Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
19
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Worum geht es in "A Visit from the Goon Squad"? Schwer zu sagen, denn es ist kein Roman im klassischen Sinne. Es gibt keinen erkennbaren roten Faden, der sich durch die Handlung zieht, keine Chronologie der Ereignisse. Stattdessen erzählt jedes der Kapitel eine (mehr oder weniger) in sich abgeschlossene eigene Geschichte. Jede Erzählperspektive kommt nur ein einziges Mal vor, jede einzelne Figur tritt nur einmal in den Vordergrund. Danach taucht sie entweder gar nicht mehr auf oder nur als Nebenfigur am Rande. Wenn es Hauptfiguren gibt, dann sind es wohl der Musikproduzent Bennie Salazar und Sasha, seine kleptomanische Assistentin. Beide stehen zwar auch jeweils nur einmal im Mittelpunkt, aber alle anderen Erzähler sind auf irgendeine Weise mit ihnen verbunden, einige sehr eng, andere nur über mehrere Ecken.

Die Erzählweise hat mich anfangs ziemlich irritiert, und ich war mehr als einmal in Versuchung, das Buch wieder wegzulegen. Ich bin kein großer Fan von Kurzgeschichten, und genau daran haben mich die ersten Kapitel erinnert.

Im Nachhinein bin ich froh, dass ich durchgehalten und weitergelesen habe, denn irgendwann hatte ich mich an die Struktur gewöhnt und die Geschichten haben mich doch in ihren Bann gezogen. Das liegt wohl vor allem an Egans bemerkenswertem Talent, eine Figur in nur wenigen Seiten wirklich lebendig werden zu lassen. Obwohl man jeden der Charaktere nur kurz kennenlernt, bekommt man ein sehr rundes, ausgewogenes Bild von der Person.

Insgesamt ein Buch, das mich zu meiner eigenen Überraschung ziemlich beeindruckt hat. Es ist ungewöhnlich und exzellent geschrieben. Dass ich trotzdem "nur" vier Sterne vergebe, liegt einfach daran, dass ich bei den vielen gelungen beschriebenen Charakteren jeweils gern noch etwas länger geblieben wäre - sprich: etwas Roman-typischer wäre mir noch ein bisschen lieber gewesen. Trotzdem empfehlenswert für alle, die bereit sind, sich auf diese etwas ungewöhnliche Erzählweise einzulassen.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2011
This is a novel in 13 chapters, each of which forms its own short story. It deals with people in the music industry, most notably a woman called Sasha and her boss Benny Salazar. It spans a period of some 40 to 50 years, from the 1970s to the 2020s or 2030s - so, obviously, some of it is set in the future.

As I began reading, I grew fond of the character the first chapter centers on, Sasha, who works in the music industry and is struggling with her kleptomania. Going on reading, I found that none of the other chapters took up her perspective again.

I find this a difficult thing to deal with when I am reading a novel: I hate getting to know a character, beginning to feel for them and their conflicts, and then see them completely abandoned in later chapters. So, some pages into chapter 3 or 4, I found myself getting impatient, even angry at the author. I decided to give the book the benefit of the doubt (after all, it's a Pulitzer Prize winner!) and continued.

And I found myself rewarded. This book gets better with every chapter. While each of them tells the story from a different point of view, they all blend together and tell a fascinating story about people and their lives. We begin to learn more about Sasha - her adolescence, her experiences as a lost young woman, her way towards a little more happiness... We also learn more about the other characters and get to see what happens to them, where they came from etc.

The novel grew thus more and more fascinating the more I kept reading. Egan even dares to tell one of the chapters as a "slideshow diary" and it works.

Time and its passing are an important topic - the novel's title is somewhat illuminated by the statement of one of the characters that "time is a goon" as well as the characters personal development over these years, their loss of youth, their way to - if not happiness - a feeling of contentment.

If you like an experimental narrative structure and if you enjoy to follow characters' development over time, this will be a rewarding read.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2011
I have to admit, neither the title of this novel nor the product description initially sounded very appealing to me, and I bought the book mainly to find out why it had made the New York Times bestseller lists and won a Pulitzer Prize. I was not disappointed. What really makes this book special and fascinating is not so much the story itself, but the unique style in which it is written. Each chapter is narrated by a different character from their own perspective and is only loosely tied to the preceding and following chapters. The challenge for the reader is to figure out how these almost independent units link together, since the overlap in characters is often small and there is not always continuity in space and time. Overall, however, the units fit together cleverly to yield a detailed portrait of a group of people connected to the rock and roll music industry in New York and California, focusing on their everyday lives, their problems, their hopes and dreams. Reading this novel requires a certain amount of thought and attention to detail (especially to characters that seem minor at the time), but it is very rewarding and beautiful in the end.
22 Kommentare| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2013
The phrase from a well known Pop Song might be a good description of possibly "the" main recurring motive which acts as link between the single chapters of the book.

I personally do not like to go into depth with the contents of a book in a review. Judging from the other reviews I strongly suspect the perceptions vary anyway as to what the book is about really.

The book does not offer a classic linear plot of any sort but rather several chapters which are, while being set in different places at different times around different people, more or less connected. The way the chapters are connected is generally very clever. If you read the book over some time (as I did) you may need to go back once or twice to grasp the connection.

I really liked the charakters descriptions and in general the rather witty observation of everyday social interaction and the psychological portrait of the protagonists (given the natural limitations due to the concept of the plot being split up in different semi-independant chapters).

The book in my opinion is weakest when looking into the future, giving us the hint of some doom and gloom and how we might interact (technically and socially). While of course this is not a science fiction novel and therefore maybe not even intends to give us any sort of in-depth idea of the future, the way you learn about the future is a bit confusing and remains shallow, although I'd like to think I understood what the author wanted to express here.

Otherwise the book is well crafted and I appreciate its style and language.

All in all for me "The Visit from the Goon Squad" is an interesting take on growing up and what it means to stay true to oneself and others over the course of time. Maybe not my favorite book or anything like that but very memorable in any case. I would advise it to anyone interested in modern english literature, who does not mind the slightly experimental (but interesting) concept.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2013
Ich fand toll, wie ich eine Person aus ihrer Sicht kennen gelernt habe, dann die gleich Person in einer späteren / früheren Zeit wieder getroffen habe, dann aber aus der Perspektive eines Freundes o.ä.
Zum Beispiel faszinierend, wie die beiden Mädels, die in den 70ern (oder so) einem älteren Mann als Groupies "verfallen" - erzählt aus der Perspektive der einen Freundin - diesen Typen am Sterbebett wieder treffen - das dann aber erzählt aus der Perspektive der anderen Freundin. Wie man Stück für Stück erfährt, was aus den beiden Mädels geworden ist, was dieser Mann angerichtet hat usw.
Und so eröffnen sich alle anderen Personen auch: Benny, der Bandleader, der ein Big Shot wird: wie er sich sieht, wie seine Frau ihn erlebt, wie er auf seinen früheren Freund wirkt.
Musikszene interessiert mich eigentlich überhaupt nicht, aber darum ging es hier auch weniger, sondern um die Entwicklung von ein paar Leuten, die irgendwann mal miteinander zu tun hatten und was das aus ihnen gemacht hat.
Ich kann's nur empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2012
Seit langem endlich mal wieder ein englisches Buch. A Visit from the Goon Squad von Jennifer Egan ist ein Buch, das man ganz schlecht in wenigen Worten zusammenfassen kann. Ähnlich wie bei Der normale Wahnsinn von Matt Beaumont ist das Buch nicht eine Geschichte, die erzählt wird, sondern Dutzende kleine Einblicke in die Lebenswelten verschiedener Personen gibt, die irgendwie alle etwas miteinander zu tun haben.

Egan hat mit diesem Roman den Pulitzer Preis 2011 gewonnen. Muss generell nicht viel über die Qualität einer Sache aussagen, tut es aber in diesem Moment. Die Schreibe ändert sich von Person zu Person und macht unglaublich Spaß, zu lesen.

Es geht um Musik, um Liebe, um Sex und Zwischenmenschliches. Und vieles mehr. A Visit from the Goon Squadist, um es in einem Wort zu sagen, rock'n'roll. Und keine Angst, es ist wirklich locker lesbar im Englischen. Auch für ungeübtere Leser.

Die Übersetzung namens Der größere Teil der Welt, übersetzt von Heide Zeltmann, erschien bei Schöffling, leider kenne ich diese nicht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2012
When I started reading this novel, somehow it felt a little familiar, and sure enough, I realized that I had already read the third chapter "Ask me if I Care" as a short story. I had vaguely liked it then without being all that excited about it - but I was surprised, reading it again, how vividly I remembered very much of it.

It is very possible to read "A Visit from the Goon Squad" as a short story collection - every chapter is from a different character's point of view, and sometimes the connections are very loose. But how much better is this book when read as a novel! It establishes a world and continually expands it masterfully. I found myself tracking the characters and trying to guess which of them would get their own chapters.

Another thing Egan excels at is choosing just the right point of view - and the right text form - to tell her stories. Sure, many are plain old prose - and even then I admired how Egan used 2nd person narration for a character who was doomed to die in the course of the book, making it come across eulogy-like. But there are also an article and the frequently cited powerpoint diary, helping making it a delight to read this book.

It received the Pulitzer Prize for Fiction - and no, it is not totally on the same level as "The Bridge of San Luis Rey", "Beloved" or "The Amazing Adventures of Kavalier & Clay" for the simple reason that its characters don't aspire to the iconicity of those of the other books - but it certainly is one of the best novels of the last few years.

HBO announced a TV adaptation, and I'm looking forward to see how much fun they will have coming up with additional crossconnections between characters - there are definitely interesting opportunities here.

But do not wait for the TV version - read it now!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2012
Ein großartiges Buch, was sofort in die Liste meiner Lieblingsbücher aufgenommen wurde, auch wenn es nicht gerade ein "easy read" ist. Man muss ein bisschen mitdenken, aber das ist ja eher gut!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2013
Das Buch begann ganz gut und hatte auch zwischendurch ganz tolle Kapitel, die sich dann aber mit ziemlich unlesbaren Kapiteln abwechselten. Natürlich macht am Ende alles Sinn, irgendwie zumindest, aber das ständige Hin und Her, der Sprung in den Zeiten, die zum Teil belanglosen Geschichten waren mir dann doch etwas zu viel. Ich habe einfach nie richtig den Einstieg gefunden. Nichts für mich, danke.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Jennifer Egans Roman "A visit from the goon squad" ist mit Preisen nur so überschüttet worden, unter anderem mit dem Pulitzer-Preis 2011, und das vollkommen zu Recht. In 13 thematisch und durch zahlreiche Charaktere verbundenen Kapiteln erzählt Egan von Menschen mit ihren großen und kleinen Problemen, ihren Sorgen, Träumen und Schicksalen und erschafft damit einen jederzeit fesselnden und bewegenden Mikrokosmos des Menschlichen. Die Reise zu den Höhen und in die Abgründe des menschlichen Wesens beginnt mit dem dauerbekifften Ex-Musiker und Musikproduzenten Bennie Salazar und seiner kleptomanischen Mitarbeiterin Sasha. Dabei geht es immer auch darum, wie der Mensch in allen Lebenslagen versucht, seiner Existenz einen Sinn zu verleihen, beziehungsweise welche teils höchst kreativen Mechanismen er oder sie benutzt, um solch einen illusionären Zustand zu erreichen: "[O]ne key ingredient of so-called experience is the delusional faith that it is unique and special, that those included in it are privileged and those excluded from it are missing out" (111).

Der Roman hat keine chronologische Struktur und so kann es etwas dauern, bis in den jeweiligen Kapitel beim Leser der Wiedererkennungfaktor zur Geltung kommt. Ebenso variiert Egan mit Erzählformen und Erzählperspektiven, so dass sich im Roman unter anderen Reportagen und Powerpointpräsentationen finden. Dieser vielschichtige Ansatz ermöglicht es, den Menschen der Postmoderne in seiner ganzen wesentlichen Beschaffenheit zu repräsentieren, die sich zwischen Eindimensionalität und Unbegreiflichkeit bewegt. Was kann Literatur eigentlich mehr erreichen?
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden