newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch w6 Shop Kindle Shop Kindle Artist Spotlight Autorip SummerSale
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Vergewaltigung der menschlichen Identität: Über die Irrtümer der Gender-Ideologie Taschenbuch – 14. Oktober 2011

3 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 14. Oktober 2011
"Bitte wiederholen"
EUR 7,90
3 neu ab EUR 7,90

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 96 Seiten
  • Verlag: Logos Editions; Auflage: 1 (14. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3981430328
  • ISBN-13: 978-3981430325
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 94.902 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)


Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

80 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rolf-Alexander Thieke am 25. Januar 2012
Manfred Spreng - Harald Seubert (Hrsg. Andreas Späth), Vergewaltigung der menschlichen Identität - Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, Logos Editions, 2011; 95 S.; 5,80 €; ISBN 978-3-9814302-2-5

Der pointierte Titel der Publikation weckt Neugier und Fragen! Es geht um ein existenzielles Thema - und zugleich ein sozialphilosophisch-politisches Paradigma. Dieses wird seit gut 15 Jahren von kleinen Zirkeln weltweit zielstrebig vertreten. Schließlich ist es - auf dem Weg über die Brüsseler EU und dank kooperierender Kräfte in deutschen Parteien - auch in der Bundesrepublik Deutschland Zug um Zug regierungsamtlich ("top-down") implementiert worden. Aber bis heute ahnen Millionen von Bürgern nicht so recht, was ihnen damit geschah. Aufklärung tut not.

"Fremdwörter sind Glücksache", heißt es. In diesem Falle geht es mehr darum, dass mit Begriffen wie Gender und Gender-Mainstream Raum für Mehrdeutigkeiten und unterschiedliche Interpretationen geschaffen wurde. Vexier-Bildern gleich werden diese auch in Deutschland herumgereicht. Bei vielen Bürgern aber und selbst bei hohen Verantwortungsträgern herrscht über die geistigen Hintergründe und die genauen Inhalte, über die Ziele und Folgen der Umsetzung nicht die gebotene Klarheit und Einmütigkeit. Soll ggf. jeder selber das heraus- oder hinein-interpretieren, was ihm als sympathisch oder plausibel erscheint? So redet man aneinander vorbei.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
54 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von verbraucherin am 2. April 2012
Das vorliegende Buch ist das dritte Buch, das ich zum Thema Gender-Mainstreaming gelesen habe. Es fasst die Beweggründe und Ideologie gut zusammen und beweist gleichzeitig, wie unsinnig und zerstörerisch diese neue "Religion" ist für unsere Kinder und unsere Gesellschaft.
Es entfernt die Maske, die die Bewegung vor sich herträgt, es gehe um "Gleichbehandlung, Gerechtigkeit zwischen Mann und Frau" usw. Darum geht es mitnichten. Am Ende steht das Ende der Meinungsfreiheit, das Ende von Mann und Frau und ein totalitäres gesellschaftliches System. Wehe denen, die die Ansichten nicht teilen!
Das Buch belegt auch auf wissenschaftlicher Basis sehr klar die Unterschiede zwischen Mann und Frau, die man - sofern man im Besitz seiner Vernunft ist - nicht leugnen kann, was diese Gender Mainstreaming-Ideologie aber genau tut.
Das Buch ist sehr empfehlenswert und ein Must-Read für jeden Bürger, der wissen will, was sich im Lande tut! Man versteht die Vorgänge in der Tagespolitik viel besser - beispielsweise den geradezu krampfhaft vorangetriebenen Krippenausbau für Unter-Dreijährige - Eltern wird die Erziehungshoheit zunehmend entzogen, Kinder sollen möglichst früh vom Staat sozialisiert und im gender-Sinne "sexualisiert" werden. Eltern, die ihre Kinder in den ersten Lebensjahren selbst erziehen möchten, werden plötzlich als "rückständig" bezeichnet, wo doch die Sozialwissenschaften genau belegen, wie wichtig eine verlässliche Bindung und Bindungsfähigkeit - die in dieser sensiblen Phase entsteht - für spätere Bildungsfähigkeit ist.
Weitere empfehlenswerte Bücher haben beispielsweise auch geschrieben:
Gabriele Kuby: "Die Gender-Revolution: Relativismus in Aktion" und
Barbara Rosenkranz: "MenschInnen -Gender Mainstreaming: Auf dem Weg zum geschlechtslosen Menschen"
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
23 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joachim Mueller am 16. Dezember 2013
Verifizierter Kauf
Ein Buch, daß jeder lesen sollte, der noch eine eigene Meinung besitzt. Das Buch klärt wissenschaftlich auf, daß die von Gender-Mainstreaming angestrebte Gleichstellung von Mann und Frau nicht nur anatomisch unmöglich ist, sondern insbesondere auch neuro-physiologisch. Wer heute bereits behauptet , daß Gleichstellung möglich ist, zeigt deutlich auf, daß er bereits von Gender "verseucht" ist und dieser neuen Ideologie angehört.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen