Weitere Optionen
Violin Concerto No. 3 in B minor, Op. 61: III. Molto moderato e maestoso: Allegro non troppo
 
Größeres Bild
 

Violin Concerto No. 3 in B minor, Op. 61: III. Molto moderato e maestoso: Allegro non troppo

2. Februar 2009 | Format: MP3

EUR 1,29 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Song
Länge
 
30
11:43

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 2. Februar 2009
  • Label: Berlin Classics
  • Copyright: 2009 Copyright Control
  • Dauer: 11:43 Minuten
  • Genres:
  • ASIN: B004ZA9DZY
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.586.784 in Songs (Siehe Top 100 in Songs)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wilhelm Kaiser TOP 1000 REZENSENT am 21. Dezember 2012
Na ja, ein „neuer“ Stern am Gegenhimmel ist Katrin Scholz deshalb nicht, weil sie sich bereits einen ausgezeichneten Platz im Klassikleben erobert hat. Bei der großen Geigenkonkurrenz müssen einzelne Erfolge besonders groß geschrieben werden, aber sie ist ohne Zweifel ein weiterer Stern in der Galerie der Besten. Sie ist eines der Geigenwunder, die zielstrebig nach Vervollkommnung streben, ohne einen breitenwirksamen Geschmack für die erwünschte Erfüllung zu halten. Auch international hat sich die Künstlerin einen Namen gemacht (USA, Japan, Brasilien usw.). Die Hamburger Symphoniker unter Sebastian Lang-Lessing lassen keine Wüsche offen.

Camille Saint-Saens hat zwar drei Violinkonzerte komponiert, die sämtlich für Virtuosen bestimmt waren, jedoch haben sich die Produzenten entschieden, vorliegend nur das dritte Violinkonzert op. 61 (es wurde für Pablo de Sarasate geschrieben) von Camille Saint-Saens auszuwählen, freilich neben dem Violinkonzert 2 von Bohuslav Martinu aus dem Jahr 1943, eine hochinteressante Paarung. Das dritte Violinkonzert von Camille Saint-Saens ist das am häufigsten gespielte, bei dem die Violine gegenüber dem Orchester eine bevorzugte Stelle einnimmt (z.B. mit einem fesselnden Doppelgriff- und Passagen-Feuerwerk). Aber das Orchester hat gleichwohl nicht nur eine begleitende Funktion, sondern auch wertvollere Aufgaben zu erfüllen. So übernimmt schon bei der Eröffnung nach einem Solopart des Virtuosen das Orchester die höchst einprägsamen musikalischen Motive

Der 1890 geborene tschechische Komponist Bohuslav Martinu wurde bereits im Alter von 6 Jahren im Violinenspiel unterrichtet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen