Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Vor mir den Tag und hinter mir die Nacht - Roman [Gebundene Ausgabe]

Jakob Hein
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (64 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Audio CD, Audiobook EUR 14,99  

Kurzbeschreibung

September 2008
Seit Boris Moser seine Agentur für verworfene Ideen eröffnet hatte, war niemand anderes als er selbst durch die Eingangstür getreten. Nun stand diese Frau vor seinem Schreibtisch, Rebecca. Kastanienbraunes Haar fiel auf ihre Schultern, und ihre Augen leuchteten. Während Boris noch darüber sinnierte, ob ihre elegante Nase ihr einen evolutionären Vorteil einbrachte, sprach Rebecca ihn an. Schlagartig wurde Boris klar, dass er diese Frau nie wieder gehen lassen durfte. Und dann tat er etwas, das er sonst unter allen Umständen vermieden hätte: Er erzählte ihr von einem verworfenen Romananfang. Er erzählte ihr von Sophia, die für ihren Auftrag­geber eine Geschichte aufschrieb. Sie handelte von dem Wissenschaftler Heiner, der kurz davor stand, den Sinn des Lebens zu ergründen.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 173 Seiten
  • Verlag: Piper; Auflage: 2. (September 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 349205207X
  • ISBN-13: 978-3492052078
  • Größe und/oder Gewicht: 19,4 x 12,2 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (64 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 459.280 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Manche Bücher darf man eigentlich nur lesen, um mit den Bildern im Kopf ganz für sich zu sein, dieses aber wird zu einem wahren Hörvergnügen. Auch mit der Besetzung der Stimmen wird die eine Geschichte von der anderen getrennt. Jürgen Uter ist ein wunderbarer Erzähler und wie geschaffen für Jakob Heins Roman. Er lässt leichtes Erstaunen, Ungläubigkeit und Zweifel am Verstand des Gegenübers mitschwingen und man folgt ihm ohne große Aufforderung in den seltsamen Laden." (literature.de) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jakob Hein, geboren 1971 in Leipzig, wuchs in Berlin auf, wo er heute als praktizierender Arzt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen lebt. Neben den Bestsellern »Mein erstes T-Shirt«, »Formen menschlichen Zusammenlebens« und »Herr Jensen steigt aus« erschienen unter anderem von ihm sein autobiografisches Familienporträt »Vielleicht ist es sogar schön«, »Gebrauchsanweisung für Berlin«, »Antrag auf ständige Ausreise«, »Der Alltag des Superhelden«, »Vor mir den Tag und hinter mir die Nacht« und zuletzt der Roman »Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand«. Weiteres zum Autor: www.jakobhein.de

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit den Augen des Autors ... 1. September 2010
Von Kay Fischer VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Dieses Buch zu rezensieren fällt schwer. Was als Roman deklariert wird, entpuppt sich zunächst als eine zusammenhanglose Sammlung von Geschichten.
Zu Beginn geht es um die erste Begegnung von Boris Moser und einer Frau namens Rebecca, die sehr neugierig ist. Sie besucht Boris in seiner "Agentur für verworfene Ideen" (z.B. Roman-Anfänge). Zwischen den beiden knistert es gewaltig, doch dann hört ihre Geschichte plötzlich auf - eine neue wird erzählt, mit neuen Protagonisten, ohne an das bisher Gelesene anzuknüpfen. Nach dieser neuen Erzählung folgt eine weitere, wieder mit neuen Figuren, und so zieht es sich durch das ganze Buch, bis sich der Bogen am Ende schließt und man endlich doch den kompletten Handlungsstrang erkennt.

Eigentlich ist das eine gute Idee, Geschichten in Geschichten zu erzählen, jedoch wird der Leser, sofern er das Buch unvorbereitet liest, irritiert. Jede Erzählung verteilt sich über mehrere Kapitel, so daß man in die nächste Geschichte regelrecht stolpert. Besser wäre gewesen, jeder Geschichte nur ein einziges Kapitel zu widmen, um damit ein rhythmerisches Lesen zu ermöglichen.
Andererseits unterscheiden sich die Erzählungen in ihrem Schreibstil etwas, was wiederum sehr für das Können des Autors spricht. So sind die ersten Kapitel eher naiv, die späteren dagegen einen Tick anspruchsvoller geschrieben.

Insgesamt ist das Buch jedoch mehr ein Strauß von (teilweise interessanten) Ideen als ein Roman, also eher etwas Unvollständiges, was irgendwie zusammengefügt wurde und damit frappierend an die "Agentur für verworfene Ideen" erinnert.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe
Was soll man zu einem außergewöhnlichen Buch wie diesem sagen? Eine Geschichte in einer Geschichte in einer Geschichte. Tausend Anfänge und doch kein Roman? Romananfänge seien leicht zu schreiben. Das meint zumindest Boris zu der schönen Frau, die eines Tages in seiner Agentur für verworfene Ideen steht. Wenn jemandem nicht einmal ein Romananfang einfällt, dann gelingt es ihm auch nicht diesen zu beenden. Das ist bei der ganzen Schreiberei das Schwierige und deswegen ist er auch nicht Schriftsteller geworden, sondern hat eine Agentur ins Leben gerufen, die Ideen sammelt. Als jedoch die Frau droht aus dem Laden und somit auch für immer aus dem Leben von Boris zu verschwinden, liest er ihr eine von seinen verworfenen Geschichten vor. Diese scheint wiederum aus mehreren aneinandergereihten Romananfängen zusammengesetzt zu sein, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch immer wieder das gleiche Thema behandeln: Die Begegnung zweier Menschen, die sich auf ihre Art gegenseitig beeinflussen. Sei es Sebastian der Oberarzt der Intensivstation auf der Sophie liegt, die ihm von ihrer einstigen Arbeit beim Maulwurf" erzählt, der ihr wiederum die Geschichte von Heiner diktiert. Es scheint als würde das Buch mehrere Kurzgeschichten beinhalten, die in einer Geschichte zusammengefasst wurden. Der abrupte Wechsel von Zeit, Ort und Personen zwischen den Kapiteln hat mich Anfangs verwirrt. Erst als ich Details entdeckte über die im Kapitel zuvor gesprochen wurden, merkte ich, dass es ein Teil des Ganzen ist und nicht eine für sich stehende Geschichte. Durch den abrupten Wechsel kam ich beim Lesen ins stocken. Trotzdem ist es eine ungwöhnliche Art, mehrere Geschichten zu vereinen. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe
Gleich vier Geschichten verbergen sich in diesem recht schmalen Buch. Vier Geschichten, die sehr unterschiedlich sind und trotzdem einen ähnlichen Grundklang haben. Es wird über das Leben philosphiert, Vorurteile werden ausgeräumt, nie Erwartetes funktioniert plötzlich und der Leser wird mit ganz neuartigen, interessanten Betrachtungsweisen überrascht.

Alles beginnt mit Boris. Er hat eine Agentur für verworfene Ideen gegründet und versucht diese Ideen zu sammeln und wieder zu einem Ganzen zu verknüpfen. Damit erhofft er sich neue, grundlegende Aussagen zu gewinnen, die für alle eine Bedeutung haben. Die meisten Ideen kommen jedoch von Boris selbst und das Einzige, was er wirklich gar nicht annimmt, sind Romananfänge, denn davon hat er ebenfalls selbst genügend geschrieben. Durch einen Zufall betritt nun Rebecca seine Agentur, die sonst nur er selbst betritt, und es entfacht ein Gespräch, dass von bildhafter Sprache, Humor und genialen Gedanken nur so sprüht.

Boris, der in seinem ganzen Verhalten recht sonderbar, gar schräg, erscheint, ist eine liebenswerte Hauptfigur. Er ergänzt sich perfekt mit der direkten Rebecca, die sich durchsetzen kann und von ihrer Meinung vollkommen überzeugt ist. Dadurch gewinnt die Geschichte ziemlich an Schwung. Die skurrilen Gedanken Boris' und die Fäden, die die beiden daraus spinnen, gehen ein ganzes Stück über die gewöhnliche Blickweite der meisten Menschen hinaus. Dies wiederum ist ein Spiegelbild für die Beobachtungsgabe und Gedankentiefe des Autors. Sein Wortwitz und ein Fünkchen Ironie machen das Buch zu einem sprachlichen Genuss.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Alles perfekt
Ist nun schon mein zweites Jakob Hein Buch und ich wurde wieder nicht enttäuscht!
Tolles Buch, kann ich nur empfehlen.

Der Versand lief auch problemlos.
Vor 5 Monaten von Marie Schönheim veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Ganz gut
Ganz nett geschrieben und auch alltagstauglich. Man hat es schnell durchgelesen und eigentlich könnte es noch weitergehen, eigentlich ein bisschen kurz.
Vor 18 Monaten von Wunderschön veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen philosophischer Streifzug
Jakob Hein lässt wieder jemanden aussteigen, nach Herrn Jensen ist es jetzt Boris Moser, der sich mit seiner eigenen Agentur selbstständig macht. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von miss.mesmerized veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Der Sinn des Lebens
"Vor mir den Tag und hinter mir die Nacht" von Jakob Hein
erschienen im Piper Verlag, Seitenanzahl: 173

Inhalt:

Boris Moser erfüllt sich einen lang... Lesen Sie weiter...
Vor 24 Monaten von Tintenherz veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Eine Erzählung wie eine Matrioschka-Puppe
Dieses Buch beinhaltet keinen in sich abgeschlossenen Roman, sondern der Beginn der Geschichte erzeugt den Beginn einer neuen Geschichte und dieser ist wieder der Anfang einer... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. März 2011 von Bücherwurm - Eine Kundin aus Wülfrath
3.0 von 5 Sternen Vor und hinter mir... das Leben!
Jakob Hein - mir bisher gänzlich unbekannt - hat ein sehr philosophisches und zum Nachdenken anregendes Buch geschrieben, denn es gibt verdammt viele Sätze darin,... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. März 2011 von Dschaenna
5.0 von 5 Sternen Literarisches Labyrinth
Beginn der ersten Lektüre. Ich begegne Boris in seinem merkwürdigen Geschäft für "verworfene Ideen". Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. Februar 2011 von T. Jannusch
5.0 von 5 Sternen Eine Geschichte mit einer Geschichte und einer Geschichte darin...
Vor mir den Tag und hinter mir die Nacht - Ein neues Buch von Jakob Hein, der Arzt und Schriftsteller lebt in Berlin. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. Dezember 2010 von bookorpc
5.0 von 5 Sternen Über Romananfänge und den Sinn des Lebens
Wir wissen nicht, woher Jakob Hein die Idee zu seinem Roman bekommen hat, oder wie viele Anfänge er verworfen hat, sein Held zumindest hat es geschafft. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. Oktober 2010 von Vorleserin
5.0 von 5 Sternen Einfache Klasse mit Annäherung an einen Klassiker
Als ich das Buch aufgeschlagen hatte waren meine Erwartungen noch nicht besonders hoch, doch schon die ersten Seiten bewiesen einen gewissen Humor und die Abstrusität im... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. April 2010 von S. Klein
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
"Vor mir den Tag und hinter mir die Nacht" 1 06.09.2008
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar