Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Versunkene Reiche. Der Ursprung der Zivilisation im Reiche der Maya und Inka Gebundene Ausgabe – 1. März 2004


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 3,40
6 gebraucht ab EUR 9,95
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Geschenk in letzter Sekunde?
Amazon.de Geschenkgutscheine zu Weihnachten: Zum Ausdrucken | Per E-Mail

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Kopp; Auflage: 1., Aufl. (1. März 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3930219611
  • ISBN-13: 978-3930219612
  • Originaltitel: The Lost Realms.
  • Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 13,6 x 2,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 90.623 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Zimmermann am 23. Juli 2013
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Lesen, staunen, lernen, wissen. So könnte ich meine Erfahrung mit diesem Buch kurz und knackig zusammenfassen. Was Sitchin hier zusammenfügt wirkt am Ende sogar logisch... Faszinierend
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Klaus Deistung am 9. Januar 2009
Format: Gebundene Ausgabe
In der Geschichte gibt es einen Autor, der über Besonderheiten in den Ländern in seinen Büchern berichtet hat. Da gibt es Bauten und Ruinen über die die Einheimischen nur wissen, dass sie lange vor ihrer Zeit gebaut wurden. Erich von Däniken stellt die Frage: Wer hat sie gebaut? Er kommt zu dem Schluss, es waren die Götter.
Und nun kommt Z. Sitchin und erklärt mit seinem erarbeitetem Wissen aus den Keilschrifttafeln: Das waren die Anunnaki-Götter. Die Menschen vom Nibiru, die, die vom Himmel kamen, wurden von den Erdenmenschen, die durch sie geschaffen wurden, als Götter bezeichnet.
Denken wir daran, als die Spanier in Mittelamerika ankamen, wurden sie auch als Götter empfangen! Sie haben sich aber schnell als etwas Anderes offenbart! Für die Eingeborenen war das Gold das gelbe Metall der Götter. Sie haben ihnen auch die Gewinnung und Handhabung erklärt. Heute haben wir noch u. a. kleine Goldflugzeuge, die vergrößert nachgebaut - sogar gut fliegen! Die Künstler in Amerika vor Jahrtausenden müssen sie gesehen haben. Natürlich geht das schulwissenschaftlich (noch) nicht! Das trifft auch für die langen Bahnen in Nasca zu - es war eine Basis, von der die Anunnaki direkt zum Nibiru fliegen konnten. An einer anderen Stelle steht, dass König Anu mit Gattin 3760 v. Chr. eine Segelbootfahrt auf dem Titikakasee gemacht haben und dann ins Tal zum Startplatz gingen. Nasca ist rund 500 km weiter, also eine weitere(?) Basis. Sie haben in den Minen am Titicacasee Gold u. a. Metalle - besonders Zinn - abgebaut. Das wird hier ja heute noch gemacht, wie auch in Südafrika, hier besonders Gold um 1000 t pro Jahr.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "unlike04" am 11. Juni 2004
Format: Gebundene Ausgabe
Zecharia Sitchin weist in "Versunkene Reiche" nach, daß die präkolumbianischen Kulturen der Maya und Inka nur mit Hilfe der Götter, der Anunnaki, "jene die vom Himmel auf die Erde kamen", entstehen konnten.
Im 16. Jahrhundert gelangten spanische Eroberer auf der Suche nach El Dorado, der sagenumwobenen Stadt aus Gold, in die Neue Welt.
Anstatt auf El Dorado stießen sie jedoch auf rätselhafte Phänomene, welche jahrhundertelang Forscher und Historiker verblüfften: riesige Steinbauwerke von gigantischen Ausmaßen, die in den unzugänglichsten Regionen errichtet worden waren.
Diese beeindruckenden Monumente wurden mit einer unglaublich fortgeschrittenen Technik und gänzlich unbekannten Werkzeugen erbaut. Ihre Inschriften beschreiben Ereignisse und Landschaften weit entfernter Länder. Wer waren ihre Erbauer? Um welche Kultur handelt es sich?
Techaria Sitchin hat wieder mal ein spannendes und absolut lesenswertes Buch geschrieben, dass man sich nicht entgehen lassen sollte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 29. August 1999
Format: Broschiert
Leider waren meine Erwartungen nach dem Buch "Am Anfang war der Fortschritt" doch etwas zu hoch.
Leider bin ich nach dem Lesen des Buches noch immer im unklaren wer die "versunkenen Reiche" nun gegründet hat.
Der Autor kann in diesem Buch nicht diese Spannung erzeugen und das interesse wecken.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen