newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch w6 Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip
Gebraucht kaufen
EUR 3,38
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Von der Schönheit Audio-CD – Audiobook, 2006

19 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 12,95 EUR 0,01
3 neu ab EUR 12,95 3 gebraucht ab EUR 0,01
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: DHV - Der Hörverlag; Auflage: 1 (2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3899409302
  • ISBN-13: 978-3899409307
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 12,6 x 1,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 935.799 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Schlimmer hätte es für Howard Belsey aus Boston scheinbar gar nicht kommen können. Nicht nur, dass sich sein Sohn Jerome bei einem Aushilfsjob in den Ferien bei Monty Kipps in London eingenistet hat -- seinem schärfsten Konkurrenten also, der ihm mit seinem Rembrandt-Buch den Rang abgelaufen und ihm als Kunstgeschichtler die größte Schmach seines Lebens eingebracht hat. In seinen Emails aus der Ferne schwärmt Jerome auch vom perfekten Zusammenhalt und der für ihn unglaublichen Harmonie des Kipps'schen Haushalts. Und dann teilt er seinem Vater auch noch mit, dass er Montys Tochter Victoria zu heiraten gedenkt und ihr in den nächsten Tagen einen Antrag machen möchte. Völlig aufgebracht reist Belsey auf die die Insel, wobei ihn die Nachricht von der Abfuhr Victorias nicht mehr erreicht, tappt bei den Kipps von einem Fettnäpfchen ins nächste -- und muss schließlich noch mit ansehen, wie sein Erzfeind an seine Uni berufen wird, die Familie in der Nähe einzieht und sich seine Frau Kiki mit der Frau von Kipps befreundet. Es kommt also noch viel schlimmer, und für Belsey beginnt ein privater und beruflicher Alptraum, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint.

Nach ihrem Sensationsdebüt Zähne zeigen hat man von der 30-jährigen Londoner Autorin Zadie Smith einiges erwartet. Ihr Nachfolgeroman Der Autogrammjäger war da in gewisser Weise ein Rückschritt -- auch wenn er Passagen enthielt, die schlichtweg großartig waren. Mit Von der Schönheit ist Smith nun nicht nur auf der Höhe ihres Erstlings angekommen, sie schießt noch weit darüber hinaus. Fast scheint es, als hätte man das reife Spätwerk eines Philip Roth oder eines Ian McEwan vor sich, so gut sitzt jeder Satz. Dabei hat sich Smith wieder ganz und gar darauf konzentriert, was sie am besten kann: die stille, niemals aufgesetzt wirkende Schilderung von Figuren, die weniger Typen und Charaktere sind, sondern vielmehr wie Menschen aus Fleisch und Blut erscheinen -- mit allen Makeln, Sorgen und Nöten, die lebende Menschen eben so haben. Von der Schönheit ist ein ebenso kluger wie humorvoller College-, Familien-, Entwicklungs- und Generationenroman, wie es ihn lange schon nicht mehr gegeben hat. --Isa Gerck -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Pressestimmen

»Von der Schönheit ist ein grandioses Buch. Klug, geistreich, niveauvoll und von hellem Witz. [...] Bald werden Zadie Smiths Bücher ein Teil des Kanons sein.«, Die Zeit, Daniel Kehlmann

»Klug, ungemein witzig und mit einem untrüglichen Blick für sprechende Details [...] eine wunderbare Lektüre zum Gutfühlen und ein intellektuelles Vergnügen.«, taz

»Mit Von der Schönheit ist der gerade 30-jährigen Autorin ein so lebendiger Gesellschaftsroman geglückt, wie man ihn sich von der deutschsprachigen Literatur seit langem erhofft.«, Spiegel Spezial

»Zadie Smith, dessen darf man nach der Lektüre dieses Romans freudig gewiß sein, ist gekommen, um zu bleiben.«, FAZ

»Sehr selten: Ein Roman, der so ergreifend ist wie unterhaltsam, so provokativ wie menschlich.«, New York Times -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

32 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Shiraz am 14. September 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Wow, was für ein kurzweiliges, flottes und gleichzeitig niveauvolles Buch!

Zadie Smith kann, was viele Autoren leider nicht mal im Ansatz beherrschen: hervorragend beobachten. Verschiedene gesellschaftliche Gruppen (Schwarze Amerikaner, Weiße, Einwander etc) mit ihren Haltungen, Widersprüchen und kleinen Lächerlichkeiten, ihrer Sprachmarotten (wahrscheinlich auf englisch noch ergiebiger) und ihrem Familienleben. All das vermischt sie mit Humor zu einer lebendigen Geschichte. Ob Howard, Kiki oder die Kipps - einfach alle Charaktere sind stark und glaubwürdig.

Um es kurz zusammenzufassen: Von der Schönheit gehört zu den Nadeln im Heuhaufen, die Leser so verzweifelt suchen. Zu dem einen Prozent (oder noch weniger) der Romane, die Qualität mit guter Unterhaltung verbinden. Ich werde mehr von ihr lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von faustino888 am 17. Juni 2010
Format: Taschenbuch
Zadie Smith macht sich in ihrem Roman "'Von der Schoenheit"' zur Beobachterin. Sie beschreibt. Menschen, ihr Handeln und Denken. Ihr Zusammenspiel, ihre Abhaengigkeiten, Wuensche, Hoffnungen, ihre Zufaelligkeiten, ihr Hintergehen, ihr gegenseitiges Betruegen. Ohne sich dabei einer grossen Handlung zu bedienen. Es sind Alltagssituationen, die uns Smith naeher bringt und in denen sie die Handelnden mit ihren Staerken und Unzulaenglichkeiten beschreibt, ihnen ein Gesicht gibt. Es gibt die Guten und die Boesen, die Offenen und Zugeknoepften, die Liberalen und die Konservativen. Jeder beharrt auf seinem Standpunkt, gerade diejenigen ganz besonders, von denen der Leser eigentlich annehmen sollte, dass sie sich eines Besseren belehren lassen wuerden. Doch mitnichten. Das Leben plaetschert dabei so vor sich hin. Bis zu einem Ende, das man angesichts der Handlungsarmut bereits herbeigesehnt hat. Trotz einer gewissen Sprachgewandtheit keine Autorin, die zu meinen bevorzugten Geschichtenerzaehlerin wird.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ohrwurm am 29. September 2006
Format: Audio CD
Von Zadie Smith hatte ich noch nicht gehört, das Hörbuch allein wegen Frau Tabatabai gekauft: Kann die das? Einen Gesellschaftsroman lesen? Da war ich skeptisch. Und wurde zunächst bestätigt - es dauert eine Weile, bis Frau Tabatabai eine gewisse Überspannung ablegt. Anfangs akzentuiert sie einerseits überdeutlich, verschleift aber gleichzeitig auch viele Wortendungen. Doch nach einer halben Stunde etwa erreicht sie - nun tadellos sprechend - ein außerordentliches Niveau und kann es bis zum Ende halten. Großartig! Für mich gehört sie nun in eine Riege mit den besten Hörbuch-Sprecherinnen.

Aber nicht nur die Sprecherin weiß zu überzeugen, der Roman von Zadie Smith ist ebenfalls wunderbar. Inzwischen habe ich den vollständigen Roman auch gelesen. Das machte eines wieder einmal überdeutlich: die Kürzungen sind grausam, herrliche Stellen des Romans fanden keinen Platz im Hörbuch. Ich finde es absolut unverständlich, dass deutsche Verlage fast immer nur gekürzte Versionen herausbringen. Das ist eine schlechte, überhebliche Haltung, und dafür gibt es einen Punkt Abzug.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von LaFlamande am 1. Februar 2009
Format: Taschenbuch
Es stimmt schon, im Vergleich zu "Zähne Zeigen" fällt "Von der Schönheit" etwas ab: Es fehlt die Grundspannung und eine gute Dramaturgie; der Roman plätschert etwas ziellos dahin. Trotz alledem fühlte ich mich gut unterhalten und habe mich auf keiner Seite gelangweilt. Ein guter Schmöker, der sich innerhalb weniger Tage lesen lässt. Die Mitglieder der porträtierten Familie Belsey hat man am Ende immerhin so lieb gewonnen, dass es Einem um die geschundene Ehe und den geschundenen - daran keinesfalls unschuldigen - Howard leid tut. Ich dachte: "Schade, das hätte man doch alles hinkriegen können!"

Von Zadie Smith wünschte ich mir, sie würde sich einmal auf einen der von ihr angedeuteten Grundkonflikte konzentrieren. Besonders gut ist sie zum Beispiel, wenn sie die Identitätsfindung heranwachsender schwarzer EngländerInnen mit all ihrer Zerrissenheit und Phasen des Selbsthasses beschreibt: In "Zähne zeigen" betraf das Archies Tochter Irie; in "Von der Schönheit" den jungen Levi: Er weiß nicht, wo er hingehört und identifiziert sich nacheinander relativ wahllos erst mit der Gangsta-Rapper-Szene; dann mit den sozial benachteiligten Aushilfen in dem Musik-Megastore, in dem er arbeitet; dann mit der politischen und sozialen Situation von Haitianern in ihrer Heimat und in England. Er leugnet sein weißes Elternteil wie auch seine Klassenherkunft und will irgendwie "schwärzer als schwarz" sein. Nur glücklich wird er damit nicht.

Schade nur, dass Smith in Interviews immer wieder bestreitet, schwarze Identität oder Biographisches seien ihr Thema. Sie meint, das sei einfach nur ein Handlungsmilieu. Warten wir, bis aus ihr herauskommt, was herauskommen muss!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von juristan VINE-PRODUKTTESTER am 2. März 2008
Format: Taschenbuch
Das Buch hat mir gut gefallen.Die Thematik bietet nichts Besonderes,die Autorin zeigt,wie es hinter den Kulissen eines kleinen Colleges bei Boston zugeht,und schildert das Leben eines Professors und dessen Familie.Die Personen sind sehr unterschiedlich,allein schon der miesepetrige Professor aus England,der keine Lebensschwung hat,an allem herummault,im Gregensatz zu seiner dicken schwarzen Frau,die ihr Leben in allen Situationen meistert,viel Kraft hat und an ihrem Muffelkopp nicht verzweifelt,sogar wenn sie erfährt,dass er mit einer Kollegin und gemeinsamen Freundin eine Affäre hatte.Sie lässt ihn auf der Couch schlafen,aber für die 3 Kinder sind sie gemeinsam da.Die 3 sind sehr unterschiedlich in Wesen und Ansichten,haben sich aber sehr gern.Verwicklungen gibt es,als der akademische Gegenspieler des Professors als Dozent ans College kommt,mit seiner Familie,Frau,Sohn und Tochter,wobei zuvor letztere mit dem älteren Sohn des Profs eine kurze Beziehung hatte.Alles ist unterhaltsam erzählt,allerdings auch tragisch und mit einigen Verletzungen,nicht nur ironisch und humorvoll,eben wie im wahren Leben.Der Stil hat mir gut gefallen,die Geschichte beginnt etwas schwerfällig,kommt aber nach einem Drittel gut in Schwung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden