Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 9,91

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Verschwörung. Faszination und Macht des Geheimen [Gebundene Ausgabe]

Daniel Pipes
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe
  • Verlag: Gerling Akademie Verlag (1998)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3932425081
  • ISBN-13: 978-3932425080
  • Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 14,4 x 3,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 668.198 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Verschwörungstheorien sind zu einem weltweiten Phänomen geworden. Ihre Ursprünge liegen in der Zeit der Französischen Revolution, aber erst im 19. Jahrhundert entwickelten sich jene politischen Vorstellungen, die Pipes als Verschwörungsdenken bezeichnet. Damals bildeten sich zwei Hauptstränge heraus: ein anti-geheimbündlerischer und ein antisemitischer. Nach dem Ersten Weltkrieg verschmolzen beide Traditionen und wurden seitdem um zahllose neue Nuancen erweitert.

Seinen Höhepunkt erreichte das Verschwörungsdenken in Nazideutschland und in der Sowjetunion. Seitdem hat es an Kraft verloren, aber verschwunden ist es keineswegs. In den letzten Jahren erlebt es sogar einen neuen Boom. Populäre Fernsehprediger wie Pat Robertson gehören zu den eifrigsten Propagandisten, und speziell im Internet sind Verschwörungstheorien auffallend präsent. Neue Themenkreise verbreiten sich Dank der neuen Technik rascher, als dies je möglich war und finden so Eingang in die seriöse Berichterstattung.

Wie also wird die Geschichte des Verschwörungsdenkens weitergehen? Hier bieten sich zwei Deutungen an, eine optimistische und eine pessimistische. In Hinblick auf Westeuropa und die USA neigt Pipes eher der optimistischen Sichtweise zu. Das Verschwörungsdenken bestimmt längst nicht mehr das Handeln von Regierungen und anderen führenden Organisationen. Die Gläubigen beschränken sich auf die äußeren Ränder des politischen Spektrums, während Pipes bei der breiten Masse eine "Rückkehr des gesunden Menschenverstands" zu erkennen glaubt.

In anderen Teilen der Welt sind die Dinge allerdings weniger hoffnungsvoll. In Asien, Afrika und dem Nahen Osten scheint sich das Verschwörungsdenken fest etabliert zu haben. Mit welchen Folgen, ist noch nicht abzusehen.

Daniel Pipes hat keine wissenschaftliche Studie vorgelegt. Sein Buch ist ein Essay zur Rolle des Verschwörungsdenkens in der Ideen- und Geistesgeschichte der westlichen Welt. Es ist der Versuch einer Deutung. Konkrete Fälle von Verschwörungen blendet Pipes weitgehend aus. Er konzentriert sich ganz auf diejenigen Faktoren, die eine wachsende Attraktivität des Verschwörungsdenkens oder sein Abebben erklären können, und kommt dabei zu beunruhigenden Schlußfolgerungen. --Stephan Fingerle


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

5 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.0 von 5 Sternen
4.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verschwörungstheorien- Geschichte und Motiv 1. November 2002
Das Buch von Pipes wird sich mit Sicherheit zu einem Standardwerk wissenschaftlicher Forschung über Verschwörungstheorien entwickeln. Obwohl es in nüchternem Stil geschrieben ist, liest es sich für den Interessierten spannend wie ein Kriminalroman. Pipes zieht in seiner geschichtlichen Darstellung einen weiten Bogen über Konspirationsängste und die entsprechende Literatur in den USA, in Europa vom Mittelalter an sowie teilweise im Nahen Osten. Dabei verarbeitet er eine große Menge von Literatur. Pipes versucht die Funktion derartiger Theorien zu erklären und geht auch auf deren psychologische Hintergründe ein. Jeder Leser und jede Leserin, die selbst anfällig für Verschwörungstheorien ist, kann anhand des Handwerkszeugs, das der Autor liefert, selbstkritisch die Gründe der eigenen Affinität für dieses "Laster des rationalen Geistes" hinterfragen sowie die fragwürdigen Argumentationsmuster mit ihren Zirkelschlüssen und teilweise wahnhaften Denkschleifen einmal selbstkritisch beleuchten. Der Autor ist kein Anhänger von Verschwörungstheorien, schüttet aber teilweise das Kind mit dem Bade aus, wenn er auch real nachgewiesene Komplotte beispielsweise der CIA, die zur Errichtung von Militärdiktaturen in Südamerika in den siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts führten, dem Bereich spekulativer Verschwörungstheorien zuordnet. Diese teilweise unscharfe Abgrenzung zu realen "negativen" Netzwerken ist der einzige Kritikpunkt, allerdings auch nicht Gegenstand des Buches.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verschwörungstheorien- Geschichte und Motiv 1. November 2002
Das Buch von Pipes wird sich mit Sicherheit zu einem Standardwerk wissenschaftlicher Forschung über Verschwörungstheorien entwickeln. Obwohl es in nüchternem Stil geschrieben ist, liest es sich für den Interessierten spannend wie ein Kriminalroman. Pipes zieht in seiner geschichtlichen Darstellung einen weiten Bogen über Konspirationsängste und die entsprechende Literatur in den USA, in Europa vom Mittelalter an sowie teilweise im Nahen Osten. Dabei verarbeitet er eine große Menge von Literatur. Pipes versucht die Funktion derartiger Theorien zu erklären und geht auch auf deren psychologische Hintergründe ein. Jeder Leser und jede Leserin, die selbst anfällig für Verschwörungstheorien ist, kann anhand des Handwerkszeugs, das der Autor liefert, selbstkritisch die Gründe der eigenen Affinität für dieses "Laster des rationalen Geistes" hinterfragen sowie die fragwürdigen Argumentationsmuster mit ihren Zirkelschlüssen und teilweise wahnhaften Denkschleifen einmal selbstkritisch beleuchten. Der Autor ist kein Anhänger von Verschwörungstheorien, schüttet aber teilweise das Kind mit dem Bade aus, wenn er auch real nachgewiesene Komplotte beispielsweise der CIA, die zur Errichtung von Militärdiktaturen in Südamerika in den siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts führten, dem Bereich spekulativer Verschwörungstheorien zuordnet. Diese teilweise unscharfe Abgrenzung zu realen "negativen" Netzwerken ist der einzige Kritikpunkt, allerdings auch nicht Gegenstand des Buches.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar