Vicky Cristina Barcelona 2008

Amazon Instant Video

(85)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

Zwei Amerikanerinnen in Barcelona: Die pragmatische Vicky, mit einem New Yorker Geschäftsmann verlobt und auf den Spuren ihrer katalanischen Identität, sieht ihre Zukunft als graues Einerlei. Während sich die frei denkende Cristina auf der ewigen Jagd nach Glück und dem perfekten Partner mit dem großspurigen Künstler Antonio einlässt.

Darsteller:
Scarlett Johansson, Penélope Cruz
Laufzeit:
1 Stunde 32 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Vicky Cristina Barcelona

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Romantik
Regisseur Woody Allen
Darsteller Scarlett Johansson, Penélope Cruz
Nebendarsteller Javier Bardem
Studio TMG
Altersfreigabe Freigegeben ab 6 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sarah auf 12. August 2014
Format: Amazon Instant Video Verifizierter Kauf
Es ist ein Stimmungsfilm, der von seinen Dialogen und dem Lebensgefühl der Künstler lebt. Sowohl die Villa von Vickys Verwandter als auch das Künstlerhaus von Cristinas Lover lassen einen in Fantasien über ein alternatives Leben schwelgen, denn trotz aller persönlichen Schwierigkeiten der darstellenden Personen unterscheidet sich ein solches Dasein erheblich vom langweiligen Alltagstrott, den viele Menschen hierzulande ertragen.
Offene Liebe wird hier als etwas Selbstverständliches thematisiert ohne einen damit bekehren zu wollen, denn wie sagt Cristina so passend: "erlaubt ist, was gefällt" und so schläft sie mit Juan Antonio ebenso wie mit seiner früheren Geliebten und das aus einer spontanen Laune heraus ohne sich dabei als lesbisch oder bi-sexuell etikettieren zu lassen. Darüber ist Vickys prüder Verlobter äußerst schockiert, auch wenn ihm ihre inzwischen leidenschaftlichere Art (denn sie hat ohne sein Wissen auch mit Juan Antonio geschlafen) spürbar gefällt. Letzteres ist wohl der Zwiespalt, in dem sich viele Männer befinden, denn sie wünschen sich eine freizügige Frau fürs Bett, aber eine "anständige" Mutter für Ihre Kinder und besonders in den USA scheinen Ehemänner diese beiden Charaktere für sich nicht vereinen zu können, was Cristina wohl auch dazu bewogen hat, sich mit einem spanischen Maler einzulassen. Seine Lebensweise spricht sie an, denn sie ist ein Freigeist, der sich nicht durch "Amerikas puritanische und materialistische Art" einengen lässt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
55 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mrs. Peel auf 26. Mai 2009
Format: DVD
Die Freundinnen Vicky (Rebecca Hall) und Cristina (Scarlett Johansson) verbringen einen Sommer bei entfernten Verwandten in Barcelona. Vicky ist verlobt und steht kurz vor der Hochzeit. Cristina will die Zeit nutzen, um sich von einem weiteren kürzlich erst verflossenen Liebhaber abzulenken. Das Beziehungsverhalten beider könnte nicht unterschiedlicher sein: Vicky ist sehr rational denkend, während Cristina sehr leidenschaftlich das Abenteuer sucht. In einem Restaurant tritt plötzlich Juan Antonio (Javier Bardem) an den Tisch der beiden Damen und lädt sie ganz unverfroren zu einem Ausflug nach Oviedo ein, um die Stadt zu besichtigen, Kultur zu studieren und so ganz nebenbei auch ein bisschen Liebe zu machen. Nachdem der erste Schock ob des ungewöhnlichen Angebots überwunden ist, schließt sich auch die vernünftige Vicky etwas widerwillig dem Kurztrip an. Juan Antonio gibt fortan den beiden Damen nicht nur einen Crashkurs in Sachen Liebe, mit der zentralen Frage, ob denn nur die unerfüllte Liebe romantisch sein könne. Nein, etwas unfreiwillig bringt er ihnen auch seine durchgedrehte Ex-Frau Maria Elena (Penelope Cruz) erst verbal und dann in Persona mit ihrem ganz eigenen und unverwechselbaren Charakter näher.

Woody Allen wollte den Film hauptsächlich als Hommage an die Stadt Barcelona verstanden wissen, was ihm aufgrund der opulenten und warmen Bilder des städtischen Ambientes auch gelungen ist. Das Tempo des Films ist recht hoch, die Szenen sind wie auch schon bei "Scoop" perfekt getaktet und werden von einem stimmigen Soundtrack untermalt. Die Verwendung einer Erzählstimme, die hörspielartig und teilweise ironisch durch die Handlung leitet, ist ein tragendes und aufwertendes Element.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt auf 7. Mai 2009
Format: DVD
...und Du warst betrunken." Diese Äußerung von Juan Antonio(Javier Bardem) zeichnet ein ungefähres Bild von der geschiedenen Ehe zwischen ihm und Maria Elena(Penelope Cruz), aber dazu später.

Vicky(Rebecca Hall) und Cristina(Scarlett Johansson), zwei amerikanische Touristinnen, verbringen ihren Urlaub in Barcelona. Vicky steht kurz vor der Heirat mit Doug(Chris Messina), fühlt sich gebunden und sicher; Cristina will etwas erleben, ist flippig und nach allen Seiten offen. Als die beiden Frauen vom exzentrischen Maler Juan Antonio angesprochen werden, sind sie sprachlos. Juan Antonio will beide für ein Wochenende nach Oviedo einladen. Dort will er sie bewirten und lieben. Was für Cristina äußerst reizvoll erscheint, ist Vicky ein absoluter Graus. Aber plötzlich sind die drei dann doch unterwegs ins Wochenende. Vicky ahnt nichts Gutes, Cristina träumt von einer heißen Affäre und Juan Antonio erwartet eine "Menage trois" nach seinem Geschmack. In Oviedo kommt aber alles ganz anders. Daran ist vor allem Juan Antonios Ex-Frau Maria Elena Schuld. Aber lassen sie sich einfach überraschen, wie so ein "idiotisches Wochenende(O-Ton Vicky)" verlaufen kann...

Vicky Cristina Barcelona ist auf den ersten Blick nicht unbedingt als Woody Allen Film erkennbar. Natürlich ist der Plot ein wenig dialoglastig, aber das nicht übermäßig. Allen ist diese Geschichte äußerst locker und beschwingt angegangen, das merkt man dem Streifen wohltuend an. Egal, ob Cristina sich für die "Wahl der richtigen Unterhose" interessiert oder Maria Elena alle Konventionen sprengt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen