Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Vom Mythos des Mann-Monats, 4 Audio-CDs [Audio CD]

Frederick P. Brooks , Michael Mentzel
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch EUR 19,95  
Audio CD --  

Kurzbeschreibung

2004
Nur wenige Bücher über das Projektmanagement bei Software haben sich als so einflussreich und zeitlos gültig erwiesen wie Der Mythos vom Mann-Monat: Fred Brooks bietet hier mit einem Mix aus harten Fakten und provokanten Ideen jedem tiefe Einsichten, der komplexe Projekte zu managen hat. Die Essays in diesem Buch stellen die Quintessenz seiner Erfahrungen als Projektmanager dar.
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Mehr erfahren


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: Mitp-Verlag (2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3826615085
  • ISBN-13: 978-3826615085
  • Größe und/oder Gewicht: 13,8 x 12,6 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.148.710 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Klar doch. Im Jahr 2004 scheitern Software-Projekte immer noch an den gleichen Problemen wie 20 Jahre zuvor: zu groß, zu viel vorgenommen, schlecht geplant, Probleme nicht miteinkalkuliert, nicht genau formuliert, was man eigentlich haben will, sich an Features aufgehalten, die der Kunde nicht wollte und schlecht koordinierte Arbeit. Nimmt man dann noch Schwierigkeiten hinzu wie "neue Technologie im Projekt das erste Mal benutzt" oder unerfahrene Entwickler, die niemand anleitet, weiß man, wieso so viele Projekte scheitern.

Das weiß man nun alles nicht erst seit gestern, sondern seit langer Zeit. Frederick Brooks Mythical Man Month ist ein Klassiker des Projektmanagements, das gemeinsam mit Tom DeMarcos Büchern zur Basislektüre jeder Software-Abteilung (und vor allen Dingen dem dazugehörigen Management) gehören sollten. Brooks Klassiker ist jetzt endlich übersetzt bei MITP erschienen -- keine Ausrede mehr, das Buch nicht gelesen zu haben. Bereits mit Erscheinen der ersten Essays 1975 wurden die Probleme der Software-Entwicklung klar benannt. Offenbar unterliegen allerdings Brooks' gute Ratschläge dem gleichen Phänomen wie der Rat, mehr für die Gesundheit zu tun -- sie werden schlicht ignoriert.

Prototypen, Tests, gute Werkzeuge, vernünftige Strukturen, realistische Einschätzung von neuen Technologien (Brooks spricht in frühen Abschnitten noch von Ada und Expertensystemen) und gute Arbeitsorganisation sind keine nagelneuen Wunderwaffen des Projektmanagements, sondern Grundsätze, die man bequem seit 20 Jahren einsetzen und verfeinern könnte -- würde man sie beherzigen. Das Gleiche gilt für die Kunst der Zeitabschätzung und der Planung, wann welches Feature gebraucht wird.

Warum sollte man Brooks heute noch lesen, wenn das doch alles bekannt ist? Weil seine Thesen 2004 nicht weniger hilfreich sind als 20 oder 30 Jahre zuvor, weil seine Beispiele großartig illustrieren, wie viel Unsinn geplant wird, weil man immer noch Software unter Zeitdruck entwicklen muss und weil man es gar nicht oft genug sagen kann. --Susanne Schmidt -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Frederick P. Brooks ist der Träger des A.M. Turing Award der ACM im Jahre 1999 - der Auszeichnung mit dem höchsten Prestige, die es im Computerbereich gibt. Er erhielt diesen Preis insbesondere für seine "bahnbrechenden Beiträge zur Architektur von Computern, Betriebssysteme und auf dem Gebiet des Software Engineering". -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
An diesem Buch kommt eigentlich niemend vorbei, der sich ernsthaft mit dem Thema Projekte und Software auseinandersetzt. Obwohl manche (technischen) Aspekte heutzutage etwas seltsam daherkommen, sind alle auch aus heutiger Sicht wichtigen Themen bereits in diesem Buch enthalten. Ich persönlich finde es erschreckend, dass Brooks bereits zum damaligen Zeitpunkt alle wesentlichen Aspekte erkannte und wie weinig sich eigentlich bis heute auf diesem Gebiet getan hat: Die Probleme sind die gleichen geblieben (oder durch die Komplexität der Software noch größer geworden), es gibt die gleichen Missverständnisse und nach wie vor existieren Lösungsansätze nur in Teilbereichen oder werden nicht konsequent angewendet. Auch der Glaube an die "Silberkugel" ist immer noch in vielen Köpfen fest eingepflanzt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gestern, Heute, Morgen 1. Dezember 2004
Von Jan Derer
Format:Taschenbuch
Die Essays schlecht hin zum Thema Software-Engineering. Das Buch wurde so oft zitiert und auch so oft auseinander genommen.
Brooks nimmt die typischen Probleme der Software-Engineering durch und stellt Thesen auf. Diese belegt er durch interessante Fakten. Das ursprüngliche Buch, stammt aus dem Jahr 1975. Vieles scheint veraltet, aber das meiste ist immer noch aktuell. Für die Jubiläumsausgabe, legt Brooks nochmals kräftig an Seiten zu. Er läßt die Zeit nochmals passieren und zieht Schlüsse zu seinen alten Thesen, ob diese noch gültig sind.
Ein sehr interessantes Buch.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3.0 von 5 Sternen Doch sehr veraltert 2. Januar 2014
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Das Buch wurde zwar neu aufgelegt und mit Zusatzkapiteln versehen, aber der Hauptteil ist hoffnungslos veraltert und kaum mehr auf heute anwendbar. Das ist eher von historischem Interesse. Ich würde es nur sehr eingeschränkt empfehlen, wie gesagt, nur wenn Interesse an der Computersteinzeit (na gut, sagen wir Kupferzeit, und Babbage und Turing waren Steinzeit) hat, wird einen Genuss daran haben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar