Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Von Feuer und Dampf: Spiegelwelten 2 [Ungekürzte Ausgabe] [Broschiert]

Stefan Cernohuby , Torsten Sträter , Charlotte Engmann , Oliver Hohlstein , Gerd Scherm , Felix Woitkowski , Andreas Gruber , Claudia Hornung , Nina Horvath , Sylke Brandt , Philipp Bobrowski , Chris Schlicht , Michael Wozonig , Damian Wolfe , Marco Ansing , Simone Edelberg
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kurzbeschreibung

30. September 2010
Was wäre wenn … … die Welt im Jahre 1899 völlig anders wäre, als wir sie kennen? … ein dampfbetriebener Golem Berlin unsicher macht? … in Hamburg Schiffe und Zeppeline um die Vorherrschaft kämpfen? … das Münchner Oktoberfest bahnbrechende Erfindungen präsentiert? … eine gewaltige Maschine unter Wien auf ihren Einsatz wartet? Sechzehn Autorinnen und Autoren haben gemeinsam eine alternative Realität erschaffen. Sie erzählen kleine und große, jedoch stets miteinander verknüpfte Geschichten in den Städten Berlin, Wien, Hamburg und München. Die Anthologiereihe »Spiegelwelten« präsentiert mit »Von Feuer und Dampf« das erste deutschsprachige Werk, das sich voll und ganz dem Thema Steampunk widmet. I N H A L T Prolog – Torsten Sträter B E R L I N Saubere Arbeit – Charlotte Engmann Mit Begleitung – Oliver Hohlstein Der Rosenbaum-Golem – Gerd Scherm Der Puppenspieler – Felix Woitkowski W I E N Die Weltmaschine – Andreas Gruber Die Sache mit Valentin – Claudia Hornung Die neue Eiszeit – Nina Horvath Das Dampftaxi – Stefan Cernohuby H A M B U R G Exotische Intrigen – Sylke Brandt Kesselchen – Philipp Bobrowski Die Luft der Freiheit – Chris Schlicht M Ü N C H E N Minimale Chancen – Michael Wozonig Raketen und Revoluzzer – Damian Wolfe Der Automaten-Imbiss – Marco Ansing Das Trambahnritzenreinigungsweiberl – Simone Edelberg Epilog – Torsten Sträter Anhang: Steampunk-Lebensläufe

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Jetzt eintauschen


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Broschiert: 221 Seiten
  • Verlag: Arcanum Fantasy Verlag; Auflage: 1., Auflage (30. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3939139130
  • ISBN-13: 978-3939139133
  • Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 12,4 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 992.990 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Buchrückseite

Von Feuer und Dampf Spiegelwelten 2 Was wäre wenn … … die Welt im Jahre 1899 völlig anders wäre, als wir sie kennen? … ein dampfbetriebener Golem Berlin unsicher macht? … in Hamburg Schiffe und Zeppeline um die Vorherrschaft kämpfen? … das Münchner Oktoberfest bahnbrechende Erfindungen präsentiert? … eine gewaltige Maschine unter Wien auf ihren Einsatz wartet? Sechzehn Autorinnen und Autoren haben gemeinsam eine alternative Realität erschaffen. Sie erzählen kleine und große, jedoch stets miteinander verknüpfte Geschichten in den Städten Berlin, Wien, Hamburg und München. Die Anthologiereihe »Spiegelwelten« präsentiert mit »Von Feuer und Dampf« das erste deutschsprachige Werk, das sich voll und ganz dem Thema Steampunk widmet.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Stefan Cernohuby, geboren 1982 in Wien, studierte Elektronik und ist nach einem mehrjährigen arbeitsbedingten Auslandsaufenthalt wieder in seiner Heimatstadt ansässig. Er schreibt schon seit vielen Jahren kurze und lange Erzählungen in verschiedenen Genres. Neben seinen literarischen Aktivitäten war er zwei Jahre lang als leitender Redakteur für das internationale Magazin SpielxPress tätig und auch als Chefredakteur für mehrere bekannte deutschsprachige Medienportale aktiv. Mehrere seiner Kurzgeschichten und Gedichte sind in verschiedenen Anthologien veröffentlicht worden. „Von Feuer und Dampf“ (Arcanum Fantasy Verlag) ist das erste Werk, für das er als Herausgeber tätig war. Verlegt im Arcanum Fantasy Verlag: * “Das Dampftaxi” in "Von Feuer und Dampf"

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.7 von 5 Sternen
4.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das macht Druck! 14. Oktober 2010
Format:Broschiert
Für mich war es die erste literarische Begegnung mit Steam-Punk überhaupt. Und, um gleich etwas vorweg zu nehmen: es hat sich gelohnt!
"Von Feuer und Dampf" ist nicht einfach eine Anthologie verschiedener Autoren zu einem Thema. Man kommt sich beim Lesen in einen dieser Episodenfilme versetzt vor, bei denen am Ende des einen Filmes jemand auftaucht, der dann plötzlich die Hauptperson im nächsten Film ist. Den Autoren ist es gelungen, eine komplette Alternativ-Welt zu schaffen, beherrscht von der Dampfmaschine, die einem überall begegnet: im Automobil, im Zeppelin, in der Würstchenbude, in der Dampfstrahl-Pistole ... einfach überall. Und das zieht sich durch alle Geschichten. Schon an dieser Stelle merkt man: die Autoren haben eine Menge Arbeit investiert, um sich über die Steam-Welt des Jahres 1899 abzustimmen. Und dann wurden vier Handlungsorte geschaffen: Berlin, Wien, Hamburg und München. In jedem dieser Orte spielen drei bis vier Kurzgeschichten. Jede Handlung ist unabhängig von den anderen Geschichten, aber auch hier treten jeweils wieder Rand-Charaktere auf, die dann in anderen Geschichten zu einem eigenständigen Leben erwachen. Auch das zeugt von einer engen Abstimmung der Autoren untereinander. Und das lief nicht nur über die Schiene "He, ich habe da diese Gräfin von Paapen, willst du die auch verwenden?" Nein, die Geschichten zeigen, dass hier ein gerüttelt Maß an Zusammenarbeit, Ideenaustausch und gemeinsam ausgelebter Fantasie vorhanden ist.
Jede einzelne Geschichte liest sich hervorragend und es fiel mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen, solange ich die Geschichte nicht zu ende gelesen hatte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Broschiert
Wer beim Lesen gerne in andere Welten abtaucht, für den ist das Buch, so finde ich, ein geDruckter Leseschmaus.

Die Geschichten in einer düsteren europäischen Parallelwelt sind gut auf einander abgestimmt.
Personen und Ereignisse hinterlassen Spuren, welche in den anschließenden Geschichten geschickt aufgegriffen werden.

Dadurch handelt es sich hier nicht nur um eine einfache Geschichtensammlung, sondern um die Beschreibung historischer
Geschehnisse in der anderen Welt aus verschiedenen Perspektiven.

Gerne möchte man noch mehr über die beleuchteten Schicksale und Geschehnisse erfahren.

Sehr nett zu lesen sind auch die an das Genre angepassten Vitas der Autoren am Schluss des Buches.

Die Buchhardware ist ebenso gelungen. Kein Billigkram!

Mir hat das Lesen viel Spaß gemacht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Idee - aber einige Schwachpunkte 11. Juni 2011
Format:Broschiert
Die Idee, ein zusammenhängendes Steampunk-Universum zu kreieren, mit 15 Autoren, die insgesamt zusammenhängende Stories aus vier Städten schreiben (Berlin, Wien, Hamburg und München), noch dazu mit einer Rahmenhandlung von Torsten Sträter, ist großartig.
Allerdings hätte ich mir mehr Zusammehang zwischen den Stories gewünscht - dieser kommt am Besten noch in den Wien-Geschichten rüber. Einige andere Texte sind leider schwach, da hätte der Steampunk-SF-Gedanke mehr umgesetzt gehört.
Am besten gefielen mir die Geschichten von Felix Woitkowski, Gerd Scherm, Torsten Sträter und Andreas Gruber, der in seiner Geschichte "Die Weltmaschine" einen Teilchenbschleuniger im Kanalsystem der Wiener Altstadt konstruiert und den Leser auf eine originelle, spannende und clever durchdachte Zeitreise schickt.

Das Cover finde ich leider auch etwas schwach - es passt nicht so ganz in eine Steampunk-Welt. Daher nur 4 Punkte, dennoch ein lesenswertes Buch.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar