, aber ich untertreibe noch. Wirklich!

Dass sie sich plötzlich für den Rebellen Jan interessiert, ist ja noch ok. Aber anstatt mal mit ihm zu reden, joggt sie dann jeden Freitag, denn er hält sich gern im Wald (Flussnähe) auf und lernt dort. Übrigens nicht nur freitags, aber Ronia muss man da nicht mit Logik kommen. Die freitägliche Joggerei sorgt aber dafür, dass sie sich nicht mehr mit ihren Freunden trifft, z.B. eine Einzugsparty sausen lässt oder den Geburtstag ihrer besten Freundin VERGISST. Dann wird sie daran erinnert und geht TROTZDEM nicht zu ihrer Party bzw. meldet sich überhaupt nicht, weil sie ja erst joggen muss. Wer jetzt auch das Bedürfnis hat, die Hand gegen die Stirn zu klatschen, meldet sich bitte.

Damit hört der Irrsinn aber nicht auf. Zum Beispiel geht mit dem Joggen dann auch ein Ritual einher.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marie-Kristin Dammer am 6. Juni 2014
Format: Gebundene Ausgabe
"Alles ist besser, als nach Hause zu kommen und begreifen zu müssen, was heute geschehen ist. Nein, ich möchte in der Nacht bleiben, schwarz-weiß und reduziert. Weder Vergangenheit noch Zukunft. Nur der Regen, Jan und ich."
["Vor uns die Nacht" // Bettina Belitz // S. 30]

Erster Satz:
Für einen Flügelschlag unserer Seelen halten wir inne.

Inhalt:
Die einundzwanzigjährige Ronia kann keine Beziehung halten - ständig wird sie von den Männern in ihrem Leben verlassen. Als sie an Heiligabend mal wieder sitzen gelassen wird, beschließt sie, den Abend in einer zwielichtigen Kneipe zu verbringen, in der sie zum ersten Mal auf River trifft. Über River, der eigentlich Jan heißt, kursieren einige wilde Gerüchte in der Stadt - drogenabhängig soll er sein, ein Stricher und Krimineller. Doch all das hält die christlich aufgezogene Ronia nicht davon ab, Jan näher kommen zu wollen, denn irgendwie spürt sie sofort eine tiefe Verbindung zu ihm. Doch die Begegnung der beiden wird schon bald zu einem Wechselbad der Gefühle, in dem Ronia lernen muss, zu sich selbst und ihren Gefühlen zu stehen.

Meine Meinung:
Man kann Bettina Belitz nun wirklich nicht vorwerfen, dass sie simple Jugendliteratur schreiben würde, denn ganz gleich, wie sehr ihre Art zu Schreiben manchmal auch aneckt: besonders sind ihre Bücher - und vor allen Dingen ihre Figuren - immer. Das einmal vorneweg, bevor ich gestehe, dass ich mit Vor uns die Nacht wirklich gar nichts anfangen konnte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ira W. TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 30. Juli 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut, weil ich schon von der Splitterherz-Reihe um Ellie und Colin sehr angetan war und mich diess Buch auch durch das tolle Cover schon im Vorfeld für sich eingenommen hatte. Leider wurde ich mit "Vor uns die Nacht" jedoch überhaupt nicht warm, obwohl die Geschichte als solche eigentlich vom Prinzip her ebenfalls sehr viel Potential hat. Die Story selbst und der auch hier flüssige und sehr ansprechende Schreibstil retten für mich das Ganze etwas, mit den Charakteren kam ich allerdings überhaupt nicht klar.

Letzteres war dann auch der Punkt, der mir besonders zu schaffen machte, es gab eigentlich keinen Charakter, der mir sympathisch war. Ronia als Protagonistin war mir sogar extrem unsympathisch, auch wenn sie gen Ende hin etwas gewann, aber auch Jan oder ihre anderen Freunde bleiben entweder blass oder sind wahlweise unsympathisch oder zu "lieb" oder gar alles auf einmal. Auch Ronias Eltern sind übergriffig und derart dominant und manipulativ, dass auch sie mit Sicherheit keine Sympathieträger sind. Der einzige Lichtblick ist in meinen Augen Ronias Professor, der allerdings zu selten auftritt, um das Buch für mich zu retten.

Ronia selbst ist mir auch viel zu egozentrisch und manches Mal hat sie mich so aufgeregt, dass ich das Buch aus der Hand gelegt habe und mich überwinden musste, wieder weiterzulesen. insbesondere ein sogenannter Witz, den sie zwischendurch einmal zitierte, hat mich doch ziemlich abgestoßen und meine Meinung von ihr sehr nachhaltig beeinflusst.

Der zweite Teil des Buches nimmt etwas Fahrt auf und es liest sich lockerer, aber auch hier kann mich das Buch leider nicht ganz überzeugen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen