oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 3,65 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Virtuosity [Blu-ray]

Denzel Washington , Kelly Linch , Brett Leonard    Freigegeben ab 16 Jahren   Blu-ray
3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 12,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 25. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

LOVEFiLM DVD Verleih

Virtuosity auf Blu-ray bei LOVEFiLM DVD Verleih ausleihen.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Virtuosity [Blu-ray] + Darkman - Uncut/Steelbook [Blu-ray]
Preis für beide: EUR 25,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Denzel Washington, Kelly Linch, Russell Crowe, Stephen Spinella, William Forsythe
  • Regisseur(e): Brett Leonard
  • Format: Widescreen
  • Sprache: Portugiesisch (Dolby Digital 1.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1), Japanisch (Stereo), Spanisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Stereo)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Japanisch, Spanisch, Italienisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Dänisch, Niederländisch, Portugiesisch, Kroatisch, Koreanisch, Kantonesisch, Mandarin, Französisch, Rumänisch, Serbisch, Slowenisch, Thailändisch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Paramount Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 4. Oktober 2013
  • Produktionsjahr: 1995
  • Spieldauer: 99 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00DW0H940
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 12.896 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Los Angeles 1999. Sid 6.7 ist sadistisch, intelligent, gefährlich - er ist der Prototyp des neuesten und leistungsfähigsten Verbrecher-Simulationsprogrammes, entwickelt, um Polizeioffiziere im Cyberspace zu schulen. Seine Persönlichkeit setzt sich aus 200 Charakteren zusammen, jeder davon ein berüchtigter Killer. Das ausgetüftelte Katz- und Mausspiel wird tödlicher Ernst, als es Sid 6.7 gelingt, aus dem Cyberspace in die Realität zu entkommen. Ex Cop Parker Barnes ist der einzige, der Sid 6.7 stoppen kann...

Produktbeschreibungen

Besonderheiten: Freigegeben ab 16 Jahre Freigegeben ab 18 Jahre Freigegeben ab 18 Jahren

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genre: Science-Fiction 3. Oktober 2013
Von D83 TOP 1000 REZENSENT
Format:Blu-ray|Verifizierter Kauf
Ein System
fährt 1999 hoch und ist mit Sid 6.7 (Russell Crowe) darauf programmiert, virtuelle Polizeieinsätze zu simulieren.
Da es ein ungetestetes System ist, werden zu Anfang nur freiwillige und zur lebenslanger Haft verurteilte Männer zugelassen.
Die Software hat die Persönlichkeiten von rund 200 Massenmördern einprogrammiert und ist somit unbarmherzig.
Aufgrund seiner nahezu perfekten Programmierung entwickelt Sid aber schon bald ein Eigenleben.
Mithilfe eines Androidenkörpers bestehend aus einem synthetischen Organismus
gelangt er in die reale Welt und zieht eine blutige Spur des Todes hinter sich her.
Parker Barnes (Denzel Washington) war einer der besten Tester der Simulation und bekommt einen Straferlass zugesagt,
wenn er Sid ausschaltet. Mit einem eingepflanzten Peilsender (GPS) macht er sich auf die jagt.

Visuell
ist der Film von dem Erscheinungsjahr 1995 gut in das Jahr 2013 geholt worden. Das Bild wurde im Direktvergleich zur DVD
komplett von Verunreinigungen jeglicher Art befreit. Außerdem sind jetzt durch den höheren Schärfegrad (41200 kbits/s)
viel mehr Details erkennbar. Selbst bei Nachtaufnahmen sind die Schwarzwerte sehr gut
und dass Filmkorn bleibt konstant im sehr unauffälligem Bereich.
Die Farben sind auch etwas stärker und natürlicher. Insgesamt eine erkennbare, aber dezente Modernisierung.
Untertitel:
Deutsch, Dänisch, Chinesisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Kroatisch, Koreanisch, Norwegisch,
Niederländisch, Portugiesisch, Rumänisch, Spanisch, Schwedisch, Serbisch, Slowenisch, Thailändisch

Der Sound
unterscheidet sich kaum zur DVD und das muss er auch nicht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Sascha Hennenberger TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Blu-ray
Als 1995 der Film „Virtuosity“ in die Kinos kam, war der Betriff virtuelle Realität für den Großteil der Bevölkerung ein absolutes Fremdwort. Dementsprechend Fantasie voll inszenierte Regisseur Brett Leonard nach einem Drehbuch von Eric Bernt diesen Techno Science Fiction Thriller, der aus heutiger Sicht rein technisch betrachtet völliger Humbug ist.
„Ich bin ein sich selbst entwickelndes neurales Netzwerk von 50 Megabyte und bewege mich auf absolutem High Tech Niveau.“ sagt der Bösewicht SID 6.7 zu Beginn des Filmes und lässt somit den Zuschauer in der heutigen Zeit nur schmunzeln ob diesem naiven Verständnis zur technischen Entwicklung, in der Supercomputer bereits im Tetabyte und Petabyte Bereich arbeiten. Abgesehen davon kamen mittlerweile Filme wie etwa „Dark City“, „Matrix“, „The 13th Floor“ oder „eXistenZ“ auf den Markt, die in Bezug Authentizität innerhalb dieser virtuellen Welt den 95er Thriller stark alt aussehen lassen.
Sieht man aber mal über dieses Manko hinweg macht „Virtuosity“ dennoch Laune und bietet eine Menge Unterhaltungswerte. Zum einen sind da die enormen Gewaltdarstellungen und aufwändigen Actionszenen, die dem Film in Deutschland lange Zeit eine Indizierung bescherten. Mittlerweile wurde der Film aber vom Index geschmissen und erhielt von der FSK nach einer Neuprüfung eine Alterfreigabe ab 16 Jahren.
Blendet man darüber hinaus mal den virtuellen Schmonsens aus, bleibt ein solider Thriller zurück, der vor allem von der herausragenden schauspielerischen Leistung von Denzel Washington („Der Knochenjäger“, „The Book of Eli“) lebt. Russell Crowe als Antagonist SID 6.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Greift zur DVD... 14. November 2013
Von Patrick
Format:Blu-ray|Verifizierter Kauf
Die Bewertung gilt nur der Bluray und nicht dem Film, dieser ist TOP.

Zu allererst hat die Bluray Null Extras zu bieten. Die DVD hatte wenigstens den Trailer drauf. Nachdem ich auf "Film Starten" gedrückt hatte musste ich feststellen das die Bildqualität nicht wirklich besser ist als die der DVD, ein direkter Vergleich bestätigte dies. Also, lieber bei der DVD bleiben oder sich diese besorgen ist billiger, auch wenn die Bluray nicht sooo teuer ist.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Virtual Reality 7. November 2013
Format:Blu-ray|Verifizierter Kauf
Gestern habe ich mir mal Virtuosity, den alten Virtual-Reality-Thriller aus den Neunzigern, angeschaut.Obwohl er einige nette Ideen hat, fande ich ihn bestenfalls durchschnittlich. Das fanden wohl auch die anderen Kinozuschauer damals und so war der Film kein sonderlich großer Erfolg.

Die Grundidee hat durchaus ihren Reiz: Um Polizisten in einer Virtual Reality auszubilden, hat man eine Trainingssoftware und einen virtuellen Charakter programmiert, der in sich die Psychogramme der fiesesten Psychopathen der Vergangenheit vereint. Leider schafft es dieser König der Psychopathen, aus der Virtuellen Realität in die reale Welt zu entkommen. Wie das?

Recht interessant: Man hat eine Technik entwickelt, künstliche Körper aus winzigen Nanomaschinen wachsen zu lassen, deren "Seele" ein Softwaremodul ist. Leider gelangt das Programm des Psychos in einen dieser Körper, die sich im übrigen durch das Absorbieren von Silizium aus Glas regenerieren können und ähnlich dem T-1000 von Terminator nahezu unverwundbar ist. SID 6.7 (Russell Crowe) begibt sich nun auf einen brutalen Amoklauf durch die Stadt, tötet so brutal wie möglich und am liebsten live im Fernsehen. Ex-Polizist Barnes (Denzel Washington), der mit SID 6.7 in der VR trainiert hat, soll ihn nun irgendwie erledigen.

Interessantes Konzept, aber mit Schwächen umgesetzt. Vor allem das Drehbuch weiss offenbar nie so recht, in welche Richtung der Film jetzt gehen soll und es fehlt eine rote Linie, die dem Film Authentizität verleiht und die Charaktere agieren nicht immer logisch und glaubwürdig.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Zu teuer 1 06.05.2014
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar