Gebraucht kaufen
EUR 6,74
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Buch
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut Haushaltsauflösung Rechnung mit ausgewiesener MwSt. ist selbstverständlich.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Verheimlicht - vertuscht - vergessen: Was 2013 nicht in der Zeitung stand Taschenbuch – 14. Januar 2014

4 von 5 Sternen 44 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 6,74
3 gebraucht ab EUR 6,74

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation


Mehr über den Autor

Gerhard Wisnewski studierte Politikwissenschaften in München. Immer wieder erregte er durch seine Recherchen über Terrorismus Aufsehen - 1992 veröffentlichte er mit zwei Kollegen das Buch "Das RAF-Phantom". Der darauf beruhende Spielfilm (Regie: Dennis Gansel) gewann u.a. den Grimme-Preis. Danach arbeitete er als freier Dokumentarfilmer für ARD, ZDF und WDR. 2003 drehte Wisnewski mit dem Filmemacher Willy Brunner die weltweit erste kritische Dokumentation über die Attentate des 11.9.2001, die in einem großen Sender ausgestrahlt wurde (WDR). Gleichzeitig erschien sein Standardwerk "Operation 9/11", das in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Seitdem schrieb er zahlreiche Bücher zu politischen und zeitgeschichtlichen Themen. 2007 rief er sein äußerst erfolgreiches Jahrbuch "verheimlicht - vertuscht - vergessen" ins Leben, das seitdem jährlich erscheint. Im Dezember 2013 erscheint erstmals sein Jahrbuch "ungeklärt - unheimlich - unfassbar" über die Hintergründe der spektakulärsten Verbrechen des Jahres.

Mitarbeit bisher bei (Auswahl):

Frankfurter Nachrichten, Frankfurter Neue Presse, AZ, tz, Münchener Stadtzeitung, NRZ, BIO, Natur, SZ-Magazin, Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt, taz, Cosmopolitan, tempo, P.M., P.M. Perspektive, P.M. Historisches Ereignis, Stern, News (Österreich), Facts (Schweiz), Ergo, prima m. Carina, Züricher Tagesanzeiger (Schweiz), Die Woche, Die Weltwoche (Schweiz), Compact, Wochenpost, SDR, WDR, ARD, ZDF, Verlage Knaur, Knesebeck, Lamuv, Kopp

Themen:

insbesondere Wissenschaft, Technik, Geschichte, Politik

Bibliografie:

Das Brot des Siegers, Lamuv-Verlag, 1985 (mit Heller, Grefe, Pater)
Das RAF-Phantom, Knaur-Verlag, 1992, erweitert 1997 und 2008 (mit Landgraeber, Sieker)
Operation RAF, Knaur-Verlag, 1994 (mit Landgraeber, Sieker)
Die Fernsehdiktatur, Knesebeck Verlag 1995
Operation 9/11, Knaur Verlag, 2003, erweiterte Neuauflage 2011
Mythos 9/11, Knaur Verlag 2004
Lügen im Weltraum, Knaur Verlag, 2005; Kopp Verlag 2010
Verschlußsache Terror, Knaur Verlag, 2006
Jörg Haider - Unfall, Mord oder Attentat, Kopp Verlag 2009
Verheimlicht- Vertuscht - Vergessen, Knaur Verlag 2007-2014
Das Titanic-Attentat, Knaur Verlag, 2012
ungeklärt - unheimlich - unfassbar, Knaur Verlag, 2013

Vorträge/Gespräche auf DVD:

9/11 und Phantomterrorismus 2005
Geheimakte 11. September - Wie der Globus gekidnapped wurde 2006
Die Klima-Religion - Eine total unbequeme Wahrheit 2007
Jörg Haider - Unfall, Mord oder Attentat 2009
Kirsten Heisig: Geheimsache Selbstmord, 2010

Filmografie:

Die Zerstörung der RAF-Legende, ARD-Brennpunkt, 1992 (mit Landgraeber, Sieker, Wagener)
Ein mann zum Beschatten - Privatdetektive in Deutschland, ZDF, 1994 (mit Banuls, Heller)
Wie ein Sechser im Lotto - Schatzsucher in Deutschland, WDR, 1996 (mit Brunner)
Lufttaxis, WDR, 1997 (mit Brunner)
Die tollkühnen Hagelpiloten in ihren fliegenden Kisten, ZDF, 1997 (mit Brunner)
Mit dem Wind nach Venedig, ZDF, 1998 (mit Brunner)
Am Himmel gibt es keine Bremsspuren, WDR, 1999 (mit Brunner)
Gletscherflieger im ewigen Eis der Alpen, ZDF, 1999 (mit Brunner)
Versicherungsfall Globus, ZDF, 2000 (mit Brunner)
Das Mosaik des Todes, ARD 2001 (mit Brunner)
Die Akte Apollo, WDR 2002 (mit Brunner)
Aktenzeichen 11.9. ungelöst, WDR 2003 (mit Brunner)

Außerdem mehrere Beiträge für das Fernsehmagazin Monitor

Im Jahr 2000 gab es den Grimme-Preis für den auf dem Buch "Das RAF-Phantom" basierenden Fernsehfilm "Das Phantom" (Regie: Dennis Gansel)

2008 erhielt Gerhard Wisnewski den José-Lutzenberger-Preis für Aufdecker

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Gerhard Wisnewski, geboren 1959, beschäftigt sich mit den verschwiegenen Seiten der Wirklichkeit; seit 1986 ist der studierte Politikwissenschaftler als freier Autor, Schriftsteller und Dokumentarfilmer tätig. Viele seiner Bücher wurden Bestseller, unter anderem "Operation 9/11" und "Das RAF-Phantom". Der auf diesem Buch basierende Fernsehfilm "Das Phantom" gewann zahlreiche Preise, darunter den Grimme-Preis.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Albrecht Bär TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 4. März 2014
Format: Taschenbuch
Was steckt eigentlich hinter dem Untergang der FDP? Warum explodierte in Texas eine Düngemittelfabrik? Werden Verletzte jetzt schon am Unfallort für hirntot erklärt? Wurde bei der Bundestagswahl manipuliert und betrogen? Auch 2013 gab es wieder jede Menge unbeantwortete Fragen, versteckte Hintergründe und verschleierte Zusammenhänge. Denn in wichtigen Dingen verschweigen die etablierten Medien so gut wie immer die Zusammenhänge. Greifen wir aus der Fülle vom Autor gesammelten Fragen eine heraus: Was hat es mit der Rechtmäßigkeit der GEZ-Gebühr auf sich? Nach einer früher beim NDR beschäftigten Medienwissenschaftlerin sei der Rundfunkbeitrag eine „kompetenzwidrig zustande gekommene Zwecksteuer“. Wen wunderts, daß sich die junge Forscherin nach Erscheinen der Studie einen neuen Arbeitsplatz suchen mußte. Interessant in diesem Zusammenhang ist die dubiose Rolle des Bundesverfassungsgerichtes, das das Finanzierungsmodell der „Öffentlich-rechtlichen“ in der Vergangenheit mehrfach abgesegnet hatte. Dabei kann von einer „Gebühr“ im eigentlich Sinne nicht mehr geredet werden, da eine Gebühr nur vom wirklichen Nutzer einer Dienstleistung bezahlt werden muß, die neue Haushaltsabgabe jedoch von jedem Haushalt, egal ob dort die „Öffentlich-rechtlichen“ konsumiert werden oder nicht. In Wahrheit handele es sich um eine Rundfunksteuer, die Entscheidung über die Einführung einer neuen Steuer obliegt jedoch in unserer Demokratie dem Parlament. Das Buch beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Der Autor führt souverän durch die offenen Fragen des Jahres 2013.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 22 von 25 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Rumpelstilzchen TOP 500 REZENSENT am 19. Januar 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ersteinmal grosser Dank an Herr Wisnewski für das neue Jahrbuch. Ich bin froh, dass es Autoren wie ihn gibt, die das Weltgeschehen auch von anderer Seite betrachten und hinter die Kulissen blicken. Den Informationsmüll der Mainstreammedien glaube ich schon lange nicht mehr. Glücklicherweise kann ich das schweizer Fernsehen empfangen und wenn man sich an einem Abend während 45 Minuten die schweizer und die deutsche Tagesschau ansieht, dann glaubt man oft die Nachrichten kämen von 2 verschiedenen Planeten. Besonders eurokritische Nachrichten und Themen werden sehr oft in deutschen Nachrichtensendungen einfach völlig ignoriert. Oft werden tagelang die gleichen Themen mit unendlich viel bla bla und heisser Luft in den Medien thematisiert ohne tatsächlich mal ernsthaft und kritisch die Themen zu beleuchten - Und genau das macht Gerhard Wisnewski.Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 49 von 58 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Selbst wenn einige den Autor als "Verschwörungstheoretiker" abstempeln, einiges aus diesem Buch wird sich im nachhinein, so wie auch bei den vorherigen Ausgaben, als richtig herausstellen. Selbstverständlich darf man nicht alles für bare Münze nehmen, aber als Anregung zum Nachdenken durchaus zu empfehlen.

Die folgenden Zeilen haben nichts mit dem Buch zu tun sondern mit Amazon :

Warum die eBook-Ausgabe genausoviel kostet wie die gedruckte wird wohl Amazon's Geheimnis bleiben.

Und der DRM-Kopierschutz nervt auch, wenn man wie ich keinen Kindle hat ( auf PC liest man eher selten, auf dem Tablet geht's einigermassen. Also bleibt nur, den Kopierschutz zu umgehen, um es auf seinem eReader zu installieren. Schade eigentlich. )
2 Kommentare 25 von 31 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Zunächst: Der Preis für solch ein physisch und inhaltlich umfangreiches Sachbuch ist unschlagbar.

Ich habe das Buch mit Pausen innerhalb von 24 Stunden gelesen und ärgere mich,dass ich wieder ein ganzes Jahr auf den nächsten Band warten muss.

Das Buch war gleichzeitig erhellend, spannend und herrlich bissig-ironisch.

Wisnewski recherchiert wieder viele mysteriöse Fälle auf eine Art und Weise, die kriminalistisch höchsten Ansprüchen genügt und an Unterhaltungswert jeden Krimi übertrifft.

Vor allem ist das Werk jedoch eine längst fällige Anklage gegen den US-Imperalismus und ein Plädoyer für eine Welt freier Völker.

Absolut empfehlenswert und lehrreich selbst für bereits Mainstreammedien-Resistente.
Kommentar 24 von 30 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen