Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  
Gebraucht:
EUR 14,00
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von stw9999
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Versand aus Deutschland, keine Umwege über das Ausland etc. - auf Lager, wird sofort verschickt.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,79

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Vierzehn Lieder
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Vierzehn Lieder

21 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 48,13 1 gebraucht ab EUR 14,00

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (22. August 2001)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Modul (Sony Music)
  • ASIN: B00005N5DM
  • Weitere verfügbare Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 65.615 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

Erscheinungsland: EU
Erscheinungsdatum: 2001

Amazon.de

Normalerweise führt ein Sommerhit das Leben einer Eintagsfliege. Die Geschichte des Liedes "Sonnendeck" dagegen zieht sich über zwei Sommer hin, mindestens. Es begann alles Mitte 2000, als ein Schwabe namens Meinrad Jungblut mit Wohnsitz Köln auf dem dort ansässigen Mini-Label Betrug eine EP in Kleinauflage mit dem Titel 6 Lieder herausbrachte. Eines davon heißt "Sonnendeck" und findet sich in der Septemberausgabe der Musikzeitschrift SPEX auf der beiliegenden CD # 01 wieder. Nun fängt der Song an, ein Eigenleben zu führen. Er landet auf Platz 2 der Jahrescharts der SPEX-Leser, nur Madonnas "Music" versperrt die Pole-Position. Da die EP natürlich längst vergriffen und schwer erhältlich ist, spielen Radiosender sie von der Gratis-CD. Beim österreichischen Sender FM 4 dagegen rotiert das Vinyl und aufmerksame Ohren des BMG Ariola-Sublabels Modul hören das Stück mit Begeisterung.

Winterpause. Im Juni des darauf folgenden Jahres taucht der Song wieder auf. Nun heißt Meinrad Jungblut PeterLicht und "Sonnendeck" erscheint erneut, diesmal bei Modul, und schafft den Einzug in die Singlecharts. Dazu läuft ein superlustiges Video mit einem blauen Schreibtischstuhl als Star auf MTV und Viva. Überall wird das angekündigte Album -- obwohl etliche Songs fehlen -- besprochen, und irgendwie passend verschiebt sich laufend der Veröffentlichungstermin. Das passt, denn PeterLicht, von dem wahrscheinlich nur ein einziges Lichtbild in seinem Ausweis existiert, singt "meide die Popkultur" im gleichnamigen Song. Warum sollte er sich da Marktmechanismen unterwerfen, anstatt zum eigenen Karriere-Bremsklotz zu werden?

So ganz konnte der als menschenscheu geltende Werbetexter (wird erzählt) den Erfolg jedoch nicht verhindern. Der Refrain "Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck... oder im Solarium oder am Radar... oder im Aquarium" setzt sich im Gehirn fest. Doch nicht alle Stücke des Albums sind Pop. PeterLicht polemisiert humorvoll und charmant gegen den Kölner Dom und die Sonne. Er schätzt große Katastrophen und soziale Ungerechtigkeiten, liebt die Hasstiraden seines Schusters und die Beleidigungen seines Pizzabäckers. Er macht sich Sorgen über seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt, weil er sich ja mal etwas gönnen möchte und nie weiß der Zuhörer, ob JungblutLicht ein kleiner Spinner, kluger Denker, ein Weltfremder oder verschrobener Schrat ist.

Bemerkenswert ist auch die musikalische Wandlungsfähigkeit des Musikers. Licht zitiert im Wandel von Low-Fi-Pop und dichter Produktion einerseits hemmungslos NDW-Stars wie Andreas Dorau, andererseits lässt er immer die Nähe zur Kölner Elektronik-Szene durchklingen. Zur nächsten Platte erzählen wir dann, wie PeterLicht mit seinem Dasein als kleiner Star umgeht und was dieser stets präsente blaue Stuhl soll. Ach ja: köstliche Platte! --Sven Niechziol


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank B. am 26. September 2002
Format: Audio CD
Großartig. Deutsches Liedgut auf dem Gipfel seiner Möglichkeiten. Klar, Andreas Dorau läßt massiv grüßen, aber das Gute bleibt gut für alle Ewigkeit. Inzwischen, man schreibt September 2002, mag ja Grönemeyer für viele das Maß der Dinge sein, aber Peter Licht schießt einfach den Vogel ab, was die genial-alberne Behandlung der deutschen Sprache angeht. Aber wie komme ich überhaupt dazu, die beiden zu vergleichen? Der eine ist Quetschdosen-Expressionist, der andere Absurdist der leichtesten Sorte. Und die Musik? Einfach zum Gernhaben. Süße Melodien, die hängenbleiben und einen nicht mehr loslassen. Die schönste Begleitung durch dunkle Tage - Licht im Tunnel eben. Danke für dieses Meisterwerk.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von C. Reuss am 17. Februar 2003
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wer auf Wohnzimmer-Pop á la Paula, Quarks und 2raumwohnung steht und dazu noch ein Faible für schräge Texte hat, wird diese Platte lieben. Peter L. ist die neue Lichtgestalt unter den ewig mißverstandenen Poeten. Ich erwarte voller Ungeduld den Nachfolger dieses Meisterwerks.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von f.Rank aus OF am 27. April 2005
Format: Audio CD
Empfehlenswert nur für Menschen, die Sinn auch im Unsinn finden können. Texte zwischen Grenzdebilität und moderner Lyrik und für den Grossteil der Otto-und-Erna-Normalverbraucher warscheinlich ungeeigneter Singsang mit seltsammem Klingkangklingklimbim; einzige Ausnahme hierbei das Sonnendeck, welches Massenkompatibel ist. Der Rest der CD ist nicht schlechter, aber schräger, lethargischer, kaputter und sehr Klasse. Musikalisch meistens entspannt auf der Retro-Elektro-Welle reitend, die Sonne, die gelbe Sau, besingend... !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Schluseneck am 18. Januar 2002
Format: Audio CD
Ich hatte ja nur das Sonnendeck geahnt, aber was sich auf dieser Platte befindet ist im Ausmaß noch viel größer. Klasse Texte mit tiefgang und coole Electro-low-fi Mucke. Stücke wie "Meide die Popkultur" werden mich noch länger begleiten. Peter vielen Dank!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von chanty am 12. April 2006
Format: Audio CD
Peter Licht ist unfassbar toll! einer der sich abhebt und auch nicht mehr ganz so klar im kopf ist wie wir alle wahrscheinlich!unglaublich tolle texte die erst beim 10 mal mehr oder weniger sinn ergeben! das ist noch musik*!-ich find guut xD*
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 25. September 2001
Format: Audio CD
Die CD ist einfach in ihren Texten, aber dennoch genau treffend. Sie ist nicht nur für ganze junge Hörer gedacht, sondern auch für junge und junggebliebene. Es macht einfach Spaß zuzuhören und mitzusingen. Die Texte sind richtig ansteckend.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
PeterLicht ist einfach etwas Besonderes. Den kann man nur lieben oder hassen. Ich liebe das, was er mit der deutschen Sprache macht - über alle seine Alben hinweg.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ich-will-Kunst-die-Gefühle-weckt VINE-PRODUKTTESTER am 13. Dezember 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Seit 8 (acht!) Jahren höre ich jetzt dieses Album mehr oder weniger regelmäßig. Und wenn ich dann tagtäglich meine Tageszeitung (laut Umfeld eine, die für die "gehobenere" Leserschaft fabriziert wird) aufschlage und die dort propagierten Meinungsverschnörkelungen sehe, sehne ich mich mehr und mehr nach der "Einfach- & Verständlichkeit" der Slogans, die PeterLicht mit dieser, seiner Debutplatte unter's Volk mischt.

Zur besseren Erklärung: Wer die minimalistischen Ansätze von Andreas Dorau mag, wer aber auch ein Herz und eben Hirn für Gesellschaftsthemen und -kritik hat, der oder die wird mit großer Wahrscheinlichkeit diese Platte genauso in seinen Geist schließen wie ich.

5 Sterne. Und Danke Peter Licht für die Anspielung auf die N'Gong Berge und die dazugehörigen Parkplätze!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden