Jetzt eintauschen
und EUR 4,70 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Verfassung und Verfassungsvertrag.: Konstitutionelle Entwicklungsstufen in den USA und der EU. [Broschiert]

Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kurzbeschreibung

15. Januar 2009
Zielsetzung und Schwerpunkt der Arbeit ist eine vergleichende Untersuchung der konstitutionellen Entwicklungslinien in den USA und der EU. Hierzu legt Karl-Theodor Frhr. zu Guttenberg Eckpunkte und Grundlagen der jeweiligen Verfassungsgeschichte dar und beleuchtet das US-amerikanische sowie ein "europäisches" Verfassungsverständnis. Im Ergebnis lässt sich das Erwachsen eines "transatlantischen Verfassungsfundamentes" konstatieren. Die Verfassungswerdung Amerikas ist sosehr auch eine europäische wie die europäische Verfassungsentwicklung auch eine amerikanische ist. Ihre Festigung und Bestätigung fanden und finden der US-amerikanische Verfassungsstaat sowie die europäische Verfassungsgemeinschaft u. a. durch Verfassunggebung, Verfassungsinterpretation und Verfassungsprinzipien. Drei Themenkomplexe, die ebenfalls einer transatlantisch vergleichenden Analyse unterzogen werden. Neben der Erörterung kodifizierter Wege zur Verfassungs(vertrags)ergänzung und -änderung stellt der Autor dabei die Rollen der beiden obersten Gerichte sowie Grundgedanken und Strukturelemente des amerikanischen Verfassungsstaates und der europäischen Verfassungsgemeinschaft einander gegenüber. Vergleichende Anmerkungen zu den jeweiligen Konventsverfahren und -ergebnissen (1789 und 2003-4) beschließen mit der Frage nach den Lehren für die EU resümierend die Analyse zweier Verfassunggebungsprozesse. Am Ende der Arbeit steht eine Betrachtung der verfassungsmäßig verankerten Gottesbezüge auf beiden Seiten des Atlantiks. Die Darstellung erstreckt sich auch auf die Verfassungen der jeweiligen Einzelstaaten sowie der deutschen Bundesländer.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Broschiert: 475 Seiten
  • Verlag: Duncker & Humblot; Auflage: 1 (15. Januar 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3428125347
  • ISBN-13: 978-3428125340
  • Größe und/oder Gewicht: 23,2 x 15,6 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 566.208 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
779 von 877 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Science Art ! 18. Februar 2011
Ist es Dada, Kubismus oder einfach nur heißsprudelnder Fluxus? Trägt Jo Beuys heut Gel im Haar?
Auf jeden Fall ist es ein Wegbereiter, ein Avantgardist der ersten Sekunde, ja -ich scheue mich nicht, es zu auszusprechen: ein Revolutionär!, der uns mit diesem Kunstwerk in Buchhülle seine eigene, neue Kunstform entgegenwirft. Tut es weh? Aber jaa! Schreien wir auf? Und wie!! Sind wir betroffen?... Wer hätte gedacht, dass es in der heutigen Zeit überhaupt noch möglich ist, eine solch gewaltige spontane und affektive Reaktion durch einfache, fast minimalistische Aktionskunst vibrieren zu lassen. Guttenberg verletzt auf geniale, dämonisch schmunzelnde Art den Formalismus unserer Zeit, indem er formal die Form wahrt. Sein Sprengsatz ist das Innere des Textes, der gespiegeltes Eingeweide einer selbstverliebten und weltvergessenen Wissenschaftselite ist. Mit der Pranke des Künstlers, der alles darf, zerreißt er den elitären Seidenkokon der faustischen Kerkergesellen, er zerrt die süßmuffigdampfenden Textgespinste, die in Einweckgläsern zwischen Schrumpfköpfen und Tropfwachskerzen dämmerten, ans gleißende Licht des Pressegewitters. Hier! Hier! Hier! Text! Fragmentiert, zerissen,dekonstruiert und neu geklebt- so wie ers wohl im Grundschulkunstunterricht mit buntem Glanzpapier (neben dem Kartoffeldruck) gelernt haben mag.
Guttenberg erfindet das Rad nicht neu, er lässt es nur anders klingen! Er sammelt Worte, Buchstaben, Texte und präsentiert sie der Welt auf einer von Zeit gelösten Ebene in meditativer Suggestion. Er ist der John Cage unter den Textbaukünstlern (vielleicht schon eine mögliche Bezeichnung für die Beschreibung dieser neuen Kunst?).
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
342 von 397 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ersetzt 1000 andere Bücher 18. Februar 2011
Der Autor Freilich nach Guttenberg versteht es hier meisterlich, die
vorherrschende Verfassung unserer Denkweisen und Prinzipien nicht nur theoretisch
zu behandeln, sondern praxisnah und auch für den schlichten Leser verständlich zu
vermitteln. Wer noch kein Buch im Regal hat, sollte hier unbedingt zugreifen.

Nicht Qualität steht hier im Vordergrund, oder gar wissenschaftlich exakte Analyse, die sowieso niemand versteht, nein, Quantität ist der Maßstab aller Dinge. Damit zeigt uns der Autor, dass das bedingungslose Streben nach mehr und immer mehr - und dann noch einmal mehr - allein zielführend ist und die abgehobene akademische Diskussion von gestern. Manisch sammelt der Autor aus einem übergroßen Fundus von Dateien die wohlklingensten Bruchstücke ein, legt sie als Textbausteine ab, sortiert um und komponiert das Ganze als völlig neuartiges dadaistisch-elektronisches Werk. Und das alles in der sehr knapp bemessenen Freizeit mit den quengelnden Kindern um sich.

Der geneigte Leser erfährt im Buch so ziemlich alles, was er bisher aus gutem Grund anderswo nicht lesen wollte, wird verwirrt, verfängt sich letztlich im Gestrüpp der Fußnoten, fühlt sich klein, unwissend und völlig unpromoviert. Damit ist scheinbar das Ziel erreicht.

Der Autor stünde nun im strahlenden Licht, hätte er sich nicht ebenso in diesen Fußnoten verfangen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
59 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vergleich der Verfassungen der USA und der EU 22. Februar 2011
Dieses Buch, welches in gleichem Wortlaut auch als Dissertation des Autors erschienen ist, befasst sich vergleichenderweise mit den Verfassungen der USA und der EU. Interessant ist dabei der Zirkelschluss, denn die USA haben zwar als erste eine Demokratie aufgebaut, aber ihre Kultur und Wertvorstellungen beruhen auf den europäischen Wurzeln.

Umgekehrt haben die späten Demokratien der EU (z. B. Deutschland) auf die Ergebnisse der Amerikaner zurückgegriffen.

Im Nachhinein weiß niemand mehr, auf welchen Wurzeln die einzelnen Verfassungen beruhen, weil sie Amerikaner und Europäer hier gegenseitig inspiriert haben.

Sehr stark inspiriert hat sich auch der Autor gesehen, der eine riesige Menge an Quellen zitiert und weitere Quellen benutzt. Dadurch wird die Sprache des Buches recht uneinheitlich, denn es ist nicht mehr erkennbar, was der Autor eigentlich selber aussagen möchte.

Für den Leser wird das Buch durch diese Heterogenität schwer lesbar, weil er mit verschiedensten Meinungen konfrontiert wird. Für mich bleibt am Ende nur der immergrüne Spruch von Karl Valentin übrig: "Es ist alles schon gesagt, nur noch nicht von jedem!" und in diesem Sinne hat Guttenberg zum o. g. Thema Hunderte von Autoren sprechen lassen, ohne selbst zu einem Ergebnis zu kommen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
49 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Beipiellose literarische Collage 23. Februar 2011
Von christine TOP 1000 REZENSENT
Dem anscheinend noch jungen Autor Karl-Theodor zu Guttenberg gelang es Rupert Scholz, die Politologin Barbara Zehnpfennig, Dörte Ratzmann, die Historiker Hagen Schulze und Wolfgang Reinhard (1) und viele andere für diese sehr innovative literarische Montage zu gewinnen. Er montierte deren Texte, um "diskontinuierliche und assoziative Eindrücke [zu] erzeugen" (2). Die Diskontinuität ergibt sich schon aus den verschiedenen Quellen, da zum Beispiel die Schweizer Texte (auch Mitarbeiter der NZZ lieferten Texte) auf lange Vokale ein "ss" statt des in Deutschland korrekten "ß" folgen lassen. Auch offensichtliche Rechtschreibfehler verblieben aus Respekt vor den Autoren.
Allerdings publizierte der Autor beim auf wissenschaftliche Arbeiten abonnierten Verlag Duncker& Humblot. Der etwas verwegene Titel "Verfassung und Verfassungsvertrag" mag zu dem Missverständnis beigetragen haben, dass es sich hierbei um eine Dissertation (3) handele. Und wissenschaftliche Arbeiten unterliegen nun mal anderen Qualitätsmerkmalen, was sich der Stürmer und Dränger Guttenberg so vielleicht nicht vorgestellt haben mag. Texte, die bereits vor dem Autor gedachte Gedanken enthalten, sind als solche zu kennzeichnen. Dabei muss dem Vorurteil entgegengewirkt werden, Anführungszeichen seien in der Anschaffung oder Einarbeitung sehr teuer. Sie müssen nicht in der Happy Hour des Schreibwarengeschäftes Ihres Vertrauens erworben werden, sie können vollkommen kostenfrei gesetzt werden. Anscheinend waren auch einige oder viele der von Guttenberg literarisch verwendeten Autoren auch gar nicht in die Pläne einer Collage eingeweiht und bitten nun um Aufklärung.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Dieser Traktat ist ein Meisterwerk!
Kaum zu glauben, dass dieses Jahrhundertbuch im Neuzustand zu einem Schnäppchenpreis von lediglich 2500,00 € (sprich: zweitausendundfünfhundert Euro) käuflich zu... Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Krachlederne(r) veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wie krank ist eigentlich Deutschland?
Es ist eine Frechheit von den politischen Gegnern und den Medien, einen solch hochkarätigen Politiker und Hoffnungsträger wegen einer Lappalie fertigzumachen. Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von SCHWEIZER veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Es ist noch nicht vorbei: Guttenberg
Es ist noch nicht vorbei: Guttenberg

Dank an amazon.de mit der freien Diskussion. Da kann sich jeder auch durch die Rezensionen eine Meinung bilden in diesem Fall zu... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. Januar 2012 von Prof Heinrich Hora
4.0 von 5 Sternen Spannendes Verfassungsdrama zwischen Kind und Polit-Kegel-Club...
Haarmesserscharf formuliertes Sachbuch, das seines gleichen sucht, begegnet uns hier. Es ist kein Vergleich mit einem aalglatten und gegelten Werk eines Knäckebrot-trockenem... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. März 2011 von 9/11 inside job 00
5.0 von 5 Sternen summa cum laude
Es ist an der Zeit, ein Lob an die Universität Bayreuth für ihre maßvolle und umsichtige Beurteilung
der Doktorarbeit des jungen Freiherren zu Guttenbergs... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 22. Februar 2011 von Fabian B.
1.0 von 5 Sternen Altes Evolutionsprinzip in Buchform
Die Natur - groß und in ihrer Tiefe schier unergründlich - mag ihr weises Haupt wohlwollend neigen über diesen mehr als 400 Seiten, die doch ihr innerstes Prinzip... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 21. Februar 2011 von Arno Schlick
5.0 von 5 Sternen "Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa!"¹
Ich gestehe, dass mir dieses Buch per Zufall (eine Ironie meines eigenen Schicksals, da ich an Zufälle nicht glaube! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. Februar 2011 von Think blue!
5.0 von 5 Sternen Aktualisierung der wissenschaftliche Folgerungen
Diese Rezension befasst sich nicht mit der vorliegenden 425seitigen Literaturangabe sondern lediglich mit dem heute aktualisierten Komprimat der wissenschaftlichen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. Februar 2011 von Guscha
5.0 von 5 Sternen Bestechend, makellos und lupenrein.
Eine Dissertation die lange Ihresgleichen suchen wird. Von Sprachwitz überquellend, schöpft der Autor aus seinem reichen, stellenweise schier unendlich wirkenden Fundus... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. Februar 2011 von Seth Rem
5.0 von 5 Sternen Uneingeschränkt empfehlenswert
Der Autor hat mit der vorliegenden Arbeit nicht nur eine Vielzahl wissenschaftlicher Veröffentlichungen zu einem volksverständlichen Ganzen vereint, er hat auch... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. Februar 2011 von Benson
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0x9f801090)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
sequel der Wettertanne in der pipeline ? 0 03.03.2011
Guttenberg nur Herausgeber? 2 01.03.2011
Die Macht des Web 2.0 3 01.03.2011
Die fehlenden Fußnoten... 1 23.02.2011
Alle 4 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar