Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 5,17

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Verheimlicht - vertuscht - vergessen: Was 2010 nicht in der Zeitung stand [Taschenbuch]

Gerhard Wisnewski
3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (32 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kurzbeschreibung

10. Januar 2011
Verheimlicht – vertuscht – vergessen beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Gerhard Wisnewski deckt auf, welche Nachrichten uns 2010 vorenthalten wurden. Er zeigt die wahren Zusammenhänge, die sich unter der Oberfläche dessen verbergen, was uns die Medien als »objektive« Berichterstattung präsentieren.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s



Produktinformation

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (10. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426783991
  • ISBN-13: 978-3426783993
  • Größe und/oder Gewicht: 15,6 x 11,6 x 3,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (32 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 146.743 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Gerhard Wisnewski studierte Politikwissenschaften in München. Immer wieder erregte er durch seine Recherchen über Terrorismus Aufsehen - 1992 veröffentlichte er mit zwei Kollegen das Buch "Das RAF-Phantom". Der darauf beruhende Spielfilm (Regie: Dennis Gansel) gewann u.a. den Grimme-Preis. Danach arbeitete er als freier Dokumentarfilmer für ARD, ZDF und WDR. 2003 drehte Wisnewski mit dem Filmemacher Willy Brunner die weltweit erste kritische Dokumentation über die Attentate des 11.9.2001, die in einem großen Sender ausgestrahlt wurde (WDR). Gleichzeitig erschien sein Standardwerk "Operation 9/11", das in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Seitdem schrieb er zahlreiche Bücher zu politischen und zeitgeschichtlichen Themen. 2007 rief er sein äußerst erfolgreiches Jahrbuch "verheimlicht - vertuscht - vergessen" ins Leben, das seitdem jährlich erscheint. Im Dezember 2013 erscheint erstmals sein Jahrbuch "ungeklärt - unheimlich - unfassbar" über die Hintergründe der spektakulärsten Verbrechen des Jahres.

Mitarbeit bisher bei (Auswahl):

Frankfurter Nachrichten, Frankfurter Neue Presse, AZ, tz, Münchener Stadtzeitung, NRZ, BIO, Natur, SZ-Magazin, Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt, taz, Cosmopolitan, tempo, P.M., P.M. Perspektive, P.M. Historisches Ereignis, Stern, News (Österreich), Facts (Schweiz), Ergo, prima m. Carina, Züricher Tagesanzeiger (Schweiz), Die Woche, Die Weltwoche (Schweiz), Compact, Wochenpost, SDR, WDR, ARD, ZDF, Verlage Knaur, Knesebeck, Lamuv, Kopp

Themen:

insbesondere Wissenschaft, Technik, Geschichte, Politik

Bibliografie:

Das Brot des Siegers, Lamuv-Verlag, 1985 (mit Heller, Grefe, Pater)
Das RAF-Phantom, Knaur-Verlag, 1992, erweitert 1997 und 2008 (mit Landgraeber, Sieker)
Operation RAF, Knaur-Verlag, 1994 (mit Landgraeber, Sieker)
Die Fernsehdiktatur, Knesebeck Verlag 1995
Operation 9/11, Knaur Verlag, 2003, erweiterte Neuauflage 2011
Mythos 9/11, Knaur Verlag 2004
Lügen im Weltraum, Knaur Verlag, 2005; Kopp Verlag 2010
Verschlußsache Terror, Knaur Verlag, 2006
Jörg Haider - Unfall, Mord oder Attentat, Kopp Verlag 2009
Verheimlicht- Vertuscht - Vergessen, Knaur Verlag 2007-2014
Das Titanic-Attentat, Knaur Verlag, 2012
ungeklärt - unheimlich - unfassbar, Knaur Verlag, 2013

Vorträge/Gespräche auf DVD:

9/11 und Phantomterrorismus 2005
Geheimakte 11. September - Wie der Globus gekidnapped wurde 2006
Die Klima-Religion - Eine total unbequeme Wahrheit 2007
Jörg Haider - Unfall, Mord oder Attentat 2009
Kirsten Heisig: Geheimsache Selbstmord, 2010

Filmografie:

Die Zerstörung der RAF-Legende, ARD-Brennpunkt, 1992 (mit Landgraeber, Sieker, Wagener)
Ein mann zum Beschatten - Privatdetektive in Deutschland, ZDF, 1994 (mit Banuls, Heller)
Wie ein Sechser im Lotto - Schatzsucher in Deutschland, WDR, 1996 (mit Brunner)
Lufttaxis, WDR, 1997 (mit Brunner)
Die tollkühnen Hagelpiloten in ihren fliegenden Kisten, ZDF, 1997 (mit Brunner)
Mit dem Wind nach Venedig, ZDF, 1998 (mit Brunner)
Am Himmel gibt es keine Bremsspuren, WDR, 1999 (mit Brunner)
Gletscherflieger im ewigen Eis der Alpen, ZDF, 1999 (mit Brunner)
Versicherungsfall Globus, ZDF, 2000 (mit Brunner)
Das Mosaik des Todes, ARD 2001 (mit Brunner)
Die Akte Apollo, WDR 2002 (mit Brunner)
Aktenzeichen 11.9. ungelöst, WDR 2003 (mit Brunner)

Außerdem mehrere Beiträge für das Fernsehmagazin Monitor

Im Jahr 2000 gab es den Grimme-Preis für den auf dem Buch "Das RAF-Phantom" basierenden Fernsehfilm "Das Phantom" (Regie: Dennis Gansel)

2008 erhielt Gerhard Wisnewski den José-Lutzenberger-Preis für Aufdecker

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Was hat das europaweite Flugverbot wegen der Aschewolke aus einem isländischen Vulkan am 15. April 2010 mit dem Absturz der Maschine des polnischen Präsidenten in Russland fünf Tage vorher zu tun? Wenn man Gerhard Wisnewski Glauben schenkt, war es der letzte Akt einer groß angelegten Verschwörung Moskaus gegen den russlandkritischen Lech Kaczyński, der auf diese Weise zuletzt auch noch um ein Staatsbegräbnis erster Klasse mit hochrangigen Gästen aus aller Welt gebracht wurde. Was da genau zu Grabe getragen wurde, ist aber ohnehin unklar. Laut Wisnewski handelte es sich bei dem mysteriösen Unglück nämlich um reine Inszenierung mit einem drapierten Wrack in Smolensk, während die echte Maschine umgeleitet wurde und ihre Insassen nach der Landung im Kugelhagel starben. Mit 40 000 Zloty (10 000 Euro) soll sich die russische Regierung das Schweigen der Angehörigen von Kaczyńskis Begleitern erkauft haben. Im Gegenzug hätte sie sich trotz der Entdeckung von Schiefergasvorkommen im polnischen Untergrund die Unterschrift eines 100 Milliarden Dollar schweren Gasliefervertrages sichern können. Und die Aschewolke? Erstunken und erlogen! Zu einem Popanz aufgebauscht wie fast alles, was laut Wisnewski aus den medialen „Negativwerkstätten“ Bild-Zeitung, Tagessschau, Heute oder dem Spiegel stammt, die er auch als „Massenverblödungsmittel“ bezeichnet.

Pünktlich zum Jahreswechsel hat der selbst ernannte Verschwörungsenthüller, der sich als einer der führenden Theoretiker um den 11. September 2001 einen Namen gemacht hat, mit 2011 bereits zum fünften Mal sein etwas anderes Jahrbuch auf den Markt gebracht. „Verheimlicht – vertuscht – vergessen“ prangt es in bester Bild-Manier rot unterstrichen auf dem Cover. Dementsprechend haarsträubend präsentiert sich der Inhalt als eine Chronik ausgewählter Fälle, anhand derer der Autor mit „all dem amtlichen politischen und militärischen Schwachsinn, der seit Jahren und Jahrzehnten über der Menschheit ausgegossen wird“, aufzuräumen trachtet. Da wird schon mal aus Haiti das Opfer eines Erdbebenangriffs der USA zur Sicherung eines „Super-Giant“-Erdölfeldes unter dem Meeresboden vor der kubanischen Küste, wobei das dabei zum Einsatz gekommene HAARP-System (für High Frequency Active Auroral Research Program) – im Ruhezustand als Nordlicht erkennbar – auch für andere Wetterkatastrophen wie Überschwemmungen, Dürren und Hurrikane verantwortlich erklärt wird. Nicht minder abstrus nehmen sich Wisnewskis Erkenntnisse zum Unfall der BP-Ölplattform „Deepwater Horizon“ aus, den er zum Beleg für die Fähigkeit von Konzernen wie Halliburton stilisiert, unter Ausnutzung des globalen Strömungssystems die Meere und damit unser Regenwasser zu verseuchen.

Über 360 zugegebenermaßen recht kurzweilig und fesselnd geschriebene Seiten lang geht es in diesem Stil weiter. Doch leider begnügt sich Wisnewski nicht mit seiner unfreiwillig komischen Rolle des Aufklärers einer künstlich „psychiatrisierten“ und mit Drogen gegen erfundene Krankheiten wie das Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) ruhig gestellten Gesellschaft bequemer Untertanen. Wir freuen uns schon auf das nächste – gewiss wieder ebenso amüsante wie überflüssige – „Jahrbuch“ aus der Feder des Autors. – Arnold Abstreiter

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Gerhard Wisnewski, geboren 1959, beschäftigt sich mit den verschwiegenen Seiten der Wirklichkeit; seit 1986 ist der studierte Politikwissenschaftler als freier Autor, Schriftsteller und Dokumentarfilmer tätig. Viele seiner Bücher wurden Bestseller, unter anderem "Operation 9/11" und "Das RAF-Phantom". Der auf diesem Buch basierende Fernsehfilm "Das Phantom" gewann zahlreiche Preise, darunter den Grimme-Preis.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
71 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bravo, he did it again! 20. Januar 2011
Von isjawu
Format:Taschenbuch
Ich versuche mal, ein weitverbreitetes Mißverständnis aufzuklären:

Wisnewski sagt keineswegs etwa "Die USA haben Rußland angezündet, Pakistan überschwemmt und Haiti zerbebt". Er hat auch nie gesagt, sie hätten ihr WTC selbst gesprengt.

Er bietet lediglich wertvolle Anstöße, fordert - weitgehend vergeblich - zum eigenständigen Denken auf. Er recherchiert und zählt nüchtern Interessen, Motive und Möglichkeiten auf. Dabei steht er den offiziellen Versionen sogar kriminologisch äußerst wohlwollend gegenüber. Ständig sucht er für diese nach Stützen nach dem Motto: Es könnte ja theoretisch doch so gewesen sein! Und trotzdem fallen die Märchen, beginnend bei Osama und den 19 Räubern, wie Kartenhäuser in sich zusammen.

Wie sich die einzelnen Fälle wirklich abgespielt haben, sollten wir nicht GW fragen (der hat genug Vorarbeit geleistet), sondern z.B. unsere "Volksvertreter". Und wenn es noch echte Reporter in unserer Zivilisation geben würde, würden sie sich in jeden einzelnen dieser Fälle verbeißen. Und sich schämen, daß sie selbst nicht darauf gekommen sind. Aber die Presseleute werden heute für das eloquente Niederschreiben kritischer Frager bezahlt, nicht für ihre eigentliche Aufgabe, die da lautet Aufklärung.

Und von wegen Profilierungssucht: Ich kann mir keine schmutzigere, undankbarere, nicht zu vergessen kostspielige Aufgabe vorstellen als seine alltägliche Wühlarbeit gegen Ignoranz und Desinteresse bis handfester Schikane der Behörden und Gerichte, etwa im Fall Heisig. Von dem Spott der Systemschreiber ganz abgesehen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
59 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend! 14. Januar 2011
Format:Taschenbuch
Der einst selbst als Massenmedienjournalist tätige Autor liefert auch hier insgesamt eine Glanzleistung ab! Seine Analysen und Schlussfolgerungen sind logisch und tiefgehend. Sie basieren auf eigenen z. T aufwändigen und sicher auch nicht ungefährlichen Recherchen, z.B zu dem Fundort der Heisigleiche und dem unweit gefundenen Hundekadaver. Seine entwaffnenden Analysen setzen einen wohltuenden Kontrapunkt zu der immer orwellesker daher kommenden Massenmedienberieselung.
Ein echtes 'must read', das jeden Cent des ohnehin erfreulich geringen Kaufpreises wert ist!

Aus gegebenem Anlass einiger Negativrezensionen eine Ergänzung:

Es ist schon bemerkenswert: Derjenige, der als einziger in Buchform die alltäglichen Massenmedienlügen richtig stellt, wird von der (angeblichen) Leserschaft angegriffen wie kein zweiter, lächerlich gemacht und erhält dafür auch noch Zustimmung von den Amazonbesuchern. Ich kann die Ursprünge dieses Phänomens nicht prüfen. Aber: Wenn die von Herrn Wisnewski erkannten Desinformationen zutreffen, muss auf deren Offenlegung reagiert werden - was läge näher, als munter Negativkritik drauf los zu posten, wo das Buch verkauft wird und es totzuschweigen, wo das möglich ist? Beides geschieht: Massenmedien verschweigen seine Bücher seit langem, Amazon"rezensenten" verreißen seine Bücher zuhauf - dort hülfe Totschweigen nicht, weil der Interessent ja bereits die Kaufseite aufgerufen hat und kurz davor steht, das Buch zu bestellen, er hat also von dem Werk bereits erfahren. Hier hilft also nur noch Kritik, um den Interessenten von der Kaufentscheidung abzuhalten.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitung 2010 19. November 2013
Von hepeti
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Sehr gutes Buch, in dem wir erfahren, was sich so alles tut rings um uns und wir es garnicht wissen und auch nicht wissen sollen. Die Menschen werden für dumm verkauft.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Aufklärung der Politik 28. Februar 2011
Format:Taschenbuch
Das Buch ist absolut lesenswert.Ich danke dem Autor für ein ausschlußreiches Informationsmaterial.
Das Niveau kommt allerdings an die vergangenen Bücher nicht herran. Liegt vielleicht auch an den politischen Themen.
Mann kann so schön sein eigenes Jahr mit den Zeitungsinformationen/TV nochmals durchleben.
Aber dabei feststellen, daß so manches nicht der Öffentlichkeit gesagt wird.

Weiter so nächstes Jahr gerne wieder.

HL
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Detailinfo versus Ignorantentum 21. Juli 2013
Von Amsel
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Für mich war das Buch weiterführend.
Ich habe ein relativ präzises aber nicht übliches Weltbild, das ich hier nicht darlegen kann. Ich mache ein paar Andeutungen, die hier genügen müssen, so habe ich bereits vor vielen Jahren mein Fernsehgerät einfach weggeworfen und vermisse es keinen Tag. Ebenso könnte ich mir nicht im Entferntesten vorstellen, jemals wieder ein Exemplar der sogenannten "main- stream- press" (von Spiegel bis Bildzeitung abwärts, oder sollte man sagen aufwärts?) zu abonnieren. Der sogenannte "Geschichtsunterricht" in der Schule bedarf nach meiner Auffassung erheblichster Korrekturen, gleiches gilt für Politik und Sozialkunde. Die Aktionen "unserer" Justiz und "unserer" Presse sind für mich in nicht wenigen Fällen einfach nur "anrüchig" (vergleiche z.B. casa Kohl mit casa Wulf). Wenn von staats wegen nur noch Volksverblödung und Desinformation verordnet wird, dann sind Bücher wie das o.g. geradezu als eine Art Wohltat zu empinden, auch wenn ich nicht mit jeder Textzeile übereinstimme. Für den Ignoranten ein nicht geeignetes Buch. Der Ignorant ist kein prinzipiell "blöder" oder "doofer" Mensch, er ist auch nicht wirklich blind für die Vorgänge um ihn herum, er ist nur selbstgewählt blind, d.h. er läßt die Schotten herunter und will gewisse Erkenntnisinhalte einfach nicht zulassen oder sie aus Angst oder anderen Gründen einfach am liebsten verdrängen. Diese Lebenshaltung ist zu respektieren, sie steckt sicherlich zu einem gewissen Anteil in jedem von uns, und sie dient letztlich einem der höchsten Ziele, nämlich dem Selbstschutz.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Sehr kritische Lektüre
Durch Zufall auf diese Lektüre gekommen. Und im Nachhinein sehr erschrocken! Es Stehen die Warheiten in diesen Büchern. Wir haben nun immer alle Ausgaben gekauft. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Tagen von U. H. Gersdorf veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Es ist gut, dass es Herrn Wisnewski gibt, der uns aufzeigt, was wir...
Ich habe mit großem Interesse das Buch gelesen und dann weiter verschenkt, damit nocht mehr
Leute erfahren können, was er schreibt.
Julia Berlin
Vor 24 Tagen von Julia Berlin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen jedes Jahr
empfehlenswert für alle eifrigen Zeitungsleser und Nachrichtenhörer - mal von einer anderen Seite die Dinge zu betrachten. Aber Vorsicht! Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von Constanze Grottker veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen wahrscheinlich an der Grenze des Druckbaren, aber leider nicht die...
Wer dieses Buch als Scharlatanerie abtut, hat ein vermindertes Wahrnehmungsvermögen.
Die Wirklichkeit sieht noch ganz anders aus, wie der Autor selbst voranstellt, kann... Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von don Christobal de Belize veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen tolles Buch
sehr interessante, aber nicht immer einfach zu lesende Beiträge.
Empfehlenswert!!!
Man hinterfragt nach dem lesen dieses Buches viele Sachen mehr, was sicher nicht... Lesen Sie weiter...
Vor 21 Monaten von B.S. veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Auch interessant, insgesamt aber ärgerlich
Wisnewskis Operation 9/11 hatte ich durchaus goutiert. Seine Theorien schienen im Allgemeinen oft recht schlüssig und zumindest interessant. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. Januar 2012 von Helmut Ladwig
5.0 von 5 Sternen Horizonterweiterung
Bevor ich mir ein Buch zulege, lese ich oft die negativen Rezensionen zu dem Buch, um mir ein Bild zu machen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 1. Januar 2012 von Ein Leser
5.0 von 5 Sternen GENIAL
Irgendwann werden die Menschen keinen Rundfunk mehr hören wollen, kein TV mehr sehen wollen und keine Zeitung mehr lesen wollen, weil Sie dann gemerkt haben, daß der... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 30. November 2011 von Julio
5.0 von 5 Sternen Verheimlicht - vertuscht - NICHT vergessen
Wenn Sie als Leser nicht nur Konsument sein möchten, sondern zu den allgemeinen Informationen der Medien etwas Hindergründiges, Tiefgründigeres erfahren... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. September 2011 von Via Öder
4.0 von 5 Sternen DIE NATUR IM WÜRGEGRIFF NEUER WAFFENSYSTEME
Wo Unstimmigkeiten mit Auskunftsverweigerung vorliegen ergreift der Autor das Recht,Verschwörungsthesen aufzustellen, für deren Entkräftung schlüssige... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. Juni 2011 von Meili Hans-ulrich Dr
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar