oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Violator
 
Größeres Bild
 

Violator

3. Juli 2013 | Format: MP3

EUR 4,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 9,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:24
30
2
4:42
30
3
4:54
30
4
4:28
30
5
6:07
30
6
6:12
30
7
4:54
30
8
5:38
30
9
5:32

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 3. Juli 2013
  • Erscheinungstermin: 3. Juli 2013
  • Label: BMG Rights Management / Mute Records Ltd.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 46:51
  • Genres:
  • ASIN: B00DLRWV92
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (101 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 3.892 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 12. Januar 2000
Format: Audio CD
1990 liegt zwar weit zurück, aber VIOLATOR ist aus meiner Erinnerung das wahrscheinlich bestproduzierte Album seiner Zeit. Eine ideale Verbindung und Synthese von Klang, Sound und Gesang. Jeder Song, angefangen bei WORLD IN MY EYES, zeigt die feinen Nuancen mit denen das Albums perfekt abgemischt und austariert ist. Jeder Refrain, jede Bridge und Strophe passen wie geschaffen zu einander. Zwar gab es viele, die Depeche Mode damals vorwarfen ihre Stücke seien einfallslos und simpel geworden - sogar Martin Gore würde jetzt schon Gesangsstrophen doppeln müssen (PERSONAL JESUS), doch was sonst hätten DM zu jener Zeit für ein Zeichen setzten sollen. Ein brilliant klingendes Album mit eingängigen Melodien (ENJOY THE SILENCE) wie man sie besser nicht machen kann. Gore's Feder sind dann auch so großartige Songs wie BLUE DRESS, CLEAN oder das 'Duett' mit Dave WAITING FOR THE NIGHT entsprungen, die einfach unter die Haut gehen. Heute würde wohl niemand mehr die Klasse von VIOLATOR in Frage stellen, ein Album, das auch dank Anton Corbijn und dessen Videos, eine Identifikation und Präsenz von Depeche Mode mit sich brachte, die bis heute ungebrochen ist. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
77 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Felix Seibert am 8. April 2006
Format: Audio CD
Soso, Depeche Mode bringen fast alle Alben vor "Playing the Angel" (laut eigener Homepage ist die Live Version von SOFAD und die 101 nicht mit dabei) als überarbeitete Neuauflage auf den Markt.
Anfangs hat mich die Meldung ziemlich kalt gelassen, wird das Wort "Remastered" doch öfters als Lockmittel benutzt, um den Besitzer der Urversion zum Zweitkauf zu bewegen. Doch dann erfuhr ich, dass als Zugabe noch eine DVD mit einer 5.1 Abmischung des jeweiligen Albums mit dabei sein wird, und das hat mich doch sehr neugierig gemacht, hat die Band doch schon bei der DVD-Version von "Playing the Angel" sehr eindrucksvoll gezeigt, wie sich ein ordentlicher Upmix anzuhören hat. Also wird sich zu Testzwecken erstmal eine der zu diesem Zeitpunkt erschienenen drei Scheiben gekauft, um Probezuhören.
Meine Wahl viel dann gleich auf Violator. Für mich immer noch das beste Album der Band, an den keines seiner Vorgänger als auch Nachfolger rankommt, wenn stellenweiße auch nur mit knappen Vorsprung. Doch das Album an sich soll hier nicht zur Diskussion stehen. Schwerpunkt meiner Rezession soll seine Surround Version sein, und die hat es in sich.
Schon bei den ersten Takten von "World In My Eyes" wird dem Hörer klar gemacht, dass ihm nun ein komplett neues Hörerlebnis bevorsteht. Das ganze Album ist gespickt von feinen Surroundeffekte die mit viel Raffinesse in die Songs eingebaut wurden, ohne dabei zu aufdringlich oder verspielt zu wirken und so für eine gänzlich neue Dynamik der Songs sorgen.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 12. Januar 2000
Format: Audio CD
Diese CD ist eine meiner Lieblings-CD's von Depeche Mode. Damals war die Welt noch elektronisch-in-Ordnung. In der chronologischen Reihenfolge gesehen, eine hochentwickelte und technisch sehr ausgereifte CD. Die blechernen Klänge aus den "Some great reward"-Zeiten sind abgerundet, die Bombastik (Größenwahn?!) aus der "Music for the masses" ausgemerzt, und so offenbart sich eine wunderschöne, ausgeglichene CD - ohne dabei langweilig zu werden. "Personal Jesus", "Enjoy the silence" und "Policy of truth" waren die Hits dieser CD, die der Band sicherlich auch viele neue Fans gebracht haben. Wie bei jeder Depeche Mode CD, sind auch auf dieser schöne Balladen, gesungen vom Songwriter Martin L. Gore selbst, zu finden ( "Sweetest perfection", "Blue dress"). Aber auch Dave Gahans Stimme macht sich gut zu den langsameren Stücken. Allerdings hätte eine gesangstechnisch etwas bessere Stimme, wie z.B. auf der "Ultra"-CD, sieben Jahre später besser gemacht. Trotzdem merkt man immer wieder, wie sich Songwriter und Sänger ergänzen, denn mit wieviel Gefühl und Passion Dave Gahan die gehaltvollen Texte von Martin Gore umsetzt, ist immer wieder bemerkenswert. Überhaupt ist diese Musik etwas, was man nicht nur hören, sondern auch fühlen kann: "Waiting for the night to fall"! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von BorgWars am 9. September 2006
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Bereits seit 1981 bin ich mit Herz und Blut ein absoluter Surrounder !! Wer kennt nicht die Anfänge mit dem DSP 1 Surround-Prozessor von Yamaha, dessen "Effector" einen Stereosound im Kreis um einen herum fliegen ließ ... ganz abgesehen vom analogen 4.1 Dolby Surround-Sound.

Und dann DM . Auf den Olymp sollt ihr kommen !

Geniale Songs (Danke M.L.Gore), scharfe Show auf den Konzerten (Verbeugung D.Gahan), super Elektronik-Sounds (Thänx A. Wilder).

Schon in den original Stereo-Aufnahmen mit genialen Effekte bearbeitet, die sich Dank mehr oder weniger zufälligen Phasenverschiebungen über die Surround-Kanäle noch weiter in den Raum vorschoben (Shake the Disease [Edit the Shake]) waren diese Alben von je her ein Ohrenschmaus besonderer Güte (zittrig nach dem Kauf gleich "ohral" reingezogen).

Die technische Überarbeitung sämtlicher Tracks ihrer Alben in 5.1 DTS/DD waren da nicht nur naheliegend, sondern von je her mein Traum !!!

Leider haben sich die Surround-Mixer nicht so sehr an der "Verräumlichung" der genialen, alten Stereoeffekte orientiert, sondern vielmehr an der zwischenzeitlich bei Surround-Aufnahmen etablierten Positionierung bestimmter Instrumente im Raum (s. SAE Surround Workshop v. U. Pallemanns).

Zwar sind einige, wenige rechts-links-"Effekte" auch auf den Surround-Speakern zu vernehmen (was zumindest etwas die Neugier auf mehr Heraushören "neuer Effekte" schmackhaft gemacht hat). Keine Angst, aus allen 5 Rohren wird geschossen ...

Aber ein stumpfes stereo-Wippen der Radkappe Anfangs von "Behind the Wheel" (M.f.t.Masses) im 5.1-Mix wird ja bereits durch den "Stereo-Remix" der alten Single-CD übertroffen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden