Verheimlicht - vertuscht - vergessen und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Verheimlicht - vertuscht - vergessen auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Verheimlicht - vertuscht - vergessen: Was 2013 nicht in der Zeitung stand [Taschenbuch]

Gerhard Wisnewski
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (32 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 7,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 19. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Taschenbuch EUR 7,99  

Kurzbeschreibung

14. Januar 2014
Gerhard Wisnewskis Buch beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Es zerreißt den Schleier der gängigen Berichterstattung und enthüllt die Wahrheit hinter dem täglichen Nachrichten-Einheitsbrei: Was wurde verschwiegen? Was wurde verheimlicht, vertuscht und vergessen? Warum erscheinen manche Themen auf der Tagesordnung, während andere schnell aus den Schlagzeilen verschwinden? Wer steuert unsere Medien und warum? Gerhard Wisnewski zeigt die wahren Zusammenhänge, die sich hinter der angeblich »objektiven« Berichterstattung unserer Medien verbergen.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Verheimlicht - vertuscht - vergessen: Was 2013 nicht in der Zeitung stand + ungeklärt unheimlich unfassbar: Die spektakulärsten Kriminalfälle 2013 + Verheimlicht - vertuscht - vergessen: Was 2012 nicht in der Zeitung stand
Preis für alle drei: EUR 23,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (14. Januar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426784688
  • ISBN-13: 978-3426784686
  • Größe und/oder Gewicht: 15,6 x 11,2 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (32 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 14.266 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Gerhard Wisnewski studierte Politikwissenschaften in München. Immer wieder erregte er durch seine Recherchen über Terrorismus Aufsehen - 1992 veröffentlichte er mit zwei Kollegen das Buch "Das RAF-Phantom". Der darauf beruhende Spielfilm (Regie: Dennis Gansel) gewann u.a. den Grimme-Preis. Danach arbeitete er als freier Dokumentarfilmer für ARD, ZDF und WDR. 2003 drehte Wisnewski mit dem Filmemacher Willy Brunner die weltweit erste kritische Dokumentation über die Attentate des 11.9.2001, die in einem großen Sender ausgestrahlt wurde (WDR). Gleichzeitig erschien sein Standardwerk "Operation 9/11", das in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Seitdem schrieb er zahlreiche Bücher zu politischen und zeitgeschichtlichen Themen. 2007 rief er sein äußerst erfolgreiches Jahrbuch "verheimlicht - vertuscht - vergessen" ins Leben, das seitdem jährlich erscheint. Im Dezember 2013 erscheint erstmals sein Jahrbuch "ungeklärt - unheimlich - unfassbar" über die Hintergründe der spektakulärsten Verbrechen des Jahres.

Mitarbeit bisher bei (Auswahl):

Frankfurter Nachrichten, Frankfurter Neue Presse, AZ, tz, Münchener Stadtzeitung, NRZ, BIO, Natur, SZ-Magazin, Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt, taz, Cosmopolitan, tempo, P.M., P.M. Perspektive, P.M. Historisches Ereignis, Stern, News (Österreich), Facts (Schweiz), Ergo, prima m. Carina, Züricher Tagesanzeiger (Schweiz), Die Woche, Die Weltwoche (Schweiz), Compact, Wochenpost, SDR, WDR, ARD, ZDF, Verlage Knaur, Knesebeck, Lamuv, Kopp

Themen:

insbesondere Wissenschaft, Technik, Geschichte, Politik

Bibliografie:

Das Brot des Siegers, Lamuv-Verlag, 1985 (mit Heller, Grefe, Pater)
Das RAF-Phantom, Knaur-Verlag, 1992, erweitert 1997 und 2008 (mit Landgraeber, Sieker)
Operation RAF, Knaur-Verlag, 1994 (mit Landgraeber, Sieker)
Die Fernsehdiktatur, Knesebeck Verlag 1995
Operation 9/11, Knaur Verlag, 2003, erweiterte Neuauflage 2011
Mythos 9/11, Knaur Verlag 2004
Lügen im Weltraum, Knaur Verlag, 2005; Kopp Verlag 2010
Verschlußsache Terror, Knaur Verlag, 2006
Jörg Haider - Unfall, Mord oder Attentat, Kopp Verlag 2009
Verheimlicht- Vertuscht - Vergessen, Knaur Verlag 2007-2014
Das Titanic-Attentat, Knaur Verlag, 2012
ungeklärt - unheimlich - unfassbar, Knaur Verlag, 2013

Vorträge/Gespräche auf DVD:

9/11 und Phantomterrorismus 2005
Geheimakte 11. September - Wie der Globus gekidnapped wurde 2006
Die Klima-Religion - Eine total unbequeme Wahrheit 2007
Jörg Haider - Unfall, Mord oder Attentat 2009
Kirsten Heisig: Geheimsache Selbstmord, 2010

Filmografie:

Die Zerstörung der RAF-Legende, ARD-Brennpunkt, 1992 (mit Landgraeber, Sieker, Wagener)
Ein mann zum Beschatten - Privatdetektive in Deutschland, ZDF, 1994 (mit Banuls, Heller)
Wie ein Sechser im Lotto - Schatzsucher in Deutschland, WDR, 1996 (mit Brunner)
Lufttaxis, WDR, 1997 (mit Brunner)
Die tollkühnen Hagelpiloten in ihren fliegenden Kisten, ZDF, 1997 (mit Brunner)
Mit dem Wind nach Venedig, ZDF, 1998 (mit Brunner)
Am Himmel gibt es keine Bremsspuren, WDR, 1999 (mit Brunner)
Gletscherflieger im ewigen Eis der Alpen, ZDF, 1999 (mit Brunner)
Versicherungsfall Globus, ZDF, 2000 (mit Brunner)
Das Mosaik des Todes, ARD 2001 (mit Brunner)
Die Akte Apollo, WDR 2002 (mit Brunner)
Aktenzeichen 11.9. ungelöst, WDR 2003 (mit Brunner)

Außerdem mehrere Beiträge für das Fernsehmagazin Monitor

Im Jahr 2000 gab es den Grimme-Preis für den auf dem Buch "Das RAF-Phantom" basierenden Fernsehfilm "Das Phantom" (Regie: Dennis Gansel)

2008 erhielt Gerhard Wisnewski den José-Lutzenberger-Preis für Aufdecker

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Gerhard Wisnewski, geboren 1959, beschäftigt sich mit den verschwiegenen Seiten der Wirklichkeit; seit 1986 ist der studierte Politikwissenschaftler als freier Autor, Schriftsteller und Dokumentarfilmer tätig. Viele seiner Bücher wurden Bestseller, unter anderem "Operation 9/11" und "Das RAF-Phantom". Der auf diesem Buch basierende Fernsehfilm "Das Phantom" gewann zahlreiche Preise, darunter den Grimme-Preis.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
40 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend wie ein Krimi 19. Januar 2014
Von Rumpelstilzchen TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Ersteinmal grosser Dank an Herr Wisnewski für das neue Jahrbuch. Ich bin froh, dass es Autoren wie ihn gibt, die das Weltgeschehen auch von anderer Seite betrachten und hinter die Kulissen blicken. Den Informationsmüll der Mainstreammedien glaube ich schon lange nicht mehr. Glücklicherweise kann ich das schweizer Fernsehen empfangen und wenn man sich an einem Abend während 45 Minuten die schweizer und die deutsche Tagesschau ansieht, dann glaubt man oft die Nachrichten kämen von 2 verschiedenen Planeten. Besonders eurokritische Nachrichten und Themen werden sehr oft in deutschen Nachrichtensendungen einfach völlig ignoriert. Oft werden tagelang die gleichen Themen mit unendlich viel bla bla und heisser Luft in den Medien thematisiert ohne tatsächlich mal ernsthaft und kritisch die Themen zu beleuchten - Und genau das macht Gerhard Wisnewski. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was man uns gerne verschwiegen hätte 4. März 2014
Von Albrecht Bär TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
Was steckt eigentlich hinter dem Untergang der FDP? Warum explodierte in Texas eine Düngemittelfabrik? Werden Verletzte jetzt schon am Unfallort für hirntot erklärt? Wurde bei der Bundestagswahl manipuliert und betrogen? Auch 2013 gab es wieder jede Menge unbeantwortete Fragen, versteckte Hintergründe und verschleierte Zusammenhänge. Denn in wichtigen Dingen verschweigen die etablierten Medien so gut wie immer die Zusammenhänge. Greifen wir aus der Fülle vom Autor gesammelten Fragen eine heraus: Was hat es mit der Rechtmäßigkeit der GEZ-Gebühr auf sich? Nach einer früher beim NDR beschäftigten Medienwissenschaftlerin sei der Rundfunkbeitrag eine „kompetenzwidrig zustande gekommene Zwecksteuer“. Wen wunderts, daß sich die junge Forscherin nach Erscheinen der Studie einen neuen Arbeitsplatz suchen mußte. Interessant in diesem Zusammenhang ist die dubiose Rolle des Bundesverfassungsgerichtes, das das Finanzierungsmodell der „Öffentlich-rechtlichen“ in der Vergangenheit mehrfach abgesegnet hatte. Dabei kann von einer „Gebühr“ im eigentlich Sinne nicht mehr geredet werden, da eine Gebühr nur vom wirklichen Nutzer einer Dienstleistung bezahlt werden muß, die neue Haushaltsabgabe jedoch von jedem Haushalt, egal ob dort die „Öffentlich-rechtlichen“ konsumiert werden oder nicht. In Wahrheit handele es sich um eine Rundfunksteuer, die Entscheidung über die Einführung einer neuen Steuer obliegt jedoch in unserer Demokratie dem Parlament. Das Buch beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Der Autor führt souverän durch die offenen Fragen des Jahres 2013. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut wie eh und je 15. Januar 2014
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Selbst wenn einige den Autor als "Verschwörungstheoretiker" abstempeln, einiges aus diesem Buch wird sich im nachhinein, so wie auch bei den vorherigen Ausgaben, als richtig herausstellen. Selbstverständlich darf man nicht alles für bare Münze nehmen, aber als Anregung zum Nachdenken durchaus zu empfehlen.

Die folgenden Zeilen haben nichts mit dem Buch zu tun sondern mit Amazon :

Warum die eBook-Ausgabe genausoviel kostet wie die gedruckte wird wohl Amazon's Geheimnis bleiben.

Und der DRM-Kopierschutz nervt auch, wenn man wie ich keinen Kindle hat ( auf PC liest man eher selten, auf dem Tablet geht's einigermassen. Also bleibt nur, den Kopierschutz zu umgehen, um es auf seinem eReader zu installieren. Schade eigentlich. )
War diese Rezension für Sie hilfreich?
19 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wisnewski wieder mal in Topform 16. Januar 2014
Von Felix
Format:Taschenbuch
Zunächst: Der Preis für solch ein physisch und inhaltlich umfangreiches Sachbuch ist unschlagbar.

Ich habe das Buch mit Pausen innerhalb von 24 Stunden gelesen und ärgere mich,dass ich wieder ein ganzes Jahr auf den nächsten Band warten muss.

Das Buch war gleichzeitig erhellend, spannend und herrlich bissig-ironisch.

Wisnewski recherchiert wieder viele mysteriöse Fälle auf eine Art und Weise, die kriminalistisch höchsten Ansprüchen genügt und an Unterhaltungswert jeden Krimi übertrifft.

Vor allem ist das Werk jedoch eine längst fällige Anklage gegen den US-Imperalismus und ein Plädoyer für eine Welt freier Völker.

Absolut empfehlenswert und lehrreich selbst für bereits Mainstreammedien-Resistente.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert
Ich kaufe schon seit Jahren dieses Jahrbuch und bin immer wieder erstaunt, was man alles in den Mainstream-Medien unter den Tisch fallen läßt.
Vor 16 Tagen von Manfred Auer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sachbuch
dieses Buch fasziniert mich Jahr für Jahr, ich kann es nur jedem empfehlen , der interessiert an der Wahrheit ist....super
Vor 28 Tagen von lilaonline54 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Uneingeschränkte Empfehlung
Über den Inhalt wurde hier viel gesagt...
Es ist meines erachtens uneingeschränkt zu empfehlen, da der Autor ein freier Journalist ist der auf hohem Niveau... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Benjamin Gaipl veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Das übliche....
...über wichtige und weniger wichtige Themen. Sollte man dennoch nicht zu ernst nehmen. Macht aber Laune mal einen anderen Blick auf die Welt zu erlangen.
Vor 2 Monaten von Nicolas Stahl veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Grobe Demagogie
Weder das Verheimlichen noch das Vertuschen von Nachrichten wird faktisch belegt. In gewagten Schlussfolgerungen werden vom Autor Annahmen aus seinen politischen Vorurteilen... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Georg Dannemann veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Die Verletzlichkeit des Jounarlisten Gerhard Wisnewski im Jahr 2013
Schade!

Sind Sie noch da, Herr Wisnewski?

Melden Sie sich doch noch mal mit dem "Bild einer aktuellen Zeitung" aus dem Jahr 2014 vor der Brust. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Siegfried Dangeleit veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Verheimlicht - vertuscht - vergessen: Was 2013 nicht in der Zeitung...
Sehr lesenswert. Undedingte Kaufempfehlung. Habe das Taschenbuch schon drei mal gekauft, auch meine Kinder und Bekannten sollten das Buch unbedingt kennenlernen.
Vor 3 Monaten von Kinzigtäler veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Reißerisch, plakativ, informativ, dümmlich
Das Buch vereinigt so einige Attribute. Es ist aufgeteilt nach Monaten des Jahres 2013 und dort wiederum nach unterschiedlichen Ereignissen, welche Wisnewski "kritisch"... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von P. Krumm veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Fehlkauf
das ist die Bibel für Querköpfe und Besserwisser, welche es im nachhinein schon immer vorhergesagt haben. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Wisnewski
Ein ganz übles Machwerk. Ich habe es nur bis zur Hälte lesen könne, dann war mir so übel, das ich es in die Papiertonne geschmissen habe. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Jimmy Ecke veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Gegen zentralistische Brüsseler EU! 0 08.01.2014
das skandinavische Modell! 0 27.12.2013
Alle 2 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar