Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Versuch über die Liebe.

4.5 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
 

Manchmal liegt der Weg zum Glück in der Vergangenheit
Anzeige Jetzt entdecken
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Manchmal liegt der Weg zum Glück in der Vergangenheit
Anzeige Jetzt entdecken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Autorenkommentar

I wrote this book in English
But was very happy to see it translated into German -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Alain de Botton gründete 2008 die ›School of Life‹ www.alaindebotton.com, da er der Überzeugung ist, dass man die verschiedenen Lebensbereiche wie Karriere, Liebe, Elternschaft usw. erlernen kann. Mit Charme, Ironie und Neugier entwickelt Alain de Botton seit seinem Romandebüt und Weltbestseller ›Versuch über die Liebe‹ eine Philosophie des Alltags. Es folgten die Romane ›Isabel‹ und ›Die romantische Bewegung‹, die essayistischen Erkundungen ›Wie Proust Ihr Leben verändern kann‹, ›Trost der Philosophie‹, ›Kunst des Reisens‹, ›StatusAngst‹ und ›Glück und Architektur‹. Alain de Botton lebt mit Frau und Kindern in London.

Literaturpreise:

u.a.:
Prix Européen de L'Essai »Charles Veillon« 2003
Wrtschaftsbuchpreis des Jahres 2004, verliehen von der Financial Times Deutschland und getAbstract

-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Alain de Botton nähert sich dem Thema "Liebe" in seinem Roman "Versuch über die Liebe" eigentlich in essayistischer Form - die Liebe des Erzählers zu Chloe, die er auf einem Flug von Paris nach London kennen und lieben lernt, ist dabei immer nur Anlass zu Reflexionen ganz allgemeiner Art. Und im Rahmen dieser Digressionen wird auf jeder Seite mehr erreicht, als dies der bescheidene Titel verspricht. Was macht die fast skizzenhaft zu nennenden Ausführungen nun aber so faszinierend, dass man das Buch, wenn man einmal mit der Lektüre begonnen hat, nicht mehr aus der Hand legen wird. Zum einen sicherlich die Gabe des Autors, die Glücksmomente, die Unsicherheiten und die Ängste des Ich-Erzählers plastisch zu machen. Die Empfindung des Lesers, diesem ganz nahe zu sein, seine euphorischen und leidvollen Regungen nachempfinden zu können, stellt sich wie von selbst ein. Über dieses eher identifikatorische Moment hinaus, das natürlich durch das Thema stark gefördert wird, gelingt es dem Autor aber auch, alltägliche Situationen im menschlichen Miteinander und Sprachkonventionen zu hinterfragen. Mit psychologischem Geschick wird auf diesem Wege so manche Episode, die dem Leser aus seinem eigenen Leben durchaus vertraut erscheint, aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und durch diese Herauslösung aus der Eindimensionalität der subjektiven Wahrnehmung gewinnbringend verfremdet. Dabei geht der Autor aber niemals aufdringlich sezierend, sondern - der literarischen Form des Romans gerecht werdend - immer darstellend vor. Die Liebe zu Details macht die Gedankengänge dabei stets glaubwürdig und anschaulich.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Alain DeBotton nennt sein Buch einen Versuch und liefert doch ein wenig mehr. Er liefert die Einsicht, dass man sich dem Thema Liebe auf sehr vielfältige Weise nähern kann. Seine Beschreibung einer Liebesgeschichte wird von philosophischen Betrachtungen begleitet, die in weiten Teilen an Kundera erinnern. DeBottons Verquickung von erzählerischer und philosophischer Ebene erfolgt hierbei auf sehr unterhaltsame Weise, die allzu häufig den Gedanken aufkommen läßt: Ja, genauso ist es! Ein Mann lernt eine Frau in einem Flugzeug kennen, trifft sie aufgrund des übergesprungenen Funkens wieder, verlebt ein Jahr mit ihr und wird dann mit der Trennung konfrontiert. Es ist nicht die Geschichte an sich, die bereits tausendmal erzählt in den Buchläden rumsteht. Es sind all die Kleinigkeiten, die DeBotton mit philosophischem Geschick seziert und die der Leser aus seinem Leben wiedererkennen vermag. So wird nicht die Geschichte an sich erzählt, sondern vielmehr all die Kleinigkeiten des Alltags betrachtet, die das ausschlaggebende Moment im Leben und der Liebe sind. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Wie die anderen Bücher von Alain de Botton - ich empfehle auch besonders "Die Kunst des Reisens" und "Trost der Philosophie" - so hat auch dieses von Form, Inhalt und Stil her einzigartige Qualitäten. Es liest sich lockerflockig. Und hat doch enorme Tiefe.

Mir hat besonders gefallen, wie klar bestimmten (weil wir sie alle kennen) unbestimmten (weil wir sie nicht beschreiben können) Gefühlen und Empfindungen im Verlauf der in Erzählform skizzierten Liebes-Beziehung auf den Grund gegangen wird. Die Protagonisten sind so glaubhaft dargestellt, dass es scheint, als hätte der Autor seine eigene(n) Beziehung(en) reflektiert und als biete er hier seine mit Platon, Aristoteles, Heraklit, Stendhal, Pascal, Montaigne, Proust, Wittgenstein, Nietzsche, Freud etc. gewürzten Gedanken und Einsichten an - zum Zwecke der eingehenden Betrachtung und persönlichen geistig-seelisch-moralischen Partnerschafts-Reife.

So viele psychologische Feinheiten, die sich in diesem Buch finden... unglaublich. Und wenn wir es lesen: Eh klar, so ist es, genau so ist es, auf den Punkt gebracht! Ob es die Beobachtung ist, dass Liebe sich aus gemeinsamen Abneigungen nährt (S. 159), oder inwiefern die unbeständige Liebe/Nicht-Liebe einer Drehplatte im Restaurant ähneln kann (S. 192) oder wie Streit als Test dienen kann, ob der Partner dem Sturm des eigenen emotionalen Aufruhrs standzuhalten vermag (S. 210) oder was Groll wirklich ist und wozu er kultiviert wird (S. 235f.)...

Also, um es kurz zu machen: Ein wunderbares Buch, das leicht zu lesen ist und das zugleich einer mehrmaligen Lektüre würdig ist. Definitiv würdig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Wer kennt das nicht? Man ist frisch verliebt oder gerade dabei sich zu verlieben. Was interpretiert man nicht alles hinein in geradezu schicksalshaft anmutende Begegnungen? Das kann doch alles kein Zufall sein? Nun, lesen Sie Alain de Bottons Buch und Sie werden eines besseren gelehrt. Der gerade mal knapp Mitte 20jährige hat ein Buch geschrieben, in dem man sich selbst wiedererkennen und darüber lachen kann. Es ist ein Buch, das man immer mal wieder in die Hand nimmt, um sich darüber klar zu werden, dass das, was man "ewige Liebe" nennt, häufig nur ein kurzer Rausch ist. Alain de Botton vermag, komische Situtionen zu beschreiben, über die man schallend lachen kann. Vielleicht nicht gerade dann, wenn man dabei ist, sich wirklich zu verlieben...
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden