Menge:1
Verdi: Otello ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Verdi: Otello
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Verdi: Otello Doppel-CD

6 Kundenrezensionen

Preis: EUR 10,97 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
34 neu ab EUR 7,15 3 gebraucht ab EUR 5,57

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Verdi: Otello + Macbeth
Preis für beide: EUR 19,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Orchester: Wiener Philharmoniker
  • Dirigent: Georg Solti
  • Komponist: Giuseppe Verdi
  • Audio CD (18. Januar 1999)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Decca (Universal Music)
  • ASIN: B000023ZEY
  • Weitere Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 64.475 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Una vela! Una vela!
2. Esultate! L' orgoglio musulmano
3. Roderigo, ebben che pensi?
4. Fuoco di gioia!
5. Roderigo, beviam!
6. Inaffia l'ugola! Trinca, tracanna
7. Capitano, v' attende la fazione ai baluardi
8. Abbasso le spade!
9. Già nella notte densa
10. Non ti crucciar
Alle 23 Titel anzeigen.
Disk: 2
1. La vedetta del porto ha segnalato la veneta galea
2. Continua
3. Dio ti giocondi, o sposo
4. Esterrefatta fisso
5. Dio! mi potevi scagliar tutti i mali
6. Cassio Þ là!
7. Vieni; L' aula Þ deserta
8. ...e intanto, giacché non si stanca mai
9. Quest' Þ il segnale
10. Il Doge ed il Senato salutano
Alle 22 Titel anzeigen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von lancelot am 26. März 2011
Format: Audio CD
Seltsamerweise steht diese Aufnahme völlig im Schatten der Produktionen Toscaninis, Karajans (1960 und 1974), Serafins, Levines und Maazels. Dies ist jedoch nur bedingt gerechtfertigt.
Zwar ist Carlo Cossutta nicht mit einer so edlen Stimme wie Domingo ausgestattet, seine gestalterischen Fähigkeiten sind weniger beeindruckend als die Vinays oder Vickers', auch fehlt ihm die Durchschlagskraft Mario del Monacos. Dennoch bietet der Sänger ein beeindruckendes, vielschichtiges und musikalisch gerundetes Porträt von Verdis zwiespältigem Helden. Wohltuend enthält er sich all der lästigen und manierierten Schluchzer und Seufzer, mit denen etwa del Monaco und James McCracken (unter Barbirolli) Otellos Monolog "Dio, mi potevi" verschandeln. Die Betroffenheit in der Stimme, die echt empfunden und nicht aufgesetzt wirkt, macht den Einsatz jener schmierenkomödiantischen Effekte völlig überflüssig. In dieser Beziehung reicht er fast an den überragenden Jon Vickers heran, der unter Serafin die noch rundere Charakterisierung liefert.
Margaret Price singt die Desdemona mit wunderbar sanftem, fast vibratolosen Ton und kann in puncto klanglicher Schönheit mühelos mit Renata Tebaldi mithalten (die allerdings die voluminösere Stimme hat). Wunderbar sind ihre pianissimi im Duett mit Otello und auch in der großen Szene im letzten Akt - ich habe die Partie alles in allem nie schöner und berührender dargestellt gehört. Natürlich fehlt der Price die dramatische Phantasie, die etwa Leonie Rysanek oder Renata Scotto mitbringen, was allerdings bei einer überwiegend passiv angelegten Partie wie der Desdemona nicht weiter ins Gewicht fällt.
Lesen Sie weiter... ›
12 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von opernfan TOP 500 REZENSENT am 15. Oktober 2012
Format: Audio CD
Dieser Otello braucht sich hinter den großen Aufnahmen dieser Oper nicht zu verstecken. Das liegt zum einen am sehr ansprechenden Dirigat von G. Solti, der den Otello sehr dramatisch nimmt, aber auch den Atem für die lyrischen Passagen hat. Sekundiert wird er hier von den famosen Wiener Philharmonikern und dem sehr guten Staatsopernchor. Auch die Sänger machen einiges her, allen voran M. Price, die eine nahezu ideale Desdemona ist - selten hat man diese Partie so schön gesungen gehört. Sie ist eine eher lyrische Desdemona, sehr schicksalsergeben, aber v.a. im letzten Akt durchaus auch mit der nötigen Dramatik. G. Bacquier ist ein respektabler Jago, v.a. in der Gestaltung überzeugt er, stimmlich würde ich mir an mancher Stelle einen etwas fließenderen Bariton wünschen. Was nun C. Cossuta angeht, so macht er seine Sache gut. Auch wenn er vielleicht nicht an die ganz großen Gestalter dieser Rolle heranreicht, so ist er v.a. stimmlich durchaus respektabel. Und er verzichtet auf vokale Mäzchen, was seine Darbietung insgesamt gelingen läßt.
In der Summe ein Otello, den man durchaus besitzen sollte, allein wegen der makellosen Darbietung von M. Price und dem sehr ansprechenden Dirigat.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 24. September 2002
Format: Audio CD
Die Oper Otello ist mit dem "Falstaff" die einzige Oper Verdis, in der Verdi das Korsett der Nummernoper abstreift und ähnlich Wagner, jedoch auf völlig selbständige und unabhängige Art, zu einer noch geschlossenern weil durchkomponierten Form findet. Vielleicht trifft die Einschätzung, Wagner erreiche das gesteckte Ziel der unendlichen Melodie vom Rezitativ aus, Verdi jedoch von der Arie, zu. Was bei Verdi jedenfalls bleibt, ist die unübertroffene Transformation des melodischen italienischen Sprachduktus in korrespondierende kantable Linien, und es macht bei einer solch mitreißenden Aufnahme wie dieser einfach Spaß, sich an dieser Melodienseligkeit zu berauschen. Nicht nur Soltis expressives, jedoch gleichzeitig so einfühlsames und sensibles Dirigat, sondern auch die Sänger, allen voran Carlo Cossuta und Maragret Price, tragen zu einer überragenden Gesamtinterpretation bei. Am meisten begeistert hat mich wieder einmal der wunderbar cremig-schmelzende Sopran von Margaret Price, der nicht nur Werken der zweiten Wiener Schule (z.B. Altenberg Lieder von Alban Berg, zweites Streichquartett Schönbergs) eine morbide, samtig schimmernde Patina zu verleihen vermag, sondern hier grandios zu der dem Otello völlig ergebenen, bedingungslos liebendenden Figur der Desdemona passt.
Wer also die Koloraturarie nicht besonders schätzt und deswegen oft den Griff zur Verdi-CD gescheut hat, jedoch nicht auf kantables, italianità-atmendes Melos verzichten will, dem sei diese Oper, besonders in dieser berückenden Interpretation ans Herz gelegt!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen