oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Visage

Dieser Titel ist Teil der Aktion 3 CDs für 15 EUR.

Visage Audio CD
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
Statt: EUR 10,99
Jetzt: EUR 10,98 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 23. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Visage-Shop bei Amazon.de

Besuchen Sie den Visage-Shop bei Amazon.de
mit Musik, Downloads, Diskussionen und weiteren Informationen.

Wird oft zusammen gekauft

Visage + The Anvil (Expanded) + Hearts & Knives
Preis für alle drei: EUR 46,63

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (14. Februar 1983)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Polydor (Universal Music)
  • ASIN: B0000075WF
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 12.794 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Visage
2. Blocks On Blocks
3. The Dancer
4. Tar
5. Fade To Grey
6. Malpaso Man
7. Mind Of Toy
8. Moon Over Moscow
9. Visa-age
10. The Steps

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
4.1 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Klassiker der NEW ROMANTIC-Welle 25. Juni 2003
Format:Audio CD
Eigentlich war VISAGE ein Projekt von Midge Ure, dem bestimmenden Mitglied von ULTRAVOX! Ganz nebenbei brachte er mit STEVE STRANGE zusammen den Klassiker der NEW ROMATIC-Bewegung auf den Markt - VISAGE! Fade To Grey wurde inzwischen immer wieder gecovert, ohne auch nur im entferntesten den Charme und den Charakter des Originals zu erreichen! Aber diese Album hat viel mehr zu bieten - nämlich die gleichwertigen Songs "Mind Of A Toy", "Visage" und "The Dancer"! Völlig zu Recht war dies eine der ersten CD-Veröffentlichungen überhaupt! Die nachfolgenden Produktionen von Visage fielen dagegen ab - ausser "The Damned Don't Cry" und "Love Glove" kam da nicht mehr viel - wahrscheinlich konzentrierte sich MIDGE URE mehr auf seine eigene Karriere und die von ULTRAVOX! Wer einen echten Klassiker der 80er sein eigen nennen möchte, greift bei diesem Album bedenkenlos zu!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mehr als nur "Fade To Grey" 31. Juli 2000
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Das Debutalbum von Visage mag aus heutiger Sicht etwas dünn und bescheiden klingen und diejenigen die den Singlehit "Fade To Grey" von unzählign Eighties-Samplern oder Eigites-(Revival)-Feten her kennen, werden vermutlich mit dem zugehörigen Album nicht viel anfangen können, aber für mich ist es dennoch ein Muss in jeder New Wave/New Romantic-Sammlung. Geradezu genial sind neben dem bereits erwähnten "Fade To Grey" ebenfalls der Opener "Visage" sowie das verspielt anmutende "Mind Of A Toy". Beide wurden auch als Singles ausgekoppelt, ohne jedoch an den Erfolg von "Fade To Grey" heranreichen zu können. Ein zweites "Fade To Grey" sollte man auf diesem Album eh nicht erwarten, denn dieser Song fällt ein wenig aus dem Rahmen und ist nicht unbedingt typisch für Visage. Wirklich schlecht ist auf diesem Album kein Titel, selbst Songs die etwas "einfacher gestrickt" sind wie beispielsweise "Tar" oder "Blocks On Blocks" haben ihren Reiz. Mit diesem Album befanden sich Visage seinerzeit auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und die beiden folgenden Alben "Anvil" und "Beat Boy" blieben, was die Songqualität betrifft, leider auch hinter diesem Erstlingswerk zurück (vielleicht auch weil Ultravox-Frontman Midge Ure bei den beiden letzten Visage-Alben nicht mehr beteiligt war...). "Visage" sollte genauso selbstverständlich in jeder gut sortierten Wave-Sammlung im CD-Regal stehen wie beispielsweise auch "Non Stop Erotic Cabaret" von Soft Cell, "Dare!" von The Human League oder "Upstairs At Eric' s" von Yazoo!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker der New-Romantic-Welle... 6. März 2004
Format:Audio CD
Einer der Klassiker der New Romantic-Bewegung, die ja denkbar kurz war. Läßt man die noch ausser Acht ist es einfach ein grandioses Album des 80s Synth Pop (mit einem gehörigen Schuss New Wave). Kein schwacher Track ist in Sicht, die Platte hört sich in einem Rutsch blendend an und macht einfach nur Spass. Höhepunkt ist natürlich der BIG HIT "Fade To Grey", den die Gruppe vom Erfolg her nie so richtig wiederholen konnte, obwohl sie einige weitere Hits hatten.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mode und Musik 1. Oktober 2002
Von Holgi
Format:Audio CD
Visage, die Gruppe um Steve Strange, veröffentlichte Anfang 1981 ihr erstes Album mit dem gleichnamigen Titel. Aus heutiger Sicht mag das Album zwar etwas altmodisch klingen, ich jedoch liebe diese alten Synthiepoplieder. Mit ihrer Mischung aus Mode und Musik waren Visage damals Vorreiter der New Romantic-Welle. "Fade to grey" dürfte auch heute noch ein bekannter Hit sein. Aber auch "Mind of a toy" oder "Visa-age" zählen für mich zu den Höhepunkten dieses Debuts.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein halbes Ultravox-Album 11. April 2014
Von derruckersfelder TOP 1000 REZENSENT
Format:Audio CD
Das Debütalbum von Visage erschien Ende 1980. Den Hit Fade To Grey kennt so ziemlich jeder von diesem Album. Zu diesem Song gibt es auch eines der ikonischsten Videos der frühen 80er, das auch deutlich zur Popularität dieses Songs und des Looks dieser Zeit beigetragenen hat.
Interessant am ersten Album des Projekts Visage ist aber die personelle Besetzung. Neben dem Szene-Guru und Sänger Steve Strange sind hier vor allem die beiden Ultravox-Mitglieder Midge Ure und Billy Currie zu nennen, die wesentlich zum Sound und Songwriting dieses ersten Albums beigetragen haben.
So ist es nicht verwunderlich, dass vieles auf Visage ähnlich klingt wie auf dem kurz zuvor erschienen Ultravox-Album Vienna. Man höre sich nur den Titelsong Visage oder das Instrumental The Dancer (klingt wie Astradyne auf Vienna) an. Musikalisch wären beide Songs nicht negativ auf Vienna aufgefallen. Der Rest des Debüts klingt ähnlich. Wer Vienna oder Rage In Eden von Ultravox mag, sollte auch einmal in Visage reinhören. Da gibt es dann einige Deja-Vu-Momente.
Der Gesang von Steve Strange kann aber nicht mit dem von Midge Ure mithalten. Die Kompositionen bei Ultravox sind auch zum größten Teil stärker und die Alben vom Songmaterial homogener.

Fazit:
Für alle Freunde der frühen 80er mit New-Wave-Einschlag und Fans von Ultravox ist dieses Album eine Empfehlung. Knappe 4 Sterne sind dafür in meiner Bewertung drin.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar